Der ultimative Slide Thread...

Seite 1 von 5
Verfasst am:

Der ultimative Slide Thread...

...wendet sich an alle, die nicht nur gelegentlich mal zum Slide greifen.
Welche Instrumente setzt Ihr ein? Wie habt Ihr sie modifiziert? Welche Tonabnehmer habt Ihr für tauglich befunden? Welche Saitenstärke verwendet Ihr? Greift Ihr vor/hinter dem Slide? Welches Material gefällt Euch als Slide am Besten? Welche Tunings haben sich bewährt?

Aber auch: welche Slidegitarrist/innen findet Ihr gut? Und welchen davon eifert Ihr am ehesten nach?

Ich habe als erster gewackelt, also fange ich mal an.

Meine Slideinstrumente sind eine Chandler LectraSlide mit 2 CC-Staxx-PUs, eine stark modifizierte Blade Strat mit EMG SA/SA/89 Bestückung und einer Fishman Powerbridge, eine Hamer Studio Goldtop mit P 90 und eine Harley Benton Dobro. Auf den E-Gitarren verwende ich 11-52er Sätze, meine Stimmung ist ausschließlich Open G, und ich spiele mit mittelschweren Messingslides.

Von den ganzen Wahnsinnigen, die mit solchen Hülsen zaubern können (denkt nur mal an Will Ray von den Hellecasters, der beidhändig slidet), gefallen mir Sonny Landreth, Ry Cooder und David Lindley besonders. Auch Rick Vito ist ein sehr starker Slideplayer. Aber für mich eindeutig am wichtigsten waren und sind Duane Allman, möge er in Frieden ruhen, und sein legitimer Erbe Warren Haynes, und die Lady in der ungewaschenen Gesellschaft, die unvergleichliche Bonnie Raitt, die bei mir immer wieder für eine Hühnerkombi sorgt.
Verfasst am:

RE: Der ultimative Slide Thread...

hm im Moment hat meine Ibanez Artcore 1x Duesenberg SingleCoil am Hals, 1x Duesenberg P90 Steg, mit nem 12er Satz Saiten.
Die Stimmung ist Open D, aber um 2 Halbtöne höher, also sowas wie Open E. so kann ich mich immernoch an der e- und h-Saite orientieren also Slide benutz ich ein relativ großes, aber kurzes Chrome (?) Slide über dem Ringfinger.

LieblingsSlideGitarristen:
Muddy Waters, Alan Wilson (best version von "It hurts me too" ever )
und George Harrison

David Gilmour kann das auch ganz gut.
Verfasst am:

RE: Der ultimative Slide Thread...

Hi mad cruiser,

sehr schönes Thema !!

Sliden tue ich eigentlich nur auf der akustischen Gitarre. Und das ist eine Kay Western mit relativ kleinem Korpus, höhenverstellbarem Steg, Griffbrett ohne Wölbung und einem geilen Delta Blues Sound. Hat mich mal 40 Mark auf dem Flohmarkt gekostet.

Meine Saiten sind 12er Sätze, die Stimmung meistens Open D oder OpenG, ich probier aber schon auch mal mit Moll-Stimmungen oder add9 Stimmungen rum.
Meine Slides sind ein dicker grüner Glas-Slide ( der von den ToneToys ) und ein Mudslide Ceramic Slide. Dann liegen noch irgendwoein dünnes Gläschen und ein kurzer verchromter Slide rum, brauch ich aber nicht oft.
Der kurze ChromSlide ist ganz gut für die Elektrische, da spiele ich aber grad eigentlich nie mit dem Slide.

