Backup Lösung

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Backup Lösung

Hallo,

ich hab eine Frage... ich möchte mir gern ein Case bauen in dem 2 Engl Steve Morse Amps (Main- und der andere Backamp) drin sind, beide sollten im Case so verkabelt werden das ich mit so wenig wie möglich Handgriffen von Main- auf Backupamp umschalten kann.

Mein normales Setup (Signalweg) ist... Gitarre -> TU3 -> Amp -> FX Send -> GT8 -> FX Return -> 2x12" Cabinet

Den Backupamp könnte man recht einfach über eine Palmer Tino in dieses System integrieren, ein Signal - 2 Amps - 1 Box... funktioniert. Würde auch eine A/B Box reichen um nur das Eingangssignal zu verteilen und die Box würde man über ein Y-Kabel mit den beiden Amps verbinden ?

Wie könnte man den Effektweg machen das er problemlos auf beiden Amp funktioniert... würde jeweils ein Y-Kabel bei Send / Return reichen oder geht das nicht ? Wenn es nicht geht, wie könnte ich dieses Problem lösen ?

Ganz wichtig ist, das nicht unter "Last" umgeschaltet wird. Es läuft immer nur 1 Amp während der andere ist im Standby Modus ist, daher denke ich eine Loadbox wie in dem Palmer Tino eingebaut ist, ist nicht wirklich notwendig.

Es wäre schön wenn ihr mal kurz einen Kommentar dazu abgeben könntet. Es wäre schön wenn ihr mir sagen könnt ob meine Vorstellung a) funktioniert und b) ob ich es zu kompliziert mache (ich habe nichts dagegen wenn es einfacher ist).
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Moin,
mist, erstes Post verschwunden... Deswegen jetzt die Kurzform.

Was ist "möglichst wenig Handgriffe"?
Ja, geht, ist teuer. Looperparadise oder Tonehunter bauen dir bestimmt ein Multiampsystem, das sogar über Knopfdruck umschaltbar ist. Bestimmt auch andere, Acy oder so. Bei dem Preis der Amps spielen Kosten wohl keine so große Rolle.

Amps die nicht zuverlässig sind, würde ich nicht live benutzen.

Ein Amprack mit über 46kg+Rack+Kabel+sonstiges wäre mir zu schwer und deutlich zu unhandlich. Ich muß mein Zeugs aber selbst schleppen und spiele keine gut bezahlten Shows auf großen Bühnen.

Einfacher wäre ja kurz umzustecken. 4 Kabel sind ja übersichtlich...

Ciao
Monkey
 
D'oh!

On sale:
Rote Gitarre
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Hallo,

farbige Markierungen, um das Umstecken zu vereinfachen. Oder fallen die Amps dauernd aus? Das gesparte Geld in ein Backup für das Effektgerät.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Monkeyinme schrieb:
Ja, geht, ist teuer. Looperparadise oder Tonehunter bauen dir bestimmt ein Multiampsystem, das sogar über Knopfdruck umschaltbar ist. Bestimmt auch andere, Acy oder so. Bei dem Preis der Amps spielen Kosten wohl keine so große Rolle.



Brauchen se nicht mehr, ist bereits gebaut...

http://www.musik-produktiv.de/ampete-444-midi-amp-cabinet-switching-system.html

 
Auch Cliff konnte es nicht verhindern
Finally its back...

>>>> The Return of the Jedi Rack <<<<
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Piero the Guitarero schrieb:
Monkeyinme schrieb:
Ja, geht, ist teuer. Looperparadise oder Tonehunter bauen dir bestimmt ein Multiampsystem, das sogar über Knopfdruck umschaltbar ist. Bestimmt auch andere, Acy oder so. Bei dem Preis der Amps spielen Kosten wohl keine so große Rolle.



Brauchen se nicht mehr, ist bereits gebaut...

http://www.musik-produktiv.de/ampete-444-midi-amp-cabinet-switching-system.html



Ahh jetzt ja. Watt es allet jibbt... Danke!

Dann nehme ich fast alles zurück, und empfehle Kabel umstecken oder zuverlässige Amps und weniger Angst. Ist billiger und leichter...
 
D'oh!

