[Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Seite 1 von 2
Verfasst am:

[Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Eine kleine Doku über mein Marshall Class 5 Combo:

Ich hatte total bock auf einen kleinen Röhrencombo, die sind ja mittlerweile total In und der Markt hat einige im Angebot.
Auf ebay.Kleinanzeigen fand ich einen gebrauchten "leicht defekten (Rasseln)" Marshall Class-5 Mk-I Combo, noch ohne Leistungsreduzierung.
Das Nachfolgemodell Mk-II hat ein anderes Platinenlayout, die Röhren sitzen unterhalb auf einer separaten Platine und hat eben eine regelbare Leistungsreduzierung.
Als der Kleine dann bei mir ein trudelte, bemerkte ich sofort das störende Rasseln das aus dem Inneren des Verstärkers kam.
Nunja, das bekomme ich schon hin irgendwie.
Vom Klang her nicht mal schlecht, bisl dumpf im Bassbereich, ansonsten schweinelaut für gerade mal 5 Watt.
Jedenfalls ist die Verarbeitung vorbildlich und dieser Bluesbreaker Look einfach nur geil.
Gegen das Rasseln habe ich mich natürlich im Netz mal schlau gemacht und die Fehler lokalisiert.
Dazu gibt es im Netz sogar von Marshall selbst eine Anleitung um das Rasseln zu minimieren, hab ich mir durch gelesen und hier in meinem Bericht mit einbezogen.
An meinem Class-5 war eine Vorstufenröhre, sowie der Röhrenhalter der EL84 die Übeltäter.
Wie geht man nun vor ?

!! ACHTUNG LEBENSGEFAHR !!
Bei Arbeiten an Verstärkern, besonders an Röhrenverstärkern, auch mit wenig Leistung herrschen Spannungen von bis zu 500 Volt auch noch kurze Zeit ohne Netzkabel.
Deswegen immer bei Arbeiten an Verstärkern Netzkabel ziehen, ohne Netzkabel ein und aus schalten und einige Zeit warten bis die Elkos sich entladen haben !


Zuerst, Röhren werden sehr heiß, also Amp ausschalten, Netzstecker ziehen und abkühlen lassen !
Man kommt so einfach nicht ran an die Röhren,ausser beim MK-II, aber der rasselt ja auch nicht ;)
Ich habe dann das hintere Lochblech ab montiert und rein gelangt, rechts vom Speaker Richtung oben ertastet man die drei Röhren.
Ein kurzer Fingerschnipp mit dem Fingernagel auf die Röhren und man hört evtl. das typische Röhrenrasseln.
Das Chassis rasselt total im ausgebauten Zustand (Muttern), deswegen am besten zuerst mit eingebautem Chassis die Röhren abschnippen.
Hat man das Chassis nun aus gebaut, (vorher Netzkabel ziehen, Verstärker ohne Netzkabel ein und aus schalten und so 10 Minuten warten bevor man das Chassis aus baut ! Hochspannung ! ) demontiert man am besten gleich den Röhrenhalter der El84, den braucht man nicht, die Röhre sitzt so stramm im Sockel, das hält auch ohne, ausserdem neigt das Drahtgebilde zum Rasseln, also weg damit.
Nun zur Marshall-Anleitung:
Man sollte jetzt erstmal alle Schrauben auf Festigkeit prüfen, Platinenschrauben, Schrauben der Trafos, Schalter, Potis usw.
Auch mal nach dem Lautsprecher schauen und im Combogehäuse alle Schrauben nach ziehen.
Des weiteren sollte man alle Kabel mit Kabelbinder so verlegen, das kein Kabel irgendwo am Blech des Chassis an liegt und somit für Geräusche sorgen kann, vor allem die Kabel zum AÜ der außerhalb liegt.
Am besten an einem der Platinen-Abstandshalter mit Kabelbinder fixieren und von außen stramm an der Kabeldurchführungstülle mit Hilfe eines Kabelbinders fixieren (siehe Bilder weiter unten).
Wackelnde Bauteile (Elkos, Netzanschluß oder auch die Ampleuchte etc.) mit Heißkleber fixieren.
Zu guter letzt, rasselnde Röhren ersetzen, den Röhrenhalter von der EL84 braucht man nicht, wenn doch, hitzebeständigem Schaumgummi zwischen Röhre und Halter klemmen und Chassis wieder ein bauen.
Ich habe noch zusätzlich zwei Sachen an meinem Class-5 gemacht, um dem Rasseln entgegen zu wirken.
Zum Einen zwei Kabeldurchführungstüllen (Außendurchmesser = 30mm, Innendurchmesser = 22mm, 8mm dick, die Nut is ca. 2mm tief ) in die Bohrung der Preamptubes gesteckt, vorher cutten (siehe Bilder unten).
Zum Zweiten das Chassis, überall wo es am Gehäuse an liegt mit Fensterabdichtband "entkoppelt" (siehe Bilder unten).
Bis jetzt höre ich absolut kein Rasseln mehr aus dem Amp, auch bei voller Lautstärke, wobei man das dann eh nicht hören wird ;)
Jetzt gibts noch ein paar Bilder:

