frauen?

Seite 1 von 3
Verfasst am:

frauen?

déhre beinand!

wer hat erfahrungen mit frauen in der band??

bisher waren wir eine reine männerband - soweit alles klar, keine probleme, kein herumgezicke..

unser sänger hat sich verabschiedet und jetzt singt ne frau...
für mein gefühl beginnt schon das große braten! is nur eine frage der zeit bis andere spielchen gespielt werden, denk ich!

bin ich zu skeptisch?


wer hat erfahrungen mit ner frau in der band..


ich weiß der thread is ein bisserl offtopic, aber ich weiß nicht wo er sinnvoll unterzubringen wäre.


greets
Verfasst am:

Re: frauen?

Das ist doch wohl viel eher von dem Charakter des Bandmitglieds Abhängig als von dem Umstand weiblich/männlich.

Es gibt auch bei Männliche Diven und Zicken.

Solange es zu keinen Anbandelungen, sehe ich keinen Grund warum eine Frau in der Band grundsätzlich problematischer wäre.

nen schönen Gruß,
Matthias
Verfasst am:

RE: frauen?

Jojo, kaum schaut man kurz weg, knutschen sie mit dem Schlagzeuger, immer klebt Lippenstift am Mikro, nicht getroffene Töne lösen Weinkrämpfe aus etc.

Es gibt aber auch Vorteile, es hat in den Proben plötzlich geschmierte Stullen und Aromatee.

Verfasst am:

RE: frauen?

moin,

was ein lustiges thema! ich hatte bisher einmal ne bassistin und backgroundsängerinnen in der band! erstere war feuer und flamme aber leider nur solange bis der neue macker es nicht mehr so cool fand, dass seine flamme mit paar jungs in dunklen kellern abhängt. sehr ärgerlich sowas.

ich denke man sollte da nicht zu viel verallgemeinern, aber ich finds schon schwierig genug mit jungs in der band, dass ich mir das mit mädels nicht auch noch antun würde. divenhaftes gemache käme da überhaupt nicht in frage, das wär dann gleich das aus.

ich denke wie auch sonst bei musikern, zählt hier eine halbwegs professionelle einstellung zur musik und seinem instrument, auch wenn man das ganze nur zum spass betreibt. für übermässiges ego und ausbordende persönliche befindlichkeiten ist in so einer band meistens nicht viel platz. aber da unterscheiden sich gitarristen sicher nicht gross von frauen, was divenhaftes rumgezicke angeht

lg, alex
Verfasst am:

RE: frauen?

ziemlich nervig, weil eigentlich wollt ich ja nur musik machen (


Zuletzt bearbeitet von heli am 05.01.2008, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: frauen?

Ich tu schon mal vorab nen Fünfer in die Chauvi-Kasse.

Ich bin gegen Frauen, die sich zu einer reinen Männerband gesellen. Es liegt in der weiblichen Natur, rumzuzicken, das Ruder an sich reißen zu wollen und Herpes zu kriegen, wenn der Proberaum nicht aufgeräumt ist.
Erschwerend kommt hinzu, dass der männliche Rest der Band zum tongenerierenden Beiwerk verkommt und Frontfrau eben DIE Frontfrau ist.

"heute tritt die xy mit ihrer Band auf..." Das ist aber nicht IHRE Band, sie ist die Sängerin DER Band!!!!

Etwas weniger kritisch sehe ich das, wenn an der Front ein Mann steht und frau ein Instrument spielt, ohne oder mit wenig Gesangsauftrag. Wenn frau Bass oder Schlagzeug spielt ( http://www.guitarworld.de/forum/es-gibt-auch-sexy-drummer-kourtney-klein-t13154.html Kourtney.... hmmm lecker! ) dann hat frau zu parieren! Basta!

