Bass Gitarre in einer Metalband ...

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Bass Gitarre in einer Metalband ...

Hallo,
bin neu hier und bis jetzt auch recht unvertraut mt dem Thema Bassgitarre ...
Habe mich mit ein paar Kumpels entschlossen eine Band zu gründen, wobei uns bis jetzt jedoch die Grundlagen fehlen was das technische Equipment angeht sowie das Wissen was wir brauchen ... Von der Richtung her wollten wir Metal spielen wobei sich das zumindest anfangs auf das lernen der Instrumente beziehen soll ... habe mich nun schon durch verschiedene Foren durchgeforstet aber habe nichts wirklich passendes in der Richtung gefunden.

Nun also genug der Vorgeschichte und zu meinen Fragen ...

a)Habe mir durch die Foren schon 1 Modell ganz grob in den Kopf gesetzt was meinen Preisvorstellungen entspricht und ich gelesen habe das diese Gitarre auch etwas für die fortgeschrittenere Zeit wäre nun weiss ich jedoch nicht was die Unterschiede sind da es 2 Modelle gibt, nämlich

1. http://www.thomann.de/de/fender_squier_affinity_pbass_set_bk.htm

und

2. http://www.thomann.de/de/fender_squier_affinity_j_bass_set_mr.htm

was ist da der direkte Unterschied zwischen dem precission bass und dem jazz bass und welche von beiden wäre letztendlich empfehlenswerter ?

b) was benötige ich noch was nicht in dem set enthalten ist ?

Danke schonma für alle Antworten ;D
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Ich (vielleicht sehen andere das anders) würde keines der beiden Sets nehmen.
1. Weil mir der Sound der beiden Bässe nicht zu Metal passt(kann auch jeder anders denken).
2. Weil die Amps sich kaum inner Band durchsetzen würden(und mir auch soundlich nicht gefallen).

Ich kann dir die Bässe hier empfehlen(alle meiner Meinung nach gut geeignet)
1.DEAN GUITARS EDGE 09 M
http://www.thomann.de/de/dean_guitars_edge_09_m.htm

2.IBANEZ GSR180-BK
http://www.thomann.de/de/ibanez_gsr180_bk.htm

dazu noch einen Amp.

Diese hier haben mir gut gefallen:
1.WARWICK BLUE CAB 60
http://www.thomann.de/de/warwick_blue_cab_60.htm

2.IBANEZ SWX65
http://www.thomann.de/de/ibanez_swx65.htm

3.BEHRINGER BXL900A ULTRABASS
http://www.thomann.de/de/behringer_bxl900a_ultrabass.htm

Dazu noch ein Kabel.

Das hier sollte reichen!
THE SSSNAKE IPP1060
http://www.thomann.de/de/the_sssnake_sk361-6.htm

Ein Stimmgerät sollte auch nicht fehlen!
HARLEY BENTON CT22
http://www.thomann.de/de/harley_benton_ct22.htm

Ständer ist auch brauchbar...
MILLENIUM GS-2001 E
http://www.thomann.de/de/millenium_gs2001e.htm

Plektren sind nicht nötig,kann aber nicht schaden,welche mitzubestellen...
Am besten DICKE Plektren beim Bass!

Das sollte zum Einstieg reichen!

Aber das beste was du tun kannst ist immer noch selbst antesten und kaufen,was dir am besten gefällt!Vielleicht siehst du ja die Sache total anders als ich...

Hoffentlich konnte ich dir helfen.
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Kleine Randbemerkung:
Metal ist ja nicht gleich Metal und je nachdem wo die Reise hingehen soll, wäre vielleicht gleich ein 5-Saiter empfehlenswert.
Grüße,

Seb
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

stimmt die genauere Richtung habe ich vergessen also was wir uns so dachten gin in die Richtung In Flames,System of a Down,KoRn,Dope,Disturbed .... ist ein 5-Saiter wesentlich schwerer zu lernen ? wie gesagt bin noch ein kompletter Anfänger in dem Thema xP

ganz vergessen habe auch oft gelesen man bräuchte für den Anfang ein Metronom um das ganze zu erlernen ist dem so ? bzw könntet ihr mir da eins empfehlen ?
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Hallo,

als Anfänger ist es sicher eine Überlegung wert, gleich auf einen 5 Saiter zu gehen, da Du Dir dann das Umsteigen von 4 auf 5 Saiten zu einem späteren Zeitpunkt ersparst.

