Musiklehrer: Welche Online-Anzeigenmärkte nutzt Ihr?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Musiklehrer: Welche Online-Anzeigenmärkte nutzt Ihr?

Liebe Musiklehrer,liebe Kollegen,
ich bin gerade dabei meine Onlinepräsenz ein wenig zu optimieren und frage mich, mit welchen Online-Marktplätzen Ihr Eure Dienstleistung bekannt gemacht habt. Was lohnt sich um neuen Schüler zu finden, was ist gut um bestehende Schüler zu verwalten?
>>>>>>>>>
Ich bin derzeit bei ebay-kleinanzeigen.de gelistet.
Pro: Der Zuspruch ist ganz gut, kostenlos
Contra: Relativ unqualifizierte Anfragen, Präsentationsmöglichkeit
>>>>>>>>>
Zudem bei Lingwa.de:
Pro: kostenlos, Terminverwaltung, Bwertungen, bisher wenige Anfragen dafür qualifiziert
Contra: Nicht so bekannt wie ebay-kleinanzeigen
>>>>>>>>>
Und bei kalaydo.de:
Pro: kostenlos
Contra: Kaum Zuspruch, relativ unqualifiziert im Bezug auf Preise

Welche Marktplätze nutzt Ihr?
Lieben Dank
Claudius
Verfasst am:

RE: Musiklehrer: Welche Online-Anzeigenmärkte nutzt Ihr?

bei mir klappt der kindergarten gut.....
viele grüße
claudius
Verfasst am:

RE: Musiklehrer: Welche Online-Anzeigenmärkte nutzt Ihr?

Ich bin kein Gitarrenlehrer, aber ich seh manchmal angebote von welchen auf Quoka.de
Am besten du machst dir deine eigene Website (claudius-nachname.de oder so), designst die schönn und hängst in Läden etc wenn du darfst so Zettel aus wo email und website draufstehen.

Du kannst auch in Schulen solche Zettel aushängen - und kindergärten natürlich auch

also das würde ich jetzt machen
 
Lg,
Joe


.....................................................................................................................................
One good thing about music, when it hits you, you feel no pain.
-Bob Marley
Verfasst am:

RE: Musiklehrer: Welche Online-Anzeigenmärkte nutzt Ihr?

Ich selber unterrichte nicht, aber ein Freund von mir hat eine Musikschule und der wirbt vor allem mit regionalem Bezug - präsentiert sich auf Veranstaltungen rund um seinen Wohnort und verteilt Flyer im Ort etc. Das läuft sehr gut, die Warteliste ist sehr laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaang
Verfasst am:

RE: Musiklehrer: Welche Online-Anzeigenmärkte nutzt Ihr?

mr_335 schrieb:
Am meisten passiert durch Mund zu Mund Empfehlungen!


Dito!
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

RE: Musiklehrer: Welche Online-Anzeigenmärkte nutzt Ihr?

ich sehe die marktplätze auch nur als ergänzung um ein wenig den "dunstkreis" zu erweitern. empfehlungen sind eh immer das beste!
wie steht ihre denn eigentlich zu den "monatspauschalen" für den unterricht und diesbezüglich zu den leider weitverbreiteten "ferienvereinbarungen", d.h. das die pauschale weiterläuft aber kein unterricht gegeben wird.
ich persönlich gebe ausschliesslich auf stundenbasis unterricht ohne lange verträge.
Verfasst am:

RE: Musiklehrer: Welche Online-Anzeigenmärkte nutzt Ihr?

claudius schrieb:
...
wie steht ihre denn eigentlich zu den "monatspauschalen" für den unterricht und diesbezüglich zu den leider weitverbreiteten "ferienvereinbarungen", d.h. das die pauschale weiterläuft aber kein unterricht gegeben wird.
ich persönlich gebe ausschliesslich auf stundenbasis unterricht ohne lange verträge.


Hi,

privat mache ich das i.d.R. mit 5er-Karten die vorab bezahlt werden und dann abge"arbeitet" werden.
Zu den Monatspauschalen hab ich ein gutes Verhältnis. Kann man einfach erklären - Die Stunden sind somit günstiger, da es auf einen Durchschnitt gerechnet wird. Also würde in den Ferien nicht gezahlt, wär die einzelne Stunde einfach teuerer. Am Ende kommt es auf das gleiche raus, bringt aber dem Lehrer auch ein wenig Sicherheit. Es macht auch wenig Sinn in den Ferien zu unterrichten, da man nur am schieben ist und viele da einfach mal 2-3 Wochen im Urlaub sind und so nur Verwaltungs- und Terminchaos entsteht, vorallem wenn man einen vollen Tag von 6 Stunden Kursen hat (gilt aber nur für die Musikschulen - privat eben auf dieser Karten-Basis).

