Rock-Opas brauchen Geld

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Re: Rock-Opas brauchen Geld

Sven schrieb:
Hab nen netten Artikel über die immer teurer werdenden Konzertkarten auf RP-Online gefunden ..



Gruß,
Sven


Tja, alles was Vintage ist, ist eben teuer
Wobei dann die Qualität nicht so die große Rolle spielt

Bei mir ist mit nem Fuffi spätestens Schluss, und wenn ich den Sting so gerne sehen und hören würde, das mir der Bauch wehtut (der und The Police waren live wesentlich besser, als das, was damals auf den Venylscheiben rüberkam).

PS:die Langbärte würd ich mir auch gern nochmal anhören
 
besten Gruß
Peter

nein danke,es muß keine Strat sein.
Nein, wirklich nicht, danke.
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

Ja das ist schon der Hammer was die Karten mittlerweile
kosten.
ich würde mir Police sooooo gerne anschauen, aber da ist
auch noch das Konzert von Johnny und Edga Winter sowie ZZTop.

ich werde mich wohl für ein Konzert entscheiden müssen.
Ich glaube, dass aber auch der Veranstalter das meiste Geld schluckt.

ich finde, man kann auch für kleines Geld schöne Konzerte sehen
z.b in der Harmonie oder in kleinen Clubs. da unterstützt man die
weniger bekannten Musiker und hat meistens en ganz netten Abend verbracht.

Liebe Grüße Claudia
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

Oh Lord...

...für mich ist auch schon lange das Ende der Fahnenstange erreicht... die können alle spielen aber ohne mich... selbst für Clapton werd ich vermutlich, wenn mich der Teufel nicht im letzten Moment noch reitet, keine solche Summe mehr hinlegen... dazu hab ich ihn auch schon oft genug erlebt...

Die einzigen wären vll mt viel Überlegen Macca und Pink Floyd...

Was ich einfach Panne finde ist, dass auf einmal wieder Police und Genesis aus der Versenkung auftauchen... irgendwie richt's da einfach nach etwas Kohle machen für die Bandmitglieder bei denen es nicht so rund läuft oder lief...

Phil Collins abgetreten weil er Gehörprobleme hat... ich mochte ihn eigentlich ganz gern... aber das ist jetzt einfach unglaubwürdig...

No thanx...

Die 50 Euro für ZZ TOP und DEEP PURPLE kann ich noch akzeptieren... aber POLICE und GENESIS für bis zu 122... das schlägt dem Fass den Boden aus... es dürft keiner hingehen... echt...

Da geh ich lieber ins REX oder ColoSaal und schau (da seh ich auch mehr) mir da meine "kleinen wirklichen Helden" für die Hälfte oder etwas mehr an...

