Ryhtmus

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Ryhtmus

Hallo,

seit ein paar Wochen spiele ich in einer neuen Band, dort merke ich das meine Ryhmus Gitarre nicht wirklich Timingfest ist.

Nun habe ich mir ein paar Gedanken dazu gemacht. Es handelt sich um Rock Musik.
Ich versuche die Riffs so zu spielen das ABSCHLÄGE auf den Zählzeiten ( 1 2 3 4 ) sind. Ebenfalls versuche ich eine konstante Bewegung meiner Anschlaghand zu erreichen.
Nun habe ich ein Ryhtmus, wo das ganze etwas merwürdig ist.

( die Pfeile sind meine Anschlagrichtung )

Nun möchte ich einfach mal fragen, wie würden ihr das spielen? Genauso? Oder anders?


Zuletzt bearbeitet von Marcel D. am 25.07.2008, insgesamt 3-mal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Ok... habt ja gewonnen. Immerhin hab ich den Fehler durchgezogen ;).
-----------------------

Also geschwindigkeit ist dafür erstmal egal. Klar KANN ich das mit Downstrokes spielen. Frage nur ob es dann vom Timing her richtig klingt...
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Normal ohne zu denken hab ichs grad auch so gespielt wie dus geschrieben hast.
Kleiner Tipp: Wenn du an deinem Rythmus arbeiten willst spiele doch mal alle Riffs licks etc so wie es dir nicht behagt. Sprich fange das oben genannte imer mit einem UPstroke an.
Ist am Anfang total assig aber wenn das erst mal sitzt kommt einem das normale schon wieder zu einfach vor^^. Hatt mir viel geholfen.
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Hallo,

da du 16tel im Rhytmus hast würde ich die Bewegung der rechten Hand verdoppeln, also 1 und + Abschlag, auf die "e" Aufschlag ... (also bei 1 e + e 2 + + e 3 e + 4 e + e ... )

Gruß,
Jacques


Zuletzt bearbeitet von PainofSalvation am 25.07.2008, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Ok also vielleicht ist die Frage etwas doof gestellt.
Anderes BSP.


BPM = 100

Nun, ich könnte das mit Downstrokes spielen, würde dann die letzten 4 Anschläge aber wohl zum Wechselschlag wechseln.
Stell ich mir den Takt allerdings als durchgehende Bewegung meiner Anschlaghand vor. Ergibt sich das Muster wie in dem Bild zu sehen.
Aber gerade im Rock und Metal Bereich... dort klingt ein Downstroke doch meist kräftiger.
Ich kann mich nicht entscheiden wie ich es spiele
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Richtig...und wenn es schnell sein muss ist der Wechselschlag angesagt(bei mir zumindest^^).
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Mir geht es aber mehr um die Ruhephase.. also ich könnte den ersten Anschlag ausführe. Dann ist meine Hand UNTEN. Dann würde ich sie nach OBEN bewegen, um den nächsten von Abschlag auszuführen. usw.
Bei z.b. einem Viertel. Könnte ich 1x Anschlagen, und dann 3x in der Luft rumschlagen. Versteht ihr was ich meine?
Mir geht es um die IMMER GLEICHE Bewegung der rechten Hand. Ich hab keine Ahnung wie ich das ausdrücken soll .

Habt ihr eure rechte Hand ständig in Bewegung? Oder.. interessiert das eh keine Sau. Habe das Gefühl das manche sachen dann mehr Grooven.
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Hi,
ich glaub ich weiss, was Du meinst. Bei mir ist die rechte Hand eigentlich ständig in Bewegung, also mit "Luftschlägen" - jedenfalls bei Riffs wie diesen hier. Klar wäre es aufs erse Mal leichter, einfach die Bewegung zu stoppen. Aber wie Du schon sagst, fühlt sich das Spiel dann nicht mehr so "groovy" an, kann leicht kantig werden. Außerdem ist das ne schöne Übung, ich mach auch grad was in der Richtung.

