wozu große Verstärker ?

Seite 3 von 4
Verfasst am:

Re: wozu große Verstärker ?

Chris K jr. schrieb:
groby schrieb:
Hier sitzen die Gitarristen und jammern, wenn sie zweimal laufen müssen zum Auto.

Und irgendwo ist ein Drummer-Forum wo die uns und unsere Bequemlichkeit hassen.


GENAU! Ich schließe mich Dir an.



...tja, die Trommler!
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

schorsch27 schrieb:
Headroom, atmen, Volumen muss Luft bewegen....

das klingt mir alles ein bißchen nach esoterischen Wortbasteleien, stehen messbare physikalischen Fakten dahinter ?


Ja.

Viele Grüße,
woody

ach so, na dann is ja gut
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

...das mit dem Headroom würde ich jetzt nicht als vorgeschobenes Argument abtun.

Ich hab auch 3 verschiedene Zerrstufen für meinen Grundsound + 2 Booster für den Solosound am Board ABER wenn ich cleane Passagen spiele (tw. mit Chorus und Delay) dann darf dieser Sound nicht zerren sondern muss wirklich schön clean sind!

Ich hab mich nach diversen 100 Watt Ausflügen aber auch kleinen Amps auf einen 30 Watt Badger eingeschossen - klingt gut, Reserven sind OK und er setzt sich durch. Lautstärke passt auch und zu Hause kann ich den 2 x noch in der Leistung reduzieren => live oder im Proberaum habe ich diese Option aber noch nie genutzt.

Gruß, Hannes
 
endlich hab ich auch eine mySpace-Seite: http://www.myspace.com/hannestheisl
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

Schnabelrock schrieb:
univalve schrieb:
Ich spiele live 350 Röhren Watt. Mit 2 4x12.
Ich fühle mich jedes mal geil. Harter.


Du bist Bassist?


Ne, nur der einzige andere Musiker in der Band neben dem Drummer...
 
I will burn your brain with my fuzz.
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

... die frage stell' ich mir auch gerade. bin wirklich happy mit meinen kleinen amps: blackheart 1Watt und vox ac4 hw. ich habe jedoch feststellen müssen, dass im live betrieb, bei etwas größeren sälen, ich sag' mal so > 250 leute kapazität ein größere amp mehr spaß macht wenn man den eigenen amp auch gerne selber hört... ich mag's gerne wenn ich auf der bühne deutlich die gitarre aus dem amp höre und sich der sound so hübsch mit dem monitorsound vermischt. leider habe ich zur zeit nicht den großen amp, den ich gerne hätte - aber gut, das ist ein anderes thema... ich rede auch nicht von 100 watt, mir würden die 30 watt eines vox ac's reichen. der zählt für mich zu den großen amps.
in kleineren clubs reichen tatsächlich 15 oder 20 watt, wie ich finde und beim proben komme ich mit dem 4 watt vox bestens aus.
unterm strich kommt's wohl auf die persönlichen sound-vorlieben an und die musik, die gespielt wird.
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

Die entscheidene Frage ist: wie wichtig ist mir der Cleansound? Wer auf geilen dynamischen F-Style Cleansound in Bandlautstärke steht, kommt meiner Meinung nach nicht ohne Kompromisse am großen Amp vorbei. Ein Jazz Chorus 120 tut es auch, muss keine Röhre sein.

5 Watt Röhrenpower an 10'' Speaker kann das einfach nicht. Das habe ich selber häufig genug ausprobiert und bin gescheitert.

Den besten Cleansound von meinen Amps gibt es immer noch vom Twin Reverb. Ist so (mein Geschmack).
 
"Wir essen jetzt Opa!" - Interpunktion rettet Leben!
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

uwich schrieb:
5 Watt Röhrenpower an 10'' Speaker kann das einfach nicht. Das habe ich selber häufig genug ausprobiert und bin gescheitert.

Ich hatte auf der diesjährigen GW-Session ein Blackheart-5-Watt-Head dabei, lief über den 12er meines Combos.
Hat alleine ziemlich erwachsen geklungen, aber nicht mehr clean.
Und (auch mit OD) im Zusammenspiel mit Drums am Limit.
Mit einem leisen Drummer sicher machbar, aber da ist dann Null "Luft" nach oben.
Zu Hause klingt der Amp aber astrein, ist da dann aber auch stramm laut.

Ich denke, je nach Amp kommt man im normalen Bandgefüge mit 15-30w gut aus, für extreme Soundansprüche (zB klingel-clean in sehr laut) müssen dann andere Lösungen herangezogen werden.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

Hi,
ich spiele manchmal meinen AER Compact 60 mit einem Tech21 Liverpool davor. Reicht im Bandkontext als Monitor vollkommen aus, wenn's nach draussen lauter werden soll wird er über seinen DI-Out abgenommen.
Gruß
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

gitarrenruebe schrieb:
Ich denke, je nach Amp kommt man im normalen Bandgefüge mit 15-30w gut aus




genau. Ich hab's bestimmt schon 10x irgendwo mal geschrieben (aber höchstens 2x in diesem Thread!), ich nehme idR eine 2x12 und ein 18W Top sowie den 30W JTM45 mit. Wenn es räumlich eben geht baue ich schräg in der Ecke auf die Bühnenmitte zielend auf, sodass meine Anlage halb Sidefill ist und halb nach vorne bläst. In acht von 10 Fällen ist der 18W der Amp der Wahl und der 30-Watter ist Backup, bei 2 von 10 Gigs ist es andersrum. Nie zu laut (es sei denn man fragt unseren Bassisten), nicht zuviel Geschleppe und der Sound stimmt.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

Wozu große Verstärker!?!?


