Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Seite 3 von 5
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

MARCO schrieb:
So Hallo bin totaler neuling, was E- Gitarren angeht. Vielleicht könnt ihr mir mal helfen. Ich habe zuhause ne weinrote Ibanez Blazer made in Japan (von 1982 oder so..) Die ist mir allerdings zum lernen zu schade. Habe mir überlegt sie vielleicht zu verkaufen um mir en komplettes Anfänger Equipment zuzulegen. Kann mir jemand sagen wieviel sie etwa wert ist? Sie ist in einem sehr guten zustand hab ich mir sagen lassen

gruß, Marco



MARCO, ich geb dir 100,- €!

Ne ohne Schmarrn, die Blazer ist eine wirklich brauchbare Gitarre und sicher nicht "zu schade" zum lernen. Wenn du die jetzt tauscht, hast du ne schlechtere Gitarre und nen billigen Amp. Dann kannst Du auch erstmal nen billigen Amp kaufen und hast ne gute Gitarre. Damit lernt sichs auch besser. Ne, ne, ne, ne Blazer gegen n Paddel tauschen ... nenene


Grusss Riddi
 
Bildzeitung zu lesen, stellt keinen Weg aus der Unmündigkeit dar. (fm)
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

MARCO schrieb:
So Hallo bin totaler neuling, was E- Gitarren angeht. Vielleicht könnt ihr mir mal helfen. Ich habe zuhause ne weinrote Ibanez Blazer made in Japan (von 1982 oder so..) Die ist mir allerdings zum lernen zu schade. Habe mir überlegt sie vielleicht zu verkaufen um mir en komplettes Anfänger Equipment zuzulegen. Kann mir jemand sagen wieviel sie etwa wert ist? Sie ist in einem sehr guten zustand hab ich mir sagen lassen

gruß, Marco



Also, eine Gitarre die "zu Schade" zum lernen ist gibt es erstmal nicht.
Wenn dir die Gitarre nicht gefällt, und du genug Geld für was gleichwertiges hast, dann kannst du darüber nachdenken sie zu verkaufen, was ich trotzdem eigentlich nicht tun würde, da sie dir vielleicht ja mal gefällt.

Wenn du also eine andere Gitarre möchtest, dann solltest du kein Billig-Paddel kaufen, sondern in einen Laden gehen, dich beraten lassen und ein paar Gitarren mal in die Hand nehmen, um wenigstens ein Gefühl dafür zu bekommen, was für dich geeignet ist.
Außerdem würde ich verschiedene Amps ausprobieren, damit du auch hier ein Gefühl dafür bekommst, welchen Klang du eigentlich haben willst.

Danach kannst du dir überlegen, was du mit deiner Blazer machen willst, ob du sie behalten willst, oder nicht.
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Hallo Leute,

Ich will mir eine E-Gitarre zum ein bisschen Ausprobieren kaufen...!
Nämlich eine E-Gitarre von der Marke "Vision"...und einen Verstärker
von der Marke "Ibiza" kaufen...!

Gitarren Infos könnt ihr ja mal angucken...!...:Gitarre---> http://cgi.ebay.de/E-Gitarre-ST-weiss-Massi...p;_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=66%3A2|65%3A2|39%3A1|240%3A1307|301%3A1|293%3A1|294%3A50

Verstärker---> http://cgi.ebay.de/6-5-E-GITARREN-VERSTARKE...trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A1223|66%3A2|65%3A12|39%3A1|240%3A1318|301%3A1|293%3A2|294%3A50


Schaut euch die mal an...!
Also meine Frage ist: Ob das ein guter Kauf für eine E-Gitarre zum schnuppern ist...ihr wisst ja was ich meine... Very Happy

Also die E-Gitarre: Vision ST-5
und noch der Verstärker: Ibiza 6,5 mit 20W

Lg und dake für Antworten im Voraus...!

Lg Greendaymarci
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Hallo,

hat Dir schon mal jemand empfohlen, die FAQ zu benutzen.

