Fingertechnik linke Hand

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Fingertechnik linke Hand

Hallo allerseits,

ich habe mir vor 2 Wochen das Buch "Pumping Nylon" gekauft und geb mir jetzt täglich die Kante damit.

Momentan ist mein tägliches Übepensum beinahe vollständig damit ausgefüllt, die reinen Technikübungen für die linke und rechte Hand zu machen, bzw. richtig zu machen.

Momentan machen mir 2 Schwierigkeiten zu schaffen:

1. Tennant schreibt, die Finger der linken Hand sollten möglichst zu keiner Zeit weiter als 2,5 cm von den Saiten entfernt sein. Es fällt mir sehr schwer, den kleinen Finger derart unter Kontrolle zu halten.

Beispiel 1: Zeige-, Mittel- und Ringfinger drücken in ihren Bünden die g-Saite runter, der kleine schwebt knapp über der Saite. Hebe ich jetzt den benachbarten Ringfinger ab, dann entfernt sich der kleine jedoch ebenfalls nach oben.

Beispiel 2: Zeigefinger drückt im ersten Bund, restliche Finger in Warteposition knapp über den Saiten. Spiele ich ein Hammer-On mit dem Mittelfinger, dann geht wie bei einer Kinderwippe der kleine hoch.

Kriege ich den kleinen Finger durch Üben irgendwann mal in den Griff, oder muss ich meine Erwartungen etwas herunterschrauben ?

2. Bei den Übungen für die Fingerunabhänigkeit werden 2 Finger fest auf der g-Saite aufgesetzt und dort gelassen. Die anderen beiden Finger wechseln nun gegenläufig in ihren Bünden von der A- auf die B-Saite, und als Steigerung von der E- auf die e´ Saite.
Dabei ist es mir unmöglich, tief und hohe E-Saite sauber zu drücken. Entweder greife ich die tiefe E-Saite sauber, dann treffe ich nicht die hohe richtig, oder ich greife die hohe halbwegs sauber, dann komme ich "oben" nicht um die A-Saite rum.

Kann das überhaupt irgend jemand von euch ? Das soll jetzt nicht respektlos klingen, nur vielleicht reicht es für den Übungszweck auch aus, dass die Finger kontrolliert gegenläufig bewegt werden. Denn es ist schon beinahe komisch, wie beharrlich sich diese Griffel weigern, dass zu tun, was da im Buch steht.

Gruß Daniel

EDIT: Ich hatte vergessen zu schreiben, dass ich eine Konzertgitarre quäle. Ich könnte mir vorstellen, dass bedingt durch den breiten Hals, das gleichzeitige saubere Greifen von tiefer und hoher E-Saite dabei schwieriger ist als bei den dünnhalsigen Gitarren.

Gruß Daniel


Zuletzt bearbeitet von nolinas am 06.03.2008, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Fingertechnik linke Hand

was die 1. Frage angeht:
Ich würde sagen du kannst den kleinen Finger erstmal vernachlässigen.
Solange wie er immer rechtzeitig dort ist, wo er sein soll ist es erstmal zweitrangig, dass er immer direkt über der Saite ist.
Wenn du bei späteren Stücken darauf achtest (falls es dann nicht schon von alleine geht) dürftest du es schnell hinkriegen.

zu 2.
Das kenn ich. war bei mir früher genauso.
Da hilft nur eins Üben Üben Üben.
Irgendwann bist du so weit, dass du die Hand weit genug dehnen kannst.
 
Top-Deals mit: Del Pedro; doc guitarworld; physioblues; karlchen; michl_666; Gitarrenschlumpf; Schnabelrock

"Ey, Schlagzeuger! Spiel doch mal dynamisch !!" - "Wie? Dynamisch? Lauter kann ich nicht."

"Musiker sind so absurd unvernünftig. Sie wollen, dass man vollkommen stumm ist, während man selbst sich danach sehnt, absolut taub zu sein." -Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Fingertechnik linke Hand

Hallo an alle,

das Problem mit dem kleinen Finger hat sich irgendwie über Nacht gelöst. Meistens bleibt er jetzt an seinem Platz kurz über der Saite und ruckt nur noch minimal nach oben. Damit kann ich gut leben und vielleicht verschwindet das auch noch.

Somit warte ich einfach ab, bis sich mein Problem Nr.2 ebenso löst.

Danke mr. Fame für deine Antwort.

Gruß Daniel
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.