Häussel Klinge Classic für Tele

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Häussel Klinge Classic für Tele

Hallo!

Ein richtiges Review wird das hier wohl noch nicht, eher ein Ersteindruck verbunden mit Danksagungen.

Mein erster Dank geht an groby:

groby schrieb:
Ich verstehe nicht mehr viel vom Humbucker-Markt, weil ich nach folgendem Muster vorgehe, dass ich dir empfehlen könnte. Es klingt teuer aber auf lange Sicht hat es mir viel Geld und auch Zeit gespart:

Ich bin kein Fan von Häussels Single Coils. Aber von seinen Humbuckern. Wenn ich einen Humbucker suche, rufe ich ACY an (nicht Harry selbst), beschreibe ihm möglichst genau was ich gerne hätte und innerhalb von zwei Wochen hatte ich bisher immer EXAKT was ich brauche als Sonderanfertigung im Briefkasten zum Preis eines normalen Häussel.

Ähnliches kann man bestimmt auch bei Leosounds und anderen vielleicht für weniger Geld erleben, aber ich habe mich bei ACY eingeschossen, weiß was mich qualitativ erwartet und das ist mir - dem Pickups sehr wichtig sind - die kleine Handvoll Dollar mehr wert.


groby und ich kennen uns schon länger. Wir haben nicht immer die gleichen Ansichten und den gleichen Geschmack aber wenn er über Dinge spricht/schreibt, dann weiß ich, was das für mich taugt. Ich bin seinem Rat gefolgt und das war gut. Vielen Dank, groby!

Vorher haderte ich natürlich mit dem Preis der Pickups, bis meine Frau mir erklärte, dass meine letzten drei Einkaufsversuche hinsichtlich Bodentretern damit endeten, dass ich nichts gekauft habe und ich gefälligst diese Pickups bestellen möge. Grandiose Ehefrau. Tänks for all. Sowieso.

Die Idee war, die Tele mit Humbuckern zu versehen. Die Häussel Klinge Classic soll klingen wie ein PAF, ergo muss nicht gefräst werden. Alles wäre reversibel, falls das enttäuschend klingen sollte. Angeblich klingen die Pickups gesplittet auch noch wie richtige Singlecoils, das wäre ja zu schön um wahr zu sein. Dazu später mehr.

Mit Acy hatte ich nur per Mail Kontakt, der Kontakt und das gesamte Geschäft war sehr angenehm. Danke, Acy!

Natürlich habe ich die Pickups nicht selbst eingebaut, das erledigte W°°s Geselle Mario. Dem Einbau gingen zwei lange Telefonate vorher, in dem wir über Schaltungsmöglichkeiten debattierten.

Lieber Mario, das ist genau so geworden, wie ich es mir gewünscht habe. Vielen Dank!

Geschaltet ist das Set so, dass in der Mittelstellung des Dreiwegschalters eine Spule des Halspickups mit einer Spule des Stegpickups parallel geschaltet wird. Ich habe nicht die Möglichkeit, beide Humbucker zusammen zu schalten. Nach meiner Erfahrung unterscheidet sich das vom reinen Halspickup zu wenig. Mario probierte das in der Werkstatt, fand den Unterschied auch nur marginal, also flog das direkt raus.

Mittels Push-Pull-Poti werden dann Hals- und Stegpickup dann zum Singlecoil geschaltet. Alles in allem also fünf Möglichkeiten, ich finde aber Fünfwegschalter zu fummelig, daher diese Schaltung.

Nun gut, wie klingt´s?

Die beiden Humbucker klingen fleischig, dick und voll. Klare Höhen, schöne Mitten, satte Bässe. Mulmen tut da nichts, es kreischt auch nichts, Obertöne und Grundton sind da. Es ist die wunderbare Kombination aus dem knackigen Ton einer Schraubhalsgitarre mit viel Fleisch der Tonabnehmer. Mupf, Matsch, Schwabbeln einer blöden Paula gibt es hier nicht. Ohrenbluten oder Magersucht einer doofen Tele auch nicht. Brummen natürlich auch nicht. Das ist ein richtig geiles Rockbrett. Die Mittelstellung ist etwas leiser und grandios für cleane Sounds. Alleine mit diesen drei Sounds bin ich bereits bestens bedient.

Aber man kann ja auch noch am Tonepoti ziehen und die Tele wieder zu einer Singlecoil-Tele machen. Okay, technisch geht das und es klingt auch nach Singlecoils, allerdings nach eher ausdruckslosen und schwachen Singlecoils. Kurz: Brauchbar, aber nicht mehr.

Mir ist das wurscht. Ich wollte aus meiner Tele eine Humbuckergitarre machen und bin hochzufrieden.

Danke nochmal an alle Beteiligten!

