BluGuitar Amp 1

Seite 2 von 3
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

j-cops schrieb:
Hey, Danke für alle die Infos.

Hm .. macht alles nachdenklich.


Hör auf Deine Ohren, nicht auf Meinungen!
Wenn´s Dir gefallen hat - kaufen.

Info am Rande: Das Silber IST (laut Hersteller) ALU, kein Plastik!
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

twulf schrieb:
Moin,

mal ´ne blöde Frage - Amp1 auf dem Stressbrett und Box in der Backline...
... mit was für LS-Kabeln muss ich dann arbeiten? 10m 2X2,5mm?

Gruß
Ralf


2 x 0,75 mm² reicht völlig aus, da fließen doch max. Milli Ampere.
Hab ich getestet ...und keinerlei Probleme
Verfasst am:

Re: BluGuitar Amp 1

Dave Sustain schrieb:
j-cops schrieb:
Hi, hatte gestern die Möglichkeit den BluGuitar Amp1 zum ersten mal real zu spielen. Klingt für mich grossartig, Marshallig, und laut genug.


Helmut


Hallo Helmut,

ich hatte das Teil schon ein paar Tage zum Test und auch mit in zwei Proben.
Mir persönlich ist es nicht gelungen, einen für mich brauchbaren Sound damit zu erreichen. Das kann wohl daran liegen, dass der Amp1 offenbar nur mit Greenbacks .....

Mir war das Ding aber auch beim Spielgefühl irgendwie zu "steif" und flach, ich kann es nicht richtig erklären.


....kann ich nicht nachvollziehen. Ich spiele ja normal einen Boogie (Mark III)... um da einen guten Ton zu finden, muss man schon vieeeeele Knöpfe drehn, um auch den Amp zu verstehen, wie sich Gain, Treble und Bass untereinander bei den Einstellungen beeinflussen.
Beim Amp 1 hatte ich nach 2 min ein passablen Ton, Marshall like. Ja der Amp 1 mag Celestion´s , aber er kling auch mit Jenson Neodym. Der Amp 1 wird nie einen guten Röhrenamp ersetzen. Aber wer viel unterwegs ist, für den ist das ein optimales Arbeitsgerät.
Verfasst am:

Re: BluGuitar Amp 1

Garry schrieb:
Dave Sustain schrieb:
j-cops schrieb:
Hi, hatte gestern die Möglichkeit den BluGuitar Amp1 zum ersten mal real zu spielen. Klingt für mich grossartig, Marshallig, und laut genug.


Helmut


Hallo Helmut,

ich hatte das Teil schon ein paar Tage zum Test und auch mit in zwei Proben.
Mir persönlich ist es nicht gelungen, einen für mich brauchbaren Sound damit zu erreichen. Das kann wohl daran liegen, dass der Amp1 offenbar nur mit Greenbacks .....

Mir war das Ding aber auch beim Spielgefühl irgendwie zu "steif" und flach, ich kann es nicht richtig erklären.


....kann ich nicht nachvollziehen. Ich spiele ja normal einen Boogie (Mark III)... um da einen guten Ton zu finden, muss man schon vieeeeele Knöpfe drehn, um auch den Amp zu verstehen, wie sich Gain, Treble und Bass untereinander bei den Einstellungen beeinflussen.
Beim Amp 1 hatte ich nach 2 min ein passablen Ton, Marshall like. Ja der Amp 1 mag Celestion´s , aber er kling auch mit Jenson Neodym. Der Amp 1 wird nie einen guten Röhrenamp ersetzen. Aber wer viel unterwegs ist, für den ist das ein optimales Arbeitsgerät.


Son Scheiß! Ich brauch einen Amp, der gut klingt, ich will mich mit dem Ding weder monatelang mit "Knöpfedrehen" beschäftigen noch will ich ihn verstehen, das funktioniert schon bei Frauen nicht. Wenn ich erst ein 6-semestriges Amp-Studium absolvieren muss, um einen Amp "zu verstehen", ist mir jedes One Trick Pony lieber. Echt jetzt!
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

j-cops schrieb:
Ich suche eigentlich ne kleine gut klingende Lösung für:

- Schnell mal eben Proben , aber mit gutem Sound.
- Kleine Clubgigs, hab selber ne kleine 1x12 Box die gut klingt und leicht ist.
...
So, nun bin ich irgendwie nix weiter.
Und schleppe erstmal bei kleinen Sachen weiter einen Two Rock mit 1x12 oder 2x12.

