Nie wieder...

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Nie wieder...

... live spielen, wenn ich krank bin.
Das dachte ich mir zumindest gestern.

War ein toller Gig, keine Frage.
Aber einen Tag vorher hab ich mir richtig einen eingefangen; Nase zu, Fieber und heftige Gliederschmerzen.

Der Gig war wichtig, also dacht ich mir: Das wirste schon aushalten irgendwie.
Beim Stimmen der Gitarre ging es schon los: Ich hab natürlich wieder die Seitenwahl verloren und durfte mich direkt neben unserem Basser mit seiner gefühlten 120x10" Anlage platzieren.
Das erste Mal ein tiefes C (Droptuning): Aua! Das schmerzt... überall!
Nach einer Minute fällt mir auf, dass ich natürlich die Bühnenbeleuchtung dank meiner Körpergröße von fast zwei Metern ca. 30 cm von meinem Kopf entfernt habe. Ist das warm. Aber irgendwie ist mir auch kalt... Auf jeden Fall kalt genug, um meine Finger nicht vernünftig bewegen zu können.

Intro geht los, erstes Lied, die Matte wird geschüttelt... Aua! Das schmerzt... überall!
Nach dem 2ten Song der erste Krampf in der Wade. Dann irgendwann in den Schultern. Und so ca ab Song 4 in den Fingern.

Nein Leute, das macht garkeinen Spaß. Ich hab tapfer durchgehalten, zum Glück haben wir bisher nur Songmaterial für ne gute halbe Stunde. Ich glaube, ich hätte es nicht länger ausgehalten. Ich war um 20 nach 9 im Bett, jetzt geht's mir richtig beschissen.

Mein Glück im Unglück:
Die Stimmung war trotzdem gut und man hat es mir wohl nicht angemerkt. Außerdem bin ich vom Umzug meiner Schwester nach Gladbach verschont geblieben. Hat auch was...

Meine Frage an euch:
Wie geht ihr damit um? Gigs kurzfristig absagen? Performance runterschrauben? Auf die Zähne beißen?

Genießt euren Sonntag, wenn ihr könnt!
Gruß
Julle
Verfasst am:

RE: Nie wieder...

Tja, nen Gig spielen, wenn man krank ist... das sollte nicht sein...

Muss es aber manchmal, weil man eben Teil einer Band ist, weil eine Menge Werbung gemacht wurde, weil der Veranstalter sonst Ärger macht, usw...

Ich hatte zwar schon Gigs wo ich angeschlagen war, aber als ich mal richtig- und ich meine RICHTIG- krank war (Hörsturz!), dann ist spielen natürlich absolut verboten.
Ansonsten hilft nur "Doping"!
(Übrigens meiner Meinung nach ein Grund, warum viele Musiker, z.B. bei einer langen Tour ein Drogenproblem bekommen).
Ich habe keines - für mich tun es meine chinesischen Wunderpillen vom Heilpraktiker und zur größten Not 3x Aspirin Complex!
Gesundheit!
Jochen
 
Viele Grüße,
Jochen


Die "Eagles von der Pfalz":
www.sixaffair.de
www.motel-california.net
Verfasst am:

Re: Nie wieder...

Hallo, Julle!

Erstmal gute Besserung!
Julle schrieb:
Gigs kurzfristig absagen? Performance runterschrauben? Auf die Zähne beißen?

Ich habe glücklicherweise in den vielen Jahren noch nie einen Gig krankheitshalber absagen müssen. Mit Fieber, einem Gipsbein nach Bänderriß und einem Korsett nach Bruch des Querfortsatzes des 3. Lendenwirbels habe ich schon Gigs durchgestanden. Irgendwie ist es immer gegangen. Aber es gibt schlimmere Situationen.

Wir waren für Samstag ab 10:00h in Hagen gebucht und reisten am Freitagabend an. Im Hotel eingecheckt, ein Stadtrundgang durch Hagen (war in einer Viertelstunde erledigt), dann sind wir Essen gegangen. Noch ein Absackerbierchen, dann ab in die Koje.

Am Morgen die Info: unser Bassist hatte in der Nacht eine Attacke erlitten, die sich später als veritabler Hinterwandinfarkt herausstellte. Zum Glück war unser Sänger Arzt und hat ihn umgehend gegen seinen Willen in´s Krankenhaus gefahren. Das hat ihm wahrscheinlich in dieser Nacht das Leben gerettet.

