Review: Rockett Pedals Blue Note

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Review: Rockett Pedals Blue Note

Nachdem ich das Rockett Pedals Guthrie Trapp Signature Overdrive Pedal ausgiebig testen konnte hab ich es dann doch wieder zurückgeschickt und mir auf Empfehlung hin ein Rockett Pedals Blue Note zugelegt. Der Trapp OD war zwar auch sehr musikalisch, hatte mir aber deutlich zu viel Gain und der Regelweg war mir doch etewas zu kurz. War halt ein Signature Pedal und somit auf Herrn Trapp zugeschnitten.

Mit dem Blue Note habe ich nun allerdings wirklich einen wahren Glücksgriff gemacht. Es stellt auch keine direkte Konkurrenz gegenüber meinem seit langen Jahren geliebten Okko Diablo dar, es reagiert auch völlig anders und hat andere Einsatzzwecke. Es ist auch nicht noch irgendein weiterer Tube Screamer Clone obwohl es im Kern ja schon sehr ähnlich aufgebaut ist. Es ist auch nicht auf 7ender Amps abgestimmt und funktioniert somit vor vielen Amps.

Das Pedal ist ein richtiger Bolide und extrem stabil aufgebaut mit einem recht schweren Gehäuse. Da hat man richtig was in der Hand!


Quelle: www.rockettpedals.com




Das Pedal ist ein Lowest-Gain bis Mid-Gain Pedal mit einem sehr großen Regelweg im Gainregler - klasse Dosierung ohne irgendwelche Sprünge oder irgendwelchen Regelwegen wo lange nichts passiert.
Schaltet man den kleinen Switch auf Hot kommen nochmals kräftig Mitten dazu und auch etwas mehr Gain. Der Tone Regler macht das was er soll nämlich einfach nur den Ton regeln. Hier kann man von weichen Larry Carlton bis hin zu glockigen SRV Sounds alles einstellen.

Eine weitere Besonderheit dieses Pedals ist definitiv der Fat-Regler. Er ist für den Bottom im Sound verantwortlich. Hier kommt es sehr auf die Gitarre selbst und deren Pickups an. Hier kann ich z.B. eine von Hause aus schwache Tele oder Strat etwas fetter klingen lassen, es kommen wenn man weiter nach rechts dreht kräftig Muskeln mit ins Spiel - man könnte den Regler auch mit Growl bezeichnen. Tolles praxistaugliches Feature! Ideal auch wenn man z.B. Paula und Tele über das Pedal spielt - mit einem Handgriff habe ich so den Idealsound eingestellt, kann die Gitarren aufeinander abstimmen (wenn man das möchte), sofern man sich die Einstellpunkte gemerkt hat. Das Blue Note reagiert auch superdynamisch auf die Spielweise und auf das Volumepoti der Gitarre. Wertet den Ampsound kräftig auf und ist gerade vor einem Einkanaler eine Bank!


Das Pedal macht eine sehr gute Figur an meinem Ritter Deluxe Reverb, sowie auch im Cleankanal meines Tubemeister18. Selbst vor einem Modeler wie dem 7ender Mustang macht es eine gute Figur.
Es kann u.a. auch als reiner Cleanbooster genutzt werden. Es ist absolut klangneutral - je nach dem wie neutral es eingestellt ist spürt man nicht mal ob es ein-, oder ausgeschaltet ist - ich liebe solch gute Pedale die den Eigenklang eines Amps in keinster Weise verfärben. Sehr löblich.

Es eignet sich für viele Stile hat aber seine Stärke IMO im Blues-Bluesrock-Cowboy-Rock Bereich.