Ich stülpe mir die Dingers über den Ringfinger, und zwar nur über die zwei Endglieder oder selten über den kleinen Finger, dann aber ganz.
Ich habe eine lausige Dämpf-Technik, versuche gerade daran zu werkeln, daß ich mit dem linken Zeigefinger und kleinen Finger um den Slide herum die Nebengeräusche so gering wie erwünscht halte. Die rechte Hand zupft oder plekt, ist ihr eigentlich egal.
Meine Slide-Favs : Johnny Winter, Ry Cooder, Duanne Allman, Bernard Allison, Chris Rea und natürlich Bonnie Raitt ( wobei die mir wegen ihrer unglaublichen Stimme noch besser gefällt. Dieses " I can´t make you love me " live ist einfach unerreicht !! )
 
___________________________________

Gruß
Stefan
Verfasst am:

Re: Der ultimative Slide Thread...

mad cruiser schrieb:
...wendet sich an alle, die nicht nur gelegentlich mal zum Slide greifen.
Welche Instrumente setzt Ihr ein? Wie habt Ihr sie modifiziert? Welche Tonabnehmer habt Ihr für tauglich befunden? Welche Saitenstärke verwendet Ihr? Greift Ihr vor/hinter dem Slide? Welches Material gefällt Euch als Slide am Besten? Welche Tunings haben sich bewährt?

Aber auch: welche Slidegitarrist/innen findet Ihr gut? Und welchen davon eifert Ihr am ehesten nach?

Ich habe als erster gewackelt, also fange ich mal an.

Meine Slideinstrumente sind eine Chandler LectraSlide mit 2 CC-Staxx-PUs, eine stark modifizierte Blade Strat mit EMG SA/SA/89 Bestückung und einer Fishman Powerbridge, eine Hamer Studio Goldtop mit P 90 und eine Harley Benton Dobro. Auf den E-Gitarren verwende ich 11-52er Sätze, meine Stimmung ist ausschließlich Open G, und ich spiele mit mittelschweren Messingslides.

Von den ganzen Wahnsinnigen, die mit solchen Hülsen zaubern können (denkt nur mal an Will Ray von den Hellecasters, der beidhändig slidet), gefallen mir Sonny Landreth, Ry Cooder und David Lindley besonders. Auch Rick Vito ist ein sehr starker Slideplayer. Aber für mich eindeutig am wichtigsten waren und sind Duane Allman, möge er in Frieden ruhen, und sein legitimer Erbe Warren Haynes, und die Lady in der ungewaschenen Gesellschaft, die unvergleichliche Bonnie Raitt, die bei mir immer wieder für eine Hühnerkombi sorgt.


Hi Mad

Ich slide gelegentlich mit einem kurzen Reagensglas auf einer normal gestimmten Strat herum. Sind 10er Saiten drauf und ausserdem ist die Saitenlage recht niedrig, hört sich also ziemlich gurkig an, aber es ist ja auch nicht so sehr mein Spiel. Ein interessanter Slidegitarrist war Rory Gallagher (auch wenn ich damit unter Umständen Eulen nach Athen trage), daher empfehle ich Dir die neue Rockpalast DVD, weil er dort auch viel Slide-Material sowohl elektrisch (normales Tuning) als auch akustisch zum besten gibt.

Beste Grüsse
Arvid
Verfasst am:

RE: Der ultimative Slide Thread...

Hallo,
habt ihr schon den australischen Bluesrocker Dave Hole gehört? Sein Stil stellt alles in den Schatten, was ich so vorher an Slide-Gitarristen gekannt habe.
Dabei hat er eine interessante Spieltechnik: Er hat den Slide auf dem Zeigefinger und slidet von oben über den Hals. Dadurch erreicht er die höchsten Lagen und erhält ein besonders ausgepägtes Vibrato.
Mein Tip für Slide-Fans.

Gruß Dan
Verfasst am:

RE: Der ultimative Slide Thread...

Scheint hier ja nicht so viele slider zu geben, oder?