Die Kabeldurchführungsgummitüllen bei V1 und V2


Hier schon zu sehen, die Siebdrossel (Choke) und der nach außen gedrehte Netztrafo links, sowie sauber verlegte Kabel mit "Kabelbindersicherung".
Hier rasselt nun nichts mehr



Die Chassis liegt eigentlich nur oben am Gehäuse, über einen Gummistopper am Speaker, sowie an der Rückwand an.
Hier wie gesagt, falls noch nicht vorhanden, mit Fenster-Abdichtband (gibts im jeden Baumarkt) "entkoppeln".



Soviel zum "Rasseln", morgen geht die Doku ans Eingemachte, der Plexi-Mod....
 
LG nOise

ZoneOfNoise
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Ein originalen Schaltplan in guter Qualität habe ich euch mal auf meine Dropbox gelegt:

https://dl.dropbox.com/u/35754713/Noisezone/C5_Circuit_Diagram_complete.%5B1%5D.pdf

Einen Schaltplan mit allen Mods gibts dann später weiter unten.

Doch bevor wir zum Pexi Mod kommen, erstmal ein kleiner separater Mod.

Auch hier gilt wieder, da das Chassis ausgebaut werden muss, und wie bei allen Modifikationen an Verstärkern:
Netzstecker ziehen, Amp ohne Netzkabel ein/aus schalten und ein paar Minuten warten ! , denke jetzt hats jeder begriffen.

Ein einfacher Mod, Headphone Mod, Bedroommod, wie immer man es nennen mag.
Der "alte" Class 5 hat ja keine Leistungsreduzierung und kann demnach nur leise mit Zerrern davor Mietwohntauglich gespielt werden, da 1 Kanaler.
Clean kann man den Amp schon leise spielen, klingt aber halt bekanntlich bei Röhrenverstärkern nicht sonderlich gut, zum Üben reicht es aber.
Der Class 5 besitzt einen Headphone Ausgang um einen Kopfhörer an zu schließen, kann man machen, klingt nur furchtbar.

Dieser Mod ermöglicht es, das Signal was zum Headphone Ausgang geht, direkt auf den internen Speaker (ext. Speaker funktioniert auch), zu legen, sobald man den Schalter auf "Headphones" stellt, ohne Mod bleibt der Verstärker stumm.
Das gute daran, wenn man doch mal einen Kopfhörer benutzen will, schaltet der Verstärker trotzdem auf "stumm" sobald man einen Kopfhörer an steckt.
Also im Prinzip hört man das Kopfhörersignal einfach über den Lautsprecher.
Klingt akzeptabel, kann man mit arbeiten, und wesentlich besser als über Kopfhörer, ich schätze mal so 0,1-0,5 Watt an Leistung, durchaus bedroom tauglich.