Notkonferenz mit dem Veranstalter: absagen oder irgendwie durch? Wir haben uns auf ein Notprogramm geeinigt, bei dem ich abwechselnd Gitarre und Bass spielte, aber - egal....
Anschließend haben wir unseren Freund auf der Intensivstation besucht. Er dachte überhaupt nicht an seine Gesundheit, sondern war nur am Jammern, dass er den Gig versaut habe und am kommenden Dienstag nicht zur Probe kommen könne!

Beim zweiten Infarkt vier Jahre später hat er´s nicht mehr geschafft. Harald, ich denke immer noch oft an Dich!

Noch eine Anekdote am Rande zu dem Gig: bei der Tombola anläßlich der Veranstaltung hat einer unserer beiden Roadies den Hauptpreis, ein Tourenfahrrad, gewonnen. Wie peinlich!
Verfasst am:

RE: Nie wieder...

Hey Mad,

traurige, schockierende Geschichte deinerseits.

Das Problem ist das folgende:
Wir sind mit unserer Band noch nicht lange dabei, generell bin ich mit meinen 19 Jahren nicht der erfahrenste Musiker; meine Bandmitglieder ebenfalls nicht. Da sind die Gigs, die gut besucht sind wirklich was besonderes. Auch gestern war der Laden wieder gerammelt voll.
Ein Improvisiertes Notprogramm? Keine Chance. Das können wir einfach nicht. Wir sind auf 2 Gitarren angewiesen, bei 2-Stimmigen Singlenote-Riffs usw. Metalcore halt. Und wenn es irgendwie gehen würde, wir würden es trotzdem nicht hinkriegen. Da fehlt uns einfach das know-how, die Erfahrung und die Ruhe für...

Vielen Dank für die Besserungswünsche...
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Verfasst am:

RE: Nie wieder...

Mir gings gleich bei meinem ersten Gig so. Monatelang drauf hingefiebert, und große Vorfreude. Und was passiert? Am Tag des Gigs hab ich wirklich Fieber, Kopfweh, Gliederschmerzen etc.

Ich hab's dann auch mit ein paar Aspirin durchgehalten. Während dem Spielen war ich in meinem Element und hab die 4 Stunden gut überstanden.

Denke mir aber, dass das mit zunehmenden Alter richtig gefährlich wird (in meinem Bekanntenkreis hat das Arbeiten-trotz-Krankheit bei einem 45-Jährigen zum Schlaganfall geführt. Seitdem leidet er an einer Behinderung und ist praktisch Arbeitsunfähig).

Naja, aber es muss nicht immer so schlimm ausgehn. Für einen wichtigen Gig, kann man's ja mal machen, sich aber danach richtig gut auskurieren! Bei schwerwiegenden Dingen is wohl logisch, dass man's besser sein lässt...
 
_________________________________
Die wahre Musik steht nicht in den Noten
Verfasst am:

RE: Nie wieder...

Als wir vor zwei Jahren, 2007, am ersten Weihnachtsfeiertag in unserer damaligen Stammkneipe spielen sollten, lag ich mit übelster Magen-Darm-Grippe flach. Da ging einfach nichts außer der 10-minütige Gang zum Klo, bei dem man sich nicht einigen konnte ob man die Schüssel jetzt von vorne oder hinten anschaut...

Ansonsten gabs schon Gigs mit leichtem Unwohlsein, sowohl rein natureller Natur als auch durch leicht alkoholische Getränke hervorgezaubert. Aber das wäre ein anderes Thema, das hier nicht hinpasst.
Verfasst am:

RE: Nie wieder...

Wenn's Erkältung und Gliederschmerzen sind, dann empfehle ich mal ganz blöde Wick DayMed.
Ich stehe normalerweise GAR nicht auf so Dröhner, aber das hilft leider wirklich, zumindest mal für einen Gig.
Hatte das mal genau so, musst allerdings 'ne 3-stündige Show über die Bühne bringen. Vorher Wick DayMed und mit Chinaöl inhaliert (aua aua, aber macht den Kopf frei), danach natürlich vollkommen platt ins Bett. Und gesünder war ich da dann auch nicht... aber der Gig ging eben über die Bühne.

- Sascha
Verfasst am:

RE: Nie wieder...

ich bin leider ziemlich anfällig für kleine Zipperlein, insbesondere Hals und Stimme.

deswegen könnte ich auch niemals so eine Brutalotour durchziehen, 12 age im Kleinbus durch Deutschland mit allen (im Wortsinne) Schikanen wie fremde Mikro, Zugluft, kalte Umkleiden, Backline schleppen usw. Ich wär nach drei Tagen platt.

Wohl ganz gut, dass ich nur Spassmusiker bin.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.