Beratung Short Scale Bass

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Beratung Short Scale Bass

Brauche eure Hilfe.

Ich bin Gitarrist, soll aber demnächst aushilfsweise bei einer Band als Bassist einspringen.

Ich habe nur einen Monat Zeit die Songs einzuüben.
Ich habs auf einem normalen Bass probiert aber da ich kurze Finger habe und ich nicht ans Bass spielen gewöhnt bin tendier ich zu einem Short Scale.
Die lange Mensur ist die Hölle für mich.

Ich hab 2 Modelle von Squire, die mir optisch gefallen, ins Auge gefasst.

Zu welchem würdet ihr tendieren (PU Bestückung):

- Fender SQ Jaguar Special SS
http://www.fender.com/basses/jaguar/vintage-modified-jaguar-bass-special-ss-rosewood-fingerboard-black/

- Fender SQ Mikey Way Mustang
http://www.fender.com/basses/mustang/mikey-way-mustang-bass-rosewood-fingerboard-large-flake-silver-sparkle/

Gruß und Danke
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

Hi,

von den beiden dargebotenen Möglichkeiten spricht mich der Jaguar-Bass optisch und von der Flexibilität deutlich eher an.

Eine weitere Alternative: Squier Bass VI http://www.thomann.de/de/fender_sq_vm_modified_bass_vi_3csb.htm

Der steht bei mir ganz oben auf der Liste...

Lieben Gruß,

Batz.
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

Hai!

Der Jaguar sieht cooler aus und hat die breitere Soundauswahl. Ich würd den nehmen, allerdings nicht, ohne ihn vorher probiert zu haben.
Viele Serienshortscales klingen... hmm... eher... örks!
Unbedingt probieren!

Beste Grüße,
Jab
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

Wie ist das eigentlich mit Singlecoil bzw. Humbucker bei Bässen?
Hat man bei Bass-Singlecoils ähnliche Brummprobleme wie bei der Gitarre?

Gruß
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

Grundsätzlich ja, ist aber nicht immer so tragisch, weil in der Regel ohne Verzerrung gespielt wird...

Der P-Pickup (der vordere) sollte aber intern als Humbucker geschaltet sein und nicht brummen. Den J-PU gibts auch brummfrei, zur Not also Austauschpickups einbauen...

Aber erst testen!

Jab
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

jab schrieb:
Hai!

Der Jaguar sieht cooler aus und hat die breitere Soundauswahl. Ich würd den nehmen, allerdings nicht, ohne ihn vorher probiert zu haben.
Viele Serienshortscales klingen... hmm... eher... örks!
Unbedingt probieren!

Beste Grüße,
Jab


Das liegt aber vor allem daran, dass billig Hersteller einfach Longscale Saiten kürzen und auf kleine Mensuren spannen. Das KANN nur daneben gehen. Ich würde nach dem Kauf SOFORT die Werkssaiten runter werfen und durch Shortcale Saiten ersetzen.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

OK, habe mir den Squire Jaguar bestellt (inkl. Shortscale-Saiten, 50-105).
Wird wohl heute geliefert, werde dann berichten.

Gruß und danke noch mal
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

Hi,
falls Du mit dem Jaguar nicht zufrieden bist...
Ich habe einen Squier Mikey Way und finde den prima.
Sicher gibt s mit dem einen PU vielleicht nicht etliche Sound-Variationen, für mich (als eigentlich Gitarrist) aber am wichtigsten: es klingt trotz Short Scale nach "richtigem" Bass...
Scheint aber eine erhebliche Serien-Streuung zu geben. Ich hatte mir 2 hier zum testen. Einer war greusslich verarbeitet und praktisch nicht spielbar, der andere (für das Geld)"out of the box" völlig ok!
Bin gespannt was Du von dem Jaguar berichtest.
Gruß,
Wolfram
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

Hier ist mein neuer JAGUAR.
Heute bekommen und erstmal die "dünnen" Werksseiten entfernt und durch D'addario 50-105 Shortscale ersetzt.