Man benötigt nur ein Stück Kabel mindestens 1er Querschnitt (0,79mm²) und lötet es rückseitig auf die kleine Platine ( Kopfhörerausgang )zwischen PIN T vom Headphone out und dem PIN 4 des Schalters (SW10)
So schaut das dann aus:


Es kann nichts passieren, da der Class 5 einen Lastwiderstand on board hat der, sobald man auf Headphones stellt, die Last quasi auf nimmt

Der Headphone Jack Mod ist im Schaltplan weiter unten mit einbezogen.
 
LG nOise

ZoneOfNoise
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Marshall Class-5 Plex Mod.

Jetzt gehts ans Eingemachte, hierfür muss die Hauptplatine komplett ausgebaut werden.
Am besten vorher Bilder machen wie und wo welcher Stecker war, bzw. Kabel markieren.

Dieser Mod basiert hauptsächlich auf Lyle Caldwell von psionicaudio, ein Amptechniker aus USA der weiß was er tut und diese und andere Mods der "Öffentlichkeit" im mylespaul.com/forum zur Verfügung gestellt hat.
Wer will kann sich das alles hier rein ziehen.

Da ich kein Fachmann bin, nur etwas mehr als Grundkenntnisse in der Elektrotechnik besitze, kann ich solche Arbeiten nur nach "ausprobieren und hören" praktizieren, was ich auch gemacht habe, quasi Malen nach Zahlen, nur halt Löten nach Gehör ;)
Ich habe also fast alle Mods die dort zu finden sind getestet, ausprobiert und
solang rum gelötet bis ich schließlich zufrieden war.
Und dieses Endergebnis möchte ich hier mit euch teilen, zum Nachmachen empfohlen, der PLexi-MOD klingt wirklich spitzenmässig und passt auch viel besser zu dem Look des Combos.

Der Class-5 an sich ist kein schlechter Amp, soll auch gar kein Baby-Plexi laut Marshall sein, dafür hat er sowieso zuviel Gain ;)
Mich störten etwas die doinanten, dumpfen und schlecht regelbaren Bässe des Amps, viel zuviel Gain, nicht sehr Pedalfreundlich an externen Boxen scheiß Sound usw.
Das ganze wird durch den Mod geändert und zudem der Grundcharakter des Amps verändert.

Wer sich an sowas ran wagt sollte mindestens Grundkenntnisse in der Elektronik haben, Lötkenntnisse, Bauteile messen und benennen können, und natürlich geeignetes Werkzeug wie Lötkolben/Station, Entlötpumpe, Seitenschneider, Multimeter usw.
Der Mod greift wie gesagt auch in den Soundcharakter ein, wer nicht auf Vintagesound steht sollte ihn original lassen.
Allerdings ist der Mod kompl. wieder zurückbaubar, also Bauteile nach dem tauschen/ausbauen beschriften und beiseite legen.
Bevor es jetzt los geht noch ein kleiner Tip:
Die Platinenentpunkte, also da wo die Bauteile mit den Leiterbahnen verlötet sind, neigen schnell zum abbrechen, d.h. ein neues Bauteil hat ggf. keinen Kontakt zur Leiterbahn.
Is mir auch paarmal passiert an meinem Class 5, aber nicht schlimm.
Falls mal so ein Nippel flöten geht, einfach die Leiterbahn hinten an der Stelle wo das Bauteil hin gelötet wird mit einem kleinen Schlitzschraubendreher ein Stückchen frei kratzen bis man das Kupfer sieht und darauf das Beinchen des Bauteils anlöten.
Es empfiehlt sich auch nach jedem Lötvorgang die Lötpunkte auf Kontakt zum Nächsten zu prüfen um später eventuelle Lötfehler ausschließen zu können.

Wichtig ! Die einzelnen Schritte gehören zusammen und sollten auch genau so gemacht werden, da die meisten Bauteile sozusagen miteinander den Mod bilden, außer ich schreib dahinter eventuelle Optionen.
Eine Veränderung oder ein Weglassen einzelner Bauteile kann unschöne Folgen haben, ausser man weiß was man tut, deswegen kein Gewähr von meiner Seite aus.

