Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

Seite 2 von 3
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

hallo leute - hat inzwischen jemand fireball und irish tour miteinander verglichen? ich suche gerade nach einem bridge pickup für meine 73 esche/maple strat; hab soeben einen dave stephens 59 verbaut, der ist mir aber etwas zu schneidend. akternativ wurden auch david barfuss pickups erwähnt - hat da jemand erfahrungen zum vergleich ? (die produktpalette ist da ja noch größer als bei leosounds). danke, ross
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

Der Steg-PU einer Strat ist problematisch. Mild and mellow wie ein Hals-PU…..das war wohl nix, vergiss es.

Auf sich allein gestellt klingt er fast immer wie ein Eierschneider. Erst in der Stellung Steg/Mitte stellt sich dann „der“ Strat-Sound ein. Im Prinzip ist der Steg-PU nichts anderes, als der Lieferant für die nötige Portion Obertöne, die in der Zwischenstellung benötigt wird.

„Entschärfte“ Steg-PUs lassen die Zwischenstellung muffig und „unknackig“ tönen.

Eine Ausnahme ist das Fender CS Fat 50´s Set. Eignet sich aber nur für Strats, die von Haus aus recht hell klingen, wie die 50er mit dickem Ahornhals. Für Erle/Rosewood ist das nichts – klingt eher schlappschwänzig.

Eine vernünftige Lösung des Problems ist z. B. ein Single Coil wie der SSL-5 oder der SSL-3 von Seymour Duncan am Steg.. Beide Modelle haben einen heftigen Output und eigenen sich hervorragend für deftige Leadsounds am Steg.

Man bekommt sie beide in der Version mit einer Anzapfung. Das heißt: Bei etwa halber Wicklungszahl wird ein Kabel herausgeführt. Das zweite bei voller Wicklungszahl. Man kann den PU also mit halber Kraft fahren (etwa 7,5 kOhm) und bekommt in der Zwischenstellung den „echten“ Strat-Sound“. Und mit voller Leistung einen erstklassigen Lead-Pickup. Geschaltet wird mit Push-Pull.

Ein splitbarer Humbucker wäre auch eine Lösung, in Verbindung mit SC´s gibt’s aber das Problem, dass SC´s 250er Potis benötigen, Humbucker hingegen 500er..

So, nun is gut, ich komm mir schon vor wie unser Onkel……

Mit PU´s ist das wie mit Frauen…….andere fragen, wie das funktioniert bringt nix……..ausprobieren ist angesagt!!

Tom
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

little-feat schrieb:
Mit PU´s ist das wie mit Frauen…….andere fragen, wie das funktioniert bringt nix……..ausprobieren ist angesagt!!

Tom


So und nicht anders ist es.

Grüße,

Jörg, der viele Pus ausprobriet hat und auch einfach Spass daran hat, kostet ja nicht die Welt.
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

Jörg schrieb:
kostet ja nicht die Welt.


Es war einmal ein Mann, der hieß Ray Gerold........

Tom
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

Doc Line6forum schrieb:
Habe seit ein paar Tagen ebenfalls 3 Redhouse in meiner 87er Fenix- Strat (Erle- Body+ Rosewood- Griffbrett).
Klingt wirklich phantastisch. Sehr direkt und schnodderig, aber nicht ätzend an der Bridge. Genau mein Fall!
Nur die PU- Rähmchen, die ich mitgeordert hatte, waren etwas flach und decken den Spulenkörper nicht ganz ab.


Moin.
Ich habe auch das Redhouse Set in einer Erle-Rosewood-Strat verbaut.
Klanglich war es nicht ganz mein Ding (ich bin aber auch kein typischer Strat-SC-Fan), bis auf den Bridge-PU, den finde ich genial. Clean klingt der Bridge-PU nicht so eierschneidend wie viele typische Strat-PUs, verzerrt hat er richtig Eier und geht ab wie Luzi.

Wegen der Höhe: bei den Ohmwerten und AWG42-Draht muss man die PUs etwas höher machen, um genug Draht draufzubekommen. Dadurch deckt eine Standard-PU-Kapppe nicht mehr alles ab. Das tut aber in der Tat nicht weh, so lange die PUs gut gewachst sind (und das sind die Redhouse) und man nicht mit roher Gewalt dran rummacht.

Die Irish-Tour-PUs finde ich sehr interessant wegen der angeschliffenen Magnete; ausprobiert habe ich sie aber noch nicht.

Das tolle bei Leosounds: da wirklich handgemacht, kann man meiner Erfahrung nach problemlos Sonderwünsche anmelden (z.B. Bridge-PU 0,5 Kiloohm mehr usw.), und Leosounds macht es möglich, und zwar zu sehr humanen Extrapreisen (die auch mal 0 € sein können).