Fazit:

Ich kann es einem jeden empfehlen der allergrößten Wert auf Klangneutralität und Dynamik legt und mehr als nur einen gewöhnlichen Tube Screamer vor seinem Amp einsetzen möchte.
Der Streetpreis von 199 Euro ist gewiss kein Schnäppchen, aber es ist IMO jeden Cent wert. Lieber ein richtig gutes Pedal wie ein Arsenal von mittelmäßigen!
Das Pedal hat gute Chancen sich zu meiner No1 zu entwickeln


Einer meiner YT Lieblinge, Sam Vilo zeigt hier gekonnt die Stärken des Pedals:



Und hier Mike Hermans Vorstellung:

Verfasst am:

RE: Review: Rockett Pedals Blue Note

Danke für die Vorstellung. Die Pedale dieser Firma sind mir erst kürzlich aufgefallen. Machen einen guten Eindruck, konnte aber bisher noch nicht testen. Ist schon interessant. Aber es gibt einfach zu viele interessante Pedale. Abgesehen davon habe ich mir erst vergangene Woche ein neues Pedal gekauft, das mich für längere Zeit vom Gas befreien wird
LA
Verfasst am:

RE: Review: Rockett Pedals Blue Note

Hallo Martin,

Danke dür das kleine Review. Das Blue Note hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm, wahrscheinlich weil ich es spontan in die Tubescreamer Ecke getan hab (ich mag irgendwie bei mir keine Tubescreamer)...
Aber nachdem was Du schreibst, wär es vielleicht doch mal ein Test wert.
Ich habe seit ner Weile das "Chicken Soup" als Low Gain Overdrive. Wie ich finde auch ein absolut empfehlenswertes Pedal, sowohl was Sound als auch Verarbeitung angeht!
Was mich wundert ist, dass man Rockett Pedals eher selten auf irgendwelchen Boards findet. Scheinen zumindest in Deutschland ein bisschen unterbewertet zu sein...

Gruß,
Wolfram
Verfasst am:

RE: Review: Rockett Pedals Blue Note

Hallo Martin!

Ja, das Blue Note hatte ich vor ca. einen Jahr schon in den Fingern und hatte es in der Bucht geschossen.
Für mich hat es sich auch gut gelesen was über das Pedal geschrieben wurde.
Ich muß allerdings gestehen das es mir etwas zu wenig "knuspert" da müßte schon ein etwas stärker Pickup davor oder eben ein Humbucker. Da fehlt halt noch so´n .... hmm tick, Quäntchen.
Der Regelweg ist toll, genauso wie das fast nicht vorhandene Färben in irgend eine Richtig, das fand ich auch.
Mir war das Pedal aber weder Fisch noch Fleisch, einfach irgendwie zu schwachbrüstig und zu wenig Aussagekräftig.
Das ist aber wie immer eine Frage des Geschmacks.
Mir fehlte das "Salz" in der Suppe.
So jetzt hab ich aber genug mit Formulierungen rumgeschmissen.

Dir viel Spaß mit dem Teil, es ist auch gut verarbeitet und auch sicher sein Geld Wert, wer eben genau diesen Sound sucht.

GreezChris
Verfasst am:

RE: Review: Rockett Pedals Blue Note

Hi Chris,

du fandest dieses Pedal echt schwachbrüstig? Gerade mit dem Fat-Regler kannst du aus einer schwachen Gitarre schon eine Art Brett machen wenn du das möchtest. Mir ist das teils schon zu viel. Eine Tele soll wie eine Tele klingen und eine Strat wie eine Strat. Du brauchst wahrscheinlich eher ein Pedal mit wesentlich mehr Gain.

Aber egal, entweder passt ein Pedal oder eben nicht. Dieses hier ist alles andere als speziell und passt bei vielen Anwendungen/Anwendern. Das Guthrie Trapp Pedal war da schon eher speziell.
Für mich muss ein Overdrive Pedal immer musikalisch sein, es muss sich in das Set einfügen ohne irgendwie künstlich zu klingen.

Klar der Markt ist heute riesig und es gibt viele gute Pedale. Über eines davon habe ich hier etwas detaillierter geschrieben
Verfasst am:

RE: Review: Rockett Pedals Blue Note

volatil schrieb:
Hallo Martin,

Danke dür das kleine Review. Das Blue Note hatte ich bisher gar nicht auf dem Schirm, wahrscheinlich weil ich es spontan in die Tubescreamer Ecke getan hab (ich mag irgendwie bei mir keine Tubescreamer)...
Aber nachdem was Du schreibst, wär es vielleicht doch mal ein Test wert.
Ich habe seit ner Weile das "Chicken Soup" als Low Gain Overdrive. Wie ich finde auch ein absolut empfehlenswertes Pedal, sowohl was Sound als auch Verarbeitung angeht!
Was mich wundert ist, dass man Rockett Pedals eher selten auf irgendwelchen Boards findet. Scheinen zumindest in Deutschland ein bisschen unterbewertet zu sein...

