George Dennis GD30 Wah - Störgeräusche im Bypass

Seite 1 von 1
Verfasst am:

George Dennis GD30 Wah - Störgeräusche im Bypass

Moin zusammen -
ich bin gerade dabei, mein Board für die kommende Tour zusammenzubauen bzw. zu überarbeiten. Die Gitarre geht in ein Boss FV500H, dann in ein George Dennis Wah und danach in den Ep-Booster von Xotic, danach ein Jetter Red Shift und die gesammelten Modulatoren und Delays, geht stereo in 2 Amps. Strom kommt vom Voodoo Lab 2+. Das funktioniert auch gut und klingt toll. Wenn ich das Volume-presetpoti am FV500 auf Minimum stelle oder das Volumepot an der Gitarre auf 0, fängt das Setup an, ein recht lautes, knatterndes Brummen zu übertragen. Bei durchgetretenem Volumepedal bzw. geöffnetem Gitarrenpot, also wenn Signal anliegt, reduziert sich das auf ein Minimum.

Ich habe natürlich alles durchgetauscht, um den Brummherd zu eliminieren und bin darauf gestoßen, dass der Fehler ohne das Wah in der Kette nicht auftaucht, ebenso wenn das Wah aktiviert ist. Ein netzteilseitiges Groundproblem kann ich wohl ausschließen, da der Fehler auch bei Batteriebetrieb besteht. Einstreuungen sind ebenfalls nicht möglich, da das Voodoo Lab geschirmt ist und das Wah gar keine Spule hat.

Ich habe mein altes Vox mal dazwischengetan, das läuft absolut brummfrei im Bypass an der gleichen Stelle, hat aber auch keinen true bp.
Leider ist das Vintage Wah viiiiel zu noisy im Betriebsmodus und klanglich passt das GD Wah auch besser in mein Board.

Habt ihr eine Idee, wie dieses problem zu lösen bzw. so zu umgehen ist, dass ich mit dem Setup arbeiten kann? Ich freue mich auf kreative Lösungsansätze:-D Danke schonmal!!
Verfasst am:

RE: George Dennis GD30 Wah - Störgeräusche im Bypass

Keiner eine Idee!?!! Oder muss das hier in die Rubrik "Gitarrenbau"!?
Verfasst am:

RE: George Dennis GD30 Wah - Störgeräusche im Bypass

Hallo Mitch,
mit dem GD Wah kenn ich mich nicht aus - aber ich hatte ein ähnliches Problem, als ich nach Tonabnehmertausch auch ein kompliziertere Schaltung (zweimal push-push zu parallel) mit mehr unabgeschirmten Drähten im Elektronikfach der Gitarre zu tun hatte. Furchtbares Brummen beim Runterregeln. Nachdem ich das ganze Elektronikfach mit Kupferfolie abgeschirmt hatte, war dieser Effekt stark miminiert.

Mein Verdacht wäre - trotz fehlender Spule im Wah - dass es da ein Abschirmungsproblem im Pedal gibt.
Also viellecht mal den Drahtverhau im Pedal anschauen, dann mit einer Lage Isolierband umgeben, gefolgt von Alufolie oder auch Kupfer, auf Masse gelegt. Viellecht hilft's ja....

Gruss

Alex
Verfasst am:

RE: George Dennis GD30 Wah - Störgeräusche im Bypass

Hi Mitch,

ich spiele das GD30 auch. Ohne Probleme. Habe allerdings (zufällig)
immer ein Gerät davor, welches ein niederohmiges Ausgangssignal
macht. In meinen Fall ein Comp Nova von T-Rex, von dem ich
vermute, dass er nicht True-Bypass hat.

Dein Knattern könnte eine Einstreuung sein, und der begegnet man
am besten durch irgendeine Stufe, die das Signal niederohmig
macht.

Vielleicht schaltest Du einfach mal den EP-Booster vor die Kette
und lässt ihn an. Ist das Problem dann immer noch da?

Falls es das GD30 sein sollte: So teuer sind die ja nicht.

Vor Jahren hatte Thomas Blug mal Bilder im Netz von seinem
Board, wo er auch ein GD30 benutzt. Könntest ja mal schauen,
in welcher Reihenfolge er die Dinge zusammengeschaltet
hat.

Viel Erfolg bei der Fehlersuche,

R.
Verfasst am:

RE: George Dennis GD30 Wah - Störgeräusche im Bypass

Danke für eure Ideen - vorweg- die Störung ist behoben:-D

Nachdem ich das Wah nochmal gründlich untersucht hatte, fiel mir auf, dass sich die mit einer sehr schmalen Litze ausgeführte Masseverbindung der Schaltung zum Gehäuse gelöst hatte. Hab ich wieder festgelötet, aber keine Veränderung.
Ein befreundeter Techniker brachte mich auf die Idee, mir nochmal die Anschlüsse ans Netzteil anzuschauen. Da alle normale neun Volt- Barrelanschlüsse haben, hab ich mir keine großen Gedanken gemacht, aber das Voodoo Lab liefert verschiedene Leistung an verschiedenen Anschlüssen. Ich habe dann Delay und Hall an die Ausgänge mit mehr Leistungsabgabe und den Rest an die anderen Anschlüsse neu verkabelt - und: RUHE im Karton. Allerdings nur bei Volumepedal ganz auf und ganz zu. Das Brummen und Knattern ist nun zwar eliminiert, allerdings hört man nun (vorher vermutlich durch die anderen Geräusche übertönt) in Mittelstellung deutliches Rauschen.
Nach stundenlangem rumgebastel und Komponentengetausche hab ich kurzerhand einen gebufferten Boss TU3 VOR beide pedale gehängt. So wie dr no das beschrieben hat, könnte das durchaus sein und deshalb der Versuch, die Kapazität so zu verringern. Dabei wurd's aber eher noch schlimmer. Schlüssel zum Erfolg war dann der völlig ins Blaue greifende Versuch, das Volumepedal unseres Keyboarders (25k) nach dem TU3 Buffer zu probieren.
Ergebnis: STILLE und nahezu verlustfreier Sound!!
Danke nochmal für die guten Hinweise!
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.