Umgekehrt ist es ähnlich problematisch, 4 Mädels und ein Kerl - die arme arme Sau... ich kenne eine Mädchenband aus dem Ruhrpott, die haben schon zig Drummer verfeuert... Ich möchte nicht als einziger Mann in einer Frauentruppe spielen.... da können die Mädels noch so hübsch sein. Das würde mein altes schwaches Herz nicht mitmachen und für Hühnergegacker habe ich keine Geduld.


So! Macht mich rot!
 
Gruß,

Sascha

Darth Vader: I know what Luke will get for christmas
Emperor: How can you know?
Darth Vader: I felt his presents
Verschoben: 30.11.2007 Uhr von Banger
Von Gitarre nach Live on Stage und im Proberaum
Verfasst am:

RE: frauen?

Thorgeir schrieb:
Jojo, kaum schaut man kurz weg, knutschen sie mit dem Schlagzeuger, immer klebt Lippenstift am Mikro, nicht getroffene Töne lösen Weinkrämpfe aus etc.

Es gibt aber auch Vorteile, es hat in den Proben plötzlich geschmierte Stullen und Aromatee.

Prühühü!
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: frauen?

Wir haben in unserer Band auch eine Sängerin. Das Balzgehabe ist normal, ist halt immer eine frage wie sie darauf reagiert, denn Männer sind alle gleich. Das legt sich wieder nach einer gewissen Zeit. Entweder bandelt sie mit einem aus der Band an oder stellt klar, dass da nichts läuft, aber das dauert dann auch eine weile bis das alle kapieren. Nichts desto trotz wird sie irgendwann ein fester Bestandteil der Band sein und mit ein bisschen professioneller Einstellung ist euch das Geschlecht dann egal. Ansonsten konnte ich noch nichts schlechtes mit einer Frau in der Band feststellen, wir Gitarristen zicken mehr....
Also nimms locker, lass dich auf keine Streitigkeiten ein, der Rest wird schon. Irgendwann kommt ihr wieder zu dem zurück warum ihr euch zusammen getan habt, dem Musik mach!!!!
Verfasst am:

RE: frauen?

Hallo,
das Geschlecht spielt meines Erachtens keine Rolle. Das schreibe ich aus langjähiger Erfahrung. Das divenhafteste Bandmitglied, dass ich erlebt habe, war ein männlicher Sänger.

Probleme gabs allerdings schonmal, wenn sich bandintern Beziehungen ergaben oder genauer dann, wenn diese Beziehungen wieder auseinandergingen und die ehmals Verbandelten sich nicht mehr in der Lage sahen, weiterhin gemeinsam in einer Band zu spielen.

Zu dem Punkt: Band der Sängerin/des Sängers oder Sänger/in der Band. Da sind meiner Erfahrung nach Sängerinnen nicht anders als Sänger. Aber Sänger/innen stehen nunmal im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit des Publikums (darum ja Frontfrauen/Frontmänner) und wenn Gesang dabei ist, ist die Band halt die Begleitung des Gesangs.
Im Übrigen spreche auch ich als Gitarrist und allenfalls Backgroundsänger in aller Regel von "meiner Band", allerdings nur um meine Zugehörigkeit zur Band auszudrücken und nicht weil ich "Chef" wäre oder würde sein wollen.

Grüße, Klaus
Verfasst am:

RE: frauen?

Gibone schrieb:
Ansonsten konnte ich noch nichts schlechtes mit einer Frau in der Band feststellen, wir Gitarristen zicken mehr....


Ich bin der Gitarrist und Sänger meiner Band, ich zicke nicht rum, solange alles nach meiner Pfeife tanzt...

nee, Quatsch. Bei uns gehts dank 0% Frauenquote absolut basisdemokratisch zu. Und da wir nur zu dritt sind, lässt sich alles gut unter einen Hut kriegen.
 
Gruß,

Sascha

Darth Vader: I know what Luke will get for christmas
Emperor: How can you know?
Darth Vader: I felt his presents
Verfasst am:

RE: frauen?

