Zur Info: Eye-Fi WiFi SD-Karte

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Zur Info: Eye-Fi WiFi SD-Karte

Moin,
Ich weiß nicht genau in welchem Unterforum ich es sonst unterbringen könnte, deshalb halt hier:

Am Freitag gekauft, ausprobiert, geärgert (s.u.) und eingerichtet.
Am Samstag im Einsatz gehabt.

http://de.eye.fi/
Ich habe mal den Link der deutschen Homepage reingestellt.
Ich dachte mir das könnte für den ein- oder anderen Fotografen von Euch auch von Interesse sein.

Was ist es?
Eine SD-Karte mit eingebautem WLAN-Sender/Empfänger.

Nutzen?
Bilder (je nach Version der Karte auch RAW) werden direkt nach der Aufnahme von der Karte an ein vorher freizugebendes WLAN gesendet.

Im heimischen Netzwerk funktionierte das nach Installation und Einrichten auf Anhieb einwandfrei.
Man steckt die Karte entweder in den mitgelieferten USB-Kartenleser oder in einen anderen beliebigen, installiert die auf der Karte befindliche Software, meldet sich bei Eye-Fi an, stellt noch ein paar Parameter (Speicherort etc.) ein und kann loslegen.

Zielstellung der Eye-Fi-Betreiber ist zwar eindeutig das Bilder (und Video)-Sharing über Facebook und Konsorten, aber das muss man nicht zwingend einrichten, es funktioniert auch prima als private Insellösung.

Etwas anstrengender wurde es als ich versuchte ein Direktverbindung zwischen WiFi-Karte und Laptop herzustellen.
Nach einigen Flüchen und Fehlversuchen mit "Ad-Hoc-Netzwerk" (geht nicht) kam ich über verschiedene Suchen auf das Progrämmchen "Connectify". Damit kann man so eine Direktverbindung aufbauen, aber: Das klappt nicht mit jedem Rechner, ist wohl abhängig vom WLAN-Adapter des Rechners. Mein großer mit Fritz-USB-WLAN-Stick funktionierte nicht (ok, kein Weltuntergang), aber mein kleiner Netbook mit eingebautem WLAN funktionierte mit der Software auf Anhieb - was mir auch wichtiger war.

Im Autostart des Netbooks sind nun Connectify und das Steuerprogramm von Eye-Fi. Sobald die Kamera (In meinem Falle eine Canon 1DMkII, Baujahr 2004 - also eher Alteisen) ein Bild auf diese Karte speichert, beginnt die Karte nach ihrem Partner im WLAN zu suchen und bei stehender Verbindung schickt sie das Bild an den Notebook.

Man hat zusätzlich die Möglichkeit die Karte so zu konfigurieren, dass ab einem einzustellenden Prozentsatz der Füllung die Karte automatisch übertragene Bilder von der Karte löscht um wieder Platz auf der Karte zu schaffen. Die Karte verifiziert dass die Bilder auch wirklich auf dem Notebook angekommen sind, nichts wird einfach so "In die Luft" gespeichert. Hier muss ich noch etwas experimentieren, die Übertragung parallel zur Aufnahme neuer Bilder lief einwandfrei, aber ich muss den Schwellenwert noch etwas nach unten korrigieren, damit die Karte gezwungen ist früher Bilder zu löschen. Die Bilder (Raw-Files) werden etwa im 10-Sekunden-Takt übertragen.


Fazit:

Ich hatte mir zwei Ziele zu dieser Karte gestellt:
a) Einfache Datenübertragung im heimischen WLAN ohne nach jedem Bild die Karte aus der Kamera nehmen zu müssen. - Erfüllt.
b) Permanente Datenübertragung unterwegs von der Kamera-Karte an den Rechner um mehr freie Kapazität in der Kamera zu haben. - Erfüllt.

Nebenbemerkung: Die Karte frisst Strom - und zwar aus dem Kamera-Akku - und nicht zu knapp. Stört mich aber nicht wirklich, habe immer genug dabei.

Ach ja:
Rechner, groß: Fujtsu-Mini-Tower mit AMD und Win7 Premium.
Rechner, klein: Asus EEE-PC (Netbook) ebenfalls mit Win7 Premium.
WiFi-Karte: Pro X2 8GB

Gruß
Armin
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.