Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Seite 1 von 3
Verfasst am:

Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Hallo zusammen!

Nein, ich rede hier nicht über einen trockenen Weißwein aus der Pfalz. Heute plagt mich mal wieder ein Problem, das vielleicht auch der eine oder andere von Euch hat(?).

Kurz:
Ich vergesse die Songs (oder große Teile davon) wieder viel zu schnell.

Lang:
Ich spiele in einer 60er/70er-Rock-Coverband. Wir proben einen Song und legen zuerst Tonart, Akkorde und den Ablauf fest. Dann übe ich das Ding daheim, bis ich es einigermaßen kann. Wenn dann zwischen dem Üben daheim und der nächsten Probe mehr als ein bis zwei Tage liegen, habe ich schon Probleme, mich noch an das Solo zu erinnern. Falls ich mal eine Woche keine Zeit habe, zu üben, kommt es auch immer wieder vor, dass ich keine Ahnung mehr habe, wie der Song tatsächlich ging. Dann weiß ich nicht mehr, wer eigentlich anfängt, ggf. welchen Rhythmus ich spielen sollte oder wie das (der?) Riff ging bzw. ob und wenn ja, welches Solo ich machen muss. - Schlimm!

Ich habe ein Text-Blatt vor mir, auf dem ich versuche, mir Erinnerungshilfen zu notieren - wobei "notieren" hier rein gar nichts mit Noten zu tun hat, die kann ich nämlich nicht. Zum Teil steht da im "Klartext" was ich machen wollte, manchmal male ich mir auch eine Art Griff-Schema neben den Text. Allerdings habe ich auch da schon manchmal das Problem, dass ich nicht mehr weiß, was das alles bedeuten sollte...

In ca. 7 Wochen haben wir unseren ersten Gig (auch noch in meiner Heimatstadt!) und langsam macht sich in mir eine stressige Unruhe breit, wie katastrophal ich den Gig wohl versemmeln werde.

Komischerweise geht es mir mit Texten und Gesangsmelodien nicht so. Die kann ich schnell und sicher behalten. Es liegt bestimmt zu einem Teil daran, dass ich in den Jahren zuvor fast nur als Sänger aufgetreten bin und erst jetzt wieder die Gitarre schwinge. Trotzdem muss es doch eine Möglichkeit geben, dass man sich die Songs merken kann! Seltsam ist auch, dass ich manche Songs und Soli, die ich vor über 30 Jahren mal gespielt habe, auf Anhieb wieder parat habe. Ist das ein typisches Zeichen von... äh... Hildesheimer... oder wie das heißt...?

Wie macht Ihr das? Könnt Ihr alles auswendig? (wir haben derzeit ca. 50 Songs im Repertoir, Tendenz natürlich steigend) Welche Tricks benutzt Ihr?
Eine Diskussion, ob Notenständer auf die Bühne dürfen oder nicht, erübrigt sich, weil ich ohne nicht auskommen werde. (dazu habe ich übrigens eine sehr feine Lösung - eine Art Teleprompter).

Sorry, dass der Text jetzt so lang wurde. Es beschäftigt mich eben schon ziemlich.

Ich freue mich auf Eure Tipps und Kommentare.

Gruß
kiroy
 
Meine Nachbarn hören gute Musik - zwangsläufig...
Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?


Lauter gute Deals mit
Edin van Halen, Magman(2x), mr_335, gitarrenruebe, Larspaul, ullisym, asatmann, taschakor, Patzwald(2x), minoruse, fradom, Magnus B aus W, orange side, Pfaelzer, The Rabber, Fleisch&Kartoffeln, finetone, mad cruiser, groby
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Hi Kiroy, da kann ich mich Dir nur zustimmen, geht mir genau so. Wenn ich ein Song 4 Wochen nicht gespielt habe, dann habe ich ein Problem. Wie war der Ablauf wie war das Solo? Aber das ist halt so wenn man Ü 40 ist. Da ich ja einiges mitsingen muss, habe ich die ganzen Texte mit einen Akkordschema und so habe ich wenigstens die Übersicht für den Ablauf. Bei den Soli versuch ich einfach die so oft wie möglich zu spielen (üben) bis sie verinnertlich sind. Also d.h. aber auch wenigstens 10 Stunden in der Woche Daheim im stillen Kämmerlein zu spielen. Ich habe zwar mal Noten gelernt, aber ganz ehrlich, eh ich da ein Solo auf Papier bringe.....??? in der Zeit hab ich ja 3 Titel rausgehört und selbst wenn ich das dann wieder vom Blatt abspielen sollte habe ich das nächste Problem die Augen erkennen die Kleckse nicht mehr bei der schummrigen Saalbeleuchtung. Es ist halt Schei.... wenn man alt wird.

