Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

Seite 1 von 16
Verfasst am:

Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

So, heute möchte ich euch einen Amp vorstellen, den ich auf Verdacht geordert habe. Einen Vollröhrenamp der Marke Kustom, der den Namen Defender trägt und unter 400 Euro kostet. Entwickelt in den USA und hergestellt im firmeneigenen Werk in China. Warum kaufe ich mir gerade diesen Amp? Nun gut, ich bin begnadeter Blueser und rocke auch mal gerne. Schon lange suchte ich nach einem Einkanaler, den man mit EL-34, sowie 6L6 Enstufenröhren betreiben kann. Dann sollte der Amp auch möglichst eine Boostfunktion und Federhall onboard haben. Dieser Amp hat sogar noch ein paar Features mehr und zu diesem Einstandspreis kann man eigentlich nicht viel verkehrt machen.

Hier nun mein Erfahrungsbericht:

Der Amp macht insgesamt einen wertigen Eindruck und riecht gleich nach dem Auspacken heftig nach Pinienholz. Der schwarze Kunstlederüberzug ist sauber verarbeitet und auch der lederne Tragegriff ist angenehm anzufassen. Mit einem Gewicht von nur 17 kg lässt sich der Combo bestens händeln. Die Beschriftung auf dem leicht angeschrägten Panel ist gut abzulesen. Die Chrome-Regler sehen zwar toll aus, aber man sieht selbst aus der Nähe kaum was man eingestellt hat - absolut unbrauchbar! Die fliegen demnächst alle runter und werden durch Chickenheads (sofern sie passen) ersetzt.

Nun aber das worauf es wirklich ankommt: der Sound!

Nach kurzem Aufheizen der noch jungfräulichen NoName EL-34 Chinaröhren, wird die erst kürzlich erworbene PRS SE Strat eingestöpselt und der Standby Switch umgelegt. Bass, Middle, Treble und Presenceregler werden alle auf 12 Uhr eingestellt. Den Brightswitch lege ich nach oben - also die EQ-Funktion geht etwa in Richtung Classic American. Den Masterregler lege ich per Bypass-Switch still, so dass der Amp als reiner Einkanaler läuft. Boost und Hall lasse ich erst mal außer acht. Nun nur noch den Volumeregler etwas aufdrehen. Wowwww, welch schöne clean-crispe Sounds kommen da aus dem Eminence Speaker! Das klingt ja schon mal recht amtlich nach ??? Hmmmm… 3x dürft ihr raten Nun doch mal etwas Hall mit rein - klasse, klingt richtig gut mit der großen Ruby Tubes Hallspirale. Selbst voll aufgedreht kommt der Hall noch sehr sauber rüber, ohne zu brizzeln. Nun mal den Volume etwas mehr aufdrehen - ich bin bei etwa 10 Uhr. Boaaah ist das laut (und immer noch clean).
Nun stelle ich den Brightswitch auf British EQ ein. Sofort werden die Höhen bedämpft und eine gute Portion Tiefmitten mischen sich dem Sound bei. Klingt auch nicht schlecht, aber die Californiaabteilung gefällt mir wesentlich besser. Nun aktiviere ich doch mal den Masterregler. Den Volumeregler stelle ich auf etwa 3 Uhr und regle nun die Gesamtlautstärke mit dem Master. Jetzt cruncht es sehr schön und mit dem Halspickup der Strat kommen SRV-mäßige Klänge zustande. Das macht richtig Spaß. Nun reiße ich den Volumeregler mal voll auf - Yeaaaah Man, jetzt rockt die Kiste erst so richtig los. Brachiale Rockriffs fühlen sich hier wohl. Kurz mal an der Gitarre runtergeregelt und schon wirds wieder clean. Klasse, so soll das sein! Nun widme ich mich mal dem regelbaren Boost, der mit bis 10dB angegeben ist. An der hinteren Klinkenbuchse schließe ich einen Fußschalter an und drehe den Boostregler gleich mal voll auf. Klasse, genau richtig für Sologeschichten - da gibt es, egal ob clean, crunch, oder rockig einen guten Schub nach vorne. Tolles und in der Praxis sehr brauchbares Feature dieses Amps! Auch die Tonregler und der Presenceregler arbeiten sauber und man merkt das was passiert, wenn man dran dreht. Auch mit der Tele macht es so richtig Spaß über den Amp zu spielen. Blues, Rockabilly, Country und Rock'n Roll sind die Stärken dieses Amps und diese Sounds bringt er auch sehr schön rüber. An Lautstärke und Druck mangelt es dem Amp keineswegs – selbst bei cleanen Sounds kann man seinen Drummer noch zum Schwitzen bringen. Aber auch leise gespielt hat der Amp noch genügend Charakter. Somit eignet er sich für Club, sowie große Bühnen.
Ich möchte den Kustom auch hier bewusst nicht mit anderen Ampfabrikaten vergleichen. Er klingt eigenständig und geht allerdings doch in eine sehr bekannte Richtung!

