Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Hey, Hey!

Habe mit dem anderen Gitarristen meiner Band "Farewell To Arms" ein Gitarren Video gemacht! Von meiner Seite wird an Equipment benutzt:

Ibanez RGA42-BK, Axe-FX-Standard, Rocktron Velocity 100, Orange PPC212 Black, Rotosound MA-11, Jim Dunlop Jazz III Pics extra grip

Über Feedback freue ich mich jederzeit!

Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Hey,

ich höre da viel Parkway Drive. Lieg ich richtig mit dem Einfluss?

Ansonsten: Gute Arbeit. Tight gespielt, viele nette Riffs.
Allerdings würde es mir besser gefallen, wenn ihr versuchen würdet aus den üblichen 0815-Metalcore-Schemata auszubrechen. Der Breakdown kommt mit Ansage, der umpa-umpa-Drum-Beat in der Strophe auch.

Und noch was persönliches zum Thema Breakdowns:
Es erschließt sich mir einfach nicht, wie man sowas geil finden kann. Für mich hat jedes noch so billige Gitarrensolo mehr musikalischen Wert, als so ein Standard-Moshpart. Ist aber vielleicht auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich würde das reduzieren bzw. ganz streichen; ich habe oft den Eindruck bei Metalcorebands, dass die Breakdowns Platzhalter sind (a la uns-ist-nichts-anderes-mehr-eingefallen-aber-ein-breakdown-schreibt-sich-in-zwei-minuten-und-die-kiddies-können-den-starken-mann-raushängen-lassen).

Nur meine persönliche Meinung. Klingt jetzt wahrscheinlich härter, als es gemeint war.

Weitermachen.
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Hey Gordian,

Danke für das Video - ich hab's mir grad in voller Länge gegönnt. Die Musik ist absolut meine Baustelle. Mir gefällt der Gesamtsound ganz gut, die Gitarrenarbeit ist echt geil, tolle Melodien, coole Riffs - und der Song ist sehr abwechslungsreich. Ich kann mir den Gesang nicht in jeder Gemütsverfassung anhören, was nicht heisst, dass er mir nicht gefällt. Schliesslich kommt es oft vor, dass ich mir am Morgen, auf dem Weg zur Arbeit, durchaus Scar Symmetry, Soilwork oder auch Amon Amarth reinpfeife.

Ich habe mir übrigens grad 'Perceptions' bestellt - mal sehen, was da sonst noch drauf ist. Wenn dieser Song hier ein guter Indikator ist, dann freu ich mich jetzt schon drauf.

Wenn ihr mal schweiznah (Region Bodensee / Vorarlsberg usw.) unterwegs seid, melde dich doch frühzeitig bei mir. Dann könnten wir vielleicht was machen.

Grz, Marco
 
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte: "Wo kämen wir hin", und niemand ginge, um mal zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.

When I'm sad, I just sing. And then I realize that my voice is far worse than my problems.
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Absolut nicht meine Baustelle, alles jenseits des "Gesangs" hört sich aber für mich gut an. Mal ne Frage an die Leute die sich damit auskennen: Warum macht man das mit diesem "Gegrunze" - wirkt auf mich absolut lächerlich.
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Al schrieb:
Warum macht man das mit diesem "Gegrunze" - wirkt auf mich absolut lächerlich.

Nun ja, der Fairness halber müsste man dann ja auch verzerrte Gitarrensounds infrage stellen.

Ich mag bis zu einem bestimmten Grad Growls, wenn sie als Stilmittel eingesetzt sind, beispielsweise wie es Mikael Åkerfeldt bei Opeth abwechslungsreich tut. (Gutes Beispiel: "Ghost of Perdition")

Durchgehendes Screaming wie hier wird aber auf Dauer zu anstrengend, weil/und auch eindimensional.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Al schrieb:
Warum macht man das mit diesem "Gegrunze" - wirkt auf mich absolut lächerlich.


Hallo Al,

Was heisst 'absolut lächerlich'? Ich bin auch kein grosser Freund von 'gutturalem' Gesang bzw. von 'grunting' oder 'growling'. Hört sich alles lustig und nach Schweinestall an, ist es aber im Grunde genommen gar nicht. Der Ursprung liegt, das meine ich mal irgendwo gelesen zu haben, in der Volksmusik bestimmter Länder oder Regionen. Da es sich nunmal relativ 'böse' anhört, fand dieser v.a. Anwendung im Death Metal, um die 'bösen' Texte, in Verbindung mit der brutalen Musik, authentisch rüber zu bringen.