Helmut

Dafür ist das Ding schon ganz gut geeignet. Der Sound scheint Dir ja grundsätzlich zuzusagen. Ich hab ihn mal für eine Audition bei einer Coverband mitgenommen, da hat es ganz gut funktioniert, sowohl von der Lautstärke als auch vom Sound. Das war ok (sie haben mich genommen ;)) Ich hab auch mal einen Workshop in England gemacht, mit einem etwas zersägten Fame-Kabinett und dem Amp1 hab ich dort Eindruck gemacht, einer der anwesenden Kollegen hat sich das Ding sogar anschließend gekauft.

Hier noch einige Punkte aus meiner bisherigen Erfahrung in ungeordneter Reihenfolge:

Sobald Du ihn in ein größeres Setup einbinden willst, ist er nicht mehr sooo geeignet, es sei denn, Du hast die Remote, oder ein MIDI-Controller. Das ist mir zu teuer. Mit größeres Setup meine ich, den Amp1 via Looper anzusteuern (ich habe einen Moen GEC9). Ich will halt keinen Steptanz machen, sondern wenn mein Solo kommt, einfach auf einen Schalter latschen und gut iss.

Wenn man die einzelnen Kanäle mittels normaler Footswitches anwählen könnte, dann wäre es toll, aber man kann nur Boost An/Aus und Clean/Distortion anwählen. D.h. man kann nicht zwischen Vintage/Classic umschalten, was ich gerne hätte. Das geht nur per MIDI plus 50€ Midikabel.

Greenbacks, oder bei mir der WGS Green Beret funktionieren sehr gut, vieles andere scheint problematisch. Mit meinem Bogner Alchemist-Cabinett klingt er mir zu bratzelig.

Die Anpassungen via der Controls auf der Seite sind ein wenig fummelig, aber nach einiger Zeit bekommt man ein ganz nettes Setup hin. Der Clean-Volumeregler ist dabei auch ein Höhenregler. Runtergeregelt ist der Ton feiner, auf kommen mehr Mitten. Das hat mich etwas überrascht, ich hatte gedacht, es wäre ein reiner Volumeregler. Bei den Overdrivekanälen reagiert der Volumeregler normal.

Cremige Leadsounds hab ich mit meiner Tele nicht hinbekommen, da entspricht z.B. der Bogner Alchemist meinem Geschmack sehr viel eher.

Die Klangregelung ist toll, weil sich da nichts gegenseitig beeinflußt. Dennoch brauchte es bei mir eine gute Weile, bis ich mit der Abstimmung der Kanäle soweit zufrieden war.

Wie viele Röhrenamps klingt der Amp1 bei höherer Lautstärke einfach besser.

Auf die Schalter lege ich
A) den Cleankanal (klasse),
B) den Vintagekanal (superklasse)
C) Classic Kanal, (ok)
alle mit Hall.

Also, für kleine Sessions klasse, für eine Coverband ohne die Remote und das Looperkit mMn nicht so sehr geeignet. Ich nehme ihn allerdings als Backup mit - wenn der Hauptamp abraucht, komm ich mit dem Amp1 gut durch den Tag, ohne jedes weitere Effektgerät, höchstens mit einem Delay im Loop.
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Garry schrieb:
twulf schrieb:
Moin,

mal ´ne blöde Frage - Amp1 auf dem Stressbrett und Box in der Backline...
... mit was für LS-Kabeln muss ich dann arbeiten? 10m 2X2,5mm?

Gruß
Ralf


2 x 0,75 mm² reicht völlig aus, da fließen doch max. Milli Ampere.
Hab ich getestet ...und keinerlei Probleme


Ich empfehle an dieser Stelle immer.

12TC ALL CLEAR. 24x KIMBER KABLE Kupfer Hyper Pure Mono

Da kann man nichts verkehrt machen - schlechter gehts immer ...
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Garry schrieb:
twulf schrieb:
Moin,

mal ´ne blöde Frage - Amp1 auf dem Stressbrett und Box in der Backline...
... mit was für LS-Kabeln muss ich dann arbeiten? 10m 2X2,5mm?

Gruß
Ralf


2 x 0,75 mm² reicht völlig aus, da fließen doch max. Milli Ampere.
Hab ich getestet ...und keinerlei Probleme


Milli Ampere? Lautsprecherkabel? Das kommt mir sehr wenig vor. Der AMP 1 kann 100 Watt.

MfG

JerryCan
 
Ich mag H&K - besonders die MP7.
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

JerryCan schrieb:
Garry schrieb:
twulf schrieb:
Moin,

mal ´ne blöde Frage - Amp1 auf dem Stressbrett und Box in der Backline...
... mit was für LS-Kabeln muss ich dann arbeiten? 10m 2X2,5mm?

Gruß
Ralf


2 x 0,75 mm² reicht völlig aus, da fließen doch max. Milli Ampere.
Hab ich getestet ...und keinerlei Probleme


Milli Ampere? Lautsprecherkabel? Das kommt mir sehr wenig vor. Der AMP 1 kann 100 Watt.

