Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Hi, ich freue mich dass ich diese Seite gefunden habe, und hoffe von den technikversierten Experten fachkundigen Rat bekommen zu können!
Ich habe schon diverse Threads zum Thema durchgelesen, da ich aber selbst wenig technikaffin bin gestattet ihr mir hoffentlich eine ähnliche Frage zu stellen die meine Situation speziell betrifft.

Kurz und gut: es geht darum, dass wir uns für unseren Proberaum eine ordentliche PA / Gesangsanlage zulegen möchten.
Unser Set-up: Gesang, 2x Gitarre, 1x Bass, Drumprogrammings, Synths-Samples. Die Musikrichtung würde ich als Alternative Rock beschreiben, aber eben mit Drums und diversen elektronischen Elementen vom Laptop.

In erster Linie suchen wir eine Anlage über die der Gesang und die elektronischen Elemente gut herausgearbeitet werden und mit den teils lauten Gitarren konkurrieren können.

Nach einigen Recherchen tendiere ich zu einer Aktivanlage mit einem Subwoofer.
Folgende Systeme erscheinen mir sinnvoll und qualitativ angemessen:
HK LUCAS Smart, HK Lucas Performer oder eine Kombination von 2x Mackie SRM 450 mit einer entsprechenden 18" Bassbox.
Ich weiß dass zwischen dem ersten System und den anderen beiden deutliche Leistungsunterschiede bestehen -- meine Frage lautet also welches System/ welche Größenordnung ist für den Einsatz im Proberaum am besten geeignet?

Ich würde mich über Tipps oder Ratschläge freuen, denn ich kann nicht wirklich einschätzen was hier am angebrachtesten wäre. Und: bevor ich mich im Laden beraten lassen hätte ich gerne ein paar Einblicke von "unabhängigen" Experten! Vielen Dank erstmal soweit!
Verfasst am:

RE: Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Guten Morgen, ich denke dass das HK Set mehr als ausreicht. Und für die gesparten Euronen könnte man noch Monitorboxen kaufen. Hängt aber alles vom Probenraum und deiner Kapelle ab. Andererseits ist die Mackie Anlage ausreichend um kleine Clubs zu beschallen. Ich selber benutze 2 Billigboxen aus Köln für die Band und nen passiven Monitor extra für den Sänger alles über eine kleine Endstufe (2x 80 W oder so). Da geht aber auch nur der Gesang drüber und es reicht bei ner 8 Mann Band mit Git, Bs, Dr, Perc, Tp, Tb, Ts, As grad so aus.
Aber mal ne Frage in die grosse Runde: hat jemand schonmal komplett mit Inearmonitoring gebrobt?
Grussssss
frank
Verfasst am:

RE: Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Inhalt auf Wunsch des Autors am 09.10.2013 gelöscht.
Verfasst am:

RE: Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Also, das Budget liegt bei ca 2000,- vllt etwas mehr... weniger wäre mir natürlich lieber, um noch einen ordentlichen Mixer mit genügend Monitorwegen (4 wären ideal) dazu kaufen zu können.
Die Livebeschallung steht nicht unbedingt im Vordergrund -- da würden wir nötigenfalls etwas mieten -- also Option wäre es natürlich super, vorrausgesetzt in diesem Preisrahmen gibt es dafür etwas taugliches.

Danke erstmal:)
Verfasst am:

Re: Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Guy_Caballero schrieb:
Ich würde mich über Tipps oder Ratschläge freuen, denn ich kann nicht wirklich einschätzen was hier am angebrachtesten wäre.


Erst mal ein Hallo und willkommen hier an Bord

Also, mit der HK Lucas Performer wärt ihr sehr gut bedient. Diese Anlage hat genügend Druck um auch kleinere Clubs zu beschallen. Die kleinere Smart besitze ich selbst und nutze sie in kleinen Clubs und Kneipen. Funktioniert auch sehr gut, allerdings sollte sich die Gesamtlautstärke im Rahmen halten, sonst kommt man damit schnell an die Grenzen der Anlage. Ist ja auch etwas günstiger, so dass noch etwas übrig bleibt, um ein gutes Pult zu kaufen. Dazu gleich mehr. Eine sehr gute Variante wären auch 2-3 aktive Monitore. Im Proberaum geht es ja in erster Linie darum, den Gesang gut zu hören. Bei euch dann auch Drums und Keys. Weiterer Vorteil, ihr könntet die Monitore später für Gigs sehr gut gebrauchen.

Zum Pult: Ich teste gerade mit meinen Bands mehrere kompakte 19 Zoll Mischer, mit USB, bzw. FireWire Schnittstelle, um Proben digital mitzuschneiden und auch Demos und Livemitschnitte zu machen. Das funktioniert bestens mit FireWire. Hätte nicht gedacht, dass dies so einfach und unproblematisch vonstatten geht. Die Ergebnisse lassen sich hören - klasse Qualität.
Die größte Überraschung war für mich bisher das kleine und sehr kompakte Phonic Helix Board 24 Universal. Sehr gute und hochwertige Mikrofonvorverstärker, ultrakompakt, sehr geräuscharm, 4 echte Subgruppen, brauchbares Multieffektgerät und und und.... Klingt sehr geil das kleine Pult und wird auch locker semiprofessionellen Anwendungen gerecht. Bekommt man derzeit für 777 Euro. Das kleinere Helix Board 18 Universal sogar nur 599. Hält tonal locker mit den guten Mackie Onyx Pulten mit - ein echte Empfehlung und ein Preishit! Wir hatten auch Behringer Pulte zum Test (das Digitalpult habe ich selbst) - absolut kein Vergleich zu den oben genannten Pulten, da hört man schon gewaltige Unterschiede.
Schau dir das Phonic auf jeden Fall mal an!