VG Garry
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Hy, ja das kenn ich auch Mein Hauptproblem ist aber eher das ich mir die Tonart nicht merken kann. Ich mach mir dafür einen eigenen Programmzettel mit meinen Notizen.

Ab 40 wirds echt schwer....................


lg,NOMORE
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Garry schrieb:
... Aber das ist halt so wenn man Ü 40 ist...
... Es ist halt Schei.... wenn man alt wird...

NOMORE schrieb:
...Ab 40 wirds echt schwer....

Hm, ok ich bin jetzt 55, vielleicht sollte ich mir mal ein paar Moorbäder verordnen lassen, damit ich mich schon mal an den Geruch gewöhne?
 
Meine Nachbarn hören gute Musik - zwangsläufig...
Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?


Lauter gute Deals mit
Edin van Halen, Magman(2x), mr_335, gitarrenruebe, Larspaul, ullisym, asatmann, taschakor, Patzwald(2x), minoruse, fradom, Magnus B aus W, orange side, Pfaelzer, The Rabber, Fleisch&Kartoffeln, finetone, mad cruiser, groby
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Bei uns auch:

je Stück eine DIN A4 Seite. Der Sänger hat den Text,wie er ihn brucht und Akkorde drüber....

Ich dafür alles schön nach Taktstrichen geordnet und zusätzliche Hinweise (Capo II, einsatz ab Refrain) und son Scheiss......eigentlich finde ich das gräßlich und unprofessionell.....

Aber auch ich (Ü50) vergesse immer wieder Abläufe von Stücken, die wir drei Wochen nicht gespielt haben.......fuck fuck fuck.....
 
mein blog: www.hans-ulrich-mueller.de
email muelrich(at)yahoo.de
www.youtube.com/muelrichmusic
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

kiroy schrieb:
Garry schrieb:
... Aber das ist halt so wenn man Ü 40 ist...
... Es ist halt Schei.... wenn man alt wird...

NOMORE schrieb:
...Ab 40 wirds echt schwer....

Hm, ok ich bin jetzt 55, vielleicht sollte ich mir mal ein paar Moorbäder verordnen lassen, damit ich mich schon mal an den Geruch gewöhne?



Ich finde ja eher, dass das mit 30 schon angefangen hat...



Ich löse das meistens so, dass ich mir eigene Aufnahmen zwischen den Proben oft anhöre. So bin ich dann in der Probe schon mal sicher, was den Ablauf der Songs angeht.
Das mit den Soli ist aber ne andere Sache, die müssen regelmäßig zu Hause geübt werden (was ich oft nicht schaffe).

Gruß, Marco
 
Dreh doch bitte deinen Amp noch lauter auf, meine Ohren bluten kaum...

www.facebook.com/HarryBCheese
Verfasst am:

Re: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

kiroy schrieb:
Hallo zusammen!

Nein, ich rede hier nicht über einen trockenen Weißwein aus der Pfalz. Heute plagt mich mal wieder ein Problem, das vielleicht auch der eine oder andere von Euch hat(?).

Kurz:
Ich vergesse die Songs (oder große Teile davon) wieder viel zu schnell.


Hi Kiroy,

da bist du gewiss nicht alleine - mir geht das oft auch so. Mit meiner Swingblues Truppe hatten wir seit Mitte Dezember Pause und das Projekt ruhte bis jetzt. Letzten Freitag dann erste Probe mit neuer Sängerin. Tonarten waren klar, aber die Abläufe - wer spielte das erste Solo? Sax, Hammond oder Gitarre? Ähhhm, da war doch noch ein Break und an irgend einer Stelle kam Sax und Gitarre unisono...
Nun, während das Stück dann lief fiel einem das ein oder andere wieder ein. Höchste Zeit, sich die Stücke mal wieder intensiv reinzuziehen. Das Problem ist, wir covern nicht exakt, sondern lassen immer Bandsound einfließen und auch viele eigene Arrangements. Es ist die Zeit gekommen, sich alles zu notieren

In eigener Sache: Wir haben endlich eine passende Stimme und dazu auch noch ne nette Blueslady bekommen und es macht wieder unendlich viel Spaß zu bluesen und zu swingen. Und damit ein Ansporn da ist haben wir für Mitte Mai bereits einen Gig abgemacht.

