Reparatur einer Bass-Mechanik

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Reparatur einer Bass-Mechanik

Vorab: Ein gutes Jahr 2011 an die Guitarworld-Gemeinde!

Und nun meine Frage: An meinem Bass (Yamaha BB-615) ist seit einiger Zeit eine der fünf Mechaniken nicht mehr ganz in Ordnung. Es handelt sich dabei um offene Mechaniken dieser Bauart.

Die Verbindung zwischen Drehflügel und Schaft ist nicht genietet (wie es bei manchen anderen Modellen der Fall ist), und genau darum geht es: Denn diese Verbindung hat sich etwas gelöst (Ursache ist nicht bekannt). Zwar ist dadurch die Stimmfunktion nicht beeinträchtigt, aber der Flügel klappert beim Spielen ständig mit. Das nervt gewaltig, vor allem, wenn man wie ich oft leise oder sogar unverstärkt spielt.

Hat jemand vielleicht einen guten Tip, wie man das Problem ohne Austausch der Mechanik beheben kann, so daß es (1) möglichst dauerhaft hält und (2) optisch unauffällig ist? Vielleicht Kleben? Wenn ja, womit? Danke für alle Hinweise!
Verfasst am:

Re: Reparatur einer Bass-Mechanik

steve_d schrieb:
...
Hat jemand vielleicht einen guten Tip, wie man das Problem ohne Austausch der Mechanik beheben kann, so daß es (1) möglichst dauerhaft hält und (2) optisch unauffällig ist? Vielleicht Kleben? Wenn ja, womit? Danke für alle Hinweise!

Ich hatte mal einen Bass zur Reparatur, der von einem Bewegungslegastheniker aus Versehen eine Treppe runtergeworfen wurde. Hier hatte sich die Lötverbindung von Flügel zu Achse gelöst.
Das scheint auch bei deiner Mechanik der Fall zu sein.
Schau mal, ob du einen metallverarbeitenden Kumpel oder Betrieb in deiner Nähe findest, die sollten dir das für ein paar Bier löten können. Wenn sie's halbwegs sauber machen, wirst du kaum Verfärbungen erkennen.

Gruß
Armin
Verfasst am:

RE: Reparatur einer Bass-Mechanik

Moin!

Ich würd vorsichtig ein bis zwei Tropfen dünnflüssigen Sekundenkleber in den Spalt geben und aushärten lassen. Es geht ja nur ums Rappeln. Das sollte dann weg sein. Ansonsten tuts wahrscheinlich auch ein Schlag mit dem Hammer (Mechanik ausbauen und auf einen Schraubstock legen... is klar, ne?) seitlich auf die Achse. Das mit dem Kleber ist allerdings risikoärmer.

Falls du dir das nicht zutraust: Zum Gitarrenbauer gehen, den das machen lassen und/oder vernünftige Mechaniken kaufen.

Beste Grüße!
Jab
Verfasst am:

RE: Reparatur einer Bass-Mechanik

Danke schon mal für Eure Vorschläge! Ich fasse mal zusammen: Zuerst den Bass die Treppe runterschmeißen, dann in einen Schraubstock einspannen und schließlich immer feste mit dem Hammer drauf. Anschließend alle Teile wieder zusammenkleben.

Das mit dem Sekundenkleber und das Löten (letzteres dann allerdings nicht mit dem 20 W-Heimlötkolben selbst machen, sondern machen lassen) waren auch die Möglichkeiten, über die ich selbst schon nachgedacht habe. Ein Metallverarbeiter im Bekanntenkreis ist mir auch schon eingefallen (@Armin: Danke für den Tip!). Nun habe ich gestern bei der Suche im Internet aber noch dies hier gefunden (Abschnitt 6. - "Reparaturen"). Hier ist die Rede davon, dass Sekundenkleber nicht ausreicht und dass beim Löten doch mit Verfärbungen zu rechnen ist (es handelt sich übrigens um verchromte Mechaniken).