On sale:
Rote Gitarre
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Ich sag mal was ketzerisches...jeder darf kaufen, was er für toll hält, aber wenn ich nen Amp hätte, bei dem das Exitus-Risiko so hoch ist, daß ich einen zweiten mitnehmen muß, und den dann auch noch während dem Song mit einem Knopfdruck umschalten können muß...dann würde ich mir entweder nen fähigen Techniker suchen, der das Ding stabilisiert, damit der Scheiß aufhört...oder nen anderen Amp.
Es sei denn man ist der Crack und spielt fünf Gigs die Woche als Vollprofi, der in jedem Fall ne super-Sicherung braucht und sich keinen Ausfall leisten kann.
Aber ansonsten...
 
Gruß
Markus


"Communication is the problem to the answer" (Eric Stewart)
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Danke erstmal für eure Antworten.

Der Ampete 444 Switcher macht im Prinzip genau das was ich möchte, nur ist er einfach überdimensioniert wenn man nur 2 Amps und 1 Cabinet hat.

@theralmf... keine Sorge, meine beiden Amps funktionieren sehr solide Leider ist mir auf meiner letzten Tour einer der Amps während der Show ausgestiegen. Zu dem Zeitpunkt stand der Spareamp, ausgepackt, hinter meinem Stack so das es schon eine kurze Zeit gedauert hat bis ich den an- und umgesteckt hatte... das ist halt doof wenn man der einzige Gitarrist ist und vor allem ist es mit sinnlos Stress verbunden.

Grundsätzlich habt ihr recht das man einfach nur 4 Kabel umstecken muss und dann funktioniert es auch problemlos, aber da ich eh mein Rackcase umbauen wollte stellt sich halt die Frage ob ich nicht gleich so ein "Backupsystem" einrichte.

Meine Hauptfrage sind...

1 ) Kann man beim die beiden FX Send mit einem Y-Kabel zusammenführen und den FX Return mit einem Y-Kabel splitten ?

2 ) Kann man die Speaker Outputs ebenfalls mit einem Y-Kabel in einen Box zusammenführen ? Wie schon geschrieben, es läuft immer nur ein Amp unter Last.
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Mr_Dude schrieb:
Danke erstmal für eure Antworten.

Der Ampete 444 Switcher macht im Prinzip genau das was ich möchte, nur ist er einfach überdimensioniert wenn man nur 2 Amps und 1 Cabinet hat.


Dann eben der 222...

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Leider kostet der 222 auch 850€... das ist durchaus eine recht ordentliche Summe. Gibt es nicht noch eine Möglichkeit zwischen den 850€ und dem Kabelumstecken ?
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Also wenn du dir wegen möglichst wenig Stress schon den Luxus eines genau gleichen Ersatz-Amps leisten kannst, würde ich genau wegen dem Faktor Stress da keine Do-it-yourself-Lösung in Betracht ziehen.

Geh damit zu Tonehunter oder anderem vergleichbaren Händler und lass es dir zusammenbauen, und damit meine ich alles komplett aus einer Hand. Die Jungs wissen genau was zuverlässig funktioniert, Sinn macht und was nicht.
Da würde ich dann keine Kompromisse mit Zwischenlösungen in Betracht ziehen.
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Naja, den gleichen Ersatzamp hab ich ja nur weil unser alter Gitarrist aufgehört hat und mir seinen für einen "Spottpreis" überlassen hat... sonst könnte man sich das doch gar nicht leisten.

Tonehunter wäre schon eine Lösung, aber die lassen sich das ganz sicher sehr, sehr ordentlich bezahlen und das übersteigt dann einfach mein Budget.

Ausserdem, die Jungs müssen es doch auch irgendwie machen... das kann doch ein unbezahlbares Hexenwerk sein.
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Mr_Dude schrieb:
Leider kostet der 222 auch 850€... das ist durchaus eine recht ordentliche Summe. Gibt es nicht noch eine Möglichkeit zwischen den 850€ und dem Kabelumstecken ?


Dude!
Natürlich gibt es auch immer Lösungen mit verzwirbelten Kabelenden und einer Autobatterie.
Wie geil und zuverlässig das dann ist...