Ich slide akustisch auf einer alten Regal-Resonatordose mit 16er Saiten und auf meiner Dreadnought (12er -Satz). Wenn ich Lust hab auch auf der 12-saitigen. Das umstimmen hält auf, lohnt aber. Gepickt wird mit Plastik-Fingerpicks von Kyser.
Gespielt wird meistens in open D, open Dm oder open G.
Ich benutze Clayton Glasslides und gelegentlich ein (leeres) Olivenglas aus dem Supermarktregal. Gibt einen hübschen Ton.
Elektrisch bleibe ich meistens in der Standardstimmung und benutze dafür entweder ein konkaves schweres Messing slide (weiß nicht mehr, woher..) oder ein drehbares shubb axis.
Diese Kombinationen haben sich bei mir bewährt, aber es ist wirklich Ansichtssache, ob man wann mit was und wie Glas oder Messing oder sonst was verwendet.
Ich finde es immer schön, wenn die Leute anfangen, wild zu experimentieren, und sich eben nicht nur an Vorbildern orientieren. Meistens kommt Spannendes dabei heraus (z.B. Musikerpersönlichkeiten )
Im Augenblick beschäftige ich mich allerdings seltener damit, weil andere Sachen anstehen, ich würde mich aber gerne intensiver mit open tunings beschäftigen. Gelegentlich probiere ich auch Sachen in CADGAD.
Naja, und aufs Bottleneck hat mich als erster Steve Howe mit seinem Intro zu "Going for the one" gebracht.
Kurz danach hörte ich Muddy Waters und fand den sehr beeindruckend. Was für ein beseeltes Spiel!
Mittlerweile höre ich außer den von den anderen schon erwähnten Musikern nicht mehr häufig gute Slide - Sachen. Müsste mich eigentlich mal wieder auf die Suche begeben...

Beste Grüße

Wilco
Verfasst am:

RE: Der ultimative Slide Thread...

Ich slide nur wenig, mangels Lust zum Üben. Wir haben auch nur zwei Songs im Repertoire, bei denen geslidet werden muss. Dazu nehm ich meine gute alte Johnson Semi, da sie ein schön planes Griffbrett hat, mit ihrer Standard Stimmung und verwende ausschließlich den Steg-HB, etwas lauter und mit voll offenem Tone-Poti. Sliden tu ich mit nem langen Messing Bottleneck auf dem kleinen Finger, das ermöglich mir, unnötige Saiten zu dämpfen.

Meine Tele-Strat ist wg. der extremen Griffbrettwölbung eher ungeeignet, das klingt müllig.
 
Gruß,

Sascha

Darth Vader: I know what Luke will get for christmas
Emperor: How can you know?
Darth Vader: I felt his presents
Verschoben: 06.10.2006 Uhr von Banger
Von Archiv nach Gitarre
Verfasst am:

Linke Hand Technik beim Slide spielen

Morsche.

Der "ultimative Slide-Thread" ist schon in den weiten Ebenen des Archivs versackt und gesperrt worden, deshalb muss ich leider einen neuen Beitrag aufmachen.
Falls ich da falsch liege: Bitte verschieben Banger!

Ich versuche immer noch mir das Slidespielen draufzuschaffen. Als Vorlage nutze ich Bücher, Videos und CDs, als Bottleneck ein dickes Glasröhrchen. Was mir in letzter Zeit immer wieder aufgefallen ist (und mich echt verwirrt):

Die Einen sagen, dass die Finger der linken Hand hinter dem Bottleneck auf den Saiten aufliegen sollen um zu dämpfen, die Anderen behaupten das es egal ist.

Wie spielt Ihr das bzw. wie seht ihr das?

Mir liegt es viel eher die Finger nicht auf die Saiten aufzulegen. Elektrisch klingt das nicht so übel, aber wehe ich nutze meine Westernklampfe. Übel...
Dabei kann man mit einer Akustikgitarre so schön sliden

In der (sonst unglaublich "Metal"-lastigen GUITAR) ist diesmal ein wahnsinnig guter Workshop mit Derek Trucks. Genau so einen dreckigen & singenden Sound wie der hat - das will ich auch!
Verfasst am:

Re: Linke Hand Technik beim Slide spielen

Pullerknabe schrieb:
Der "ultimative Slide-Thread" ist schon in den weiten Ebenen des Archivs versackt und gesperrt worden, deshalb muss ich leider einen neuen Beitrag aufmachen.


Leeve Jong,
deswegen heißt es im Begleittext des Archivs:
Falls ein Thread reaktiviert werden soll, wendet Euch bitte an die Moderatoren.

- Das habe ich hiermit erledigt
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Der ultimative Slide Thread...

Hi,

ich gehöre zu denen, die die Saiten hinter dem Bottleneck dämpfen, da ich finde, daß ich so mehr Kontrolle über die Töne habe und nichts mitschwingt, was nicht mitschwingen soll.