Ich würde nicht pauschal sagen, dass man mit einem Fender-artigen Bass, so wie Du Dir zwei Modelle ausgesucht hast, keinen Metall spielen kann. Im Gegenteil: Der Fender Preci Bass ist so was wie ein „Industrie-Standard“ für Rockbässe. Steve Harris von Iron Maiden ist sicher ein Paradebespiel dafür, dass man mit einem Preci auch ordentlich auf dem 1. Mai der IG Metall spielen kann.

Der von Ibatz empfohlende Ibanez Bass ist übrigens, abgesehen von der Korpusform, nix anderes wie eine Jazzbass-Variante

Werde Dir klar, wie viel „Budget“ Du zur Verfügung hast, dann kann man anfangen, ein vernünftiges Setup zu planen.

Zum Thema Stimmgerät/Metronom:
Stimmgerät erleichtert das Leben, aber als Starter sollte man auch lernen, mit den Ohren zu stimmen - daher rate ich, am Anfang den Tuner NACH DEM STIMMVORGANG als Kontrollmittel einzusetzen, und nicht gleich mit dem Stimmgerät zu stimmen.
Metronom ist wichtig & Pflicht. Es gibt da mittlerweile viele Kombigeräte zum kleinen Preis, Stimmgerät und Metronom in einem - das macht Sinn.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Ich kann Rolf nur zustimmen, der Bassist von Dew Scented spielt zum Beispiel auch einen Fender Jazzbass...

Ich habe auch einen Squier Jazzbass und ich denke damit könnte man auch Metal spielen.

Ich würde am Anfang bei begrenztem Budget vielleicht auch nach einem gegrauchten Behringer Amp gucken, denn gerade beim Metal sollte der Amp meiner Meinung nach schon mehr als Hundert Watt (Ausnahmen gibts immer sind aber sind meistens wieder teurer) haben um sich gegen ein lautes Schlagzeug und aufgerissene Gitarren durchzusetzen.

Den Behringer Ultrabass BXL3000 sollte es bei Ebay auch immer mal wieder für etwa 150 Euro geben...
 
Schöne Grüße
Moritz
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Ok, also 5-Saiter .... was dann nun für diese Richtung am besten ? J oder P Bass ? könnt ihr mir da einen empfehlen ? budget liegt bei 270 ... mehr wollte ich ehrlich gesagt auf keinen fall ausgeben ... also im besten fall mit verstärker usw ...wollen anfangs eh "nur" ne garage beschallen gibts nix wogegen man so beschallen müsste und ein anderer verstärker is dann auch fix gekauft hauptsach eine ordentliche gitarre
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Hi,

schau bei Ibanez oder Yamaha! Squier eventuell oder diese LTD Serie von ESP. 5-Saiter sind teuerer! Selbst wenn du das Budget auf 300 Euro streckst, wird´s knapp, wenn noch ein Amp dazu soll.

Fernandes wird aktuell auch wieder vertrieben:

http://www.fernandesguitars.com/g5d.html

Hier vom Trujillo das Dingen. Ist doch bestimmt cool,oder?

Alles ungefähr in deinem Budget. Musst vielleicht ein paar Taler beilegen, macht aber vielleicht, Mama, Papa, Onkel, Tante, Oma?

J oder P...oder was weiß ich...völlig egal! Die o.g. Firmen stellen durchaus solide Anfängerisntrumente her, die auch zu etwas mehr taugen, wenn man da 300 Euro auf´n Tisch für legt. Nimm das, was dir intuitiv gefällt. Das ist meistens richtig!

Kauf für die Knete ein solides Instrument. Schau, dass du irgendwo einen "Lautmacher" herbekommst.