Die Amps umschalten, da gibt es Kisten von Radial oder Tonebone,
dann bräuchtest Du aber immer noch eine pfiffige Lösung mit Loopern.
Du könntest z.B. zwei Loops mißbrauchen und kreuzweise Send und Return vertauschen, dann müsstest Du aber immer noch einen vierfach-Looper haben.
Billiger wird das dann im Endeffekt auch nicht, aber frickeliger.

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Das grösste Problem was ich sehe ist der FX Send / Return... dafür ist mir einfach noch keine praktikable Lösung eingefallen.

Die 2 Amps auf eine Box laufen lassen ist recht simpel, Palmer Tino macht genau das was ich will... sogar noch etwas mehr.

Meine Hauptfrage ist... hat schonmal jemand probiert die Y Kabel für den Effektweg benutzt ? Was könnte passieren... Singnalverlust ?
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Natürlich ist das kein Hexenwerk. Aber da müssen Kabel gelängt, neu verlötet werden, die Kiste von Anbieter X ist vielleicht zuverlässiger als von Anbieter Y oder klaut weniger Sound ...
Ich sage immer: Jedes zusätzliche Gerät ist ne neue Quelle für Soundeinbußen und potenzielle Fehler.

Gemäß dem Fall du hast alles zusammengebaut wie du meinst dass es funktionieren müsste, dann kommt der Ernstfall und du musst umschalten, und irgendwo in der ganzen Verkabelungskette ist was defekt ... dann wird es erst Recht richtig unübersichtlich auf der Bühne, dort noch eben etwas umzustecken...

Ich persönlich würde dann eher den Weg gehen und das Ganze gut an Amps (farblich) Beschriften, entsprechend gekennzeichnete Kabelpeitsche und im Notfall schnell Kabel umstecken.
Günstigste Lösung, einfachste und unterm Strich auch die stressfreie.
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Mr_Dude schrieb:
Meine Hauptfrage ist... hat schonmal jemand probiert die Y Kabel für den Effektweg benutzt ? Was könnte passieren... Singnalverlust ?


Why not wye?

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Wie oft fällt den so ein Engl aus?

Es ist ja schon der Backup-Amp da. Denn würde ich immer mit anschalten dass der schon mal warm ist und der Rest meiner Vorbereitungen würden sich darauf beschränken, der Band zu sagen "Wenn was ist, gebt mir 10 Sekunden wo ihr auf der Stelle tretend weiterspielt bis ich umgestöpselt habe."

Das würde bis einschließlich ausverkauftem Madison Square Garden reichen. Und erst ab Olympic Games Closing Ceremony Live oder Superbowl Halftime Show würde ich die nächsten Schritte der Paranoia und der Verkürzung von Umschaltsekunden einleiten.

Das gilt wenn wenn es meine Band wäre.

Wäre ich unter Vertrag als Gitarrist bei einem großen Auftraggeber der Stadien füllt, würde ich hingegen das Geldsparen vergessen und die Sache zu Experten tragen. Dann gehört das deine Haut und deinen Lebensunterhalt rettende Backup-System in Profi-Hände.
Verfasst am:

RE: Backup Lösung

Moin,

Y-Kabel, naja.

Weißt du was eine Patchbay ist? Das sind quasi nach vorne gelegte Anschlüße. Da legst du alle deine Ein- und Ausgänge drauf, und verbindest nur die gewünschten. Der Amp, der gerade nicht benutzt wird, ist AUS. Sollte der Amp ausfallen, dann schaltest du den defekten Amp aus, steckst die entsprechenden Patchkabel auf den anderen Amp um, und schaltest den zweiten Amp ein. Dann geht es weiter.

Kostet aber auch ein paar Euro, und setzt voraus, das du löten kannst. Würde ich dank des Y-Kabels mal in Frage stellen, aber vielleicht findest du ja jemanden.

Mit dem Rack, zwei Amps a' 23kg, einem GT8, Tuner und der Patchbay bist du bei geschätzten 65kg. Das ist unhandlich. Finde ich. Was meinst du?

Ciao
Monkey

Edit: Ok, kostet nicht mehr soviel, geht auch ohne Löten, nur mit Stecken.
 
D'oh!

On sale:
Rote Gitarre
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.