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Häussel Klinge Classic für Tele

Hey Ernie,

na, da freue ich mich doch für Dich; vielen Dank für den Bericht und mächtig Spaß mit der heißen Tele!

Überdies denk ich jetzt ernsthaft darüber nach, es auch mal so zu probieren; meine Framus könnte neue PUs gebrauchen...

Lieben Gruß,

Batz.
 
EGAL, WIE DICHT DU BIST - GOETHE WAR DICHTER!
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

erniecaster schrieb:
Aber man kann ja auch noch am Tonepoti ziehen und die Tele wieder zu einer Singlecoil-Tele machen. Okay, technisch geht das und es klingt auch nach Singlecoils, allerdings nach eher ausdruckslosen und schwachen Singlecoils. Kurz: Brauchbar, aber nicht mehr.


Klingt ein wenig nach der einzelnen Humbuckerspule im falschen Umfeld (500K-Poti), was man aber mit wenig Aufwand in den Griff bekommen kann.
Dazu hatten wir ja gerade erst einen Thread.
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

Lieber Matthias!

Vorweg danke ich Dir für die grandiose Marktübersicht, die ich mit Deiner Tele erfahren durfte. Wir haben, glaube ich, JEDEN brummfreien Tonabnehmer in diese Tele eingebaut, der je auf diesem Planeten gewickelt wurde. Mit dem finalen Resultat, dass die ursprünglichen Einspuler an Dynamik und Rotze einfach nicht zu übertreffen waren. Die Gitarre ein nicht zu toppendes Hackbrett für grobes Akkord Gemetzel!

Jetzt stellst Du nach allen Versuchen fest, dass das Rennpferd viel ruhiger geht, wenn man ihm ein schweres Joch und Pantoffeln aus Stein antut. Stimmt natürlich. Man hätte natürlich auch direkt einen lahmen Zossen nehmen können. Davon gibt es ja genug. Dann hätte man noch ein schnelles Pferd im Stall...

Auf alle Fälle werde ich meiner Frau, wenn ich ihre Logik nicht mehr nachvollziehe, künftig nicht mehr vorwerfen können, es handele sich bei ihrum typisch weibliche Irrationalität.
Du toppst das locker, mein Freund!
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin


Zuletzt bearbeitet von W°° am 21.02.2015, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Häussel Klinge Classic für Tele

Hi!

Ich hab in meiner (Rock)Tele ja auch zwei Häussels (Hot am Steg, Classic am Hals) und bin sehr zufrieden damit. "Klassisch" klingt es sicherlich nicht, aber die Soundvielfalt ist wirklich toll (beide Tonabnehmer lassen sich über einen Miniswitch splitten). Würde ich immer wieder zu greifen.
Gesplittet klingen die bei mir aber nicht zu "flach". Klar, es ist weniger Output was ich aber klasse finde. So kann ich allein durch das Splitten aus einem crunchigen Sound in einen cleaneren übergehen. Hatte ich vorher nie drüber nachgedacht, aber nutze ich nun recht häufig.

Besten Gruß und viel Spaß damit,
Jacques
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

Mein lieber Walter,

W°° schrieb:
Jetzt stellst Du nach allen Versuchen fest, dass das Rennpferd viel ruhiger geht, wenn man ihm ein schweres Joch und Pantoffeln aus Stein antut. Stimmt natürlich. Man hätte natürlich auch direkt einen lahmen Zossen nehmen können. Davon gibt es ja genug. Dann hätte man noch ein schnelles Pferd im Stall...

Auf alle Fälle werde ich meiner Frau, wenn ich ihre Logik nicht mehr nachvollziehe, künftig nicht mehr vorwerfen können, es handele sich bei ihrum typisch weibliche Irrationalität.
Du toppst das locker, mein Freund!


Mit Irrationalität hat das nichts zu tun. Es handelt sich hier vielmehr um ein mehrstufiges, dynamisches Verfahren.

Will sagen: Das ist ja nicht die Endstation sondern nur ein Abstecher. Es muss eh noch eine weitere E-Gitarre ins Haus. Ich werde mir eine anständige Humbuckergitarre (Solidbody oder ES) zulegen, die dann die "cream and scream"-Abteilung übernimmt. Wenn das passt, bauen wir die Tele wieder zur Tele zurück.

Gruß

erniecaster


P.S. Secondhandangebote für preiswerte Rockbretter per PN sind ausdrücklich erwünscht!
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

W°° schrieb:
Lieber Matthias!

Vorweg danke ich Dir für die grandiose Marktübersicht, die ich mit Deiner Tele erfahren durfte. Wir haben, glaube ich, JEDEN brummfreien Tonabnehmer in diese Tele eingebaut, der je auf diesem Planeten gewickelt wurde. Mit dem finalen Resultat, dass die ursprünglichen Einspuler an Dynamik und Rotze einfach nicht zu übertreffen waren. Die Gitarre ein nicht zu toppendes Hackbrett für grobes Akkord Gemetzel!

