2016er Gibson

Seite 2 von 4
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

Irgendwer musste bei Gibson für diese Entscheidungen sicher teuer bezahlen.

Thorgeir schrieb:
(Ich sage nur Norlin :p)


Hab neulich schon mal gehört, dass die Norlin - Era Gibsons "ein Geheimtipp" und eine "Top Wertanlage" seien, weil sie "total unterschätzt" wären und "bald im Preis enorm steigen" würden.
Wenn man das jetzt hier noch mindestens 10 x schreibt und irgendwann der Hilden bei seinen Artikelbeschreibungen auch, dann wird das bald wirklich der Fall sein... ;) D
 
Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem...
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

Für mich ist Gibson das größte Mysterium der Welt.
Fast jedes Jahr macht das Management Bocksprünge von 180°. Dann mach Gibson Epiphone Konkurrenz, dann gibt es billige Ersatzhölzer, dann wird alles mit Elektronik versehen, dann wider Originaler, als das Vorbild und inzwischen bekommt man die Legende nur noch über Amazon. Bald übernimmt Pizza Hut die Versendung und bei einem Familienmenü ist ab 25€ eine Gibson dabei oder umgekehrt - das arbeitet das Management noch aus...
Nachdem ich mich jahrelang gefragt habe, ab wann die Fans aussteigen, halte ich das alles inzwischen für ein gigantisches Verbraucher-Experiment, bei dem die Vitalfunktionen von Konsumenten getestet werden. Dabei drängt sich gerade im Fall Gibson und bei Musikern der Verdacht auf, dass mehr als Atmung und Verdauung für einen gesunden Konsum nicht vonnöten ist.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

W°° schrieb:
Für mich ist Gibson das größte Mysterium der Welt.
Fast jedes Jahr macht das Management Bocksprünge von 180°...


Genau so sehe ich es auch. Völlig kopflos, die Modell/Preis/Features- Politik.
 
www.beatcrazy.eu
LOWBRIDGE - das aktuelle Album:
http://www.beatcrazy.eu/lowbridge---new-album.html
---------------------------------------------------------
Ich bin Beta- Tester für Kemper GmbH
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

...ich freue mich schon auf die Collection 2017...wahrscheinlich werden die in knallgelb, quietschentengrün und pink lackiert sein...
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

Doc Line6forum schrieb:
W°° schrieb:
Für mich ist Gibson das größte Mysterium der Welt.
Fast jedes Jahr macht das Management Bocksprünge von 180°...


Genau so sehe ich es auch. Völlig kopflos, die Modell/Preis/Features- Politik.


Vertrieb nicht zu vergessen! Man bekommt sie ja nur noch bei den ganz, ganz großen Läden! Der Elektronik-Händler Redcoon hatte die mal im Programm. Fand ich grandios. Bei Kauf des LCD Fernseher gleich nochmal ´ne Gitarre mit einpacken...
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

bei dem Schleuderpreis von 549.-, den der Store da ausgerufen ha
bei music store finde ich das nicht, auch nicht bei anderen. Hast du einen Link ?

Mit der 2015er Junior liebäugel ich schon lange, gezögert habe ich bisher aus folgenden Unklarheiten:
- ausgefallener Spezial-Akku: wo gibts Ersatz ?
- lassen sich die Mechaniken später mal durch normale mit normaler Übersetzung ersetzen (Bohrung zu groß ?)
- funktioniert diese Stimmmechanik wirklich ? Konnte mir bislang niemand aus eigene Erfahrung beantworten.