Tja...was is nu richtig?
Verfasst am:

RE: Reparatur einer Bass-Mechanik

Cadfaels Tipp ist gut und richtig wenn der Spalt nicht zu groß ist. Hier musst du selbst abwägen.
Im Zweifel wäre die folgende Versuchsreihenfolge die Beste:
a) Sekundenkleber
b) Sekundenkleber mit Backpulver
c) Loctite 648
d) Löten
e) Wegschmeissen.

LG
Armin
Verfasst am:

RE: Reparatur einer Bass-Mechanik

Jawoll, das scheint mir in der Tat eine sinnvolle Reihenfolge zu sein. Von der Variante "Sekundenkleber mit Backpulver" hatte ich allerdings bisher noch nie gehört, aber dieser und dieser Link konnten hier schon mal weiterhelfen (auch wenn es da auf den ersten Blick um was anderes geht). Und wenn es richtig ist, dass das Natron im Backpulver die entscheidende Substanz ist, dann hab ich das sogar im Haus (nämlich zum auskochen von Bass-Saiten, aber das ist wieder eine andere Baustelle...).

Danke & Beste Grüße
Verfasst am:

RE: Reparatur einer Bass-Mechanik

Jo, die Links zeigen das was auch mit Backpulver geht.
Backpulver ist in unserem Haushalt öfter in Gebrauch als Natron und meist kann man ein angefangenes Tütchen nicht zu Ende gebrauchen - und dann bekomme ich es.

Ich würde davon abraten zu versuchen eine Masse aus Backpulver/Natron und Sekundenkleber anzurühren, das geht nur mit extrem langsam aushärtendem Sek-Kleber, alle anderen reagieren sofort in der Sekunde des Kontakts mit dem Backpulver.

LG
Armin
Verfasst am:

RE: Reparatur einer Bass-Mechanik

OK. Wenn wir aber dann schon mal bei den ganz kleinen Details der anstehenden Reparatur sind: Wenn Du eine Beimischung von Backpulver oder Natron zwar grundsätzlich für sinnvoll hältst, beides aber nicht vorher zusammenmischen würdest, wie dann statt dessen? Sorry, falls die Frage blöd ist, aber ich habe gerade keine konkrete Vorstellung davon, in welcher Weise und zu welchem Zeitpunkt das Backpulver/Natron dann ins Spiel gebracht würde.

P.S.: Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass demnächst einige Leute per Suchmaschine hier landen, die eigentlich nach Backrezepten gesucht haben . Basstorte mit Sekundenkleber...
Verfasst am:

RE: Reparatur einer Bass-Mechanik

Hi!

Das Backpulver solltest du vorher in den Spalt füllen und dann den Sekundenkleber applizieren. Allerdings bekommst du nur dann das Pulver in den Spalt, wenn dieser groß genug ist. Der Kleber muß außerdem sehr dünnflüssig sein. Normaler Sekundenkleber (das Zeugs, dass in Tuben verkauft wird) ist zu dick.

Versuchs einfach mit dünnflüssigem Sekundenkleber. Entweder es funktioniert, oder es bröselt später wieder raus. Kaputtmachen kannst du damit nichts.

Backpulver mit Sekundenkleber "anmischen" funktioniert definitiv nicht. Das geht zwar mit dünnflüssigem Epoxy, da hast du aber sofort andere Probleme.

Also: Kleber in den Spalt und fertig. Aufpassen, dass das Zeugs nirgends drauftropft, vorsichtig kleine Tröpfchen einträufeln und etwas warten, bis der nächste Tröpfen gesetzt wird. Sekundenkleber regiert mit Feuchtigkeit, anhauchen kann also die Aushärtung beschleunigen. Es gibt auch spezielle Beschleuniger für diese Kleber, manche Kleber blühen allerdings dann weiß aus.

Beste Grüße!
Jab
Verfasst am:

RE: Reparatur einer Bass-Mechanik

Sehr schön, Danke an Euch beide! Nach dieser detaillierten Beschreibung werde ich heute oder morgen mal ans Werk gehen und anschließend hier über das erste Ergebnis berichten. Falls ich nicht irgendwo festklebe...

Viele Grüße
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.