Gruß von old Blueskapp Mäggy
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Porridgezwerg schrieb:
Ich finde ja eher, dass das mit 30 schon angefangen hat...



Ich löse das meistens so, dass ich mir eigene Aufnahmen zwischen den Proben oft anhöre. So bin ich dann in der Probe schon mal sicher, was den Ablauf der Songs angeht.


+1

Ich habe übrigens für mich persönlich die Erfahrung gemacht, dass Aufschreibungen, die ich beim Spielen verwende, kontraproduktiv sind. Das war schon mit 20 so. Alles, was auf dem Zettel stand, habe ich nie richtig auswendig gekonnt.

Lieber übe ich länger nicht gespieltes Zeug vor den Gigs nochmal zu Hause.

Das hat natürlich den Nachteil, dass man sich zu irgendwelchen Reunions oder Jubiläums-Gigs dann auch mal mit einer eigenen CD von vor 15 Jahren hinhocken muss und seine eigenen Songs nochmal raushört.
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Davon kann ich ein oder sogar zwei Liedchen singen (wen ich die Texte noch wüßte, hahahaha )
Wir nehmen mittlerweile (fast) jede Probe (auf jeden Fall alle neuen oder umarrangierten Stücke) mit zwei Raummikros auf, damit sie jeder Zuhause in Ruhe üben und verinnerlichen kann.
Letzten Samstag zB. brauchte ich nur eine Kaffeepause, um das 20 Minuten vorher besprochene und bereits zweimal durchgespielte neue Intro zu nem Song wieder zu vergessen !
So ist das , jeden Tag neue Gesichter ....
PS: hey Dave, das Kleingedruckte kann doch kaum einer von uns alten Säcken lesen ....
 
Grüße, Dirk


Zuletzt bearbeitet von bushy am 08.03.2010, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Dave Sustain schrieb:
Das hat natürlich den Nachteil, dass man sich zu irgendwelchen Reunions oder Jubiläums-Gigs dann auch mal mit einer eigenen CD von vor 15 Jahren hinhocken muss und seine eigenen Songs nochmal raushört.


übrigens: Menschen Ü50 können sich nicht nur nix mehr merken, die können das da oben auch nicht mehr lesen.........
 
mein blog: www.hans-ulrich-mueller.de
email muelrich(at)yahoo.de
www.youtube.com/muelrichmusic
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

muelrich schrieb:
Dave Sustain schrieb:
Das hat natürlich den Nachteil, dass man sich zu irgendwelchen Reunions oder Jubiläums-Gigs dann auch mal mit einer eigenen CD von vor 15 Jahren hinhocken muss und seine eigenen Songs nochmal raushört.


übrigens: Menschen Ü50 können sich nicht nur nix mehr merken, die können das da oben auch nicht mehr lesen.........

muelrich, Das wollte ich auch gerade schreiben! Ich habe erst mal die Zitatfunktion bemühen müssen, damit ich das lesen konnte...
 
Meine Nachbarn hören gute Musik - zwangsläufig...
Wie soll ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?


Lauter gute Deals mit
Edin van Halen, Magman(2x), mr_335, gitarrenruebe, Larspaul, ullisym, asatmann, taschakor, Patzwald(2x), minoruse, fradom, Magnus B aus W, orange side, Pfaelzer, The Rabber, Fleisch&Kartoffeln, finetone, mad cruiser, groby
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

mein PS edit kam dann wohl auch zeitgleich hahahahaha
 
Grüße, Dirk
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Seht es halt auch mal positiv. Durch diese Vergesslichkeit hat man ja gleichzeitig so eine Art "Gear-Alzheimer".

Der Herr muelrich z.B. hat sich dieser Tage ein teures Timeline Delay gekauft, weil er sich wohl nicht mehr an sein M13 erinnert hatte. Wie man in seinem Review dann später lesen konnte, hat er jetzt mächtig Spaß damit. Dieser wäre ihm ohne Gear-Alzheimer entgangen.

So hat alles seinen Sinn am Ende des Tages.
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Hab das im letzten Jahr am eigenen Leib beim Gig unserer spontan zusammengestellten Firmenband erlebt. 2 Proben kurz hintereinander, hat gut funktioniert, alle Abläufe soweit klar.

Kaum geübt, Freitags wegen Besprechung den "Soundcheck" (Einspielen) verpasst, aus der selbigen Runde auf die Bühne und teilweise hats mich echt rausgehauen. Mitten im Stück Blackout...und aufgeregt war ich nicht wirklich. Hab einfach den Ablauf vergessen. C'est la vie.