Jetzt stellst Du nach allen Versuchen fest, dass das Rennpferd viel ruhiger geht, wenn man ihm ein schweres Joch und Pantoffeln aus Stein antut. Stimmt natürlich. Man hätte natürlich auch direkt einen lahmen Zossen nehmen können. Davon gibt es ja genug. Dann hätte man noch ein schnelles Pferd im Stall...

Auf alle Fälle werde ich meiner Frau, wenn ich ihre Logik nicht mehr nachvollziehe, künftig nicht mehr vorwerfen können, es handele sich bei ihrum typisch weibliche Irrationalität.
Du toppst das locker, mein Freund!




Oh, das kenn ich! Pick Up Tausch ist so oft für´n Arsch und man kehrt zum Alten zurück! Hätt´s da nicht gelangt , einen Dummi-Coil einzubauen?
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

Irgendwann darf auch mal der Punkt kommen an dem man sagt "Zum Guten oder Schlechten: Das ist jetzt diese Gitarre. In diesem Zustand. Ende.", anstatt dass man immer überlegt, welches noch grünere Gras um die Ecke wachsen könnte, wenn man vielleicht doch da noch mal beigeht.

Ich habe selber auch keinen Bock mehr, mir für bestimmte Anwendungen Gitarren zu modifizieren. Gitarren werden so hergerichtet, dass ich sie in sich logisch und in ihren Stärken am besten repräsentiert finde.

Wenn man mal ehrlich ist, ist es dann meistens doch kein HB-im-SC-Format. Da ist eher eine Herangehenweise für "ganze" statt "halben" Maßnahmen.

Also für SCs oder HB mit Fräsarbeiten.
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

groby schrieb:
Ich habe selber auch keinen Bock mehr, mir für bestimmte Anwendungen Gitarren zu modifizieren. Gitarren werden so hergerichtet, dass ich sie in sich logisch und in ihren Stärken am besten repräsentiert finde.


Da kommt man irgendwann an den Punkt zu fragen, wie viele Gitarren man jetzt vor sich rechtfertigen kann/muss.

Tele mit SC und Humbuckern, Strat mit Vintage-SC und mit Humbucker, Paula, Paula P90, SG, Junior, 335, Steelstrings in unterschiedlichen Formaten, Reso, Dano, Jazzbox, 12string, high strung...

Ist hier leider total OT, aber ich finde das spannend.

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

Woody schrieb:
Da kommt man irgendwann an den Punkt zu fragen, wie viele Gitarren man jetzt vor sich rechtfertigen kann/muss.


Man rechtfertigt das mit derselben finanziellen Selbstverständlichkeit, mit der man auch nicht 5 Autos statt einem kauft und mit derselben vernunftbegabten Selbstbeherrschung mit der man auch nicht 20 Flaschen Wein gleichzeitig öffnet, antrinkt und halbleer wegsstellt.

(Also, ich mache das nicht. Eure Abendplanung kenne ich natürlich nicht.)

Wie gehen diese Leute, die alle sofort "GAS" haben und herbei-fabulierte Gründe zum Kaufen oder Nicht-Kaufen brauchen weil sie sich sonst nicht unter Kontrolle haben, denn durch den Rest ihres Lebens?

Außerdem ist das doch geil, mal - als doofes Beispiel - Guns'n'Roses-artiges mit einer Tele zu spielen, das hält es frisch und klingt mal anders. Anstatt dass man sofort - wie ein braver Konsument - nach Mahagoni mit PAF online fenster-shopping betreiben muss. Hurra, hurra, ich brauche was! Nur weil in der Setliste der erste Powerchord irgendwo auftaucht.
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

erniecaster schrieb:
...Es muss eh noch eine weitere E-Gitarre ins Haus...


Nun, ich bin etwas verwundert. Warst du nicht der erniecaster, der sich nach langer Zeit 6-saitiger, elektrischer Schwingungsübertragung nur noch ausschließlich akustisch instrumentalisieren wollte und sich von all dem elektrischen Teufelszeug trennen wollte???
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

groby schrieb:
Gitarren werden so hergerichtet, dass ich sie in sich logisch und in ihren Stärken am besten repräsentiert finde.


Ich möchte Ernie nicht für sein Tun kritisieren. Kann ja jeder mit seinem Geraffel tun, was er will, aber verstanden habe ich es nicht:
Warum nimmt man sich eine fertige Gitarren und zerfrickelt sie?!?