Es gibt hier zahlreiche Beiträge zum Thema Anfängerequipment. Lies Dir das bitte erst mal durch, bevor Du hier mehrfach die gleichen Fragen stellst.....
 
mein blog: www.hans-ulrich-mueller.de
email muelrich(at)yahoo.de
www.youtube.com/muelrichmusic
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

muelrich schrieb:
hat Dir schon mal jemand empfohlen, die FAQ zu benutzen.

In etwa schon, aber der Versuch ist gründlich in die Hose gegangen, wie man hier sieht.

Und zur Feier des Tages schenke ich Dir ein Fragezeichen; bei Fragen, die mit einem Punkt enden, bekomme ich so ein fürchterliches Kribbeln auf dem Rücken...

@Greendaymarci: honeyweed hat Dir empfohlen, diesen Thread zu lesen. Das beinhaltet auch und vor allen Dingen, dass Du Dich mal mit den hier getätigten Aussagen und gegebenen Informationen beschäftigst, aber auf keinen Fall, dass Du hier Deine Frage einfach noch mal neu stellen sollst.
Am besten, Du fängst noch einmal von vorne an.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Zitat Ebay:
"Der offensichtlichste Vorzug: das Gerät kann dank seiner geringen Abmessungen überall problemlos verstaut werden."
Alle anderen Vorzüge müssen dann wohl länger gesucht werden?

RUTTLOVL

Rid
 
Bildzeitung zu lesen, stellt keinen Weg aus der Unmündigkeit dar. (fm)
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Hi,
ich wurde von einem Bekannten auch angesprochen, was man für die Tochter kaufen könnte, die E-Gitarre lernen in einer Schülerband mitspielen möchte...
Nach einigem Kramen und Besuch im hiesigen Musikladen bin ich auf eine Aria Strat gestossen (~120€), die einen wirklich soliden Eindruck machte und auch trocken gespielt ordentlich in Schwingung zu bringen war (Erle-Body, Ahorn/Palisander-Hals.. nix Basswutz oder Presspappe).
Hat schon mal jemand den Peavey Vypyr 15 in den Fingern gehabt?
Einige Youtube-Videos scheinen ja recht vielversprechend zu sein.
Schon klar, daß man für 99 Tacken keine Wunder erwarten kann,
aber mit dem Teil käme man STG3 + Vypyr + Kabel + Gigbag auf 250 €.
Abgesehen davon kann man den Amp ja mit dem Sanpera Pedal zur Simulation von zig Stompboxen gleich mitbeutzen.
Der Händler hatte ihn just nicht da...
Kann er sich gegen Roland /Vox/ Line6 in der Preisklasse durchsetzen?

Gruß

Stefan
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Hallo,
zu den Verstärkerempfehlungen hätte ich auch eine Idee:
Was spricht denn gegen ein AudioInterface mit entsprechender Software?
Bei den Line6 Dingern z.B. hat man PodFarm dabei und somit gleich eine recht große Auswahl an Verstärkern, Boxen, Mikros und Effekten.
Aufnahmesoftware ist auch inklusive.
So kann man die verschiedenen Sounds schön kennenlernen und sich einen Überblick verschaffen, was es so gibt, bevor man sich dann, wenn die Zeit gekommen ist, auf einen echten Verstärker für Band und Proberaum festlegt.
AudioInterfaces haben auch einen recht guten Wiederverkaufswert. Der Wertverlust wäre nicht so hoch wie bei einem Amp, wenn derjenige es sich doch anders überlegt.
 
