Nachlese Zwischensession in Büllingen

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Nachlese Zwischensession in Büllingen

Hallo,

der Tag danach...

Schön wars im idyllisch gelegenen Büllingen! Nach gemütlicher Anreise aus der Pfalz (Kollege Jochen / 75deluxe) und meinereiner aus dem Saarland, Auto mit 5 Gitarren und Amp vollgepackt, haben wir viel erzählt, geschaut, getestet und gespielt.
Die Lisette von Walter, auf die wir sehr gespannt waren, ist wirklich ein gelungenes Instrument, man merkt daß es lange durchdacht und mit viel Liebe zum Detail durchkonstruiert wurde. Sie wird ihren Weg auf die Bühnen und Studios machen, da bin ich mir sicher!

Gut gefallen hat mir auch die Variax von 75Deluxe, die Simulationen und Möglichkeiten sind für Live-Covermucker m.E. wirklich eine Alternative um hier und da mal ne 12-saitige Rickie oder Dobro o.ä. einzustreuen ohne gleich ein ganzes Waffenaresenal an Gitarren mitschleppen zu müssen.

Vielen Dank an Reiner für die tolle Organisation (was wäre eine Session in Belgien ohne Pommes , Catering war richtig gut!)!

Schade nur daß im Vergleich zu Aachen nur recht wenige guitarworlder den Weg gefunden hatten; nichtsdestotrotz ist nach der Session auch gleichzeitig vor der Session, freuen wir uns jetzt schon auf die Burg!

Gruss

Juergen2
 
Die Gewohnheit ist der Sieg der Zeit über den Willen!
Verfasst am:

Nachlese Session in Büllingen

Hallo,

dann melde ich mich mal zurück aus Belgique mit einem kleinen und unsortierten Zwischenbericht:

Unsere erste Session im "Ausland", sprich auf der belgischen Seite der Eifel hat also stattgefunden
Ein sehr schöner Landstrich mit freundlichen Menschen, guten Fritten und leckerem Bier. Und, das merkt man
dann als Bewohner der Köln/Bonner-Bucht recht schnell, guter frischer Luft.

Auf die vergleichsweise zurückhaltende Resonanz im Sessionplaner folgte dann eine ungewöhnlich
zurückhaltende Resonanz auf die Session. Eigentlich schade, die Location ist wirklich geeignet,
schöne (musikalische) Feste zu feiern, man stört niemanden, es ist alles vor Ort was benötigt
wird und Wander- und Entdeckungsfreudige kommen auch auf ihre Kosten ...

Wir waren relativ früh, nach einem Frühstück bei Rainer in Winterspelt vor Ort, schon mal
Vorbereitungen treffen, Rainer hatte aber schon einiges arrangiert. Ich möchte mich noch mal herzlich
bei Rainer bedanken - Haste juut jemacht, Du warst ein guter Gastgeber!

Eine Hughes & Kettner PA, die normalerweise zum Beschallen von
regionalen Fußballstadien und Bürgerhausvorplätzen genutzt wird, stand
schon nebst Schlagzeug vor Ort. Rainer hatte da wirklich schon gut vorgesorgt,
mit der Anlage hätte wir auch gleich noch ein Open Air veranstalten können

Langsam, so gegen 14.00-15.00 trudelten die ersten GW´ler ein. Die allerersten
Sessionwütigen allerdings kamen aus Büllingen selbst, zwei junge Musiker,
Wolfgang mit Bass und sein Kumpel, der Gitarre spielt. Erfahren davon hatten
die Beiden durch die örtliche Presse, die das auch angekündigt hatte.

Walter war mit Claudia und Rolf (Gitarrenruebe) da, hatte drei wirklich sehr schöne Lisetten im Gepäck, die
nicht nur bestaunt, sondern auch gepielt werden durften und sollten.
Besonders angetan war ich von der Lisette im black-sparkle Lackkleid.
Fett, funky, singend sowie perlend sauber auflösende cleane Sounds liefert
das Lisettchen und überzeugt so ganz nebenbei mit einer traumhaften
Bespielbarkeit ohne grosse Eingewöhnungszeit. Ich kann mir dieses Mini-Review
an der Stelle einfach nicht verkneifen, auch weil ich das dem Erbauer gestern
leider gestern aus Zeitgründen nicht mehr so mitteilen konnte Chapeau, lieber W°°, die Lisette
ist rundum gelungen und stimmig komponiert, die dürfte und sollte nicht nur Männer um und über 40 ansprechen!