Damit Du dem Arsch am Mischpult die Haare föhnen kannst, nachdem er Dir
tausendmal gesagt hast Du sollst leiser machen, er würde das schon regeln,
Du Dich aber nicht hören kannst, weil er das mit den Monitoren nicht aufe
Reihe bekommt und Deine Späher Dir mitteilen, dass der Sound vorne
einfach nur Scheiße ist.

Okay, die Zeit mit den 4 4x12ern ist passé, aber dennoch habe ich immer
"Reserve"!
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?


Wir hatten vor vor ein paar Wochen wieder Mal einen Mischer, der mit großen Lautstärken auf der Bühne (Open Air) klargekommen ist.
Das war wirklich ein unverkrampfter Gig.
 
Too old to die young...
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

Open Air haben auch schon mehrfach Tontechniker zu mir gesagt, ich könne ruhig den Amp weiter aufdrehen.

Ja...

Jaaaaa!!!!!

Lebe, mein kleiner Amp-Freund!


LEEEEEEEBE!





Schade, dass so wenig Leute unfähig sind, einen großen Amp zu beherrschen. Zumindest ist es das, was ich aus den Beiträgen mitnehme: Wer laut hat, macht auch immer zu laut und dann ist alles im Eimer. Also besser gar nicht erst laut können.

Damit umgehen kann man ja auch lernen. Wenn man will.
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

groby schrieb:
Schade, dass so wenig Leute unfähig sind, einen großen Amp zu beherrschen. Zumindest ist es das, was ich aus den Beiträgen mitnehme: Wer laut hat, macht auch immer zu laut und dann ist alles im Eimer. Also besser gar nicht erst laut können.


Ich glaube, Du triffst damit in mehrerer Hinsicht einen Nagel auf den Kopf.
Zum einen ist eine röchelnder Mini-Amp in Sachen Lautstärke Idiotensicher aber auch in Sachen Frequenzspektrum.
Je mehr man kleine Amps tritt, desto mittiger und plärriger werden sie,
damit kommt man Bassisten zum Beispiel weniger in Gehege, als mit 100-150Watt Tops, die auch einen voll aufgedrehten Bassregler noch satt abbilden.

Lautstärke ist ja meist eher Symptom für schlechte Gainstruktur und EQ...

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

Also ich spiele am liebsten die großen Amps; weil da mein Fuchsschwanz proportional besser aussieht. Egal, ob 22 Watter oder 120 Watter: IMMER nur mit Fuchsschwanz am Amp!
 
Angry people click more.
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

Ho - Heeee ein toller Thread.

kurz zur Amp größe: letzte Woche eine Band nach uns auf einem Open Air gesehen, Stoner Rock trio. Geil!!! Weil es aber Strom Probleme gegeben hatte, musste der Bass Amp von der Bühne, sprich, Bassist spielte direkt über die PA. , So, und wenn nu Gitarrist mit nem 5 W Mini Combo angerückt wäre.... Hallo, wie hätte das denn ausgesehen???
Ne der hatte nen Marshall Halfstack und das mal richtig ordentlich aufgedreht, was ne Freude.

Ich selbst bevorzuge im Proberaum mittlerweile aus "Matschverhinderungsgründen" statt 2 mal 12 Zoll nur noch 1 mal 12 mit 50 Watt, das reicht mir vollkommen.

Für mich ist es immer wichtig, was für ne Besetzung, ein Rocktrio würde mich doch auch zum Halfstack Spieler werden lassen Aber mit Keyboards und Gedöhns wird es halt auch gern mal undiffernziert und matschig. Aber ne gewisse Grundlautstärke muss halt, sind doch keine Pussis.

Thats me
 
und immer zeigt sich bei allem Gegreife, und allen Fingerübungen dieser Welt, daß die rechte Hand den Ton macht. Vernachlässige nie, nie, nie die Anschlagshand.
Dann, ein guter Gitarrist du werden kannst.
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

falk_couffer schrieb:
Aber: Kleine Amps sind viel billiger...

... und vor allem leichter.

O.k., mit integrierte DI 'n ganz klein bißchen teurer.
Verfasst am:

RE: wozu große Verstärker ?

hm, einer meiner bester Zuhause Amps war ein Maquis 100 Watt Top an einer 1960er Box. Low Input Volumen auf 9.00 Uhr klang er toll und rund - gefolgt von so ziemlich jedem AC30.
Pauschalaussage:
Mindestandforderung für mich: 15 Röhrenwatt und 2x12er - alles andere ist Schnullibulli gelle
ein Freund sagte mal: schleppen iss geil, ohne Schweiß kein Gig - deshalb spiele ich live und im Proberaum immer 3 AC´s - wir haben eh soviel zu schleppen (Drums, Backline, PA, Licht....), da fallen meine Brüllwürfel kaum ins Gewicht ! und immer packen alle überall mit an


Im Archiv gefindet: http://www.guitarworld.de/forum/wozu-verstaerker-mit-viel-headroom-t24182,start,18.html
 
Grüße, Dirk
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.