"Is mir scheißegal wie Dein Vater heißt! Solange ich angel', läuft hier niemand übers Wasser!"
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Rio_Fischbein schrieb:
Hallo,
zu den Verstärkerempfehlungen hätte ich auch eine Idee:
Was spricht denn gegen ein AudioInterface mit entsprechender Software?
Bei den Line6 Dingern z.B. hat man PodFarm dabei und somit gleich eine recht große Auswahl an Verstärkern, Boxen, Mikros und Effekten.
Aufnahmesoftware ist auch inklusive.
So kann man die verschiedenen Sounds schön kennenlernen und sich einen Überblick verschaffen, was es so gibt, bevor man sich dann, wenn die Zeit gekommen ist, auf einen echten Verstärker für Band und Proberaum festlegt.
AudioInterfaces haben auch einen recht guten Wiederverkaufswert. Der Wertverlust wäre nicht so hoch wie bei einem Amp, wenn derjenige es sich doch anders überlegt.


Dem stimme ich absolut uneingeschränkt zu.

Heutzutage ist es sowieso extrem sinnvoll, einen Sequenzer zu benutzen (und sei es nur Cubase LE, da steigen die meisten Leute schnell durch), von daher spricht auch nix gegen ein mehr oder minder gescheites Audio-Interface. Und gerade die Line 6 Teile sind für Gitarristen quasi perfekt, weil man direkt monitoren kann, dennoch irgendwann auf Software-Amps bzw. "Re-Amping" umsteigen kann, etc.
Ich unterrichte zwar mittlerweile kaum noch, aber die paar übriggebliebenen Schüler haben alle einen ausreichend lesitungsfähigen Computer. Und anstatt den dann stunden- (naja, minuten-) lange Backings mitzugeben, bekommen diejenigen, die sich mit 'nem Sequenzer etwas auskennen, einfach ein 2-, 4- oder wasauchimmer-taktiges Wavefile mit, ziehen sich das dann in ihren Sequenzer und können es munter loopen.
Abgesehen davon ist der Sound selbst irgendwelcher kleinen Modeller jedem dieser üblen Übungsamps, die bspw. mit Komplettpaketen ausgeliefert werden, meilenweit überlegen. Kopfhörer benutzen kann man auch und keiner ist genervt.
So macht Üben dann auch richtig Spaß.

Gruß
Sascha
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Rio_Fischbein schrieb:
Hallo,
zu den Verstärkerempfehlungen hätte ich auch eine Idee:
Was spricht denn gegen ein AudioInterface mit entsprechender Software?


Ein Computer frisst mehr Strom als ein Verstärker
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

carthage schrieb:
Ein Computer frisst mehr Strom als ein Verstärker


Kommt auf den Verstärker und den Computer an. Außerdem will man ja oft zu Backings spielen, und bei den meisten Leuten kommen heutzutage genau diese aus dem Rechner.

- Sascha
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Moin,
dagegen spricht, den Computer mal eben zum Krach machen mit Kumpels oder dem Lehrer mitnehmen zu können. Ausserdem ist üben mit Kopfhörer uncool. Von den klanglichen Eigenschaften mancher PC Lautsprecher mal abgesehen...

Aber bestimmt eine gute Ergänzung für den nicht mehr ganz so frischen Anfänger, der auch ohne Geraffel einen geraden Ton hinbekommt.

Ciao
Monkey
 
D'oh!

On sale:
Multicore 16/4
Mischpult mit Knöpfen ohne Computer Yamaha MG16/6fx
Mixercase mit Aufsteller extra tief!
Behringer graphischer EQ 3102
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Monkeyinme schrieb:
Ausserdem ist üben mit Kopfhörer uncool.


Warum das? Optisch?

- Sascha
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Monkeyinme schrieb:
Moin,
dagegen spricht, den Computer mal eben zum Krach machen mit Kumpels oder dem Lehrer mitnehmen zu können. Ausserdem ist üben mit Kopfhörer uncool.


Moinsen.
Viel uncooler als mit Kopfhörer zu üben ist, wenn man beim Üben ohne Kopfhörer von genervten Eltern/Partnern/Nachbarn o.ä. unterbrochen wird (weig die mangels Kopfhörer eben genervt sind und dies auch artikulieren).

Klar, wenn man mal ein Bißl was kann ist es auch praktisch, eine nkleinen Brüllwürfel á la Microcube zum Mitnehmen zu haben.
Bis es so weit ist tut es aber meiner meinung nach auch ein Kopfhörerdingens. Hauptsache, der kann gut clean.