Jochen, der mit seiner Frau da war (Servus, schön Dich mal wieder gesehen zu haben!),
hatte seine in der aktuellen Gitarre & Bass schon getestete Fifty1 im Gepäck,
eine sehr schöne Variante zum Thema Telecaster mit eigener Handschrift in puncto Korpus- und Headstockdesign. Leider
kam ich nicht dazu, diese schöne Gitarre selber zu spielen. Gerrit wird aber sicherlich mehr erzählen können.
Er hat mit seinem Kumpel, dessen Namen ich leider verlegt habe, u.a. mit der Fifty1 eine eindrucksvolle Demonstration von teils
skurilen und Roadmovie-fertigen Gitarreneffektsounds abgeliefert. Das
Effektboard war beeindruckend groß und mit guten Pedalen ausgestattet.
Das machte es Spaß zuzuhören - macht ihr da zusammen was in der Richtung?

Als Martin mit seinem Sohn Robin eintrafen, hat es nicht lange gedauert, da
saß der kleine Wirbelwind abwechselnd am Schlagzeug, an der Mandoline
oder an einer der zahlreichen mitgebrachten Gitarren. Was für ein sympathisches
und liebenswertes Talent von nicht ganz 9 Jahren. Er hatte überhaupt keine
Berührungsängste, hat bei den Großen so selbstverständlich mitgetrommelt (wie
sagte Jochen/75deluxe: "teils wie ein kleiner Ginger Baker ...) oder die Flitsch in der Hand (über Rainer´s tollen Harper Amp)
oder einfach auch mal ganz alleine mit Gitarre, Chords spielen, die er sich
selbst beigebracht hat. Martin, Du kannst zu recht sehr stolz sein. Offenbar
hat Robin Dein musikalisches Talent, ich bin gespannt wie er sich entwickeln wird.

Mit Martin (MarWin) hatten wir auch einen sehr versierten und flexiblen Drummer
dabei, der abwechselnd mit W°°, 75deluxe (na, welche Strat war´s?), Gitarrenruebe,
Gerrit, Gypsy (danke für die Mühe mit mir an Sender und Amp!), tomcatbe (das nächste
Weizenfässchen geht auf mich! Schön, Dich mal kennengelernt zu haben!), Juergen2, Highgear (Thomas,
mach die Solo-Scheibe, ich komme auch gern als Gast!), Dirk (der auch bald ordentlich angemeldet ist hier )
und mir gejammt hat. Mir hat es jedenfalls sehr grossen Spaß gemacht,
auch wenn die Session dieses mal etwas früh ihr Ende fand und ein paar Leute,
die ihr Kommen zugesagt hatten, dann leider nicht gekommen sind. Ich hoffe, Ihr habt
Euch nicht verfahren in der Eifel Gegen 21.30 haben wir letzten 8 Leutchen so langsam den
Heimweg angetreten, dieses Mal über die Autobahn und nicht über die malerische Ardennen-Eifel-Route.

Zusammenfassend fand ich das schon gelungen, wir waren versorgt mit frischgezapften Jupiler Bier (ich weiß jetzt, wie es geht ),
mit Gegrilltem, Fritten und Nudelsalat (Danke und Gruss nochmals an Rainer und sein starkes Küchenteam!),
mit guten Musikern (nur leider fehlten Bass- und Bassanlage), schönen Gitarren (mit PRS-Überhang) und ein
Getränk habe ich dann auch noch entworfen, das Sunburst (Jupiler mit einem Schuß belgischem Malzbier, das
sich nicht wirklich vermischt hat, sondern einfach einen schönen Übergang von dunkelbraun zu biergelb erzeugt, eben
wie das Twotone-Sunburst einer 50th Strat/Tele).

