Dynacord Preference 1000 auf 240V umlöten

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Dynacord Preference 1000 auf 240V umlöten

Hallo Freunde,

Ich möchte meinen Dynacord Preference 1000 auf 240 V umlöten. Wie macht macht man das? Ich bin Elektroniklaie und lebe in Peru wo es nicht viel Erfahrung mit Röhrentechnik gibt. Ich brauche die Information um einem hieigen Technuiker zu beschreiben was er machen soll ohne meinen Amp zu himmeln.

Saludos aus dem peruanischen Sommer,

Gidear
Verfasst am:

RE: Dynacord Preference 1000 auf 240V umlöten

Hallo!

Ich verwende hier in den USA fuer meinen Verstaerker (The Twin) einen Trafo.
Der Verstaerker ist aus Deutschand (240V) und kann hier nun mit der 120V Netzspannung berieben werden.
Wichtig ist, dass der Trafo die Leistung des Verstaerkers handhaben kann, meiner hat 300W maximalleistung.
Hope this helps.
Verschoben: 27.03.2009 Uhr von doc guitarworld
Von Gitarren- & Gitarrenampfragen für Einsteiger nach Verstärker & Effekte - Eigenbau und Modifikationen
Verfasst am:

Re: Dynacord Preference 1000 auf 240V umlöten

Gidear schrieb:
Hallo Freunde,

Ich möchte meinen Dynacord Preference 1000 auf 240 V umlöten. Wie macht macht man das? Ich bin Elektroniklaie und lebe in Peru wo es nicht viel Erfahrung mit Röhrentechnik gibt. Ich brauche die Information um einem hieigen Technuiker zu beschreiben was er machen soll ohne meinen Amp zu himmeln.

Saludos aus dem peruanischen Sommer,

Gidear


Hi Gidear,

ich kann das auch nur nahelegen, ein Vorschaltgerät mit Spannungsanpassung zu besorgen. Zum einen läufst Du nicht Gefahr, den Amp zu versauen und mußt ggfs. später auch nichts zurückbauen.

Grüße aus dem Rheinland-Matschwetter!
 
VG, Sven

Spiele bei den SONIC HEADS feine SIGN GUITARS und den Shiva vom Bogner's Reinhold!
Verfasst am:

RE: Dynacord Preference 1000 auf 240V umlöten

doc guitarworld schrieb:
Gidear schrieb:
Hallo Freunde,

Ich möchte meinen Dynacord Preference 1000 auf 240 V umlöten. Wie macht macht man das? Ich bin Elektroniklaie und lebe in Peru wo es nicht viel Erfahrung mit Röhrentechnik gibt. Ich brauche die Information um einem hieigen Technuiker zu beschreiben was er machen soll ohne meinen Amp zu himmeln.

Saludos aus dem peruanischen Sommer,

Gidear


Hi Gidear,

ich kann das auch nur nahelegen, ein Vorschaltgerät mit Spannungsanpassung zu besorgen. Zum einen läufst Du nicht Gefahr, den Amp zu versauen und mußt ggfs. später auch nichts zurückbauen.

Grüße aus dem Rheinland-Matschwetter!
Hi,
du sprichst wohl von dem Amp REFERENCE 1000 ...
leider schreibst du nicht, mit welcher Spannung (-seinstellung) er vor der Lötung läuft.
ABER: die 240V sind OHNE Probleme für die Funktion, nur die Heizspannung der Röhren liegt dann zu hoch (ca 7,4V).
Damit verrutschen alle Parameter und der Amp klingt härter, unmusikalischer ...und der Verschleiss ist schneller.
Dein Techniker braucht lediglich einen passenden Vorwiderstand in die Heizspannungs-Zufuhr zwischen Netztrafo und Endstufen-Platine zu löten und gut ist!!!
Kostet fast nix, geht schnell, bringt den süssen Ton zurück!
 
mit freundlicher Empfehlung
Verne

http://www.blues-corporation.eu
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Wenns denn reicht ... Na dann.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.