Fazit:

Ein Low Budget Amp im Boutique Stil, der es faustdick im Gehäuse hat und sich keineswegs vor Artgenossen verstecken muss. Ich denke, der noch recht neue Amp wird mit der Zeit von selbst seine Fans finden. Allerdings werden das eher Gitarristen sein, die clean bis fat-crunchige Töne lieben. Für Hardrocker und Metaller ist der Defender nicht gebaut.




Positiv/Negativ:

+ Preis-Leistung
+ Gewicht und Handling
+ Qualität der Bauteile
+ Nutzung von EL-34 und 6L6GC Endstufenröhren (mit Autobias!)
+ Sounds (vor allem aber clean und crunch)
+ Regelbarer Boost (10 dB)
+ Masterregler per Switch abschaltbar
+ Brightswitch
+ Hall
+ Druck (Headroom)
+ Speaker

- sehr schlecht ablesbare Regler
- kein Effektweg


Hier habe ich ein paar Soundfiles vorbereitet. Den Amp habe ich mit einem ‚Golden Brikett‘ abgenommen > direkt vom Pult in den MD-Recorder, ohne Effekte. Der Hall kommt vom Amp.
Als Gitarre diente meine neue PRS SE EG (so hört ihr diese auch mal) – eben eine moderne Strat. Aber nun hört selbst:


Clip 1: Chicago Blueslick – Clean - Middle PU



Clip 2: SRV Licks – Crunch, teils mit runtergeregelter Gitarre



Clip 3: Hardblues – Crunch - Neck PU



Clip 4: Riff mit Crunchsound – Steg PU



Clip 5: Rockriff – Steg PU




Edit:

Hier nun auch etwas rockigere Soundclips mit der Gibson Les Paul Gold Top und PRS Strat. Ich habe verschiedene Einstellungen der Klangreglung des Defenders benutzt.


Clip 1: KingsX Riff - Les Paul - Bridge PU



Clip 2: ZZTop Riff - Les Paul - Neck PU



Clip 3: Queenish - Les Paul - Bridge PU



Clip 4: Hot Strat - Bridge PU



Clip 5: Balade - Strat - Neck PU



Zuletzt bearbeitet von Magman am 05.02.2008, insgesamt 2-mal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

Hi Maggy,

Schön geschrieben, gut gespielt. Klasse Review. Danke

greetz
univalve
 
I will burn your brain with my fuzz.
Verfasst am:

Re: Kustom Defender Combo

Magman schrieb:
Nun gut, ich bin begnadigter Blueser

Nun, sehr gut!

Ne, wirklich. Gut gemacht, Magman!
Verfasst am:

Re: Kustom Defender Combo

Magman schrieb:
Nun gut, ich bin begnadigter Blueser

Nun, ich hab einen begnadigten Körper ...
Schöner Bericht - und das Ding kann auch rocken ?
Also richtig rocken, so mit haarigen Eiern untenrum und Arschtrompete und allem pipapo und nicht nur warmes TriTraTrullala ?
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

Ihr Wortverdreher ihr

Joo, das Ding kann auch richtig rocken und Arschtapeten, ääähh Trompeten....

Ich werd auch noch'n paar rockigere Clips einspielen und auch mal den teuflischen Okko dranhängen - mit dem versteht sich der Defender übrigens auch ausgezeichnet
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

Hi Magman,

freut mich, dass ich dich zu dem Amp anstiften konnte und dass er dir auch so gut gefällt.
Deine Review ist um Klassen besser als meine.
Vielen Dank für die Clips, freue mich auch schon auf die rockigen.

Da werden wohl in Zukunft einige den Amp antesten (und kaufen).

Ich glaube in der Preisklasse ist er im Augenblick ziemlich konkurrenzlos.

Gruß, Martin
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

Mr_Martin schrieb:
Hi Magman,

freut mich, dass ich dich zu dem Amp anstiften konnte und dass er dir auch so gut gefällt.


Ja, du warst an allem schuld


Mr_Martin schrieb:
Hi Magman,

Ich glaube in der Preisklasse ist er im Augenblick ziemlich konkurrenzlos.


Es gibt ne menge guter und günstiger Amps und für jeden ist was dabei. Dieser 50 Watt Kustom All Tube Amp, mit all seinen Features ist schon ein Hammer zu diesem Knallerpreis. Er wird seine Freunde in den oben genannten Genres finden, da bin ich mir sehr sicher. Aber auch hier, wie schon so oft empfohlen: Immer selbst testen und fühlen

Ich werde ihn jedenfalls behalten und hoffe, er ist auf Dauer so robust wie er aussieht. Das Chassis ist auf jeden fall sauber aufgebaut, das hab ich schon oft anders erleben müssen bei zwei, bis drei mal teureren Amps!
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

So, ich hab mich mal als böser Bube versucht und dem Defender mal so richtig fett in den A.... getreten. Sind das jetzt haarige Eier und Arschtrompeten?