Greets
PIT...
 
~~~ auf der Suche nach dem magischen Ton ~ immer und überall ~~~
...mein Werkzeuchs dafür: Giddars & Trommels

My Facebook
My YouTube
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

ich finde es auch unglaublich traurig (oder gar armselig?) wenn die alten idole wieder aus der versenkung auftauchen, um dann für horrende preise konzerte zu geben.
man weiß einfach, dass die fans von damals viel darum geben, ihre alten idole noch ein mal live zu sehen. aber das so aus zu nutzen finde ich absolut unangebracht.
es erweckt einfach den eindruck, dass diese menschen nur noch einmal auf die bühne kommen, um nochmal ordentlich abzustauben, bevor sie dann endgültig in rente gehen. und das würde MIR den spass an solchen konzerten nehmen.

ich finde es sollte mehr leute geben, die wie ozzy osborne einfach mal spontan beschließen, eine ganze tournee kostenlos zu machen. oder zumindest kostendeckend. denn SO schafft man es, einen abgang hinzulegen, der den leuten im gedächtnis bleibt... "the police starten zu ihrer letzten welttournee - und das zu dem selben preis wie auf ihrer ersten tournee!"
wäre das nicht mal eine schlagzeile?!
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

pit_s_xroad schrieb:
GENESIS für bis zu 122... das schlägt dem Fass den Boden aus... es dürft keiner hingehen


Und das auch noch ohne Peter Gabriel. Ohne ihn ist Genesis doch nur ne mittelmäßige Popband........
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

Und mit wem hat der ganze "Reunion"-Zauber angefangen?

Mit der Cream Reunion!

Und auch dort waren die Preise schon sehr... äh... hoch.

Obwohl ich mich heute selbst beißen könnte denn ich war nicht dabei.

Genesis würd ich gern sehen, Police juckt mich überhaupt nicht.
Ich denke auch das der Vorverkauf sehr schleppend laufen wird und es ein, zwei Tage vor dem Event noch gut Karten in der Bucht geben wird.

Auf ZZTop hätte ich echt Bock...50Euro finde ich noch angemessen....
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

Ich weiß noch... vor ein paar Jahren nahm Madonna für mal 250 Peitschen (DM) für die 1A karten. Da war riesig Theater. Mittlerweile sind ja alle (Pop) Acts da angesagt. Aber auch Jazz Veranstaltungen mit ausländischen Künstlern kosten umd die 40-50 Euro. Zusätzliche Besteuerung, 25 Sattelschlepper...wenn da was übrigbleiben soll, muss man schon ordentlich draufschlagen. Für´n Appel und ein Ei gehen die nicht auf die Bühne. Mittlerweile sind Livekonzerte eine gute Einnahmequelle. Deutschland hat aber eine äußerst eigenartige Live-Musik-Szene und diese abartigen Preise funktionieren hier. Nunja ... Police...gerne, aber nicht für 120 Euro. So gut sind die Alten nicht mehr
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verschoben: 16.04.2007 Uhr von Banger
Von Nicht ganz Eindeutiges, Verständliches oder Nützliches nach Musik- & Informationsforum
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

EmoJack schrieb:
ich finde es sollte mehr leute geben, die wie ozzy osborne einfach mal spontan beschließen, eine ganze tournee kostenlos zu machen. oder zumindest kostendeckend. denn SO schafft man es, einen abgang hinzulegen, der den leuten im gedächtnis bleibt...


Das ist nicht granz richtig mein lieber Ozzy hat grade eine Tour mit Black Label Society als Vorband am laufen, bei der die Karten auch ordentlich kosten.
Ich hab mir 2 Stück gekauft, für jeweils *Karten raussuch* 62,15 €. Ist nicht billig, aber da ich Ozzy sowieso noch nie Live gesehen hab und am nächsten Tag auch die Peppers spielen, für die ich auch Karten hab, trifft sich das ganz gut.

Aber auch die ganzen "modernen" Bands lassen es ordentlich mit den Preisen krachen.
Für die Peppers im Dezember 2006 in Zürich beispielsweise hab ich knapp 80 Tacken pro Karte (Sitzplätze) hinlegen müssen.
Das sind schon horrende Preise, aber man sollte sich auch überlegen ob es einem wirklich so viel Geld wert ist.
Da muss man eben Prioritäten setzen.

Liebe Grüße

Dave
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

Marcello schrieb:
Ich weiß noch... vor ein paar Jahren nahm Madonna für mal 250 Peitschen (DM) für die 1A karten


Habe Freitag für 2 Sitzplätze (1. Kategorie) für Roger Waters in Arnheim jeweils 130 Euronen +Bearbeitungsgebühr = 290 Tacken überwiesen...

Urrgs. Wenn der nach dem Konzert nicht mit blutenden Stimmbändern von der Bühne kriecht, schicke ich ihm eine Briefbombe.
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

Pullerknabe schrieb:
Und mit wem hat der ganze "Reunion"-Zauber angefangen?

Mit der Cream Reunion!

Und auch dort waren die Preise schon sehr... äh... hoch.

Obwohl ich mich heute selbst beißen könnte denn ich war nicht dabei.

...



Mir kam auch gleich CREAM in den Sinn...

...da ich aber Clapton Fan bin, billige ich Ihnen noch eine gewisse Ehrlichkeit zu in der Aussage "Wenn sie es jetzt nicht tun, wird es nie mehr geschehen" zu. Noch leben alle Original-Besetzungsmitglieder, waren anfänglich auch willens und sie haben keine ganze Tour, sondern nur 7 Gigs an zwei Plätzen der Welt...

Die Preise waren allerdings auch top-of-the-cream.
aber ...einen gewissen Kult-Status hatte die Sache schon...

Zumindest für Ginger war das Geld hilfreich... dass es aber nicht nur das Geld ist, zeigte seine Verärgerung nach den New York Auftritten über Jack Bruce's Verhalten ihm gegenüber... und das darauf folgendes kategorische NO GO zu weiteren Cream-Gigs oder gar Tour.

creamy greets...
PIT...
 
