Vox Pathfinder 10

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Vox Pathfinder 10

Hallo!
Momentan überlege ich mir, ob ich mir als Übungsverstärker den Vox PF10 kaufen sollte.
Da ich ziemlich auf dieses britischen VoxSound stehe.

Daher jetzt meine Frage, ob jemand hier vielleicht Erfahrungen mit dem kleinen Ding hat und ob er zu empfehlen ist.

Danke im Voraus ;)
Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

Als kleinen Amp mag ich ihn, vor allem der Cleansound ist schön. Man darf aber keine Wunder erwarten, das Ding hat einfach ein kleines Gehäuse und einen kleinen Speaker. Die Fülle eines AC30 erreicht er also schon deshalb nicht. Aber wieso testest du nicht einfach selbst?

PS Der Kopfhörerausgang ist nicht frequenzkorrigiert.
Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

Grüß dich!
Ich hatte den mal nen Tag daheim und wieder zurückgegeben. Wollte auch was möglichst kleines zum rumklimpern. Aber neee, der Vox wars nicht.
Ich denke um den ähnlichen Preis bekommst du vernünftigere Sachen. Schonmal die günstigen 5-Watt-Röhrenamps angeschaut?
Aber wie schon gesagt: Teste am besten selbst. Auch gut möglich dass dir der Sound der anderen Amps dann garnicht zusagt...
Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

Hi

Also ich besitze den Pathfinder 15

Der ist ganz nett für Zuhause und leise Gigs (mit nem externen Zerrer).
Er hat aber auch nen 8 Zoll Speaker statt 6,5Zoll
und ein Tremolo mit an Bord.

Den Pathfinder 10 klingt dagegen sehr nach Dosenamp......
hat mir nicht gefallen !

Wie ein Röhren Vox AC 15/30 klingt er natürlich bei dem Preis nicht
(hat neu ca 125,- gekostet...?)
Den PF15 gibt es nur noch gebraucht.

Gruß
Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

Dr.Dulle schrieb:
Dosenamp......

das ist das Wort, das auch meinen Eindruck vom 10er wiederspiegelt.
Den 15er kenn ich nicht...
Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

Hi,

mich hat der PF10 die ersten 1,5 Jahre meines Gitarristendaseins begleitet und ich war sehr zufrieden mit ihm. Als Übungsamp zu Hause m.E. für einen Anfänger vollkommen ausreichend.
Wenn man später anspruchsvoller wird, rüstet man automatisch auf (Stichwort G.A.S )
Übrigens habe ich ihn mit nur 23 Euro Verlust weiterverkauft.

Gruß
Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

Hi!

Also mir hat ein Modellingamp am Anfang sehr viel weiter geholfen, da man so erstmal "seinen" Sound suchen konnte, und mit verschiedenen Styles ("amerikanisch" vs. "britisch" etc.) experimentieren konnte.
Ich war mit meinem Vox AD 30 VT sehr zufrieden, vielleicht schaust du dich da mal auf dem Gebrauchtmarkt um, obwohl es den bereits den Nachfolger VT 30 bzw. VT15 mit 15 Watt sowie einige stärkere Brüder gemessen an der Qualität der gemodelten Amps sehr günstig gibt. Sowohl der VT 15 als auch der VT 30 liegen beide unter 200€.

viele Grüße aus Idstein, Chris
Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

Nun, gehts hier um den allerersten Amp dass man irgendwie die Gitarre zu Hause verstärkt oder gehts um einen Übungsamp für zu Hause, weil man den richtig guten Amp im Proberaum hat?

Ich denke für einen Anfänger, der - ich sag mal ganz vorsichtig - "nicht weis, was gut klingt", ist alles recht. Aber selbst da würd ich bei dem Preis vom Pathfinder auf bessere Amps verweisen.
Für jemanden der seinen Sound gefunden hat (in deinem Fall der Vox-Sound) bzw. weis, wie ein Amp klingen kann wird der PF10 wohl eher ne Enttäuschung darstellen.