Eigentlich logisch: Umso seltener ich spiele, umso intensiver muss ich mir den Kram einprägen damits auf Abruf dann auch klappt. Zettel helfen da nur zum Teil.

Gruß, Thomas
Verfasst am:

Re: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

kiroy schrieb:
Seltsam ist auch, dass ich manche Songs und Soli, die ich vor über 30 Jahren mal gespielt habe, auf Anhieb wieder parat habe.
kiroy

Also bei mir ist das genau dasselbe. Ich spiele in 2 Bands (einmal Covers, einmal eigene), da kommt schon was an Material zusammen. Alte Titel oder auch eigene hab ich auch meist noch parat. Das hat wohl was mit dem Kurzzeitgedächtnis zu tun.
Also mittlerweile nehmen wir alles mit so nem kleinen Handyrecorder auf und jeder bekommt die Aufnahmen als MP3 zugemailt.
Mir persönlich hilft es die Titel (Probemitschnitte) öfters anzuhören (im Auto oder beim arbeiten, Sport). Mitspielen ist dann gar nicht mehr notwendig.

Gruss Michael
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Dave Sustain schrieb:
Seht es halt auch mal positiv. Durch diese Vergesslichkeit hat man ja gleichzeitig so eine Art "Gear-Alzheimer".

Der Herr muelrich z.B. hat sich dieser Tage ein teures Timeline Delay gekauft, weil er sich wohl nicht mehr an sein M13 erinnert hatte. Wie man in seinem Review dann später lesen konnte, hat er jetzt mächtig Spaß damit. Dieser wäre ihm ohne Gear-Alzheimer entgangen.

So hat alles seinen Sinn am Ende des Tages.


ROTFL
 
mein blog: www.hans-ulrich-mueller.de
email muelrich(at)yahoo.de
www.youtube.com/muelrichmusic
Verfasst am:

tja

Hi nochmal,

ich habe Mitte 30 in einer Band gespielt, wo die anderen Musiker 10 bis 15 Jahre älter waren als ich. Notenständer waren bei uns immer am Start, auch bei Gigs. Die Abläufe und Solos und das alles konnte ich mir gut merken, nur die englischen Texte nicht.

Beim Gig mit Notenständer aufzulaufen, fand ich immer doof, weil unprofessionell. Das klang hier ja schon an.
Heute sehe ich das etwas entspannter. Schließlich sind ja die wenigsten hier Profis, in dem Sinn, dass sie sich 8 Stunden am Tag oder mehr intensiv mit der Materie beschäftigen oder gar ihr Geld damit verdienen müssen. Die meisten von uns haben wohl einen Beruf oder sonstige Aufgaben, die Sie fordern, wollen/müssen vielleicht Familie, Freunden und anderen Dingen gerecht werden. Kurz gesagt es ist ein Hobby - und noch ein wenig mehr.

Wenn man dann aber dufte Mucke macht, is es mir eigentlich, ob die eine oder andere Gedächtnisstütze gebraucht wird. Solange man kein Playback bemüht um seine Auftritte zu bewältigen. Und selbst das soll ja bei den so genannten Profis schon vorgekommen sein.
 
Stay tuned and may the TWANG be with you!

www.prima-audio.de
Verfasst am:

RE: Alzheimer Kalkriesling oder "wie ging doch gleich das Solo?"

Moin,
ich habe ja auch schon die magische 4 vor der 0, und kann mir leider auch nicht mehr alles für's Hobby merken. Und das bei relativ wenigen Stücken, manchmal hab ich einen totalen Blackout.
Was sich allerdings bei mir zeigt, ich spiele zuhause andere Sachen als auf der Probe. Nicht stilistisch, sondern ich bin einfach ein fauler Sack, der keine Lust auf Üben hat, deswegen gibt es eher "...alle Knöpfe auf 10, dann kann die tierische Post abgehen...".

Notenständer benutze ich mittlerweile auch, was war das früher uncool...
Ich weiß noch nicht was beim ersten Auftritt kommen wird, vielleicht DinA5 für die Sachen bei denen ich singe, und der Rest neben auf dem Amp... scheiße ich hab ja gar keinen mehr bei der Band. Modeler sind ja sooo scheiße...
Große Schrift und fett gedruckt helfen ungemein. Auch die Stichworte des Textes kann man so hervorheben. Das reicht mir.

Ciao
Monkey
 
D'oh!

On sale:
Multicore 16/4
Mischpult mit Knöpfen ohne Computer Yamaha MG16/6fx
Mixercase mit Aufsteller extra tief!
Behringer graphischer EQ 3102
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.