Ich werde gleich mal die Bilder sichten und die mitgeschnitte Aufnahme, werde das im Laufe des Tages noch einstellen.

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf die Wildenburg!
 
VG, Sven

Spiele bei den SONIC HEADS feine SIGN GUITARS und den Shiva vom Bogner's Reinhold!
Gesplittet: 25.05.2008 Uhr von doc guitarworld
Von Beitrag Zwischensession am 24. Mai 2008! aus dem Forum Sessions, Clinics, Workshops und sonstige Treffen
Verfasst am:

Re: Nachlese Zwischensession in Büllingen

juergen2 schrieb:
Hallo,

der Tag danach...


Ja, auch von meiner Saite herzlichen Dank an Rainer, der sich viel Mühe gemacht hat! Schön, die alten und neuen Nasen (wieder) getroffen zu haben.
Robin wird mal ein ganz Großer! Üb' fleißig weiter. Wir freuen uns, Dich auf der Wildenburg wieder dabei zu haben.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

Re: Nachlese Session in Büllingen

doc guitarworld schrieb:
Jochen, der mit seiner Frau da war (Servus, schön Dich mal wieder gesehen zu haben!),
hatte seine in der aktuellen Gitarre & Bass schon getestete Fifty1 im Gepäck,
eine sehr schöne Variante zum Thema Telecaster mit eigener Handschrift in puncto Korpus- und Headstockdesign. Leider
kam ich nicht dazu, diese schöne Gitarre selber zu spielen. Gerrit wird aber sicherlich mehr erzählen können.
Er hat mit seinem Kumpel, dessen Namen ich leider verlegt habe, u.a. mit der Fifty1 eine eindrucksvolle Demonstration von teils
skurilen und Roadmovie-fertigen Gitarreneffektsounds abgeliefert. Das
Effektboard war beeindruckend groß und mit guten Pedalen ausgestattet.Das machte es Spaß zuzuhören - macht ihr da zusammen was in der Richtung?


Hi,

nachdem ich mich erholt habe, möchte ich auch mal ein bisschen erzählen.

Punkt zehn vor zehn am Samstag morgen bekam' ich von Nils (so heißt
der Kollege btw.) Nachhricht: Komm' zwanzig Minuten später! Fünf vor halb
elf stand ich also vor seiner Matte.

Uns hing die letzte Nacht noch sichtlich in den Knochen. Der Hausmeister
der Schule, auf der wir beide unseren Zivildienst leisten, hatte Freitag
Abend zum Grillen und gemütlichen Beisammensein eingeladen. War ja
klar, dass das im Suff enden musste. Sichtlich angeschlagen grinste mir
Nils an der Haustür ins Gesicht. Das Gepäck bestand aus einer ES335,
einer Jumbo, einer PRS, dem ominösen Stressbrett und zwei Taschen.
"KACKE!!!" dachte ich nur, als wir alles in meinen kleinen Peugeot
eingeladen hatten. Wären da noch der Twin und der Boogie-Clone dabei
gewesen, wäre das eng geworden.

Ich beschloss auf der A4 nicht allzu schnell zu fahren, aus Rücksicht auf
den Spritverbrauch und auf den Magen meines Beifahrers. Das Etappenziel
war das Haus von Nils' Oma auf der Deutschen Seite der Eifel ca. 30 km
von Büllingen entfernt. Dort angekommen ging es weiter durch Belgisches
Militärgebiet in Richtung Büllingen. (Anmerkung: Gott sei Dank ist die
Ampel nicht auf Rot gesprungen!). Nach kurzer Suche des Schützenhauses
waren wir dann auch angekommen.

Es begrüßten uns direkt Dirk, Sven und Thomas (Argh: Und ich wollte
noch die Modern Eagle spielen!). Aktuelle Uhrzeit: 12:40. Wir waren also
zu fünft. Uns zwei plagte allerdings der Hunger. Wir beschlossen nochmals
ins Dorf zu fahren und uns etwas zu essen zu kaufen. Nachdem wir uns
über eine jungen Backwarenfachverläuferin amüsieren mussten, die
offensichtlich Schwierigkeiten mit dem Wort vierundvierzig hatte,
mampften uns an Milchreisküchlein satt.