Hallo,

ich hatte bis jetzt noch nicht das Vergnügen mit weibl. Verstärkung in der Band zu spielen.
Ich denke auch daß das Geschlecht völlig wurschd ist, ich mein man trifft sich um Musik zu machen, i.d.R. als Hobby mit gelegentlichen Gigs, die für die Finanzierung von GAS herhalten müssen; die wenigstens von uns leben ja davon.

Also schaut man daß die Leute mit denen man musiziert
- musikalisch zu einem passen (sprich Instrumentbeherrschung idealerweise auf vergleichbarem Level, Stilrichtung)
- menschlich untereinander funktionieren.

Alles andere ist m.E. vorprogrammierter Stress. Und wenn man eben o.g. Idealkombination mit weibl. Bestandteil(en) in ner Band findet, ist das doch völlig ok!

Einzig der Faktor Paarbildung in der Band, was passiert bei Trennung, ist natürlich ein gewissere Risikofaktor, hab ich unlängst live in ner recht erfolgreichen Band in meinem Heimatort miterlebt. Die Band ist zerbrochen daran, jammerschade.

Aber das muss man unter dem Punkt 2 von oben mit einordnen, wenns menschlich nicht mehr passt, wirds Stress. Das kann mit oder ohne Verpartnerung in der Band passieren. (Bei dem Begriff Verpartnerung fällt mir dazu gerade ein daß man ja auch zwischen männl. Wesen ne Paarbindung in ner Band haben könnte. Ok ok, die Wahrscheinlichkeit ist geringer, aber möglich ist das auch!)

Zum Thema "wer ist Mittelpunkt, Band oder Frontfigur":
Die Gesamtband macht die Musik, wenn man sich als Band aber bewusst für einen Frontspringer entscheidet, als vollwertigen Musiker einordnet (nicht abwertend gemeint, aus ökonomischen Gründen ist die Kombination singender Instrumentalist bzw. spielender Sänger meist einfach sinnvoller), dann möchte man sich ja auch anders präsentieren, was anderes ins Publikum transportieren; logisch ist da der Fokus des Auditoriums eher dort. Aber das ist doch dann gewollt...?!

Gruss

Juergen2
 
Die Gewohnheit ist der Sieg der Zeit über den Willen!
Verfasst am:

RE: frauen?

Wir haben eine Sängerin!!!!!
Die vielen Rufzeichen tippe ich, weil sie diese auch immer einfordert!

Nach einem reinigenden Gespräch (wüstester Wutanfall meinerseits!) vergangenen Sommer gehts wieder einigermassen ... (sie hält sich halt ein wenig zurück) ...

Wir hatten vorher eine Sängerin die war einfach genial, super, teamfähig etc. ... nur hat sie meistens ein klein wenig neben dem Tune gesungen. Dafür hatte sie ein tolles Timbre!

Vorgestern Abend war Probe ohne Sängerin ... und es passt einfach alles ...

Die wahre Diva bei uns ist der Keyboarder ... aber ... sind sie das nicht alle?

... oder bin es doch etwa ich?


Schnell aufhören nachzudenken!

Schluck,
Oliver

PS: Es gibt ein Gesetz das "ganz streng" bei uns exekutiert wird: § 77: Keiner schnackselt mit der Sängerin!
(Früher war ich auch mal Keiner ...!)
Verfasst am:

RE: frauen?

Ich habe in mehreren Bands gespielt, mal mit Sängern, mal mit Sängerinnen als Frontperson. Es hing/hängt immer von den beteiligten Charakteren ab, wer sich wie gibt/aufspielt/einbringt/aufdrängt. Und ja, ich habe auch schon mit einer Sängerin fast angebandelt. Ich tat's nicht, dafür der nächste Gitarrist... Als das zerbrach, verliessen beide die Band.