Das erste Mal sind meine Ohren zu Ende der 80er, Anfang der 90er via die Floridianer Obituary und Konsorten auf diesen 'Gesang' gestossen. Ich konnte damals weder mit der Musik, noch mit dem Gegrunze was anfangen (ich stand mehr auf Priest, Dio, Sabbath etc.). Allerdings hatte ich nie das Gefühl, dass es lächerlich ist, aber mir hat es einfach nicht gefallen. Irgendwann habe ich mich dann gegenüber dieser Musik ein wenig geöffnet - und mehr auf die Instrumente gehört als auf die Grunts. Da wurde es erträglicher bzw. irgendwie machte das Ganze dann schon Sinn. Vor allem haben einige Jungs sehr viel auf dem Kasten, siehe Bands wie Nile, Death oder Krisiun.

Einige Traditionalisten mögen mich virtuell steinigen, aber ich finde beispielsweise die Kombination von Grunts/Growls/Screams/Shouts und klarem Gesang toll. Ist so. Deshalb drehen sich bei mir auch Scheiben von Times of Grace, Bullet for my Valentine, Trivium, Killswitch Engage und und und...

Ich kann diese Musik auch nicht jeden Tag zu jeder Zeit hören. Aber sie bietet für mich schon viel Spannendes. Mein Tipp: nicht auf den Gesang reduzieren, der ist Teil dieser Musik. Hört man sich rein, nimmt man ihn so nicht mehr ganz wahr bzw. findet ihn nicht mehr so störend. Voraussetzung ist natürlich, dass man dieser Musik überhaupt eine Chance gibt.

Grz, Marco
 
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte: "Wo kämen wir hin", und niemand ginge, um mal zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.

When I'm sad, I just sing. And then I realize that my voice is far worse than my problems.
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Hi Marco,

deine Erklärungen sind aufschlussreich und schlüssig. Na ja, ich höre Roots Rock & Americana - wie gesagt die Gitarrenarbeit und das Arrangement in dem geposteten Stück finde ich ja auch gut. Nenn mich jetzt unwissend, aber eine Band wie Dream Theater macht ja auch sowas ähnliches (mal ganz lapidar gesagt) aber halt ohne "Growl" und Gedöns, ich versteh da halt auch kein Wort. "Lächerlich" ist sicher etwas provozierend, aber in meinem Ohren klingt das halt nichtmals böse sondern einfach nur seltsam, daher die Nachfrage.
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Al schrieb:
...aber eine Band wie Dream Theater macht ja auch sowas ähnliches (mal ganz lapidar gesagt) aber halt ohne "Growl" und Gedöns, ich versteh da halt auch kein Wort.




oder




...Morbid Angel sind mir auch zu heftig. Aber ich wollte hier nur den Unterschied 'veranschaulichen'. Bei MA passt der 'Gesang' zu Musik (kann man jetzt schlecht finden oder nicht) - nimmst du jetzt mal beide Bands zur Hand und tauschst den Gesang aus...passt nicht, da er ein Teil des Gesamten, der Musik ist.

Grz, Marco
 
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte: "Wo kämen wir hin", und niemand ginge, um mal zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.

When I'm sad, I just sing. And then I realize that my voice is far worse than my problems.
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Den Song find ich gut und die Gitarrenarbeit der beiden ist wirklich lecker.
Bin aber auch kein Freund dieser Art des Gesangs, was nicht heisst, dass es schlecht ist.

Grüße
Frank
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Banger schrieb:
Nun ja, der Fairness halber müsste man dann ja auch verzerrte Gitarrensounds infrage stellen.



Würde ich eh unterstützen!


r
 
Bildzeitung zu lesen, stellt keinen Weg aus der Unmündigkeit dar. (fm)
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Hallo!

Die Musik ist nicht so meins, dazu kann ich wenig schreiben.

Das Video habe ich aber insgesamt nicht verstanden. Da sitzen zwei Gitarristen - einer noch genre-untypisch mit Holzfällerhemd - und spielen Gitarre. Ja. Nett. Im Hintergrund eine Ziegelsteinwand - ?

Ich höre noch Keyboards, Drums und einen Sänger. Was ist mit denen?

Das war sicher eine Menge Arbeit. Aber für mich ist das total unrund.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

erniecaster schrieb:
Hallo!

Die Musik ist nicht so meins, dazu kann ich wenig schreiben.

Das Video habe ich aber insgesamt nicht verstanden. Da sitzen zwei Gitarristen - einer noch genre-untypisch mit Holzfällerhemd - und spielen Gitarre. Ja. Nett. Im Hintergrund eine Ziegelsteinwand - ?

Ich höre noch Keyboards, Drums und einen Sänger. Was ist mit denen?