Bauteile:
Als Widerstände sollte man laut Lyle wohl 1Watt (stabiler) Versionen benutzen, habe ich auch gemacht, man kann aber auch wie laut Plan 1/2 Watt nehmen.
Kondensatoren empfiehlt es sich Silver Micas (pf Werte 22pf 470pf etc.) , Mallorys 150 (22nf etc.), 100V Elkos ( 1uF 4,7 uF etc.) zu verwenden.
Optional SPDT Schalter (Ein/Ein)

Plex Mod:

Hier der Schaltplan mit den Mods (Gelb markiert).

Edit: Habs geschafft den Plan "schön" zu zeichnen, dank Gimp

https://dl.dropbox.com/u/35754713/Noisezone/C5NoiseZoneMods.jpg

Grundmod:

Bauteil -> geändert auf

R20 --> 1M Ohm
C10 --> entfernen
R18 --> 1.8K
C8 --> 1uF/100V (Polarität beachten)
R7 --> 470K
C13 --> entfernen und überbrücken !
120pf parallel auf LK18/Lk19
R9 --> entfernen
R28 --> 47K (hier kann man evtl. 56K (Blackmoore) oder 33K (Alman Brothers), oder original 68K lassen, mir gefiehl aber der 47K am besten, selber testen !)
C20 --> 22nf
C2 --> 22nF
470pf parallel auf R12
C5 --> 22nf
R25 --> 220K
68pf (fizz cap) zwischen R26/R24 auf Masse
------
Optionale Mods:

R13 --> 100K , Low GainMod, nimmt die Zerre zurück, Amp bleibt länger "clean" -> mehr Headroom ein unbedingtes Muss für den AMP wie ich finde !

Schalter:

Diese Mods müssen nicht gemacht werden, der AMP klingt mit oberen Mods schon Hammermässig, ist aber auch nicht schlimm, und Platz ist genug.
Ich habe an meinem 3 Schalter verbaut (siehe PLan).

Bright Switch:
Parallel einen 120pf auf LK19/LK18 zu schalten, macht insgesamt 240pf (da an dieser Stelle ja schon ein 120er sitzt), kommt gut mit Singlecoils (Fender Bright-Switch) und macht sich besonders clean bemerkbar.

Plexi Lows / Full Lows Switch:
Schaltet einen 4,7uF Elko hinzu und gibt ein wenig mehr Bässe hinzu.
Braucht man nicht wirklich, kann aber bei größeren Boxen (1x12er/ 4x12er) für etwas mehr Druck sorgen, mit dem internen Speaker hört man aber auch einen kleinen Unterschied.

Gain+ Switch:
Mehr ne Spielerei von mir, schaltet einen 1uF/100V auf die V2 und gibt dem Amp einen Trebleboost, Gainboost.
Braucht man nicht wirklich, klingt aber nicht schlecht, kann man aber auch mit Zerrern vorn Amp erreichen.

So verlötet man z.B. die Schalter:



Der 1Mohm Widerstand dient hier als Buffer gegen laute Knacksgeräusche beim Umschalten.

Netztrafo und Choke:

Den Netztrafo kann man um 90° nach außen legen (Einschlagmuttern raus knöpfen), zwei 12er Löcher bohren für die Kabel und mit Kabeldurchführungstüllen schützen.
Minimiert das Netzteil-Brummen quasi auf 0.

Ich habe noch eine Siebdrossel (Choke) anstatt des R6 ein gebaut.
Bringt noch ein wenig mehr Dynamik und macht den Amp noch tighter und vintagemässiger.
Braucht man nicht wirklich, klingt mit dem Widerstand kaum anders, kostet aber auch nicht die Welt, ca. 15 € für ne Hammond 158M Drossel.
Einbau ist etwas tricky.
Den R6 am besten so abtrennen, so dass noch Kabelschuhe auf die Kontakte passen.
Den Choke zwischen AÜ und NT platzieren und die zwei Kabel möglichst nicht nahe an den Kabeln des AÜ´s verlegen, mit Kabelschuhen verlöten und auf die ehemaligen Kontakte stecken, bzw. verlöten.

