Fenders merkwürdige neue Erfindung (personality cards)...

Seite 2 von 2
Verfasst am:

Re: Fenders merkwürdige neue Erfindung (personality cards)...

tommy schrieb:
Leveler Reveler schrieb:
Die bei Fender lassen nichts unversucht. Jetzt kann man per "Personality Card" den Charakter seiner Gitarre verändern...



Moin,

zuerst dachte ich auch, was für ein Quatsch. Dann dämmerte es mir aber, dass das eine tolle Möglichkeit wäre, verschiedene Strats zu haben, ohne sich mehrere kaufen zu müssen (vorausgesetzt, ich habe das Prinzip richtig verstanden, mein Englisch ist nicht so gut). Ich glaube der Ansatz liegt nicht darin, einfach nur Sounds zu verändern, was man natürlich auch mit Tone Stacks, Effekten usw. hinbekommen würde, sondern der Strat eine andere Grundcharakteristik zu verleihen. Würde das prinzipiell keinen Sinn machen, bräuchte es auf dem Markt ja auch nur "die eine Strat" und nicht mehrere Modelle geben.
Meine Idealvorstellung wäre: Heute die Modern Strat, morgen die 60er, übermorgen die Knopfler.... Alles abgedeckt mit dem Kauf einer mir passenden "Lieblingsstrat", ohne Midi Schnickschnack und so.
Ob Fender sich damit in Zukunft allerdings selbst einen Gefallen tut oder ob die Verkäufe der herkömmlichen Strats zurückgeht sei dahingestellt.

Ich selbst bin z.B. der 1 Strat Typ und würde es begrüßen, näher an die eierlegende Wollmilchsau heranzukommen, ohne PU Wechsel, Hardware Umbau, Zu- oder Neukauf etc. pp..


So habe ich das verstanden. Das erste Video erklärt ja im Prinzip nicht viel, aber die Demo da am Stand ist schon aufschlussreicher. Wenn die Potis auf einmal eine andere Funktion habe, könnte es dem einen oder anderen Player auch gut reinlaufen und das eben alles ohne Lötarbeiten. Verteufeln würde ich die Idee keinesfalls, mir gefällt auch, dass das alles komplett passiv abläuft, also ohne Batterie oder so. Die Idee ist garnicht soooo uninteressant!
Verfasst am:

RE: Fenders merkwürdige neue Erfindung (personality cards)...

Die Sache ist eigentlich ganz einfach: Man hat drei Tonabnehmer, drei Potentiometer und einen Wahlschalter.

Die Standardschaltung der Stratocaster ist nur eine von vielen Möglichkeiten, diese 7 Bauelement miteinander zu kombinieren, aber sie ist für viele Gitarristen "the most favorite one".

Mit dem S1-Switch schuf man die Möglichkeit, die Verdrahtung auf Reihenschaltung umzustellen. Dazu ist aber ein vierpoliger Umschalter notwendig. Eben der S1-Switch. Natürlich kann man damit auch noch andere Kombinationen machen, aber unter Umständen reichen die Schalter dafür nicht aus.

Wenn es um einen zusätzlichen Bass-Cut, Treble-Bleed, Blend und anders Zeug geht, sind weitere Schalter oder ein teurer Spezialschalter notwendig. Ersteres sieht nich aus (sagt der Musiker) und letzteres ist unter dem Strich einfach zu teuer, weil Fender soetwas auch nicht in Millionenstückzahlen einkauft.

Diese Personality Card ist letztendlich nichts anderes als ein großer Schalter, auf der zusätzliche Bauelemente für Treble-Bleed und Resonanzverschiebungen (Lastkondensator) untergebracht sind. Also überlegen welche Kombinationen möglich und sinnvoll sind, Liste machen, verschiedene Platine ätzen, vernünftige Kontaktierung drauf und fertich ist der Lack. Fehlt nur noch ein toller Name. Ach ja, der ist ja auch schon da! Super! Also mit viel TamTam verkaufen!

Ob man mit diesem System alle anderen Strats ersetzen kann? Nun, als Techniker habe ich da natürlich meine eigenen Vorstellungen, die vielen bekannt sein dürften. Also grundsätzliche Zustimmung! Aber was ist denn mit den verschiedenen Ausstattungen, wie Griffbrett, Korpusholz, Vibrato, Kopfplatte,... Das kann der Gitarrist doch nicht einfach über Bord werfen, oder hat der ganze Krempel nun doch keinen Einfluß...?

Häh, häh! Ein schöner Einstieg zum Lästern für den technischen Onkel. Danke Fender!

 
Geist ist geil!!


Zuletzt bearbeitet von DerOnkel am 26.01.2014, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Fenders merkwürdige neue Erfindung (personality cards)...

Schön zu sehen, was möglich ist....ob man es braucht oder ob es einen Markt dafür gibt, steht auf einem anderen Blatt.
 
Groetjes, Olli


---------------------------------------------------------
Schwubdiwub Kartoffelsupp!
Verfasst am:

RE: Fenders merkwürdige neue Erfindung (personality cards)...

Wenn eine Gitarre nicht klingen will nützen weder andere Pickups noch andere Schaltungen nix!

Letztens Zuhause:

....sach mal hast du mein ADAC Ausweis gesehen? Ja, aber den kannste nicht mehr haben weil damit meine Strat supergeil und ehrlich klingt
Verfasst am:

RE: Fenders merkwürdige neue Erfindung (personality cards)...

Magman schrieb:
Wenn eine Gitarre nicht klingen will nützen weder andere Pickups noch andere Schaltungen nix!

Letztens Zuhause:

....sach mal hast du mein ADAC Ausweis gesehen? Ja, aber den kannste nicht mehr haben weil damit meine Strat supergeil und ehrlich klingt



...na ja, "ehrlich" wohl nicht!
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Fenders merkwürdige neue Erfindung (personality cards)...



"Stark geschönt" käme da wohl eher hin.
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Fenders merkwürdige neue Erfindung (personality cards)...

Für normale Strats gäbe es auch den ToneShaper:
http://www.georgeforester.de/Elektronik/ToneShaper-Wiring/ToneShaper-S-Style-Gitarren::735.html

Wobei der schnelle Wechsel zwischen den Wirings mit dem ToneShaper aufwendiger ist.
 
"Das wenige, das ich lese, schreibe ich mir selber".
(Tucholsky (?), egal, jedenfalls gut)
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.