Hoffe ich konnte dir ein paar Tips zum Nachdenken geben...
Verfasst am:

Re: Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Magman schrieb:
Die größte Überraschung war für mich bisher das kleine und sehr kompakte Phonic Helix Board 24 Universal.

Ach... das kommt mir irgendwie bekannt vor...


Sehr geiles Teil, haben wir seit letzter Woche im Proberaum. Treiber auf dem Rechner installieren, einstöpseln, Routing festlegen - fertig!
Funktioniert übrigens auch mit USB 2.0, jedoch hat man da "nur" die 16 Eingänge und die zwei Rückwege zum Pult, mit Firewire kann man zusätzlich zwei Kanäle (wählbar: Master L/R, Group 1+2 oder Aux 3+4) zum Rechner führen.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

Re: Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Inhalt auf Wunsch des Autors am 09.10.2013 gelöscht.
Verfasst am:

RE: Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Das LD Systems Dave 15 macht gut Alarm, klingt gut und kostet nicht die Welt.

Das kleine 12er Dave hab ich selbst als Vorführanlage im Laden und nehm es auch mal für kleinere Beschallungen her, prima.

Wieviele Kanäle braucht Ihr denn beim Mixer ?
Ich finde die aktuellen Yamaha-Kompaktpulte ganz gut:

Positiv:
Klang (Preamps, EQ, interne FX)
Ausstattung (zT Compressor in den Kanälen, gutes Routing)
Preis/Leistung

Negativ:
Mechanisch etwas wackelig - mit Case dann aber kein Problem
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

Re: Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Magman schrieb:
Eine sehr gute Variante wären auch 2-3 aktive Monitore. Im Proberaum geht es ja in erster Linie darum, den Gesang gut zu hören. Bei euch dann auch Drums und Keys. Weiterer Vorteil, ihr könntet die Monitore später für Gigs sehr gut gebrauchen.


...diese Version der Lösung haben wir gewählt. Haben uns 2 aktive und 2 passive Monitore mit 12" Speakern + Horn für die Höhen für den Proberaum gekauft. Wir haben Teile von Torque (weiß nicht ob es die noch gibt - waren damals schon recht günstig aber nicht übel) gekauft und sind damit bis heute zufrieden.

Haben aus der Not heraus auch mal einen Live-Auftritt vor ca. 400 Leute damit gespielt. Einfach die 2 aktiven aufgestellt und ins Publikum gestellt und die 2 passiven (die hängen an den aktiven) schräg zu uns gestellt... war auch kein Problem.

LG Hannes
 
endlich hab ich auch eine mySpace-Seite: http://www.myspace.com/hannestheisl
Verfasst am:

RE: Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Guten Morgen,

danke vielmals für die guten Tips, jetzt habe ich einiges über das ich nachdenken und mit der Band diskutieren kann! Die Idee mit den Monitorboxen finde ich sehr gut. Eine Frage zu den Monitoren/Mischpult: benötigt man eigentlich unbedingt einen separaten Monitorweg pro Monitorbox, oder reicht es aus wenn man sie"verkettet" (einige scheinen jedenfalls diese Möglichkeit zu bieten)?
Ich bleibe dran und poste dann mal worauf schlussendlich die Wahl gefallen ist. Danke und einen schönen Sonntag erstmal!
Verfasst am:

RE: Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Eine Frage zu den Monitoren/Mischpult: benötigt man eigentlich unbedingt einen separaten Monitorweg pro Monitorbox, oder reicht es aus wenn man sie"verkettet" ?

Maaahlzahn,
solang ihr nicht jeder einen ganz anderen Mix aufm Monitor haben wollt, reicht schon der normale Stereo-Out aus. Damit kann man - im Probenraum - 2 unterschiedliche Mixe machen, haste noch nen Monitorweg sinds schon drei und das müsste eigentlich mehr als genug sein. Ansonsten tät ich inzwischen ausch einen kleinen Mixer mit Firewire nehmen, das ist einfach klasse wenn man mal eben schnell was auf nen Rechner spielen kann (und Cubase LE gibts meistens gratis dazu).

Grüssääää

Riddi
Verfasst am:

RE: Ein passendes PA-System für elektronische Musik...

Guy_Caballero schrieb:
Die Idee mit den Monitorboxen finde ich sehr gut. Eine Frage zu den Monitoren/Mischpult: benötigt man eigentlich unbedingt einen separaten Monitorweg pro Monitorbox, oder reicht es aus wenn man sie"verkettet" (einige scheinen jedenfalls diese Möglichkeit zu bieten)?


Moin,

also 2 getrennte Monitorwege sollte ein gutes Pult schon bieten. Wir nutzen 3 aktive + 2 passive Monitore im Proberaum. D.h. die beiden passiven hängen an den aktiven. Gegenüber einer Klein-PA hört, bzw. ortet man sich wesentlich besser im Proberaum.
Kleiner Tip und Preishammer beim großen T: HK Audio F.A.S.T. (Verstärker, Lautsprecher und Mixer in einem Gehäuse) Klingt klasse und richtig fett!
Der DB Opera M12-4 Plus klingt auch sehr gut. Testet mal einige Monitore an, da gibt es schon recht gute Sachen für kleines Geld. Aber lieber erst mal 2 gute Monitore kaufen, als 4 Hasenkisten die nicht klingen wollen!

Viel Spaß
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.