Das war sicher eine Menge Arbeit. Aber für mich ist das total unrund.

Gruß

erniecaster


Naja, also der Titel des Videos sagt doch eigentlich schon, warum da nur
die 2 Gitarreros zu sehen sind: "Farewell To Arms - Perceptions (Guitar Playthrough Video)"

Ich steh total auf diese Art von Musik. Ich finde auch das Arrangement ziemlich
gut. Aber irgendwie fehlt mir eine kleines bisschen noch der Druck...
Den Breakdown find ich eigentlich mit den besten Part an dem Track.
Aber ich find ja auch sowas geil:



Wenn ihr mal im Stuttgarter Raum sein solltet, schreib doch einfach mal.
 
To those who understand, I extend my hand
To the doubtful I demand, take me as I am
Not under your command, I know where I stand
I won't change to fit your plan, Take me as I am
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Julle schrieb:
Und noch was persönliches zum Thema Breakdowns:
Es erschließt sich mir einfach nicht, wie man sowas geil finden kann. Für mich hat jedes noch so billige Gitarrensolo mehr musikalischen Wert, als so ein Standard-Moshpart. Ist aber vielleicht auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich würde das reduzieren bzw. ganz streichen; ich habe oft den Eindruck bei Metalcorebands, dass die Breakdowns Platzhalter sind (a la uns-ist-nichts-anderes-mehr-eingefallen-aber-ein-breakdown-schreibt-sich-in-zwei-minuten-und-die-kiddies-können-den-starken-mann-raushängen-lassen).

Nur meine persönliche Meinung. Klingt jetzt wahrscheinlich härter, als es gemeint war.

Weitermachen.


Ja also grundsätzlich ist es so, dass es nur ein Song von unserer Platte "Perceptions" ist. Breakdowns findest du auch bei uns, weil wir sie eben mögen. Wie du schon sagst, dass ist eben geschmackssache. Aber es liegt auf jedenfall, dass kann ich jetzt für meinen Teil als Songwriter sagen, nicht daran, dass mir an der Stelle nichts anderes eingefallen wäre.

Ich bin für Kritik immer offen, weil mich das als Musiker weiterbringt. Also danke dafür :D

Und Julle hier ist für dich ein anderer Song von uns, mit Solo :D hoffe es gefällt dir :D
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Marco23 schrieb:
Ich habe mir übrigens grad 'Perceptions' bestellt - mal sehen, was da sonst noch drauf ist. Wenn dieser Song hier ein guter Indikator ist, dann freu ich mich jetzt schon drauf.

Wenn ihr mal schweiznah (Region Bodensee / Vorarlsberg usw.) unterwegs seid, melde dich doch frühzeitig bei mir. Dann könnten wir vielleicht was machen.


Hey Marco,

erstmals freut mich echt zu hören, dass es dir gefällt. Ich bin mir sicher, dass auf dem Album dann auch mehr für dich dabei ist. Würde mich sehr freuen, wenn du mir dann zum Album schreibst, wie du es findest!!!

Und wegen Shows, da sind wir momentan eben am Machen. Falls du Facebook hast, da kannst du uns einfach unter www.facebook.com/farewelltoarmsofficial liken und eben up-to-date bleiben was kommende Shows angeht!!!

Würde dich freuen, wenn wir uns dann so mal unterhalten können!!!

Grüße
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Al schrieb:
Absolut nicht meine Baustelle, alles jenseits des "Gesangs" hört sich aber für mich gut an. Mal ne Frage an die Leute die sich damit auskennen: Warum macht man das mit diesem "Gegrunze" - wirkt auf mich absolut lächerlich.


Hey, freut mich zu hören, wenn dir der Rest gefällt.
Zu dem sogenannten "Shouting" muss ich dir ehrlich gestehen, dass ich es auch nicht mochte am Anfang allerdings war das zu Zeiten, wo ich noch nicht in der Band war. Ich bin gezielt auf diese Gesangsart gestoßen, als ich die Meteora Scheibe von Linkin Park bekommen habe. Dann bin ich weiter zu Bullet For My Valentine. So hab ich mich an dieses "Shouting", "Growling" etc. langsam herangetastet. Mittlerweile bin ich für die Backingshoutings verantwortlich. Ich kann dich auch echt verstehen, wenn du sagst, dass du damit nichts anfangen kannst. Ist ja auch verständlich, denn schließlich sind Geschmäcker verschieden. Ich krieg zum Beispiel nen Kollaps, wenn ich Viking Metal oder so Sachen wie "Through The Fire And Flames" von "Dragonforce" höre. Bei Dragonforce muss ich sagen holen die Gitarristen halt einiges raus :D aber ist ja auch in Ordnung. Mein Geschmack eben.