Für Totalanfänger ist die Computerlösung eventuell (zu) kompliziert, da ist ein mit Kopfhörer nutzbarer Amp wie eben der Microcube oft einfacher. Kostenmäßig schenkt sich das auch nix, imho.
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Hi,
ok, mitnehmen zum Gitarrenunterricht ist nicht so gut. Aber vielleicht hat der Lehrer ja was rumstehen, wo die Schüler mal einstöpseln können.
Üben ohne Kopfhörer macht mehr Spaß als mit, keine Frage. Wenn man allerdings abends im Wohnzimmer üben muß, in dem sich auch noch andere aufhalten, ist der geschlossene Kopfhörer einen feine Erfindung.
Ich habe noch ganz normale PC "Hifi" Lautsprecher von vor 6 Jahren. Oben 2 kleine und unterm Tisch einen Subwoofer. So übel klingt das garnicht mal.
 
"Is mir scheißegal wie Dein Vater heißt! Solange ich angel', läuft hier niemand übers Wasser!"
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Moin

ich spiele zwar auch viel über den PC, bzw missbrauche diesen als Backing-, Schlagzeug-, Basserzeugermaschine mit sehr schlechter Bedienung (also mich ), aber ich sehe das, insbesondere am Anfang, aber auch ruhig noch nach 2-3 auch mehr Jahren, dass viel weniger Knöpfe, viel weniger Auswahl garnicht so schlecht sind. Ich spiele gerne über mein Digitech RP355, einfach weil ich recht leise, notfalls mit Kopfhörer, einen ordentlichen Sound hinbekomme, der Spaß macht. Allerdings von der Bedienung her, würde ich, wenn es die Uhrzeit zuläßt, immer mein 1x12 2-Kanäler Combo rausholen. Da habe ich insgesamt 8 knöpfe, und den EQ der ist soweit ganz passabel eingestellt, also nur noch gain, volume a und b einstellen und mit dem Master die Nachbarn schönen. fertig ist.

Sicher, ich kann weder nen super heavy bösen Sound machen, noch einen super cleanen, aber ich spiele viel mehr und ich spiele meinen eigenen Stil, so dass es mir gefällt und nicht weil X.Y.Z den Verstärker spielt, nehme ich das Modell, die Einstellungen findet man auch noch irgendwo, und ich könnte, wenn ich genauso wie X.Y.Z. spielen würde, mich genauso anhören.

Deshalb meine kleine Empfehlung, auch wenn er niedlich aussieht.

Roland Micro Cube. 6 verschiedene Sounds, Tone, Gain, Master . Effekte erstmal weglassen. fertig. Vorteil, den ich auch schonmal genutzt habe, Batteriebetrieb. Gibt nichts geileres als in 2000m Höhe, mit Blick ins Tal rumzuklampfen

Gruß Max
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Also übrigens, wer zum Unterricht einen Verstärker mitschleppen muss, der sollte sich ganz schnell 'n anderen Lehrer suchen.

- Sascha
Verfasst am:

RE: Anfänger der E-Gitarre - endgültige Gear-Empfehlung

Sascha Franck schrieb:
Monkeyinme schrieb:
Ausserdem ist üben mit Kopfhörer uncool.


Warum das? Optisch?

- Sascha


Wo bleibt dein Humor?

Klar ist mit 14 der Kopfhörer uncool, Rauchen cool und wir alles alte Säcke. Ist halt alles eine Frage der Perspektive. Ausserdem sind die meisten Billigkopfhörer nicht geeignet zum Headbangen. 2x Haare geschüttelt und das Ding liegt bei den Stofftieren oder Hausaufgaben...

 
D'oh!

On sale:
Multicore 16/4
Mischpult mit Knöpfen ohne Computer Yamaha MG16/6fx
Mixercase mit Aufsteller extra tief!
Behringer graphischer EQ 3102
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.