Gruß,
Jacques
Verfasst am:

RE: Musiklehrer: Welche Online-Anzeigenmärkte nutzt Ihr?

claudius schrieb:
wie steht ihre denn eigentlich zu den "monatspauschalen" für den unterricht und diesbezüglich zu den leider weitverbreiteten "ferienvereinbarungen", d.h. das die pauschale weiterläuft aber kein unterricht gegeben wird.
ich persönlich gebe ausschliesslich auf stundenbasis unterricht ohne lange verträge.


Monatspauschalen sind in meinen Augen unumgänglich, wenn Du ernsthaft von Unterricht leben willst.
Das Prinzip ist, dass ich mir überlege, was ich pro Stunde gegebenen Unterricht nehmen muss, um meine Existenz zu sichern, und das lege ich dann pauschal auf das Jahr um.
Sagen wir mal, als Rechenbeispiel, ich will 25€ pro Unterrichtsstunde haben, es gibt ca. 40 Termine ausserhalb der Ferien, das macht dann rund 1000€ im Jahr, die ich auf ca 83€ monatlich verteile.
Das lässt sich bequem per Dauerauftrag bezahlen, ich bekomme gleichmäßig Geld auf mein Konto und kann mir Gehampel für Rücklagen für Ferienzeiten sparen und habe für die Steuer alles viel Übersichtlicher, als mit unregelmäßigen Krummbeträgen, und wer immer kommt bekommt die gleiche Leistung fürs gleiche Geld.
Unterricht auf Stundenbasis ohne Verträge und ohne Vorauszahlung wird schnell superätzend, wenn du ein paar Kameraden hast, die Stunden vergessen oder fünf Minuten vorher absagen.

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Musiklehrer: Welche Online-Anzeigenmärkte nutzt Ihr?

Woody schrieb:
claudius schrieb:
wie steht ihre denn eigentlich zu den "monatspauschalen" für den unterricht und diesbezüglich zu den leider weitverbreiteten "ferienvereinbarungen", d.h. das die pauschale weiterläuft aber kein unterricht gegeben wird.
ich persönlich gebe ausschliesslich auf stundenbasis unterricht ohne lange verträge.


Monatspauschalen sind in meinen Augen unumgänglich, wenn Du ernsthaft von Unterricht leben willst.
Das Prinzip ist, dass ich mir überlege, was ich pro Stunde gegebenen Unterricht nehmen muss, um meine Existenz zu sichern, und das lege ich dann pauschal auf das Jahr um.
Sagen wir mal, als Rechenbeispiel, ich will 25€ pro Unterrichtsstunde haben, es gibt ca. 40 Termine ausserhalb der Ferien, das macht dann rund 1000€ im Jahr, die ich auf ca 83€ monatlich verteile.
Das lässt sich bequem per Dauerauftrag bezahlen, ich bekomme gleichmäßig Geld auf mein Konto und kann mir Gehampel für Rücklagen für Ferienzeiten sparen und habe für die Steuer alles viel Übersichtlicher, als mit unregelmäßigen Krummbeträgen, und wer immer kommt bekommt die gleiche Leistung fürs gleiche Geld.
Unterricht auf Stundenbasis ohne Verträge und ohne Vorauszahlung wird schnell superätzend, wenn du ein paar Kameraden hast, die Stunden vergessen oder fünf Minuten vorher absagen.

Viele Grüße,
woody
hi jacques,
hi woody,
die 5er-Karte finde ich tatsächlich sehr spannend. vom prinzip her finde ich es einfach fairer als die monatspauschalen mit der unterbrechung in den ferien. allerdings gebe ich dir recht, woody, die rücklagen für die ferienzeit sind echt blöd anzusparen...
bezüglich der steuer und der vernünftigen buchhaltung habe ich sehr gute erfahrung mit bank x für den mac gemacht. gerade auch, wenn du eine vielzahl von überweisungen im monat bekommst lässt sich das sehr übersichtlich abarbeiten
viele grüße
claudius
Verfasst am:

RE: Musiklehrer: Welche Online-Anzeigenmärkte nutzt Ihr?

claudius schrieb:
hi woody,
die 5er-Karte finde ich tatsächlich sehr spannend. vom prinzip her finde ich es einfach fairer als die monatspauschalen mit der unterbrechung in den ferien.


Die Monatspauschalen sind nicht unfair.
Du hast sie nicht verstanden.

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.