Gruß
Bumble
Verfasst am:

RE: Der ultimative Slide Thread...

Gitarre: Morgaine Tele mit Düsenberg Steg-Pickup. P90 Style
Saiten: 10 - 46, Saitenlage soweit rauf, daß ich gerade noch normal spielen kann
Slide: Glas, dick, auf dem Ringfinger
Tuning: Open D oder Standard, selten mal in G oder gar C6
Technik: keine. Ich spiele mir noch immer ziemliche Grütze zusammen..
Die "Helden": Ry Cooder, Bonnie Raitt und vor allem Derek Trucks (hört Euch mal "Worried down Blues" von Gov´t Mules The Deep End an). Das ist fernab von gut und böse. Warren Haynes slidet ja auch nicht von schlechen Eltern, aber was Trucks da abzieht.....
Verfasst am:

Re: Linke Hand Technik beim Slide spielen

Pullerknabe schrieb:
Was mir in letzter Zeit immer wieder aufgefallen ist (und mich echt verwirrt):

Die Einen sagen, dass die Finger der linken Hand hinter dem Bottleneck auf den Saiten aufliegen sollen um zu dämpfen, die Anderen behaupten das es egal ist.

Wie spielt Ihr das bzw. wie seht ihr das?


Hi,

ich habe die Finger zum abdämpfen hinter dem Slide auf den Saiten, allerdings nicht über dem 5., 7., 12. Bund. Gerade bei der Akustischen habe ich in diesen Lagen einen viel volleren Sound, da die Saite zwischen Slide und Sattel herrliche Obertöne mit dazuliefert und vor allem am 12. Bund doppelt.
Wenn du mit der rechten Hand wie Warren Haynes mit den Fingern die Nachbarsaiten der gespielten Saite dämpfst, dann braucht es die Dämpfung hinter dem Slide nicht. Aber gerade bei Akkorden macht es für mich Sinn.

UND : ausprobieren wie es für dich Sinn macht und gut klingt. Habe ein kritisches Ohr für Nebengeräusche und versuche diese, wenn störend , zu vermeiden.
 
___________________________________

Gruß
Stefan
Verfasst am:

RE: Der ultimative Slide Thread...

...mein Lieblingsslide ist im Moment ein Medizinröhrchen von ToneToys... bis dato war's ein selbstgekauft, -getrunken, abgeschlagen und gesägtes Weinflaschenhälschen vom ALDI...



das ist meine kleine Sammlung... schlecht ist keines... das ganz links oben ist auch geil... eigentlich für alles geeignet und da unkaputtbar und nicht allzu dick gut in der Hosentasche bei Sessions "handy" zu haben... ist ein Pickboy auch von ToneToys...

einen sehr schönen weichen fetten Ton gibt das schwarze dicke Mudslide von sich...

das dicke Messingteil (oben 2. von rechts) ist sehr gut für Dobros mit festem Saitenzug... dann knallt man nicht gleich bei jedem aufsetzen auf die Bünde...

besonders gerne slide ich auf meiner Clapton Signature mit den Lace Sensor PUs... die Dinger sind einfach klasse zum sliden (Clapton greift zum sliden auch meist auf seine alte Lace Sensor Axt zurück)... aber auch die ES335 kommt gut... akustisch sliden muss warten, da ich da nix adequates zur Zeit zur Hand habe...

Manchmal stimm ich auf open G, aber open D hat auch was sehr feines...
alles nach Lust und Laune... Das slide hab ich auf dem Ringfinger und den Mittelfinger nehm ich nur bei Bedarf zum Dämpfen...

Warren Haynes und Sonny Landreth sind für mich die Slidekönige... ein weiteres Ass ist Bob Brozman... Derek Trucks ist auch ein Könner, übertreibt es aber für meinen Geschmack hin und wieder... Joe Bonamassa macht es auch sehr geil... übrigens mit einer Lectarslide... und nicht zu vergessen finde ich auch EC schlittert zu Weilen schön über's Griffbrett...

