Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

moinsen,

am Wochenende war ich in HH in der berühmten Jägerpassage. da dachte ich ein wenig melancholisch an meine Verstärkeranfänge zurück: alte Röhrenradios mit max 20 Watt. Wir hatten Unmengen an Spaß.....fenderverstärker waren jenseits des realisierbaren budgets....und ein bodentreter war ein Traum für Weihnachten...

Die heutigen Diskussionen WELCHER der optimale Verzerrer/Speaker/Verstärker für welchen Zweck/Sound/Spieltechnik ist, ob chinesische oder deutsche Batterien besser sind, welches plektrum, welche saiten, welches putztuch optimal für DEN sound ist, zeigt mit, dass es uns heute RICHTIG gut geht.

Vergesst bitte nicht den Spaß an der Sache: es geht um MUSIK

in diesem Sinne.... was wollte ich noch mal sagen???


Zuletzt bearbeitet von aria am 19.08.2014, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

Ich kehre nicht zu meinen Wurzeln zurück. Das würde bedeuten, mit dem Gitarrenkabel in den Recordingeingang eines Kassettendecks und den Pegel voll übersteuern.

Ein Röhrenradio werkelt übrigens, seit ich denken kann, in der Küche. Immer noch ein toller Klang für's morgendliche Frühstücksradio
 
"Any organized sound I consider to be music. Could be music if it was well organized, depends on the organizer."
(Malcolm Cecil)

"If you love music, sell Hoovers or be a plumber. Do something useful with your life."
(Robert Fripp)

"The more we have a disrespectfull attitude towards our egos I think the happier life becomes!"
(John Cleese)
Verfasst am:

RE: Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

Früher
- waren wir jung und wir hatten wir viel Zeit, wenig Verantwortung, wenig Geld und verbrachten die Zeit mit Musik, Freunden, Frauen, Party

Heute
- sind wir älter und wir haben wenig Zeit, viel Verantwortung, mehr Geld und verbringen die wenige Zeit z.T. im Internet, um über die gute alte Zeit zu diskutieren

Alles zu seiner Zeit und alles kann sowohl gut als auch schlecht (gewesen) sein.
 
"Wir essen jetzt Opa!" - Interpunktion rettet Leben!
Verfasst am:

RE: Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

Hallo, das gute alte Röhrenradio - wie viele werden der E-Gitarre
zum Opfer gefallen sein ? Wohl Tausende.
Auch M.K. fing damit an "and blowd it up".

Wer allerdings darauf verzichtete hat, wie Thorgeir, hat eine echte
Rarität in der Küche und einen Superklang auf UKW.
Leider sind Sender über 100 Mhz nicht empfangbar...
Aber die Dinger laufen noch wie alte Mopeds. Solide Wertarbeit.

V.H.
Verfasst am:

RE: Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

Ne wie Geil ... dank für das Auffrischen meiner Erinnerungen .. Höfner E-Gitarre, Omas Röhrenradio (das mit dem magischen Auge) und ganz wichtig Gitarrenspiralkabel mit 3 poligen Diodenstecker .....

Das waren noch Zeiten
In diesem Sinne ein schönes Wochenende
Jens
 
ERSCHRECKEND: Immer mehr Senioren verschwinden spurlos im Internet, weil
sie die Tasten ALT und ENTFERNEN gedrückt haben!
Verfasst am:

RE: Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

Thorgeir schrieb:
...mit dem Gitarrenkabel in den Recordingeingang eines Kassettendecks und den Pegel voll übersteuern...


Ja, so war das bei mir auch. Und nicht vergessen, die Höhen wegzudrehen, sonst waren die guten Drei-Weger kaputt!
Verfasst am:

RE: Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

Jawoll, das alte Küchenradio von meinen Eltern.
Da musste ich das Kabel auf "Bananenstecker" umbauen.
Schade, irgendwann ist das mal einem Hochwasser zum Opfer gefallen.
 