Danach musse ich etwas die Intonation an der Bridge einstellen, 5 minuten Arbeit.

Komme als Gitarrist sehr gut mit der Mensur zurecht.
Das Teil wiegt gerade mal 3,5 KG, sehr rückenfreundlich.

Zum Ampsound kann ich noch nichts sagen, allerdings über Garageband was aufgenommen und das klingt schon richtig gut.





Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

sieht jedenfalls schon mal sehr chic aus
Berichte bitte mal weiter, ich suche nämlich auch so etwas.
Danke schon mal
Klaus
 
Die Freiheit ist immer auf der Flucht
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

Wieviel hast Du für das Ding bezahlt?
Ich hab grad gesehen, dass das Ding in USA für 179.- USD angeboten wird.
Gleiche Preise in USD/€ sind ja üblich, aber die 235.- Euro die in Deutschland aufgerufen werden find ich dann schon etwas dreist...
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

volatil schrieb:
Wieviel hast Du für das Ding bezahlt?
Ich hab grad gesehen, dass das Ding in USA für 179.- USD angeboten wird.
Gleiche Preise in USD/€ sind ja üblich, aber die 235.- Euro die in Deutschland aufgerufen werden find ich dann schon etwas dreist...

Kennst Du den Begriff der Milchmädchenrechnung?
Auf die 179 USD muss man vor dem Verkauf in Deutschland noch EUSt. draufrechnen, bevor man mit Preisvergleichen anfangen kann.
Und nur der Vollständigkeit halber: Umgekehrt ist es genau so.

Aber wo hast Du den Preis überhaupt her? Ist das der Standardpreis oder ein Angebot?
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

Das ist mir schon klar.
Tatsache bleibt aber, dass man 235.- für ein Instrument bezahlt, das vom Hersteller einen deutlich niedrigerem Wert (=Qualität von Holz etc?) zugemessen wird.
Und für die Mathe Genies unter uns:
hier z.B. http://www.ebay.de/itm/Fender-Squier-Vintage-Modified-Jaguar-Bass-SS-Short-Scale-/291199280000?pt=Guitar&hash=item43ccd46380
könnte man den Bass für ca. 265 USD (ca. 195Eur) inkl Lieferung/Zoll kaufen.

Und ja, ich weiß, dass es dann mit der Rückgabe bei Nichtgefallen/Reklamationen schwierig ist...
Trotzdem finde ich das o.g. Aussage gilt und ich würde mich für ein anderes Instrument entscheiden, weil ich mir verarscht vorkommen würde.
Ich finde es auch nicht nachvolziehbar, weil die Kosten das Teil von Indonesien hierher zu schippern ungefähr gleich wie in die USA sein sollten...
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

volatil schrieb:
Wieviel hast Du für das Ding bezahlt?
Ich hab grad gesehen, dass das Ding in USA für 179.- USD angeboten wird.
Gleiche Preise in USD/€ sind ja üblich, aber die 235.- Euro die in Deutschland aufgerufen werden find ich dann schon etwas dreist...


Ich hab 235 bezahlt.
Was auch immer das Teil in den USA kostet.

Mir ist er die 235 Euro locker wert.
Das hab ich schon für ein gutes Pickup-Set bezahlt, hier kriege ich einen ganzen Bass.

Ob ich einen Unterschied zwischen Aghatis oder Erle hören würde, keine Ahnung.
Der Hals ist aus Ahorn, das Griffbrett aus Palisander.

Bei dem Preis hör ich aber auch so genau nicht hin.
Sollte ich weiterhin Bass spielen könnte ich mir vorstellen irgendwann einen Höherpreisigen zu kaufen, aber für ein paar Gigs und zum daddeln/recorden zu Hause reicht er allemal.

Gruß
Verfasst am:

RE: Beratung Short Scale Bass

(179+80)/1,35 x 1,03 x 1,2 = 252,24
 
Traurige Erkenntnis:
...Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht...
...Andere zu stalken und auf die Füße zu treten bedeutet nicht besser zu sein sondern sich besser zu fühlen...
Homepage: http://www.AugeundSo.at
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.