That's it from me...

schlitternde Grüsse,
PIT...
 
~~~ auf der Suche nach dem magischen Ton ~ immer und überall ~~~
...mein Werkzeuchs dafür: Giddars & Trommels

My Facebook
My YouTube
Verfasst am:

RE: Der ultimative Slide Thread...

HI Pit,

Schöner Kommentar und feine Übersicht! Danke.
Sternchen von mir!

greetz
univalve
 
I will burn your brain with my fuzz.
Verfasst am:

Re: Linke Hand Technik beim Slide spielen

Pullerknabe schrieb:
Workshop mit Derek Trucks. Genau so einen dreckigen & singenden Sound wie der hat - das will ich auch!


Ich habe mir eben die Allman Buben live at the Beacon gegeben.

Fürch-ter-lich! Ich muß wieder üben...

Dabei habe ich einen Diaz-Amp bei Warren Haynes gesehen (habe ich gleich bei den Links implantiert), und einen Randall bei Derek Trucks, der doch sonst laut eigenen Angaben nur über Fender Combos spielen soll.

Und einen Ton haben die Männer, das ist nicht mehr feierlich. Der Derek mit seiner zweiten SG, dem 61er Modell mit Schlagbrett und Gibson Vibrola.
Der Ton kommt halt aus den Fingern. Oder aus dem Slide...
Verfasst am:

Re: Linke Hand Technik beim Slide spielen

mad cruiser schrieb:
Ich habe mir eben die Allman Buben live at the Beacon gegeben.

Fürch-ter-lich! Ich muß wieder üben...

Dabei habe ich einen Diaz-Amp bei Warren Haynes gesehen (habe ich gleich bei den Links implantiert), und einen Randall bei Derek Trucks, der doch sonst laut eigenen Angaben nur über Fender Combos spielen soll.

Und einen Ton haben die Männer, das ist nicht mehr feierlich. Der Derek mit seiner zweiten SG, dem 61er Modell mit Schlagbrett und Gibson Vibrola.
Der Ton kommt halt aus den Fingern. Oder aus dem Slide...


die DVD liegt auch grad mal wieder neben meinem DVD-player um immer wieder eingelegt zu werden... die Vollbedienung...

Derek spielt bei EC zur Zeit die Fenders... man kann sie im Hintergrund erkennen...



im Übrigen ist mir grad heut nachmittg in der Tube das hier in die Hände gefallen... ich krieg da Gänsehaut...



slide-on...
PIT...
 
~~~ auf der Suche nach dem magischen Ton ~ immer und überall ~~~
...mein Werkzeuchs dafür: Giddars & Trommels

My Facebook
My YouTube
Verfasst am:

RE: Der ultimative Slide Thread...

Ich nehme meine alte Höfner Club 40 (links im Bild) zum Sliden, weil der Hals leider so weit nach hinten verbogen ist bzw. war, daß man sie nicht mehr als normale Gitarre benutzen kann. Außerdem hat sie durch den hohlen Korpus und die Monster-Taue (.013-.066) bereits ohne Amp einen Dobro-ähnlichen Sound, der auch verstärkt noch sehr gut klingt - sowohl über den originalen Höfner-Halspickup als auch über den nachträglich eingebauten Seymour Duncan Jeff Beck Humbucker am Steg.



Es gibt zwei Band-Demos, wo ich sie benutze (immer mit dickem Messing-Slide für mehr Sustain):
(David Lindley's "Mercury Blues"-Version auf Deutsch)
(von Michael Katon, mp3PRO-Datei)

Zu den aufgezählten Slide-Helden kann ich nur nicken, möchte aber auch noch Billy Gibbons erwähnen, dessen seltene Slide-Einlagen immer das gewisse Etwas haben. Z.B. kennt und kann ja beinahe jeder Gitarrist das Solo in "Tush", gell? Ach ja, und Ben Harper und Michael Katon müssen natürlich auch noch in die Liste...
 
ZZee ya, Hans-Jürgen

BLUEZZ BASTARDZZ bei Myspace, Facebook, YouTube, Last.fm, Twitter und daheim
INDIGO ROCKS bei Myspace, Facebook, Last.fm und daheim


Zuletzt bearbeitet von hans-jürgen am 04.09.2010, insgesamt einmal bearbeitet
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.