Könnte mir vorstellen, dass die Nachfrage geringer war als erwartet, weil die Besonderheiten dieser Gitarre bei vielen Gitarristen nicht ganz oben auf der Prioritätenliste stehen (bei mir aber umso mehr: extrem breiter Hals, verstellbarer Metallsattel, nur 1 TA, elektr. Stimmsystem)
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

schorsch27 schrieb:
bei dem Schleuderpreis von 549.-, den der Store da ausgerufen ha
bei music store finde ich das nicht, auch nicht bei anderen. Hast du einen Link ?
Beim Store sind sie schon seit Wochen ausverkauft. Ich habe die erste Junior Anfang November dort gekauft in Violin Sunburst.
Die 2. habe ich bei Amazon gekauft, wo es noch etwas länger welche zu dem Preis gab, und auch noch in Cherry Red, die der Store nicht hatte.
Jetzt im Moment gibt es bei Amazon noch welche für 599.-, was immer noch ein Knallerpreis ist.
http://www.amazon.de/gp/offer-listing/B00NAVTLRE/ref=olp_twister_child?ie=UTF8&mv_color_name=1&mv_hand_orientation=0

schorsch27 schrieb:
Mit der 2015er Junior liebäugel ich schon lange, gezögert habe ich bisher aus folgenden Unklarheiten:
- ausgefallener Spezial-Akku: wo gibts Ersatz ?

Das ganze System kommt ja von einer Hamburger Firma und gibt es auch als Retrofit, insofern sehe ich da keine Probleme.

schorsch27 schrieb:
- lassen sich die Mechaniken später mal durch normale mit normaler Übersetzung ersetzen (Bohrung zu groß ?)

Es sieht so aus, als ginge das, wenn man dies wollte.
schorsch27 schrieb:
- funktioniert diese Stimmmechanik wirklich ? Konnte mir bislang niemand aus eigene Erfahrung beantworten.

Nachdem ich vorher nur kurz auf der Musikmesse damit rumgedaddelt hatte, ohne das System wirklich zu verstehen, kann ich nun sagen, es gut funktioniert.
Da das System aber die Saitenschwingungen über den Korpus mißt, kann ich nicht sagen, ob der Stimmvorgang noch ganz zuverlässig funktioniert, wenn 2m neben mir der Drummer und Bassist fröhlich vor sich hinbollern.

schorsch27 schrieb:
Könnte mir vorstellen, dass die Nachfrage geringer war als erwartet, weil die Besonderheiten dieser Gitarre bei vielen Gitarristen nicht ganz oben auf der Prioritätenliste stehen (bei mir aber umso mehr: extrem breiter Hals, verstellbarer Metallsattel, nur 1 TA, elektr. Stimmsystem)

Das sehe ich genauso. Berührungsängste halt. Der Hals ist toll, die Bespielbarkeit exzellent (auch dank PLEK). Ein Pickup reicht mit; die Les Paul Junior ist die Tele von Gibson für mich. Keine Schnörkel, einfach gut so, wie sie ist.
 
www.beatcrazy.eu
LOWBRIDGE - das aktuelle Album:
http://www.beatcrazy.eu/lowbridge---new-album.html
---------------------------------------------------------
Ich bin Beta- Tester für Kemper GmbH
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

W°° schrieb:
Für mich ist Gibson das größte Mysterium der Welt.


Warum? Die Aufgabe einer Firma ist es, Geld zu verdienen.
Und das tun sie offenbar.
Wenn zum Jahresende einige übriggebliebene Restbestände evtl. unter dem Selbstkostenpreis vertickert werden, heißt das noch lange nicht, dass Verluste gemacht worden sind.
Davon abgesehen, nicht Gibson bezahlt die Preissenkungen, sondern die Händler.
Also funktioniert das Konzept ... und nicht erst seit diesem Jahr.

Bei Gibson rollt nicht ein einziger Kopf. Vielmehr dürften Dividenden ausgeschüttet werden.
 
Gruss
frank
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

Marcello schrieb:
Doc Line6forum schrieb:
W°° schrieb:
Für mich ist Gibson das größte Mysterium der Welt.
Fast jedes Jahr macht das Management Bocksprünge von 180°...


Genau so sehe ich es auch. Völlig kopflos, die Modell/Preis/Features- Politik.


