Dingwall Bässe

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Dingwall Bässe

Hallo zusammen,

wie ich ja schon im "Ich stell mich vor"-Thread erwähnt habe, bin ich begeisterter Besitzer eines Dingwall ABZ.

Ich weiß, dass hier überwiegend Gitarristen unterwegs sind, trotzdem mal die Frage in die Runde:
Gibt's hier noch andere Dingwall Player zwecks Erfahrungsaustauschs?

Vielleicht ist ja durch die neue Combustion Serie der ein oder andere hinzu gekommen oder denkt drüber nach.

Danke und Gruß, Sheldon.
-------------------------------------------------------------------------------------
crossroads .. die etwas andere Aachener Coverband
Verfasst am:

RE: Dingwall Bässe

Hi Banger,

ja, der Josef (Houben) ist nur ein Steinwurf entfernt, und Mann, haben wir dort früher ne Menge Kaltgetränke zu uns genommen. Quasi so was wie ne Stammkneipe in den 80ern. Bemerkenswerter Type, der Houben, oder?
Als ich 20 war, sah der schon genauso aus wie heute. Der Josef hat übrigens eine der umfangreichsten Privatbibliotheken hier in der Gegend und ist extrem belesen und gelehrt, glaubt man nicht, ist aber wahr.

Jetzt dient der Saal oben bei Houben uns hin und wieder als Bühne, Karnevalssamstag bei ner Privatfete (nichts mit Karneval) ist es wieder so weit.

Anyway, wäre echt mal gerne dabei aber nä Wochenende ist ganz schlecht. Wir spielen nämlich Samstag auf der Fete der Frau unseres Keyboarders, zwecks deren 40sten Geb. Kleine Unplugged-Session.

Sag mal, Dein Bass ist doch vom Walter, oder? Ich habe mal irgendwo hier mal gelesen, dass Du mit Deiner H-Saite so zufrieden bist. Würde mich mal interessieren, wie Walter das hinbekommen hat. Hast Du ne 35" Mensur? Extra dicke Saiten? Ich hatte mal zwei Sandberg Bässe mit 35" Mensuren (Ken Tailor und California). Das waren die einzigen, bei denen die H-Saite halbwegs erträglich war.

Aber so richtig zufrieden mit der Haptik und dem Sound bin ich erst, seitdem ich den Dingwall habe. Der Clou ist nämlich, dass Du bei der Mensur sehr dünne Saiten aufziehen kannst und deshalb auch nach langen Spielen die Fingerkuppen mit "glühen". Kann ich Dir wirklich nur empfehlen.

Scheinen aber nicht allzu viele Bassisten hier im Forum zu sein, oder?
Ich spiele beides, Git und Bass. Auch beides schon in Bands, aktuell ist halt der Bass mit crossroads, weil wir dort einen absolut genialen Gitarristen haben, nebem dem ich schlichtweg untergehen würde .

Gruß, Sheldon.
Verfasst am:

RE: Dingwall Bässe

Hi Sheldon,
ja, mein Bass ist vom Walter. Die Mensur beträgt 880 mm, also knapp 35", der Bass ist einen Halbton heruntergestimmt und mit Medium-Saiten bestückt.
Wie schon in der Galerie geschrieben, wollte ich eigentlich auch das Fanned-Fret-System haben, Walter hat es aber auch so hinbekommen.

Der Reim, den ich mir darauf mache: Nicht nur die Mensurlänge ist ausschlaggebend, sondern auch die Steifheit des Halses - und Walter baut extrem steife Hälse. Vielleicht kann er selbst mehr dazu sagen, ich pfeife ihn mal herbei. ;)
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Dingwall Bässe

Banger schrieb:
Vielleicht kann er selbst mehr dazu sagen, ich pfeife ihn mal herbei. ;)


Jawohl Massa!
880 ist eine Länge, die erfahrungsgemäß für Menschen normaler Größe noch ohne Streckungen und Kampf gespielt werden kann. Es ist auch die Länge, bei der man noch jede handelsübliche Longscale Saite aufziehen kann. Der beste Bass ist nichts wert, wenn ich von 100 Fabrikaten nur noch die Wahl zwischen 5 extra-longscale Saiten habe. Gerade bei Bass-Saiten sind die Unterschiede ja wirklich immens!
Den trockenen Bass macht in diesem Fall die etwas verlängerte Mensur in Kombination mit einer steifen Konstruktion.
Es funktioniert.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Dingwall Bässe

Hallo Walter,

sehr beachtlich und Deine Argumente sind schlüssig.
Nun ja, da ich 2m groß bin und entsprechende Pranken habe, gilt für mich bzgl. Mensur "Je länger desto gut" .. der Dingwall ist schon gewaltig lang, passt aber wie angegossen

Und bzgl. Saiten bin ich auch nicht so der große "ich teste alles mögliche" Typ. Da kommen die Dingwall Saiten drauf und gut is. Wie gesagt, dadurch, dass diese recht dünn sind, stellt sich ein angenehm "fingerschonendes" Spielgefühl ein.

PS: Wieso ist Banger Dein Massa?

Gruß. Sheldon.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.