Wenn man eines der besten Hackbretter des Planeten besitzt, kann man dann nicht einfach mal die Finger davon lassen und einfach, wenn die Langeweile es gebietet, ein neues Projekt an einer Gitarre starten, die noch keine finale Bestimmung gefunden hat ?
Es ist doch kein Mangel an schlechten Gitarren auf dieser Erde?!
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Häussel Klinge Classic für Tele

erniecaster schrieb:
Sagmal, du magst diese Tele offensichtlich wirklich, oder?


Ich kann Teles eigentlich nicht leiden, aber wenn ein Instrument dem Spieler einen Stiel aufzwingt und man sich nach ein paar Minuten dabei zuhört, wie man grobe Scheite hackt, und DAS macht diese Gitarre mit mir, dann hat das Instrument eine Seele und eine Aura.

Und dann schneidet man ihm nicht die Eier ab und streicht es grau an.
Meine Meinung.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

rokett schrieb:
erniecaster schrieb:
...Es muss eh noch eine weitere E-Gitarre ins Haus...


Nun, ich bin etwas verwundert. Warst du nicht der erniecaster, der sich nach langer Zeit 6-saitiger, elektrischer Schwingungsübertragung nur noch ausschließlich akustisch instrumentalisieren wollte und sich von all dem elektrischen Teufelszeug trennen wollte???


Hallo,

W°° hat mir verboten, die Tele zu verkaufen. Meine Frau hat mir verboten, meine Halbakustische zu verkaufen. Was willst du da machen?

Im Moment spiele ich beide Gitarren ausschließlich zuhause mangels elektrischer Band. Die Akustikgitarren sind in richtigem Einsatz.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

Woody schrieb:
Da kommt man irgendwann an den Punkt zu fragen, wie viele Gitarren man jetzt vor sich rechtfertigen kann/muss.

Tele mit SC und Humbuckern, Strat mit Vintage-SC und mit Humbucker, Paula, Paula P90, SG, Junior, 335, Steelstrings in unterschiedlichen Formaten, Reso, Dano, Jazzbox, 12string, high strung...

Ist hier leider total OT, aber ich finde das spannend.

Viele Grüße,
woody


Hallo!

Das finde ich auch spannend. Kann jemand den Faden hier mal trennen?

Ich suche diesbezüglich meinen Weg auch immer noch. Im Laufe der Jahre habe ich da eine ganz fatale Tendenz bei mir festgestellt: Wenn ich in einer neuen Formation spiele, "brauche" ich plötzlich ganz dringend neues Equipment und das lege ich mir dann auch tatsächlich zu.

Endet eine Band, fällt das Instrument erstmal in eine Art Winterschlaf. Das dauert ungefähr ein halbes Jahr, dann regt sich bei mir Unmut und der ungebrauchte Kram kommt weg.

So habe ich im Regelfall nur das Equipment, das ich wirklich benutze.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

erniecaster schrieb:
rokett schrieb:
erniecaster schrieb:
...Es muss eh noch eine weitere E-Gitarre ins Haus...


Nun, ich bin etwas verwundert. Warst du nicht der erniecaster, der sich nach langer Zeit 6-saitiger, elektrischer Schwingungsübertragung nur noch ausschließlich akustisch instrumentalisieren wollte und sich von all dem elektrischen Teufelszeug trennen wollte???


Hallo,

W°° hat mir verboten, die Tele zu verkaufen. Meine Frau hat mir verboten, meine Halbakustische zu verkaufen. Was willst du da machen?

Im Moment spiele ich beide Gitarren ausschließlich zuhause mangels elektrischer Band. Die Akustikgitarren sind in richtigem Einsatz.

Gruß

erniecaster


Ah ok, verstehe. Ich dachte immer, du wärst ein überwiegend kopf-/vernunftgesteuerter Mensch. Jetzt weiß ich: Du bist auch nur ein Gitarrist...
Verfasst am:

Re: Häussel Klinge Classic für Tele

Woody schrieb:
groby schrieb:
Ich habe selber auch keinen Bock mehr, mir für bestimmte Anwendungen Gitarren zu modifizieren. Gitarren werden so hergerichtet, dass ich sie in sich logisch und in ihren Stärken am besten repräsentiert finde.


Da kommt man irgendwann an den Punkt zu fragen, wie viele Gitarren man jetzt vor sich rechtfertigen kann/muss.

Tele mit SC und Humbuckern, Strat mit Vintage-SC und mit Humbucker, Paula, Paula P90, SG, Junior, 335, Steelstrings in unterschiedlichen Formaten, Reso, Dano, Jazzbox, 12string, high strung...

Ist hier leider total OT, aber ich finde das spannend.

Viele Grüße,
woody


 
Gruß
Markus


"Communication is the problem to the answer" (Eric Stewart)
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.