Bilder:
Choke (Mitte) und nach außen verlegter Netztrafo (rechts)


Schalter, Kabelverlegung Choke, Mallorys, Silver Micas usw.


Hier teste ich gerade verschiedene Stufen des Gain+ Mod


Eine fast nackte Platine...


Bekommt noch Beschriftung und neuen Namen, sobalds mal Wärmer wird !


Ich hoffe mein Bericht hat euch gefallen, mir hat das "Basteln" jedenfalls viel Spass gemacht, gelernt habe ich natürlich dabei auch was und klingen tut der AMP jetzt sowas von geil....am besten ihr hört selbst mal rein:

Soundclips/Videoclips kommen noch !

------

Update:
Hier ein kurzes File mit dem Class-5 Mod:
Der Amp läuft bei der Aufnahme auf Plexi Lows und Bright Switch on.
Spiel am Volume der Gitarre rum und auch bisl am Amp, ab 2 Minuten etwa dreh ich die Kiste kurz voll auf, reine Single El84 Endstufensättigung
Speaker is mein Lieblings Eminence GB12, in der Grossmann Cab, vorher klang der CLass 5 darüber eher bescheiden.
Klampfe is ne Ibanez SZ320 mit Burst #1 und #2
Hier noch ohne Siebdrossel (Choke) !


---------

Hier mal kurz der Headphone Mod

Von der Lautstärke her etwas lauter als der Saitenanschlag, also Mietwohunglautstärke, geht allerdings auch leiser, Stock Speaker.
Gain + Switch = on


-------

Update 28.03.2013.

Hab mal versucht die Mods ein zu fangen.
Das kleine Ding ist sowas von dynamisch jetzt, kann man kaum aufnehmen ;)
Kann sein daß die Sounds bisl übertrieben durch das Ribbon rüber kommen, wollte euch nur zeigen was die schaltbaren Mods eigentlich machen.
Deswegen is kein Limiter, Compressor, EQ oder sonst was aktiv, ihr hört das reine Signal vom Speaker (Stock)/ Mikro (MXL 144R)
Der Amp ist dabei unverändert "clean" eingestellt.

Volume = 2, Treble =7, Middle = 7, Bass = 5

Klampfe = Squier 51 Duncan JB Bridge, Gibson P94R Neck.


Neck Pickup (P94r) Bright Switch off/on


Neck Pickup (P94R) Plexi Lows on / Full Lows on


Bridge Pickup (SH-4) Gain+ off / Gain+ on


Neck Pickup (P94R) Gain+ off / Gain+ on
 
LG nOise

ZoneOfNoise


Zuletzt bearbeitet von Noisezone am 28.03.2013, insgesamt 5-mal bearbeitet
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Geile Aktion nOise
Super ausführlich und informativ. Jetzt habe ich Lust auf 'nen Class 5!!!
 
Beste Grüße, Roger

...bye by DR Z...
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Cooler Bericht, klingt hervorragend!

Wie laut war der Amp bei der Aufnahme und ist ein Clip mit dem eingebauten Lautsprecher möglich?
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Tummy ))) schrieb:
Cooler Bericht, klingt hervorragend!

Wie laut war der Amp bei der Aufnahme und ist ein Clip mit dem eingebauten Lautsprecher möglich?


Keine Ahnung, laut ist relativ ;)
Es kommen noch richtige Clips mit dem Stock Speaker, der Obige war ja nur so zwischendurch und da war der Amp sehr laut.
 
LG nOise

ZoneOfNoise
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Toller Beitrag!! Vielen Dank!

Jetzt ist der Class5 noch weiter auf der "Brauch-Ich-Liste" nach oben gerutscht.
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Danke dir sehr für deine Mühen hier, sowas ist absolut beispielhaft und für dieses Forum wertvoll!
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Hallo,

schließe mich an, vielen Dank für die tolle Doku.

