[Review] KRAUSHAAR "GINA"

Seite 3 von 4
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

gitarrenruebe schrieb:
ICH glaube ja, Walter baut die durchaus auch für andere und hat seine Meinung da mittlerweile geändert ...


Wäre irgendwie auch ne Sünde! Ich finde das Design extrem gelungen.
Wie eine sehr geschmackvolle Weiterentwicklung der Tele.
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

muelrich schrieb:
gitarrenruebe schrieb:
DocBrown schrieb:
EDIT: Oh okay, habe eben noch mal Alles durchgelesen.Das Modell Gina ist wohl alleine Dir vorbehalten...


ICH glaube ja, Walter baut die durchaus auch für andere und hat seine Meinung da mittlerweile geändert ...


Also, die Ginas vom Rübenrolf sind - zumindest in meiner Wahrnehmung - die Ginas Nr. 2 und 3. Ich kenne also mdst noch eine

@DocBrown: ich hätte da eine seafoamgreen Tele zu verkaufen. Ebenfalls mit ein paar besonderen Spezifikationen ....Interesse ?

@Rolf: zwei sehr sehr chice Gitarren hast Du da. Mein Neid sei Dir gewiss

Aber ich lege die Tage nach ...Malindi Nr. 2 ist im Anflug ....


Hi Mülrich, ich bin über dein Tele Angebot schon ein paar Mal gestolpert und dachte: "Hm würde mir bestimmt gefallen". Aber im Moment habe ich für So etwas nicht wirklich Verwendung. Meine nächste Gitarre muss warten. Für die nächsten Monate steht keine Investition in dem Bereich an. Ich war ja zu Jahresbeginn reichlich shoppen. Aber ich wüsste da eventuell den ein oder Anderen...


Aber diese Gina hier könnte was sein, worauf ich langfristig sparen werde. Sie gefällt mir richtig, richtig gut, aber sowas von...
Da stellt sich mir schon die Frage, ob die nächste Gitarre nicht doch eine vom Gitarrenbauer wird.

Was ich an den Soundfiles so faszinierend finde, dass der Sound so "steht" (ich weiß nicht wie ich das sonst ausdrücken soll). Das ist wie eine Wand, ohne dabei zu "hart" oder steril zu sein... Ich könnte mir vorstellen, dass das Teil im Bandkontext super sein Frequenzspektrum ausnutzt, ohne dabei andere Instrumente zuzumatschen.
Macht mich extrem an...

Aber das schrob ich ja bereits...
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

DocBrown schrieb:
Ich könnte mir vorstellen, dass das Teil im Bandkontext super sein Frequenzspektrum ausnutzt, ohne dabei andere Instrumente zuzumatschen

Das war ja eine der Erkenntnisse, warum ich so schnell nach Gina I. eine weitere Gina beauftragt habe:
Im Bandkontext funzen beide Ginas toll.
Aber: Meine Sounds sind generell auf Funktion im Bandbetrieb ausgelegt, meine Patches im wenig erotischen Line6-Geraffel klingen alleine nicht alle BOAH ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

gitarrenruebe schrieb:
DocBrown schrieb:
Ich könnte mir vorstellen, dass das Teil im Bandkontext super sein Frequenzspektrum ausnutzt, ohne dabei andere Instrumente zuzumatschen

Das war ja eine der Erkenntnisse, warum ich so schnell nach Gina I. eine weitere Gina beauftragt habe:
Im Bandkontext funzen beide Ginas toll.
Aber: Meine Sounds sind generell auf Funktion im Bandbetrieb ausgelegt, meine Patches im wenig erotischen Line6-Geraffel klingen alleine nicht alle BOAH ...

Wie es halt so ist, mir ist da im April kurz vorm Gardasee-Urlaub noch ne Zweit-Band aus dem Nachbarkaff zugelaufen:
Bei denen (Top40) ist nun die "Rote Zora" im Std-Tuning die Hauptgitarre.
Und bei der Britpop-Geschichte isses die "Silberbüchse" in Eb.
Ich geniesse immer mehr die - für MICH optimale - Handhabung (Hals passt, geringes Gewicht, brummt nicht und klingt).
Klar, ab und an ist es auch mal wieder ne Reverend, Scheithauer, Weimann oder die Launhardt 335, aber:

Die beiden Sparkles haben immer Vorrang, sind im Dauereinsatz und machen viel Spaß.