Tschö
Stef
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

Wenn der Sound der Pickups als sehr schneidend empfunden wird, ist oft der Grund, daß er eine sehr ausgeprägte Resonanzüberhöhung hat. Bei der Strat-Bridge fallen besonders viele Obertöne in diesen Bereich, sodaß es sehr schnell sehr beissend und dünn klingen kann.
Es gibt eine Alternative, die fast nix kostet...
Schalte mal zum Probieren ein Tone-Poti (z.B. Tone 2) an den Bridge-Pickup, aber ohne Kondensator, sondern direkt parallel, sodaß du einen einstellbaren Lastwidestand hast. Beginne mit Tone auf voll und drehe den Wert dann langsam zurück, bis der Klang weicher und runder wird. Ganz auf links hörste ntürlich nix , dann ist Kurzschluß...
So kann man die Resonanzüberhöhung des Pickups feinfühlig anpassen. Wenn der Idealklang gefunden wurde, das Poti ablöten und den Wert messen. Diesen Wert dann als Festwiderstand parallel zum Bridge-Pickup löten.. und schon hat du einen Low-Peak-Pickup! Meine Duncan SSL1 klangen bei einem Wert von ca. 150-220K am besten.
Mit dieser Art Ballast-Klangregelung lässt sich eine sehr weiche Höhenabsenkung erzeugen, die keine Resonanzverschiebung wie beim Tone-Pot mit Kondensator mit sich bringt.


Hohe Lastimpedanz ist halt nicht immer optimal... Das merkt man spätestens dann, wenn man in einer SC-bestückten Strat ein 500K Volume-Pot verbaut hat (kreisch...)


Gruß

Stefan
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

rosstiger schrieb:
hallo leute - hat inzwischen jemand fireball und irish tour miteinander verglichen? ich suche gerade nach einem bridge pickup für meine 73 esche/maple strat; hab soeben einen dave stephens 59 verbaut, der ist mir aber etwas zu schneidend. akternativ wurden auch david barfuss pickups erwähnt - hat da jemand erfahrungen zum vergleich ? (die produktpalette ist da ja noch größer als bei leosounds). danke, ross



Hallo zusammen,
auch wenn der Fragesteller selbst wohl nach so langer Zeit keine Antwort mehr erwartet, muss ich an dieser Stelle doch mal kurz was zum "Irish Tour"Bridge PU loswerden....
(vielleicht interessiert es ja noch jemand anders).

Also, habe das Gerät für meine Clapton Strat (Erle mit einteiligem Ahorn) bestellt, weil ich für die Steg- Position was wollte, das wärmer als die damals installierten Fender Custom 69s klingt.
Michael Pantleon hat mir per E-Mail gesagt, dass "mehr Wärme" mit dem Teil kein Problem sei, und um absolut sicher zu gehen, hat er dem PU sogar noch 10 % Wicklung mehr verpasst.

Resultat: Ziel so ziemlich verfehlt !
Von "mehr Wärme" leider keine Spur, hatte sogar den Eindruck, dass der Fender 69er in den Höhen milder klang.
Schade....
Aber immerhin hat er den PU anstandslos umgetauscht gegen einen 62er Overwound, den ich aber noch nicht eingebaut habe....

Von daher: Es kommt natürlich immer auf die Gitarre an, aber wenn jemand ähnliche Voraussetzungen bzw. Zielsetzungen hat, würde ich vom Irish Tour Abstand nehmen.....

PS: Rory Gallaghers Musik ist und bleibt geil !
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

Zak McKracken schrieb:


Zak McKracken! Das habe ich echt gerne gespielt!

Das RedHouse-Set hatte ich mal in meiner Swampash/maple. Zu fett, zu stumpf, kein Vergleich zum Suhr ML.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

Nicht jeder Pickup macht in jeder Gitarre nen guten Job, ist ähnlich wie mit Autoreifen

Nicht desto trotz ist man bei Leuten wie Andreas Kloppmann, Michael Pantleon oder David Barfuss immer gut aufgehoben und wenn man genau weis was man will, so kann man sich dort seinen Pickup bauen lassen...

...wir brauchen die Amis nicht (unbedingt)
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

ferdi schrieb:
Das RedHouse-Set hatte ich mal in meiner Swampash/maple. Zu fett, zu stumpf, kein Vergleich zum Suhr ML.


Genau so könnte ich auch die Telecaster MudCats beschreiben. Schreckliche PUs (mMn). Die 60s Standard von Leosounds fand ich in der gleichen Tele dafür richtig gut.
 
Viele Grüße
Peter
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

ferdi schrieb:
Zak McKracken schrieb:


Zak McKracken! Das habe ich echt gerne gespielt!