Ich habe jetzt richtig Lust bekommen meinen Class5 auch zu pimpen!

 
Viele Grüße

Frank

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Perfekte Deals mit: 2xGitarrenruebe, Kiroy, GTO, physioblues, ibanezrg, kershaw,madler69 & Bencaster
-------------------------------------------------------------------------------------------------
| Mein EBay Kleinanzeigen Bestand | XXX | XXX...
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Echt sauber gemacht noise, da hat man auch richtig Lust aufs basteln bekommen

Ich bemerke bei Dir gerade so eine positive Entwicklung in diese Richtung (auch schon mit deinen Pedalen und der Auffrischung deiner Ibanez usw.) und glaube das da auch noch zukünftlich richtig geile Sachen von Dir kommen werden Weiter so, hab Dich im Auge :D
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Kurzes Update mit Soundfiles der Mods übern Stock Speaker. (siehe oben)


Das ganze gibts auch mit Bildern:




Edit:

Auf Wunsch noch ein Video im Headphone mod.
Den Amp kann man eigentlich nur vernünftig leise spielen mit nem Pedal davor, in diesem Fall n Marshall BB II.



Demnächst gibt's noch n Video mit dem Class 5 in Aktion, sobald ich mal Sturmfrei habe, scheiß laut das Ding
 
LG nOise

ZoneOfNoise
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

So, heute hatte ich bisl Zeit und kurz sturmfrei ;)
Bisl taub zwar, aber hab mal wieder versucht den Sound einigermaßen ein zu fangen.
Mit verschiedenen Klampfen gespielt, zum Schluß mit EMG´s
Rest steht alles im Video.

 
LG nOise

ZoneOfNoise
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Sodala.
Heute bekam ich von einem Kollegen einen "Stock" Class 5 und der bekommt nun diesen "Plexi" mod (ohne den Schaltern).
Ein Vergleichsvideo folgt morgen, aber man merkt und hört ganz klar, daß der CLass 5 mehr Gain und dieses typische Bass gematsche hat.
Interessant zu hören, der schon starke Unterschied.
Class 5 eher moderner mit furchtbaren Bässen, der JTM5 eher Vintage, plexirischer, wärmer und durch den Choke einfach mehr Dynamik.


 
LG nOise

ZoneOfNoise
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

So, zum Schluß gibts noch ein kurzes Vergleichsvideo.
Nicht die beste Mikroposition und für solche Sachen gibts bessere Mikros, aber man kann den Unterschied schon hören.
Notitz an mich, Raummikro kaufen !

 
LG nOise

ZoneOfNoise
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Hmm... dein gemoddeter Class 5 ist ja wirklich angenehm nebengeräuschfrei. Meiner rauscht schon ganz ordentlich im Vergleich. Vielleicht eine kalte Lötstelle (ich verfluche diese Platine noch immer)? Oder sollte ich mal die Röhren upgraden? Oder habe ich durch die Mikroposition zu viele Höhen eingefangen, was das Rauschen unnöttig betont?

Hier meine Aufnahme: http://picosong.com/eaY3/ (jeweils zuerst low power, dann full power)
Verfasst am:

RE: [Doku] Marshall Class 5 Plexi Mod + Rasseln eliminieren

Hmm so arg rauscht er doch nicht, kalte Lötstelle wohl eher weniger, man kann den Netztrafo um 90 ° nach außen montieren dann brummt er weniger.
Übrigen rate ich mittlerweile der Verwendung eines Chokes ab, vor allem der Hammond passt nicht wirklich zu dem Class 5, ohne den Low Gain Mod kommt es mit dem Hammond zu Ghostings (Tremoloeffekt) und ein Unterschied ob Choke oder Festwiderstand bei so "kleinen" Amps ist quasi kaum hör-spürbar.
 
LG nOise

ZoneOfNoise
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.