Gruß,
Wolfram


Hi Wolfram,

mit dem Chicken Soup bist du ja sicherlich auch gut beraten. Falls du mal die Gelegenheit hast ein Blue Note anzutesten und mit deinem zu verglichen würde ich mich über ein paar Sätze deinerseits freuen.
Verfasst am:

RE: Review: Rockett Pedals Blue Note

Magman schrieb:
Für mich muss ein Overdrive Pedal immer musikalisch sein, es muss sich in das Set einfügen ohne irgendwie künstlich zu klingen.

Klar der Markt ist heute riesig und es gibt viele gute Pedale. Über eines davon habe ich hier etwas detaillierter geschrieben


Absolut da hast 100% recht, dass muss es!
Was Dein Diablo ist, ist mein Tasty Flakes

PS: passt zwar nicht ganz so hier zu, aber apropos Okko, der Coca Comp aus der Okko Famile find ich echt Weltklasse!
Verfasst am:

RE: Review: Rockett Pedals Blue Note

guitar-chris schrieb:
Magman schrieb:
Für mich muss ein Overdrive Pedal immer musikalisch sein, es muss sich in das Set einfügen ohne irgendwie künstlich zu klingen.

Klar der Markt ist heute riesig und es gibt viele gute Pedale. Über eines davon habe ich hier etwas detaillierter geschrieben


Absolut da hast 100% recht, dass muss es!
Was Dein Diablo ist, ist mein Tasty Flakes

PS: passt zwar nicht ganz so hier zu, aber apropos Okko, der Coca Comp aus der Okko Famile ist es Weltklasse!


Und wenn man dann Pedale wie z.B. dieses Blue Note noch mit einem Okko Coca Comp befeuert möchte man am liebsten nicht mehr aufhören zu spielen. Das ist ein Erlebnis der positivsten Art! Der Coca ist bei mir nie wieder wegzudenken. Best Comp-Sustainer-Boost ever!
Verfasst am:

RE: Review: Rockett Pedals Blue Note

Sehr schönes Review!

Ich habe das Chicken Soup regelmäßig im Einsatz. Vorher hatte ich das Animal, welches ebenfalls sehr sehr gut ist.

Kann die Pedale auch nur wärmstens empfehlen, sehr robust gebaut und bisher klang jedes davon für sein Einsatzgebiet sehr sehr gut.
Rent a bench! Gitarrenbaukurs unter fachlicher Anleitung
Verfasst am:

RE: Review: Rockett Pedals Blue Note

Country Rhoads schrieb:
Sehr schönes Review!

Ich habe das Chicken Soup regelmäßig im Einsatz. Vorher hatte ich das Animal, welches ebenfalls sehr sehr gut ist.

Kann die Pedale auch nur wärmstens empfehlen, sehr robust gebaut und bisher klang jedes davon für sein Einsatzgebiet sehr sehr gut.


Danke Edin

Es gibt mittlerweile sooooo viele Pedale. Ich teste ja ab und an immer wieder mal welche und bei den Rockett Pedalen bin ich halt aufmerksam geworden weil ich nur gutes davon gelesen hatte und Kollegen mir nahelegten mal eines zu testen. Heute wird ja meist nach Optik gekauft und das zu teils heftig überteuerten Preisen. Rockett Pedale sind alles andere als optisch besonders gestylt! Vielmehr legt man besonderen Wert auf das wesentliche, nämlich den Sound. Das machen aber auch wiederum andere.
Mir geht es meist immer darum ob ein Pedal musikalisch ist und sich homogen in einen Sound einfügt ohne zu dominieren. Wenn ich den Sound eines Deluxe Reverb oder Marshall Plexi mag möchte ich daraus keineswegs etwas anderes machen.
Das Blue Note verträgt sich jedenfalls auch phantastisch gut mit meinem Puretone (welcher ja eigentlich ein Plexi ist) ohne den besonderen Charakter des Amps zu verbiegen. Sehr viele andere OD's versagen hier einfach, zumindest in meinen Ohren
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.