Gell, war doch putzig, das Spiel !
( am Euro PC anfang der Neunziger mit schwarz-gelber Bildschirmanzeige *gg*)


Da hier gerade der Name "Barfuss" fällt:
Ich habe dem Herrn neulich mal eine Mail geschrieben, worin ich fragte, was er mir in Richtung Steg- SC mit mehr Output empfehlen könne...

Eine Woche lang kam gar keine Antwort, als ich dann erneut schrieb, meinte er, er könne für mich was wickeln, das im Bereich der von mir genannten 3,5 Henries (Induktivität) liege....
Die Induktiviät seiner Stange- Ware müsse er "erst nachmessen"...

Hm....

Ich hab ihn dann per Mail gefragt, was er mir denn aus seinem aktuellen Angebot empfehlen könne....
Bis heute keine Antwort ( ist jetzt auch schon wieder 4 Tage her).

Will der Mann nichts verkaufen ?
Also in dieser Hinsicht ist Pantleon um einiges engagierter, der antwortet spätestens am Folgetag, oft aber schon nach 1-2 Stunden....
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

... Sorry, dass ich den Thread wieder hochzerre, aber GIBTS denn nun ein Review zum Irisch Tour Set?

Martin, Du erwähntest auf der Seite zuvor sowas ...
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

mac-knife schrieb:
... Sorry, dass ich den Thread wieder hochzerre, aber GIBTS denn nun ein Review zum Irisch Tour Set?

Martin, Du erwähntest auf der Seite zuvor sowas ...


Oh je das ist 5 Jahre her, da war ich noch jung

Nee ist echt zu lange her um ein Review zu schreiben. Die Leute die es haben wollten und eingebaut haben sind allerdings sehr zufrieden. Wenn ich heute so zurückblicke gehört das 1962 Overwound Set von Leosounds mit zum besten was man so bekommen kann für ne RW Strat. Wirklich ein tolles Set!
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

Magman schrieb:
gehört das 1962 Overwound Set von Leosounds mit zum besten was man so bekommen kann für ne RW Strat. Wirklich ein tolles Set!


Das finde ich auch

Tom
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

Ich habe mich in meiner Short-Review der Leosounds Vintage Player 1966 classic ja kurz über die Barfuss-Variante der Irish-Tour ausgelassen. Derzeit sind sie in der 60s Classic Vibe verbaut, die insgesamt akustisch "schlanker" klingt als meine Highway One und sind eine ziemlich perfekte Kombination in dieser Gitarren (es bleibt das Mittenbrutzeln beim Zurückregeln am Volumepoti, diesmal ohne Treblebleed verbaut)...

Im direkten Vergleich zu den Wilkinsons in einer Blugocaster geben sie dieser ein wenig mehr Charakter, weil sie weniger "bratzig" klingen, die Wilkinsons haben mehr untere Mitten und machen weniger hohlen Notch als die Irish-Tour... und dieser hohle Notch nervt wiederum in einer Pawlonia-Strat....

Die 62 Overwound sind bestellt und dürfen dann erneut gegen die Wilkinson antreten....

Das zumindest als Zwischenergebnis einens intensiven Pfingstwochenendes mit einem Vergleichstest gegen Lanz-KWG-Pickups...

Review folgt.... mir fehlen noch ein wenig die Worte....

Greetz
THB
 
It's nice to be important - it's more important to be nice
(Duster Bennett)
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

Review zum Irisch Tour Set?


Mit "Reviews" ist das so ne Sache..... ich ertappe mich auch immer wieder dabei, sowas zu lesen, denn ja nach Verfasser kann es recht unterhaltsam und spannend ausfallen.


Bloß: Ein brauchbarer "Erkenntnisgewinn" springt dabei für einen selber meist nicht heraus, weil die Voraussetzungen (eigene Gitarre, eigenes Hör-Empfinden) dann doch grundlegend anders sind !

Interessant ist bei Reviews aber immer wieder, welche lautmalerischen Begriffe ein "Autor" bemüht, um den Sound zu beschreiben
(neue Wort- Kreationen oder nur von der Werbe-Industrie überstrapazierte Phrasen ?).

In dem Zusammenhang: Was bitte bedeutet "bratzig" ??

(ich kenn nur den Terminus "Kack- Bratze")




Wenn ihr auf Leosounds- PUs schielt, würde ich sie einfach ordern bzw. mit dem Michael Pantleon abklären, ob er ein Test- Exempler schickt bzw. die Dinger bei Nichtgefallen wieder zurücknimmt ! (letztes Jahr was das noch der Fall bei ihm, ob es sich geändert hat, kann ich nicht sagen).
Verfasst am:

RE: Leosounds Vintage Player FIREBALL und IRISH TOUR!

Unter "bratzig" verstehe ich ein "anbraten" des Amps vor allem in den (unteren) Mitten....
 
It's nice to be important - it's more important to be nice
(Duster Bennett)
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.