Vielleicht hat irgendwer ja noch was "Altes" rumstehen, was er nicht mehr braucht...hauptsache macht laut. Eine Amp und eine Gitarre ist für den Preis nicht möglich..sorry. Zumindest nichts, was Sinn macht. Hauptsache du kommst so schnell wie möglich ans Üben und dazu ist in erster Linie der Bass nötig.
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Also: mit einem Squier Jazz oder Preci Bass bist du eigentlich nicht schlecht bedient. Ich finde übrigens, dass ein 4-saitiger Bass durchaus reicht.
Schau dir aber auf jeden Fall auch mal die Bässe von Yamaha an, die in deiner Preiskategorie liegen. Ich selber spielte längere Zeit einen Yamaha RVX 270, und der steht jetzt noch im Proberaum und ist in ständigem Gebrauch. Kein schlechter Bass.
Lege unbedingt beim Verstärker ein gutes Pfund auf. Bereits für leise Hausmusik ist ein Bass-Amp mit nicht mindestens 40 Watt völlig ungenügend.
Im Bandgefüge benötigst du für einen Bass wirklich etwas Power. Und ich bin an sich ein Vertreter der "wenig Watt ist auch schön"-Partei. Meine Empfehlung für dich wäre: kaufe dir einen preiswerten 100 Watt Bass-Combo.
Sowas wie der BEHRINGER BXL900 ULTRABASS mit 90 Watt wäre schon okay.
Lege dir dazu vielleicht noch einen Bass-Limiter und einen Chorus zu (ruhig erst mal für kleines Geld), das bringt noch etwas beim Sound.
In dieser Kombination ist das alles preislich noch sehr überschaubar und gut bezahlbar, und du hast auch bereits was womit du was anfangen kannst. Ist später immer noch als Backup nutzbar.
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Zum Yamaha-Bass:
Ich hab die 4-Saiter-Variante von dem Teil und bin sehr zufrieden damit.
Du solltest aber immer 9V-Blöcke dabei haben falls mal einer leer wird (eigene Erfahrung).
Du solltest den undbedingt anspieln. Ich bin mit der 5-und6-Saiter-Variante absolut nicht klargekommen (Breites Griffbrett, zu kleine Griffeln =( )
 
Top-Deals mit: Del Pedro; doc guitarworld; physioblues; karlchen; michl_666; Gitarrenschlumpf; Schnabelrock

"Ey, Schlagzeuger! Spiel doch mal dynamisch !!" - "Wie? Dynamisch? Lauter kann ich nicht."

"Musiker sind so absurd unvernünftig. Sie wollen, dass man vollkommen stumm ist, während man selbst sich danach sehnt, absolut taub zu sein." -Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Zum Thema Amp:

Oft ist es am sinnvollsten im Proberaum als Bassist über die Pa zu spielen.
(Die sollte natürlich nicht unterirdisch sein)
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

oh ja schrieb:
Zum Thema Amp:

Oft ist es am sinnvollsten im Proberaum als Bassist über die Pa zu spielen.
(Die sollte natürlich nicht unterirdisch sein)


Meiner Meinung nach Schwachsinn... Ich habe zB mit meiner ehemaligen Funk und Soul Band manchmal über die PA gespielt und das klang einfach nur grottig...
Genauso wenn unsere Bassistin bei meiner anderen Band über die PA spielt ist das Klangergebnis einfach schlecht, trotz hochwertiger PA.

Da klingt meiner Meinung nach so gut wie jeder Bassverstärker besser
 
Schöne Grüße
Moritz
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

Kommt drauf an, wo man hin will.
Einen tollen Sound hat man natürlich nicht.
Aber es funktioniert und ist praktisch. Mehr braucht der Basser zum proben nicht ...
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

oh ja schrieb:
Zum Thema Amp:

Oft ist es am sinnvollsten im Proberaum als Bassist über die Pa zu spielen.
(Die sollte natürlich nicht unterirdisch sein)


bei UNS ist es so, dass im proberaum der bass NUR über den amp läuft, während auf der bühne der amp auch übers mischpult auf die PA geschickt wird. scheint mir der übliche vorgang zu sein.

gausö, franz
Verfasst am:

RE: Bass Gitarre in einer Metalband ...

oh ja schrieb:
Kommt drauf an, wo man hin will.
Einen tollen Sound hat man natürlich nicht.
Aber es funktioniert und ist praktisch. Mehr braucht der Basser zum proben nicht ...


so isses!
der gitarrist braucht ja zum proben auch keinen guten sound, hauptsache laut...und das schlagzeug ist sowiso laut, egal wo...eigentlich kann man sich das proben ja eh sparen...

nunja, zum thema: ich schließe mich der fratkion an, di dir zu einem anständigen bass rät...amp mal aufsparen.
dann spiel doch erst mal über eine billiges multi in di stereoanlage rein, wie z.b. das hier:
http://www.thomann.de/at/zoom_b2_bass_fx_pedal.htm

da ist dann das stimmgerät und ein metronom bzw. drumcomputer mit drinen...(geht sicher noch billiger!)

damit hast du sicher mehr freude, als das ganze mit einem billigst-amp zu machen, der für die garage schon gar nicht reicht!

naja, ich hoffe ich konnte behilflich sein.
freundliche grüße
 
_________________________________
Die wahre Musik steht nicht in den Noten
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.