Wieder oben angekommen, waren auch schon Walter, Rolf und eine
Dame angekommen, deren Name ich nicht kenne. Beim Auspacken von
Nils' Pedalboard bereits die ersten erstaunten Gesichter: "Das ist dick!"
"Interessante Einstellung" meine Rolf zu Nils und deutete auf den Big
Muff. Aber das Board klang wirklich gut, obwohl der Harper irgendwie
(wie ich fand) im Gesamtsound unterging. Das kann aber auch an Nils'
recht Höhenarmer Einstellung der Zerrer gelegen haben. Für mich, nach
dem ersten Höreindruck, war der EHX MemoryMan die größte
Überraschung. Ich wusste das der gut kling. Aber so gut ...

Weitere Highlights waren natürlich Walters Lisetten. Aber dazu einen
qualifizierten Kommentar abzugeben, sehe ich mich nicht in der Lage.
Brauch ich auch nicht ... haben andere schon zu Genüge getan.

Im Gegensatz zur Fifty1 von Jochen. Geiles Teil! Lieber Jochen, hätte
ich das Geld, ich wäre einer von zwei Neukunden gewesen!
Meiner
Meinung nach Telesound und auch -feel, gepaart mit dem Handling, dass
man von einer Musicman oder PRS erwartet. Ein wirklich tolles Instrument.

Irgendwann gegen sieben gab es dann Abendessen. Hat super
geschmeckt, obwohl ich noch nie solch eine Wurst gegessen habe. Vielen
Dank Rainer, für die Organisation!

Nach fast sieben Stunden Session mit viel lauter Musik, Bier, Essen und
Menschen, fing der frühe Morgen an seinen Tribut zu fordern. Ich war
fast schon dankbar, dass ein Anruf uns zwang frühzeitig die Zelte
abzubrechen und nach Hause zu fahren. Diesmal ging es etwas schneller
auf dem Rückweg. (Wir sind ja schließlich auf dem Hinweg die ganze Zeit
bergauf gefahren.)

Alles in allem war es ein netter Tag: Wenn auch nicht so, wie ich die
Sessions davor erlebt habe.
 
Verfasst am:

Re: Nachlese Session in Büllingen

@Gerrit, Du alter Emo: schöner Bericht! Wieso "zwei" Neukunden?

Ich habe jetzt alle Bilder gesichtet, werde die gleich hochladen. Alle anderen
schlafen noch?! Kinners, ich fand es trotz der Kürze wieder schön mit Euch!
 
VG, Sven

Spiele bei den SONIC HEADS feine SIGN GUITARS und den Shiva vom Bogner's Reinhold!
Verfasst am:

Re: Nachlese Session in Büllingen

doc guitarworld schrieb:
@Gerrit, Du alter Emo: schöner Bericht! Wieso
"zwei" Neukunden?


Jochen weiss Bescheid!

GERRIT

P.S.: Sven ist ein Emo.
 
Verfasst am:

RE: Nachlese Zwischensession in Büllingen

Ja, nett war es.
Interessante Gitarren, Effekte und Boards.
Nette Leute wiedergetroffen und neu (persönlich) kennengelernt.

Erkenntnisse für mich:

Die Line6 Variax ist ein lustiges Spielzeug und eigentlicht Pflicht für jeden Top 40 Mucker (zB Banjo für Nelly Furtados "Powerless", Resonator und 12 String auch mit drin ...), denn im Bandkontext kann da eh keiner mehr Feinheiten hören ...

Der Akai Headrush ist leider gar nix für mich, lange nicht so intuitiv zu bedienen wie die Boss Looper.

Die Godin Glissentar muss, muss muss muss muss muss, man sehr fein stimmen, bewusstseinserweiternde Substanzen sollte man auch zur Hand haben ...

Man muss immer einen Bass einpacken !

