Tweed / Vinyl in Rundungen kleben?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Tweed / Vinyl in Rundungen kleben?

Gibt es irgendwo eine Anleitung zur Beantwortung obiger Frage?

Gemeint sind sowohl die die Ecken / Rundungen am Controlpanel eines Fender Twees oder AC 30 wie auch auf Rückwänden, wo die Öffnungen zur Frischluft für die Röhren sind.... oder gar Speakeröffnungen wie bei den Swartamps.....

Mein GTA-15 soll ein neues Gehäuse bekommen....
 
It's nice to be important - it's more important to be nice
(Duster Bennett)
Verfasst am:

RE: Tweed / Vinyl in Rundungen kleben?

Hi,

Tweed und Vinly lassen sich nach meiner Erfahrung nicht mit den selben Methoden verarbeiten. TWEED ist immer relativ formstabil und störrisch.

VINYL lässt sich per Fön erhitzen und in Form dehnen. Das Verkleben von Rundungen hängt von der Form der Rundung ab, die wiederum den Materialbedarf bestimmt. Enge Kurven brauchen mehr Materialdehnreserve als weiche Kurven. Am besten sollte vorher an einem Stück Holz ähnlicher Form geübt werden, wenn keine Routine bei der Arbeit besteht. Es ist aber eigentlich recht easy.

Vorgehensweise:
•Kleber (ich verwende klassisch Pattex) auf beide Flächen (Bezug und Gehäuse, da wiederum aussen und innen für das Umkleben der Kanten) satt auftragen und 10 Minuten trocknen lassen.
•Flache Bereiche zuerst bekleben - Achtung es gibt nur EINE CHance, danach sitzt das Zeug fest, also gezielt und bedacht arbeiten.
•Runde/gebogene Bereich später kleben und genug Vinly überstehen lassen - man will ja noch um die Kante kleben.
•Zum Beziehen der Rundungen wird das Vinyl per Fön erwärmt und kräftig in die passende Richtung gezogen. Bitte mit der Hand und nicht per Zange, das reisst sofort.
•Lässt sich nicht weit genug dehnen, muss mit kurzen Schnitten im Vinly Dehnreserve geschaffen werden. Diese Schnitte sollen später aber nur auf der Innenseite des Gehäuses sichtbar sein, also nicht zu tief schneiden, auch kann das Vinly von sich aus etwas weiter reissen. Das sollte man einkalkulieren.
•Innen (hinter der zu umklebenden Kante) sollte natürlich auch Kleber für die ankommenden Bezugsstücke verstrichen sein, damit man die Ränder fixieren kann. Einmal fest andrücken und dann hält es.
•Hat alles geklappt, bildet sich im Gehäuseinneren an den Rundungen eine Art "Sternmuster" der gezogenen Zacken des eingeschnittenen Vinyls.
•Sollten die Schnitte doch aussen am Gehäuse auseinanderklaffen, muss ein passender Vinylkeil wie ein Puzzleteil zurechtgeschnitten werden und auf Stoß (!) in die Lücke geklebt werden. Überlappend übereinander kleben geht auch, sieht aber definitiv sch... aus. Also Mühe geben.
•Passende Werkzeuge zum minimalen nachträglichen Zurechtrücken des Bezugs sind (neben den Fingern) Hartholzkeile mit entschärften Kanten und der Fön. Mit den Hölzern werden auch die sensiblen Klebestellen nochmals fest punktuell angepresst.

Das wär es schon - klappt wahrscheinlich erst beim dritten Anlauf, daber dann werden die Erfolgserlebnisse kommen... Viel Glück
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.