Info: Immer noch die Chinesenröhren onboard und alles ohne Okko > purer Dedender Sound, mit Masterreglung. Ansonsten hätte ich mir den Hut vom Kopf geblasen

Viel Spaß
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

gitarrenruebe schrieb:
Magman schrieb:
So
Wo?


Ei ganz owwe
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

Hell ya! Der klingt ja mal geil! Super Review!
Aber mal noch ne Frage: Wie reagiert der auf Fremdverzerrung, sprich Verzerrpedale? Kann man da ab und an auch mal Schwermetall Marke Sabbath fabrizieren?

lg, Gabriel
 
"I am not gay, although I wish I were, just to piss off homophobes."
Kurt Cobain
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

Rockforever schrieb:
Hell ya! Der klingt ja mal geil! Super Review!
Aber mal noch ne Frage: Wie reagiert der auf Fremdverzerrung, sprich Verzerrpedale? Kann man da ab und an auch mal Schwermetall Marke Sabbath fabrizieren?

lg, Gabriel


Hi Gabriel,
danke erst mal

Also der Defender verträgt sich sehr gut mit Bodentretern. Ich hab ihn mit meinem Okko Diabolo+ angetestet und das kommt sehr gut rüber. Ob Schwermetall a la Black Sabbath machbar ist? Hmmm, ich denke mit dem richtigen Treter davor wird auch das möglich sein. Bei den Sounclips, die ich da oben mit der Paula einespielt habe war die Vorstufe voll aufgerissen. Ich denke, mit etwas heißeren Humbuckern kommt da noch mehr raus. Vor allem müsste man auch mal verschiedene Röhren testen.

Teste ihn doch einfach mal an im Laden
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

@Magman:

Hast du den Amp schon mit 6L6 Röhren getestet?
Mich würde interessieren ob der Röhrenwechsel einfach zu bewerkstelligen ist?

Auf jeden Fall ein tolles Review und wieder was auf meiner "Muss ich noch testen" Liste...


By the Way: Das SRV Lick hat mich echt beeindruckt! Erstmal vom Spiel her und das der Amp da mitspielt!
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

Moin Holger,
ja gestern habe ich den Amp zum erstenmal mit 6L6GC Röhren gespielt. Wowww, da hört man deutlich den Unterschied (wäre ja auch schlimm, wenn nicht) - der Amp wurde noch crisper, wärmer, bleibt länger clean und es klingt halt einfach noch mehr in Richtung California Tweed - du weist schon Hier spielt man den Defender dann am besten als reiner Einkanaler, also Masterswitch off - Strat, oder Tele dran, etwas Slapback und....hmmmm....

Zu dem Wechsel der Röhren: Die Tubes selbst hängen sehr gut gesichert hinter einem Lochblechkäfig, welcher mit 4 Blechschrauben am Bodenblech des Chassis verschraubt ist. Nun sind alle Röhren frei zugänglich. Der Umschalter fürs Autobias liegt zwischen den beiden Endstufen-Röhrensockeln.

Ich werde mir nun noch ein gutes Päärchen EL-34 kaufen und den Amp damit nochmals testen. Ich denke, da lässt sich noch viel rausholen.


Zuletzt bearbeitet von Magman am 07.02.2008, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

Magman schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
Magman schrieb:
So
Wo?

Ei ganz owwe
Ach do.
Schöne Clips, klingt lecker - das Feature mit dem abschaltbaren Mastervolume finde ich sehr gut.

Kann es sein, dass der Combo ein relativ großes Gehäuse hat ?
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

gitarrenruebe schrieb:
Kann es sein, dass der Combo ein relativ großes Gehäuse hat ?


Hi Gitarrenrübe,

stimmt, das Gehäuse ist relativ groß, aber das macht auch den "erwachsenen" Sound aus.
Ist halt kein Brüllwürfel sondern ein richtiger Combo.

Gruß, Martin
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

gitarrenruebe schrieb:
Schöne Clips, klingt lecker - das Feature mit dem abschaltbaren Mastervolume finde ich sehr gut.

Kann es sein, dass der Combo ein relativ großes Gehäuse hat ?


Moinsen und danke

Das Gehäuse hat die Masse (HxBxT): 489 x 575 x 267 mm und ist somit schon recht groß. Der Eminence Speaker klingt auch echt klasse.
Verfasst am:

RE: Kustom Defender Combo (mit Soundclips)

Magman schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
Schöne Clips, klingt lecker - das Feature mit dem abschaltbaren Mastervolume finde ich sehr gut.

Kann es sein, dass der Combo ein relativ großes Gehäuse hat ?


Moinsen und danke

Das Gehäuse hat die Masse (HxBxT): 489 x 575 x 267 mm und ist somit schon recht groß. Der Eminence Speaker klingt auch echt klasse.

Wasn da für einer drin ?
Leistung ?
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.