Vertrieb nicht zu vergessen! Man bekommt sie ja nur noch bei den ganz, ganz großen Läden! ...


Nein, Marcello!

Man bekommt sie meines Wissens demnächst nur noch bei Amazon.
Darum, so habe ich mir sagen lassen, werfen die Großen ihre Bestände raus.

Das ist moderner "lifestyle!"
Aber vielleicht weiß Tomcat genaueres...
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

frank schrieb:
Also funktioniert das Konzept ... und nicht erst seit diesem Jahr.

Bei Gibson rollt nicht ein einziger Kopf. Vielmehr dürften Dividenden ausgeschüttet werden.


Ich weiß nicht, Frank, auf welche Informationen Du diese Aussagen stützt. Und ein Konzept kann selbst ein verblendeter Fanboy in den Bocksprüngen der letzten Jahre nicht mehr erkennen. Aber - und das finde ich phänomenal: Den Namen selbst und das, was er bei Gitarristen erzeugt, kann das in keiner Weise erschüttern!
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

W°° schrieb:
Marcello schrieb:
Doc Line6forum schrieb:
W°° schrieb:
Für mich ist Gibson das größte Mysterium der Welt.
Fast jedes Jahr macht das Management Bocksprünge von 180°...


Genau so sehe ich es auch. Völlig kopflos, die Modell/Preis/Features- Politik.


Vertrieb nicht zu vergessen! Man bekommt sie ja nur noch bei den ganz, ganz großen Läden! ...


Nein, Marcello!

Man bekommt sie meines Wissens demnächst nur noch bei Amazon.
Darum, so habe ich mir sagen lassen, werfen die Großen ihre Bestände raus.

Das ist moderner "lifestyle!"
Aber vielleicht weiß Tomcat genaueres...


Hmmm, das sind so Infos, die - solange nicht aus fundierter Quelle - mir nichts bringen.
Fakt ist, dass Gibson immer mal einen guten Run hat, und dann total Harakiri macht, das Jahr 2015 war da wohl echt ein Meilenstein.
Was ich nicht verstehe ist, dass die seit 60 Jahren (oder länger) bei einer 3 Kopfplatte nicht geschnallt haben, dass man die Sattelkerben dem Saitenverlauf anpassen sollte - Verstimmungen ab Werk garantiert ...
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

Solange man sich auf Blues Sessions und in den Kulturzentren der Welt "oh, eine echte Gibson!" ehrfürchtig zuraunt (mehrfach erlebt), kann Gibson noch auf viel herumschlingern. Es ist keine Marke die in der Gegenwart verankert ist. Sie ist eine Ikone wie Rolls Royce.

Es dauert bis ein derartiger Ruf ruiniert ist.

Das hat ja auch merkwürdige Tradition. Schon oft war Gibson in der Hand von Menschen die Gegenwart und Zeitgeist bemerkenswert missverstanden haben.
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

Rolls Royce ist ein gutes Beispiel! Besser noch Bugatti! Altehrwürdige Herrenfahrzeuge.....und plötzlich erscheint der Veyron auf der Bildfläche. Nach anfänglichem Stirnruntzeln überschlagen sich Fachpresse und Auto (Bugatti) Fans. Niemand spricht mehr von Verrat und Fehlplanung.
Wichtig ist allerdings der Qualitätsstandard. Da kann man hin und wieder bei Gibson unterschiedlicher Meinung sein. Genauso sollte man einen exclusiven, kundenorientierten Vertriebsweg mit einwandfreien Service nicht aus den Augen verlieren. Insofern wundert mich das hier teilweise lieblose, unselektierte Verramschen der Marke mehr als Modernisierungsmaßnahmen.
Ob das in den USA genauso ist (Traditionsbewusstsein), wage ich zu bezweifeln. Andererseits ticken die Amis, was Qualitätsbewusstsein betrifft, auch anders als wir Deutsche.
Ich glaube weiterhin, dass Europa von Gibson eher stiefmütterlich behandelt wird. Es hat hier bei uns ja auch kaum noch jemand ein Auge drauf, seit Gibson USA die Vertriebswege geändert hat.