Gruß, Marco
 
Dreh doch bitte deinen Amp noch lauter auf, meine Ohren bluten kaum...

www.facebook.com/HarryBCheese
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Ah da hat mich einer verstanden .
Ja genau diese "luftschläge" meine ich. Hab das Riff gestern noch ewig mit Metronom geübt. Langsam beginnt das richtig zu grooven. Klar geht das nicht bei allen Riffs. Aber ich denke bei solchen dingern ist das Praktisch.
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

HI, nun verstehe ich dein Anliegen :D
öhm... Beispiel: Bei Wonderwall bewegt sich meine Hand die ganze Zeit! Bei riffs nicht. Warum? Keine Ahnung.. Intuition oder so. Obs im Endeffekt "richtig" ist, weiß ich nicht. Mein Lehrer meinte früher bei Wonderwall das ich meine Hand die ganze Zeit bewegen sollte, da man dann auch spontan weitere Ab/Aufschläge einbringen kann, was sich dann auch gut anhört.
Ich würde persönlich nach dem Gefühl gehen, aber vllt gibt es ja etwas was wie oben gesagt richtig ist(so wie man eigentlich die rechte hand geschlossen halten sollte- mache ich auch nicht )

gruß!
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Also ob es nun RICHTIG oder FALSCH ist. Spielt für mich keine Rolle. Ich versuche nur eine möglichkeit zu finden etwas mehr groove ins spiel zu bekommen.
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Um rhythmisch weiter zu kommen, würde ich an deiner Stelle beim Üben immer laut mitzählen...
Oder einfach mal das Metronom auf halb so schnell Stellen und sich vorstellen, die Schläge wären die 1 und 3 oder die 2 und 4. Da gibts natürlich hunderte Möglichkeiten.

Das ist meiner Meinung nach etwas, was wirklich was bringt.


Schöne Grüße
Moritz
 
Schöne Grüße
Moritz
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Genau das mache ich seit ein paar Tagen. Und es bringt wirklich was. Langsam klappt das sogar mit Metronom. Die Riffs rocken einfach vieeel mehr wenn ich auf sowas achte.

Danke für die Anregungen.
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Porridgezwerg schrieb:
Hi,
ich glaub ich weiss, was Du meinst. Bei mir ist die rechte Hand eigentlich ständig in Bewegung, also mit "Luftschlägen" - jedenfalls bei Riffs wie diesen hier. Klar wäre es aufs erse Mal leichter, einfach die Bewegung zu stoppen. Aber wie Du schon sagst, fühlt sich das Spiel dann nicht mehr so "groovy" an, kann leicht kantig werden. Außerdem ist das ne schöne Übung, ich mach auch grad was in der Richtung.

Gruß, Marco


...und das ist auch das einzig sinnvolle... wer später mal schnell und Timing-sicher spielen will sollte sich bereits von Anfang an einen guten Wechselschlag zulegen und den auch durchziehen!

Ist anfangs sehr sehr mühsam und lästig, bringt aber mit der Zeit immer mehr und wenn der mal sitzt, hast Du eine Sache auf die Du Dich beim Riffing nicht mehr konzentrieren brauchst!

Viel Spaß beim Üben,
Hannes
 
endlich hab ich auch eine mySpace-Seite: http://www.myspace.com/hannestheisl
Verfasst am:

RE: Ryhtmus

Marcel D. schrieb:
Ok also vielleicht ist die Frage etwas doof gestellt.
Anderes BSP.


BPM = 100

Nun, ich könnte das mit Downstrokes spielen, würde dann die letzten 4 Anschläge aber wohl zum Wechselschlag wechseln.
Stell ich mir den Takt allerdings als durchgehende Bewegung meiner Anschlaghand vor. Ergibt sich das Muster wie in dem Bild zu sehen.
Aber gerade im Rock und Metal Bereich... dort klingt ein Downstroke doch meist kräftiger.
Ich kann mich nicht entscheiden wie ich es spiele


Wenn es schnell gehen soll und du für die letzen 4 16tel Abschläge bevorzugst, dann probiere doch mal eine Technik der klassischen Gitarristen: Rasguedo. Dazu hältst du die geschlossene Hand ungefähr an der Position, an der sie einen Abschlag beginnen würde. Dann lässt du deine 4 Finger einzeln aus der Faust herausschnipsen: 4 schnelle Abschläge.

Nachteil: Es braucht Übung und du unterbrichst deinen gerade einstudierten groovenden Schlaghandrhythmus, aber irgendwas ist ja immer, ne.

Freundliche Grüße

Daniel
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.