Für mich gilt seit dem generell: "Never fuck business!"
Ist auch zuhause viel entspannter!
Ingo
 
"Der Volksmund sagt: Religion ist Opium für das Volk. Das ist irreführend. Opium ist eine bewußtseinserweiternde Droge."
Volker Pispers

"Kein Zynismus kann das Leben übertreffen."
Anton Pawlowitsch Tschechow

Mein Spielzeug
Verfasst am:

RE: frauen?

Thorgeir schrieb:
Jojo, kaum schaut man kurz weg, knutschen sie mit dem Schlagzeuger, immer klebt Lippenstift am Mikro, nicht getroffene Töne lösen Weinkrämpfe aus etc.

Es gibt aber auch Vorteile, es hat in den Proben plötzlich geschmierte Stullen und Aromatee.






Super Thema!
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: frauen?

heli schrieb:
aber die buben befinden sich in einer massiven kochphase... braten was geht! natürlich mit allen konsequenzen: quacken statt spielen, pampige antworten geben.. usw

ziemlich nervig, weil eigentlich wollt ich ja nur musik machen (


Sprich´s an! Finde ich auch total doof! Da hilft nur Tacheles und fragen, ob zukünftig 2 Titten für einige ein Problem darstellen und die Band künftig "funktioniert"!

Letztlich kannste du nichts gegen machen. Vielleicht erledigt sich das auch von selbst, ein hübsches Mädel im Raum ist halt auch ´ne nette Abwechslung, aber man gewöhnt sich an alles. Ansonsten nimmste die Sängerin mal zu Seite und verklickerst ihr, dass sie auf das "Machogebahren" der Kollegen bitte nicht drauf eingehen soll. Das nervt und führt zu Ärger. Klare Ansagen! Machen wir auch so und da gibts keine Diskussion (mehr, Gott sei Dank! Alle Störfaktoren haben wir eliminiert. Auch unangenehm, aber wat mut, dat mut!

Zu oft haben persönliche Beziehungskisten zum Bankrott geführt. Bands haben Plattenverträge verloren, weil das "Päärchen" der Band sich nett gezankt hat. Völlig überflüssig, der scheiß. Manche bekommen "Privat" und "Band" geregelt, alles andere , ist meiner Meinung nach, auszusortieren...ob man das ganze hobbymäßig verfolgt oder mit professionelleren Ambitionen , ist mir dabei einerlei. Klar hängt man viel zusammen rum und wenn´s funkt, kann man da eh nichts gegen machen. Aber man muss es nicht drauf anlegen. Viele Zeitgenossen führen zudem auch noch die abstrusesten Beziehungen...


Mit Frauen in der Band habe ich generell kein Problem, eher im Gegenteil. Mit den Persönlichkeiten, die dahinter stecken, zu weilen schon.
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."


Zuletzt bearbeitet von Marcello am 30.11.2007, insgesamt 3-mal bearbeitet
Verfasst am:

RE: frauen?

Ach, wenn Frauen Kolleginnen sind und genauso professionell ihren Job tun wie wir unseren, ist das doch kein Problem. Viel schlimmer sind die singenden Hausfrauen, die meinen, sie wären was besonderes.
Verfasst am:

RE: frauen?

Inhalt auf Wunsch des Autors am 09.10.2013 gelöscht.
Verfasst am:

RE: frauen?

hier bei uns regional ist es für eine coverband unmöglich ohne sängerin.
daher haben wir auch eine.
ich hab da viel erlebt aber die jenige die jetzt da ist seit 3 jahren hat eine fantastische stimme und hat keine allüren obwohl sie es sich erlauben könnte.
das sänger/innen sowieso wie kleine kinder sind is eh normal.
textmappe vergessen, kein mikro, blablabla....aber des ghört eh zu spass dazu.
 
Traurige Erkenntnis:
...Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht...
...Andere zu stalken und auf die Füße zu treten bedeutet nicht besser zu sein sondern sich besser zu fühlen...
Homepage: http://www.AugeundSo.at
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.