Ich höre neben der Band mittlerweile sehr wenig Metal, weil ich einfach mir neuen Input besorge. Momentan mache ich eine Ausbildung zum Ensembleleiter in Fachrichtung Rock, Pop, Jazz mit Hauptfachinstrument Gitarre. :D D.h. momentan taste ich mich langsam an den Jazz heran :D und dagegen ist das "Shouting" ein Segen :D
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Mörten schrieb:
Wenn ihr mal im Stuttgarter Raum sein solltet, schreib doch einfach mal.


:D :D

Mach ich auf jedenfall! Du kannst uns auch einfach auf www.facebook.com/farewelltoarmsofficial einen like schenken und dann bist du was Konzerte angeht immer up-to-date. Und zu We Butter The Bread With Butter: ALLE MEINE ENTCHEN :D :D :D

wir hatten die Ehre sie mal supporten zu dürfen. Das war wirklich hammer geil!!!

grüße
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

Tach Gordian,

Via FB habe ich euch schon auf dem Radar und die Scheibe sollte heute oder morgen im Briefkasten landen. Ich lass es dich dann wissen, ob und wie mir die restliche Musik darauf gefällt.

Ich werde nach euren Daten Ausschau halten. Die Meinung war eher, dass wenn ihr Gigs plant und es mir/uns in die Agenda passt, ich dir hier eventuell was bieten könnte. Nix versprochen, dass es klappt - aber schauen und drüber reden kann man mal unverbindlich.

Grz, Marco
 
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte: "Wo kämen wir hin", und niemand ginge, um mal zu sehen, wohin man käme, wenn man ginge.

When I'm sad, I just sing. And then I realize that my voice is far worse than my problems.
Verfasst am:

RE: Gitarrenvideo zu einem Song meiner Band "Farewell To Arms"

GordianGolder schrieb:
Julle schrieb:
Und noch was persönliches zum Thema Breakdowns:
Es erschließt sich mir einfach nicht, wie man sowas geil finden kann. Für mich hat jedes noch so billige Gitarrensolo mehr musikalischen Wert, als so ein Standard-Moshpart. Ist aber vielleicht auch eine Frage des persönlichen Geschmacks. Ich würde das reduzieren bzw. ganz streichen; ich habe oft den Eindruck bei Metalcorebands, dass die Breakdowns Platzhalter sind (a la uns-ist-nichts-anderes-mehr-eingefallen-aber-ein-breakdown-schreibt-sich-in-zwei-minuten-und-die-kiddies-können-den-starken-mann-raushängen-lassen).

Nur meine persönliche Meinung. Klingt jetzt wahrscheinlich härter, als es gemeint war.

Weitermachen.


Ja also grundsätzlich ist es so, dass es nur ein Song von unserer Platte "Perceptions" ist. Breakdowns findest du auch bei uns, weil wir sie eben mögen. Wie du schon sagst, dass ist eben geschmackssache. Aber es liegt auf jedenfall, dass kann ich jetzt für meinen Teil als Songwriter sagen, nicht daran, dass mir an der Stelle nichts anderes eingefallen wäre.

Ich bin für Kritik immer offen, weil mich das als Musiker weiterbringt. Also danke dafür :D

Und Julle hier ist für dich ein anderer Song von uns, mit Solo :D hoffe es gefällt dir :D


Hi!
Wie gesagt, die Kritik klang wahrscheinlich härter, als sie gemeint war.
Und ich glaube dir auch, dass es nicht an mangelnder Kreativität liegt und euch der Breakdown-Krams einfach gefällt. Ist ja auch völlig legitim.
Es ist halt nur so, dass ich WIRKLICH schon viele viele viiiieeeele Metalcore-Bands gehört habe und ich bei dem Track nicht so viel erkennen kann, was ich nicht schonmal gehört habe.
Aber sich abzusetzen vom Rest und in diesem Genre Überraschungsmomente entstehen zu lassen, daran sind selbst schon die Größten Bands gescheitert. Und als ich noch in einer Metalcore-Kapelle aktiv war, hatten wir auch immer Stress damit - weil es einfach schwierig ist.
Sprich: Ich würde es nicht besser hinbekommen und ihr habt gute Arbeit geleistet. Das kann man denke ich so stehen lassen.
 
"Ein Lothar Matthäus hat es nicht nötig, von sich in der dritten Person zu sprechen." (Lothar Matthäus auf die Frage bei einer Pressekonferenz, warum er öfter von sich in der dritten Person spreche)
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.