Und:
Ein Gastgeber Rainer, der ständig hin und her wuselte und selbst nicht zum Jammen kam (Danke für die Orga, schade, dass es nur so wenige zur Büllingen-Session waren).
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Nachlese Zwischensession in Büllingen

Hallo allerseits,
möchte auch mal eben ein bissl Senf zur Session abliefern.
Es hat mich gefreut, wieder einige Leute aus dem Forum persönlich kennenzulernen, vor allem unseren lieben Doc - schöne Jrooss, unsere gemeinsamen Vorlieben beschränken sich nicht auf Weizenbier!
Ist schon spannend, wer da so hinter den Avatars bzw. Nicknames steckt.
War schön zu sehen, daß es (auch in Belgien) noch Nachwuchstalente gibt, die sich für "richtige" Musik interessieren. Und Respekt vor klein Robin, aus dem wird mal ein ganz Großer!
Meine Abneigung gegen die sog. "Stressbretter" hat sich nicht geändert, was Gerrit (oder Nils?) da aufgefahren hat - au weia! Mein Maximum an Bodentretern waren ein Chorus und ein Tubescreamer plus Zweifacher Umschalter für den Amp. Die Konsequenz war und ist ein 19''-Multi mit Midileiste. Aber wer so ein Teil handeln kann - Respekt!
I.A. sind es ja Schlagzeuger und Keyboarder, die Bühnenplatz verbrauchen und Stolperfallen aufstellen.
Am Schluß ein ganz großes DANKESCHÖN an den Rainer Telemann, der sich nicht nur den A... bei der Organisation der Session aufgerissen, sondern auch noch Doc, Dirk und meine Wenigkeit so freundlich aufgenommen und umsorgt hat. Du hast was gut, Rainer (habe leider das kleine blaue Instrument nicht mitgenommen, nich wegschmeissen)!
Bess demnähx, Thomas
Verfasst am:

RE: Nachlese Zwischensession in Büllingen

Hallo Ihr Lieben,
auch Robin und ich sind wieder gut zuhause angekommen.
Robin war fix und fertig, aber er freut sich schon auf die Wildenburg.
Vielen Dank auch an Euch für Euer Lob.
Ich bin wirklich stolz auf ihn.
Vielen Dank an Rainer für die tolle Organisation und das Catering.
Schade dass kein Bassmann den Weg gefunden hat.
Wir hatten trotzdem eine Menge Spass.
Bis die Tage, Martin
Verfasst am:

RE: Nachlese Zwischensession in Büllingen

Schade, dass ich nicht dabei sein konnte!
Da hätte mein Bass ja was zu tun gehabt so wie ich
das hier höre.
Aber die Wildenburg ist schon fest eingeplant und ich freu
mich drauf.

L.G. Claudia
Verfasst am:

RE: Nachlese Zwischensession in Büllingen

Hallo Leute,
ja jetzt bekomme ich auch mal Zeit etwas zur Session zu schreiben. Ich habe mich sehr gefreut das Ihr alle den weiten Weg nach Büllingen zurückgelegt habt. Für die erste session in Belgien wars ja nicht schlecht!!! Es war schön den einen und anderen wiederzusehen und einige neue Leute kennen gelernt zu haben. Also sehen wir der nächsten Session auf der burg endgegen und auch der nächsten in Belgien, ich hab' da schon eine Idee.....

Gruß, Rainer.
Verfasst am:

RE: Nachlese Zwischensession in Büllingen

Teleman44 schrieb:
Hallo Leute,
ja jetzt bekomme ich auch mal Zeit etwas zur Session zu schreiben. Ich habe mich sehr gefreut das Ihr alle den weiten Weg nach Büllingen zurückgelegt habt. Für die erste session in Belgien wars ja nicht schlecht!!! Es war schön den einen und anderen wiederzusehen und einige neue Leute kennen gelernt zu haben. Also sehen wir der nächsten Session auf der burg endgegen und auch der nächsten in Belgien, ich hab' da schon eine Idee.....

Gruß, Rainer.
^

Hallo Rainer,

da Deine Idee mit Büllingen mir schon richtig gut gefallen hat bin ich gespannt auf Deine neue!

Gruss aus dem saarland

Juergen2
 
Die Gewohnheit ist der Sieg der Zeit über den Willen!
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.