Meine hier kundgegebenen Meinungen und Aussagen sind natürlich rein subjetiv.

Gruß Hans-Werner

Ach ja, und allzeit schöne Töne!
Verfasst am:

RE: Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

HaWe schrieb:
Jawoll, das alte Küchenradio von meinen Eltern.
Da musste ich das Kabel auf "Bananenstecker" umbauen.


Hi,

ja, das war bei mir schon die Steigerung! Zum Einstieg hatte ich ne Hertiecaster und - Achtung - ein Transistor-Kofferradio vom Opa!

Mit nem Big Muff davor damit es klang wie, äh, Riche Blackmore

Naja, ich war 13 und von Akkordeon auf Gitarre umgestiegen

Gruß,

Micha
 
Irgendwas is immer.
Verfasst am:

RE: Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

Hollestelle schrieb:
HaWe schrieb:
Jawoll, das alte Küchenradio von meinen Eltern.
Da musste ich das Kabel auf "Bananenstecker" umbauen.


Hi,

ja, das war bei mir schon die Steigerung! Zum Einstieg hatte ich ne Hertiecaster und - Achtung - ein Transistor-Kofferradio vom Opa!

Mit nem Big Muff davor damit es klang wie, äh, Riche Blackmore

Naja, ich war 13 und von Akkordeon auf Gitarre umgestiegen

Gruß,

Micha


Ach .... Du hast auch Akkordeon gespielt.
 
Meine hier kundgegebenen Meinungen und Aussagen sind natürlich rein subjetiv.

Gruß Hans-Werner

Ach ja, und allzeit schöne Töne!
Verfasst am:

RE: Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

HaWe schrieb:
Hollestelle schrieb:
HaWe schrieb:
Jawoll, das alte Küchenradio von meinen Eltern.
Da musste ich das Kabel auf "Bananenstecker" umbauen.


Hi,

ja, das war bei mir schon die Steigerung! Zum Einstieg hatte ich ne Hertiecaster und - Achtung - ein Transistor-Kofferradio vom Opa!

Mit nem Big Muff davor damit es klang wie, äh, Riche Blackmore

Naja, ich war 13 und von Akkordeon auf Gitarre umgestiegen

Gruß,

Micha


Ach .... Du hast auch Akkordeon gespielt.


Ich? Nein, wieso?
























Gruß, Micha
 
Irgendwas is immer.
Verfasst am:

RE: Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

HaWe schrieb:
Hollestelle schrieb:
HaWe schrieb:
Jawoll, das alte Küchenradio von meinen Eltern.
Da musste ich das Kabel auf "Bananenstecker" umbauen.


Hi,

ja, das war bei mir schon die Steigerung! Zum Einstieg hatte ich ne Hertiecaster und - Achtung - ein Transistor-Kofferradio vom Opa!

Mit nem Big Muff davor damit es klang wie, äh, Riche Blackmore

Naja, ich war 13 und von Akkordeon auf Gitarre umgestiegen

Gruß,

Micha


Ach .... Du hast auch Akkordeon gespielt.



Damals, erste Hälfte Siebziger, Pubertät, war's mir irgendwann peinlich mit dem Akkordeon. Voll uncool.
Heute bin ich froh Noten zu können (sie zu interpretieren, vom Blatt spielen kann ich nicht mehr), Tasten zumindest mit der rechten Hand zu beherrschen, ein kleines bisschen was über Harmonielehre zu wissen usw.

Aber damals spielte keiner meiner favorisierten Langhaarigen so'n Ding.

Gruß, Micha
 
Irgendwas is immer.
Verfasst am:

RE: Zurück zu den Wurzeln...röhrenradios?

So ähnlich war das bei mir auch.
 
Meine hier kundgegebenen Meinungen und Aussagen sind natürlich rein subjetiv.

Gruß Hans-Werner

Ach ja, und allzeit schöne Töne!
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.