Und von wegen HB ... das kommt irgendwann auch noch ... vielleicht ...




... ganz sicher



Und von den selbstzusammengezimmerten Teles kann ich mich trotzdem nur schwer nicht trennen.
Naja, die fressen kein Brot und saufen mir nicht den Riesling weg, also egal ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

Hallo!

DocBrown schrieb:
Was ich an den Soundfiles so faszinierend finde, dass der Sound so "steht" (ich weiß nicht wie ich das sonst ausdrücken soll). Das ist wie eine Wand, ohne dabei zu "hart" oder steril zu sein... Ich könnte mir vorstellen, dass das Teil im Bandkontext super sein Frequenzspektrum ausnutzt, ohne dabei andere Instrumente zuzumatschen.


Gleich vorneweg: Ich bin parteiisch, weil ich mit Walter Kraushaar befreundet bin und ihm laufend in seiner Werkstatt den Kaffee wegsaufe, wofür ich hin und wieder eine Kiste Bier mitbringe.

Der "stehende Sound", dieses schnelle Einschwingverhalten bei großem Ton, ist mittlerweile aus meiner Sicht DER Kraushaar-Trademark-Sound geworden. (Ich hab da neulich eine in Stratform gehört, die zog mir die Schuhe aus.) Wenn man so etwas mal probiert hat, empfindet man andere Gitarren schonmal als lahm, dünn und ausdruckslos. Das muss nicht in Gina-Form sein, sondern ist in quasi allen Bodyshapings möglich.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

erniecaster schrieb:
Ich hab da neulich eine in Stratform gehört, die zog mir die Schuhe aus. Wenn man so etwas mal probiert hat, empfindet man andere Gitarren schonmal als lahm, dünn und ausdruckslos.


Kaufen und glücklich sein
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

Hallo!

Magman schrieb:
erniecaster schrieb:
Ich hab da neulich eine in Stratform gehört, die zog mir die Schuhe aus. Wenn man so etwas mal probiert hat, empfindet man andere Gitarren schonmal als lahm, dünn und ausdruckslos.


Kaufen und glücklich sein


Tja, da hätte derjenige, der sich die Gitarre auf den Leib schneidern ließ, aber etwas dagegen gehabt.

Aber ich bin ja auch so glücklich.

Gruß

e.
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

Magman schrieb:
erniecaster schrieb:
Ich hab da neulich eine in Stratform gehört, die zog mir die Schuhe aus. Wenn man so etwas mal probiert hat, empfindet man andere Gitarren schonmal als lahm, dünn und ausdruckslos.


Kaufen und glücklich sein


Wer das Granteln ( ) zum persönlichen Trademark erhoben hat, kann mit Dingen, die gut und fertig sind, nicht lange glücklich sein...

erniecaster schrieb:
Aber ich bin ja auch so glücklich.
Gruß
e.


Ich würde auch wünschen, dass Du bei deiner Braut da eine Ausnahme machst!
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

Inhalt auf Wunsch des Users gelöscht
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

Leveler Reveler schrieb:
Ob die wohl hier mitlesen? So ein bisschen Ähnlich sind die ja irgendwie schon...



Es ist der selbe Gedanke: Nimm eine Form, mit der sich konservative Gitarristen anfreunden können, also Zitate aus allen bekannten Gitarren und würze sie mit Pickup Kombinationen aus den beliebtesten Gruppen.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

Michael (Jacuzzi) schrieb:
(Aber nicht vergessen: Der Volksmund sagt ja bekanntlich "aller guten Dinge sind fünf"!)

Ich glaube, unter Bikern sagt man: "Man braucht immer n+1 Motorräder, wobei n der aktuellen Anzahl entspricht".
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: [Review] KRAUSHAAR "GINA"

Banger schrieb:
Michael (Jacuzzi) schrieb:
(Aber nicht vergessen: Der Volksmund sagt ja bekanntlich "aller guten Dinge sind fünf"!)

Ich glaube, unter Bikern sagt man: "Man braucht immer n+1 Motorräder, wobei n der aktuellen Anzahl entspricht".


Ich kenne es als n-1, wobei n der Anzahl (von z.B. Gitarren) entspricht, die zur Scheidung führen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.