MfG

JerryCan


1000mA sind immer noch milli Ampere...

Strom und Spannung sind aber nicht das Problem, sondern das kapazitive Verhalten des Kabels. Ich hatte bei meiner Hifi Anlage vor Jahrzehnten eher durch Zufall mal den mitgelieferten Klingeldraht gegen etwas dickeres getauscht, das war ein hörbarer Unterschied. Bei einem 2x35Watt Verstärker. Seitdem nur noch ausreichend dimensionierte Kabel.
 
D'oh!

On sale:
Multicore 16/4
Mischpult mit Knöpfen ohne Computer Yamaha MG16/6fx
Mixercase mit Aufsteller extra tief!
Behringer graphischer EQ 3102
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Monkeyinme schrieb:
JerryCan schrieb:
Garry schrieb:
twulf schrieb:
Moin,

mal ´ne blöde Frage - Amp1 auf dem Stressbrett und Box in der Backline...
... mit was für LS-Kabeln muss ich dann arbeiten? 10m 2X2,5mm?

Gruß
Ralf


2 x 0,75 mm² reicht völlig aus, da fließen doch max. Milli Ampere.
Hab ich getestet ...und keinerlei Probleme


Milli Ampere? Lautsprecherkabel? Das kommt mir sehr wenig vor. Der AMP 1 kann 100 Watt.

MfG

JerryCan


1000mA sind immer noch milli Ampere...

Strom und Spannung sind aber nicht das Problem, sondern das kapazitive Verhalten des Kabels. Ich hatte bei meiner Hifi Anlage vor Jahrzehnten eher durch Zufall mal den mitgelieferten Klingeldraht gegen etwas dickeres getauscht, das war ein hörbarer Unterschied. Bei einem 2x35Watt Verstärker. Seitdem nur noch ausreichend dimensionierte Kabel.


Also wenn ich mich nicht völlig vertan habe, liegt der Strom bei ca 3,5 A und die Spannung ca 30V (so denn sich die 100 Watt auf 8 Ohm beziehen).
Das wären dann schon 3500 milli Ampere.....
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Monkeyinme schrieb:
...

1000mA sind immer noch milli Ampere...

Strom und Spannung sind aber nicht das Problem, sondern das kapazitive Verhalten des Kabels. Ich hatte bei meiner Hifi Anlage vor Jahrzehnten eher durch Zufall mal den mitgelieferten Klingeldraht gegen etwas dickeres getauscht, das war ein hörbarer Unterschied. Bei einem 2x35Watt Verstärker. Seitdem nur noch ausreichend dimensionierte Kabel.


Ja, das erinnert mich auch noch an einen Einkauf, als ich der zierlichen jungen Dame am Thresen sagte. "Ich hätte gern 40 Meter 4 Quadrat." Sie schnaubte einmal böse, als ob ich ihr ein unsittliches Angebot gemacht hätte und verschwand für einge Zeit im Lager. Dann schleppte sie auf der Schulter mein aufgerolltes Kabel herein ...
 
Ich mag H&K - besonders die MP7.
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Christoph schrieb:
Monkeyinme schrieb:
JerryCan schrieb:
Garry schrieb:
twulf schrieb:
Moin,

mal ´ne blöde Frage - Amp1 auf dem Stressbrett und Box in der Backline...
... mit was für LS-Kabeln muss ich dann arbeiten? 10m 2X2,5mm?

Gruß
Ralf


2 x 0,75 mm² reicht völlig aus, da fließen doch max. Milli Ampere.
Hab ich getestet ...und keinerlei Probleme


Milli Ampere? Lautsprecherkabel? Das kommt mir sehr wenig vor. Der AMP 1 kann 100 Watt.

MfG

JerryCan


1000mA sind immer noch milli Ampere...

Strom und Spannung sind aber nicht das Problem, sondern das kapazitive Verhalten des Kabels. Ich hatte bei meiner Hifi Anlage vor Jahrzehnten eher durch Zufall mal den mitgelieferten Klingeldraht gegen etwas dickeres getauscht, das war ein hörbarer Unterschied. Bei einem 2x35Watt Verstärker. Seitdem nur noch ausreichend dimensionierte Kabel.


Also wenn ich mich nicht völlig vertan habe, liegt der Strom bei ca 3,5 A und die Spannung ca 30V (so denn sich die 100 Watt auf 8 Ohm beziehen).
Das wären dann schon 3500 milli Ampere.....


Bingo...... 2x 0,75mm² sind bis 6 Ampere belastbar.
Wers nicht glaubt kann ja mal googeln oder mal einen Elektriker fragen, dann erübrigen sich diese Kommendare.
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Garry schrieb:
Christoph schrieb:
Monkeyinme schrieb:
JerryCan schrieb:
Garry schrieb:
twulf schrieb:
Moin,

mal ´ne blöde Frage - Amp1 auf dem Stressbrett und Box in der Backline...
... mit was für LS-Kabeln muss ich dann arbeiten? 10m 2X2,5mm?