OK, meine fuffzich Pfennig, rein subjektiv!
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

groby schrieb:
Das hat ja auch merkwürdige Tradition. Schon oft war Gibson in der Hand von Menschen die Gegenwart und Zeitgeist bemerkenswert missverstanden haben.


In dem Zusammenhang auch passend ist die Geschichte, die mir ein Freund, Mitarbeiter der anderen großen Firma von der letzten Namm erzählt hat. Seiner Erzählung nach liefen die Gibson Typen ausnahmslos wie Hells Angels über die Messe, nahmen bei Fender Gitarren von den Haken, hängten dort Gibsons auf und klebten den Fender Mitarbeitern unbemerkt Zettel mit der Aufschrift "kick me!" auf den Rücken. Sein Kommentar:
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

echt?

Das passt irgendwie zu meiner Wahrnehmung des wohl weit verbreiteten amerikanischen Selbstbildes der Neuzeit. Alles irgendwie Helden.
Habt Ihr schon mal DMAX in letzter Zeit gesehen?
Autotuner des Todes
Hot Rodder des Todes
Schnäppchenjäger des Todes
Angler des Todes
Aquariumbauer des Todes
Thekenbauer des Todes
Pfandleiher des Todes
Goldgräber des Todes
Holzfäller des Todes
Trucker des Todes
Survival Künstler des Todes
Schlangenfänger des Todes
Jäger des Todes
BarbeQ Köche des Todes
Usw. usf.....

Alles irgendwie knallharte Rockertypen und "brandgefährlich"!

Ich glaube, die Amis haben teilweise zu viele Traumata zu verarbeiten.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

Gibson scheint mir seit einigen Jahren auf dem Weg zu einem blossen Label. Eine Menge Firmen mit grosser Vergangenheit sind nur noch der Name, der irgendwem gehört. Mal sehen, welcher Investmentfonds oder Mischkonzern in ein paar Jahren auch Musikinstrumente zu seinem "Portfolio" zählt und dabei die "Marke Gibson" für ein lohnendes "Investment" hält. Kann sein, dass sich das alles lohnt, für mich ist es reizlos. Das ist Gibson aber subjektiv ewig. Ich habe 1992 meine erste von insgesamt 3 Gibsons gekauft und 1998 die letzte verkauft.
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

tommy schrieb:
Ob das in den USA genauso ist (Traditionsbewusstsein), wage ich zu bezweifeln. Andererseits ticken die Amis, was Qualitätsbewusstsein betrifft, auch anders als wir Deutsche.


Meinst du, dass die Amis Qualitätsbewusster sind als "wir" oder umgekehrt? Amerikanische Produkte gelten in den USA zwar als "patriotisch" Korrekt, sie sind aber auch die Lachnummer im ganzen Land. Schon lange macht man sich in den USA über viele einheimische Produkte Lustig.
Die Typen, die alles feiern, was Made in the US of A ist, wollen auch Freebird als National Anthem.

Grüße
Michael
Verfasst am:

RE: 2016er Gibson

Partscaster schrieb:
tommy schrieb:
Ob das in den USA genauso ist (Traditionsbewusstsein), wage ich zu bezweifeln. Andererseits ticken die Amis, was Qualitätsbewusstsein betrifft, auch anders als wir Deutsche.


Meinst du, dass die Amis Qualitätsbewusster sind als "wir" oder umgekehrt? Amerikanische Produkte gelten in den USA zwar als "patriotisch" Korrekt, sie sind aber auch die Lachnummer im ganzen Land. Schon lange macht man sich in den USA über viele einheimische Produkte Lustig.
Die Typen, die alles feiern, was Made in the US of A ist, wollen auch Freebird als National Anthem.

Grüße
Michael


Ich meinte, wir sind qualitätsbewusster.
 
Gruss, tommy
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.