Meiner Meinung nach,
Julian
Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

bei dem Preis vom Pathfinder auf bessere Amps verweisen


@the singin' ass
der PF 10 kostet 69 Euro, nenne mir bitte einen preisgünstigeren Amp, der besser ist.
Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

heavyloddar schrieb:
bei dem Preis vom Pathfinder auf bessere Amps verweisen


@the singin' ass
der PF 10 kostet 69 Euro, nenne mir bitte einen preisgünstigeren Amp, der besser ist.

Sry, ich passe. Ich hatte irgendwie 110€ im Kopf.
Dennoch würde ich auf die 69 Euro 10 Taler drauflegen und nen Fame Tube 5 holen...

Grüße! Julian
Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

Wieso? Hast Du schon mal einen gehört?

Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

Hallo,
ich hatte den PF 10 ca. ein Jahr in Benutzung.
Den Einsatzzweck "Übungsamp zu Hause" kann der PF 10 gut erfüllen, solange es darum geht die Gitarre clean oder verzerrt zu verstärken. Mit dem Sound war ich, gemessen an Bauart und Preis des Verstärkers auch zufrieden.
Beim Umschalten von clean zu verzerrt und umgekehrt musste ich allerdings meist den Pegel und manchmal auch den Ton ein bißchen nachreglen. Das war für mich zu Hause ok. Und wenn man zu Hause keine jederzeit abrufbare Auswahl von 100 Presetssounds erwartet, kann man mit dem PF 10 gut Gitarre üben.
Solange man auch bei kleinen Sessions mit anderen Kollegen mit dieser kleinen Einschränkung leben kann, kann man den PF 10 auch mit aus dem Haus nehmen, vorausgesetzt, der Schallpegel bewegt sich in sehr gehörfreundlichen Regionen oder man nimmt den PF 10 mit dem Mikro ab. Für Sessions, bei denen das schnelle Abrufen der zwei Sounds: clean und verzerrt gefragt ist, ist der PF 10 nicht geeignet.

Der Vorteil vom PF 10 gegenüber den weit verbreiteten 5 Watt Röhrenamps ist, dass man auch einen verzerrten Sound einstellen kann. Die 5 Watt Röhrenamps erfordern dazu eine schalldichte Wohnung (oder einen extra Verzerrer).

Die oben beschriebene Einschränkung bei bei kleinen Sessions hat bei mir zum Verkauf des PF 10 geführt. Er wurde durch einen Roland cube 20X ersetzt, dessen Sound für kleine Sessions, bei denen es nicht so aufs Röhrenleuchten ankommt, ausreicht und der auch fürs Üben zu Hause ok ist.

Grüße allerseits!
Herr Fuchs.
Verfasst am:

RE: Vox Pathfinder 10

Hallo,
...ich hab auch den Pathfinder 15, nur so für zuhause.
Den 10er hab ich mal bei nem Bekannten im Wohnzimmer angespielt.
Ist völlig ok. wenn man nur mit etwas Verstärkung zuhause spielen möchte.
Der 15er gefällt mir aber besser da er etwas mehr Headroom hat,
bedingt durch Gehäuse und Speaker.
Der Cleansound ist so gut daß ich nie auf die Idee käme nen anderen zu kaufen.
Zerre mach ich aber mit Overdrive-Pedal, nur Crunch.
Der eingebaute Booster bringt ordentlich Pfund, auch das Tremolo gefällt mir für etwas Schwebung im Sound wirklich gut.
Da Transistor-Verstärker etwas harsche Höhen mitbringen ist es ab einem
gewissen Gain-Pegel zu hart, deshalb eben das Pedal.
Clean ist dieser Amp wirklich gut, und mit Zerre vom Pedal ist man variabel genug.
Allerdings kann es nicht wirklich nach AC 30 klingen, da liegen Welten dazwischen, doch ein wenig hört mans raus.
Den AC 4 (Röhren-)Amp würd ich auch mal probieren,
ich selber bin überzeugt von meinem PF 15.
Hat aber einige Zeit gedauert bis der Speaker gut klang,
jetzt ists bombig, für zuhause.
No Metal, no Marshall, no irgendwas,
nur EIN guter Cleansound.
... so ein Telefon-Spiralkabel brauch ich noch,
dann bin ich in der Übeamp-Style Oberliga.
Obwohl mein Bügeleisen-Kabel-Look Gewebekabel auch schon
gut aussieht...
Grüße,
Stefan
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.