Gruß
Ralf


2 x 0,75 mm² reicht völlig aus, da fließen doch max. Milli Ampere.
Hab ich getestet ...und keinerlei Probleme


Milli Ampere? Lautsprecherkabel? Das kommt mir sehr wenig vor. Der AMP 1 kann 100 Watt.

MfG

JerryCan


1000mA sind immer noch milli Ampere...

Strom und Spannung sind aber nicht das Problem, sondern das kapazitive Verhalten des Kabels. Ich hatte bei meiner Hifi Anlage vor Jahrzehnten eher durch Zufall mal den mitgelieferten Klingeldraht gegen etwas dickeres getauscht, das war ein hörbarer Unterschied. Bei einem 2x35Watt Verstärker. Seitdem nur noch ausreichend dimensionierte Kabel.


Also wenn ich mich nicht völlig vertan habe, liegt der Strom bei ca 3,5 A und die Spannung ca 30V (so denn sich die 100 Watt auf 8 Ohm beziehen).
Das wären dann schon 3500 milli Ampere.....


Bingo...... 2x 0,75mm² sind bis 6 Ampere belastbar.
Wers nicht glaubt kann ja mal googeln oder mal einen Elektriker fragen, dann erübrigen sich diese Kommendare.


Heisst das nicht Kammendore?
 
"Any organized sound I consider to be music. Could be music if it was well organized, depends on the organizer."
(Malcolm Cecil)

"If you love music, sell Hoovers or be a plumber. Do something useful with your life."
(Robert Fripp)

"The more we have a disrespectfull attitude towards our egos I think the happier life becomes!"
(John Cleese)
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Thorgeir schrieb:
Heisst das nicht Kammendore?


Keine Ahnung, müsste ich erstmal einen ehemaligen Deutschlehrer hinzuziehen...!
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Thorgeir schrieb:
Garry schrieb:
Christoph schrieb:
Monkeyinme schrieb:
JerryCan schrieb:
Garry schrieb:
twulf schrieb:
Moin,

mal ´ne blöde Frage - Amp1 auf dem Stressbrett und Box in der Backline...
... mit was für LS-Kabeln muss ich dann arbeiten? 10m 2X2,5mm?

Gruß
Ralf


2 x 0,75 mm² reicht völlig aus, da fließen doch max. Milli Ampere.
Hab ich getestet ...und keinerlei Probleme


Milli Ampere? Lautsprecherkabel? Das kommt mir sehr wenig vor. Der AMP 1 kann 100 Watt.

MfG

JerryCan


1000mA sind immer noch milli Ampere...

Strom und Spannung sind aber nicht das Problem, sondern das kapazitive Verhalten des Kabels. Ich hatte bei meiner Hifi Anlage vor Jahrzehnten eher durch Zufall mal den mitgelieferten Klingeldraht gegen etwas dickeres getauscht, das war ein hörbarer Unterschied. Bei einem 2x35Watt Verstärker. Seitdem nur noch ausreichend dimensionierte Kabel.


Also wenn ich mich nicht völlig vertan habe, liegt der Strom bei ca 3,5 A und die Spannung ca 30V (so denn sich die 100 Watt auf 8 Ohm beziehen).
Das wären dann schon 3500 milli Ampere.....


Bingo...... 2x 0,75mm² sind bis 6 Ampere belastbar.
Wers nicht glaubt kann ja mal googeln oder mal einen Elektriker fragen, dann erübrigen sich diese Kommendare.


Heisst das nicht Kammendore?


Nein! Commodore



BTW, genauso einen hatte ich...
 
Traurige Erkenntnis:
...Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht...
...Andere zu stalken und auf die Füße zu treten bedeutet nicht besser zu sein sondern sich besser zu fühlen...
Homepage: http://www.AugeundSo.at
Verfasst am:

RE: BluGuitar Amp 1

Bei mir hatte es nur hierfür gereicht …
Den hatte ich als Zweisitzer !!!
Am Tag des Kaufs wurde die Rückbank (die diesen Namen nicht verdient hatte) ausgebaut,
und damit war die Kiste Fullstack-kompatibel:
2 x 4x12" + Head + 2 Gitarren + Kleinkram von der PA waren platztechnisch möglich, die 34 PS waren
erstaunlich … äh …. spritzig und die Kiste hat mich fantastisch über die Zivi-Zeit (20 - in Worten ZWANZIG - Monate waren das damals)
gebracht.
Mein erster war aber … sowas hier:
Hach, ist lange her ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.