~~~ auf der Suche nach dem magischen Ton ~ immer und überall ~~~
...mein Werkzeuchs dafür: Giddars & Trommels

My Facebook
My YouTube
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

Hallo!

In dem Artikel stand aber nichts darüber, dass jemand mit vorgehaltener Waffe dazu gezwungen wurde, eine Karte zu kaufen. Jeder hat also die Wahl, solche Preise eben nicht zu akzeptieren.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

Da ich gerade in Austin TX bin und gerade gestern auf dem ZZ Top Konzert war kann ich direkt berichten. Der Preis pro Ticket $50. Insgesamt eine absolut saubere Show, nach amerikanischen Maßstäben. Dabei haben sie nicht mal alle Hits gespielt. Allerdings war der Sound etwas wummig. Der Gitarrensound war allererste oberhammersahne - der Mann verdient seinen Ruf. Ich weiß selbst als Gitarrist nicht, wie man es besser hinbekommen könnte. Die Amps auf der Bühne waren aber wohl Attrappen. Fazit: Anderthalbstunden hochgenussliges, was man sonst aus dem Radio kennt. OK, die letzte Spritzigkeit fehlte aber der Einsatz stimmte. Ich würd' wieder hingehen...



Grüße,
Ed
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

*heulschluchz*
Du kannst gar nicht glauben wie sehr ich Dich beneide das Du in Austin bist und auch noch auf einem ZZ Top Konzert warst.

Aber wo Du schon mal da bist, geh doch bei Chuy's am Highway 183, Research Blvd für mich ne Portion Fajitas essen
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

Wenn ich weiter so Fajitas esse, werde ich selbst zu einer . Aber gut, für Euch mache ich das noch.

Soll ich Euch den Mund noch wässriger machen? Was ist am kommenden WE in Dallas?

http://guitarshow.com/index.html



Grüße
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

Ich lade gerade einen mit meiner Digicam gemachten Mitschnitt hoch, so ca. 80MBs aber dann könnt Ihr Euch selbst ein Bild machen. Die Quali ist eher mäßig aber die Stimmung kommt ganz gut rüber, finde ich. Die Digicam ist halt nicht zum Filmen gemacht aber MP4 in Hardware ist schonmal eine witzige Sache. Der Mitschnitt ist in etwa der Höhepunkt der Show gewesen.

Natürlich habe ich schon bessere Konzerte erlebt und handwerklich gibt es bestimmt auch eine Menge Besseres. Aber als Showerlebnis und ohne darauf zu hören ob dieser oder jener Lick auch besser machbar ist, ist es einfach die Gesamtshow, die überzeugt. Es macht einfach Laune und man vergisst die üblichen Zwänge um einen herum. Die Songs tanzen einfach tierisch ab und erst heute fiel mir auf, wie viele Leute mitgesungen haben. Praktisch alle, mich inklusive. Der Trademark Sound war da und die pinch harmonics ebenfalls und was solls.

Nervig war das Parken vorher, wie immer ein Kampf. The Backyard selbst hatte schließlich keine Parkplätze mehr frei. Das nächste HEB, ca. 1 Meile weit weg musste als Parkplatz herhalten. Eine Menge Polizei, Autos ohne Ende, lange Schlangen am Männerklo(!) aber hey, it was fun and a great show! Das Publikum eher ergraut aber auch eine Menge junge Leute waren da. Sieht man im Video.

http://www.sound-gallery.info/ZZ-End.AVI

Grüße,
Ed

BTW: Meine Schwester, die ich gerade besuche, wohnt praktisch am 183er, also die Fajitas sind sogut wie gesichert... MMMM
Verfasst am:

RE: Rock-Opas brauchen Geld

Meine Eltern haben ein paar Jahre in Austin gelebt, ich hab sie da regelmäßig besucht. Erst in einer netten Wohnung in Jollyville und später im Lakewood Viertel etwas weiter rauf die Anderson Lane (afair).

Ich liebe Austin und seine Kultur. 6th Street Downtown ist ein Hammer.
 
Standart, Mahagony, Mahagonie, Gallerie, Rytmus, Rythmus, Rhytmus, Imbus
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.