Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Seite 2 von 2
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Alex K. schrieb:
Interessant - aber wie schafft der Okko Boost dann 42 dB, obwohl der nur von einer 9V Batterie gespeist wird? Ist die Technik dann anderst?

Das sind pangalaktische 42 db!!!
Solange Du ein Handtuch dabei ist, ist die Stromversorgung egal ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

gitarrenruebe schrieb:
Das sind pangalaktische 42 db!!!
Solange Du ein Handtuch dabei ist, ist die Stromversorgung egal ...


Yepp, Custom Anfertigung für Hotblack Desiato von Desaster Area
 
"Das wenige, das ich lese, schreibe ich mir selber".
(Tucholsky (?), egal, jedenfalls gut)
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Alex K. schrieb:
...wie schafft der Okko Boost dann 42 dB, obwohl der nur von einer 9V Batterie gespeist wird? Ist die Technik dann anders?


42dB entspricht einem Verstärkungfaktor von 126. Das ist gelinde gesagt gigantisch! Geht man von idealen Verhältnissen aus, dann kann man bei einer Betriebsspannung von 9V maximal mit +/-4,5V aussteuern (tatsächlich ist das aber weniger, 4,2V ist meistens die Grenze). Damit darf die Eingangsspannung einen Wert von 4,5/126=35,7mV nicht überschreiten, sonst wird die Schaltung übersteuert. Der Okko Boost nutzt intern eine Ladungspumpe zur Verdoppelung der Betriebsspannung. Dann werden aus 9V also 18V und damit kann man am Eingang bis 71,4mV aussteuern. Da ist also ein kleiner "Indianertrick" dabei.

Im Normalfall erreicht man mit jeder Elektrogitarre ganz leicht 100mV. Das Ergebnis sollte also immer irgendwie "kratzen"! Das muß aber nicht so sein, denn wenn man die Verstärkung einstellbar macht, dann kann man bei geringeren Verstärkungen eine größere Spannung an den Eingang anlegen. Nimmt man einmal 2V am Eingang an, so ist bei 18V Betriebsspannung immerhin noch ein Verstärkung von 4,5 ohne Verzerrungen möglich, was 13dB entspricht. Hier wird also keinesfalls gezaubert!

Mein"Warnung" galt also vor Verstärkern mit festeigestellter Verstärkung, deren Lautstärke hinterher per Volume wieder verringert wird.

Ulf
 
Geist ist geil!!


Zuletzt bearbeitet von DerOnkel am 16.01.2014, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Ulf hab Dank für diese sehr verständliche Erklärung!

Ich glaube nun hat es jeder verstanden und sicherlich wird bald mal jemand aus der Praxis dieses Boosters an passender Stelle berichten können. Ich habe ja gerade etwas dafür getan dass mein Amp leiser wird, von daher
Verfasst am:

RE: Gibson Les Paul 2014 15db Boost

Ich hab ne Traditional Pro II,

die hat nen Boost. Er boostet um +10db. In der Elektronik ist ein Potentiometer mit dem man den Boost auch runter regeln kann.

Zum Boost selber:
Bei meinem Sig:x merkt man den fast nicht! Er hebt das Signal zwar an, die Lautstärke bleibt fast gleich. Nur der Verzerrungsgrad nimmt leicht zu.
An einem Fender AMP sieht das schon anders auf. Da kommt es einem subjektiv lauter vor und auch die Zerre wird ordentlich geboostet.

Da meine Paula von Haus aus den 57 Classic und 57 Classic Plus hat, zerr ich damit eh immer rum, also brauche ich den Boost nicht zum boosten.

Was ich aber echt prektisch finde, ist nicht nur das Coilsplitting, was ich auch echt nicht brauche, sondern dass ich den Bootpoti zum stummschalten der Paule nutze. Wenn die 9V Batterie nämlich nicht im Fach ist, ist der Boostpoti ein ein und aus Schalter der Paula;]
Das heißt, ich muss nciht immer einen der HU´s runterdrehen und den Troggle schalten ;]

Grüße
moto
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.