MEINE GESCHICHTE plus ein Review meiner Charvel DS-1

Seite 1 von 1
Verfasst am:

MEINE GESCHICHTE plus ein Review meiner Charvel DS-1

Hallo Freunde,

Ich bin ja schon seit eh und je auf der Suche nach meiner "Eierlegenden Wollmichsau". Ich Spiele gern Rock a la Volbeat und Slash also guter Fuss-und Kopfwipp Rock, bloß kein Metal....
Ich bin typischer SG Spieler. Die Haltung meiner Gitarre ist irgendwie seit eh und je ähnlich der von Angus Young also recht weit oben, habe wohl zu kurze Arme oder was... unten kann ich garnicht, schmerzt mein linkes Handgelenk.

Ich spiele mit nem Marshall Valvestate VS100. Habe auch einen Peavey Valveking VK112, aber das was da aus dem Marshall mit Transitor kommt macht der Peavey nicht im entferntesten mit bei Zimmerlautstärke ;). Schwer zu beschreiben da Röhre ja das Non Plus Ultra sein soll. Aber der Marshallmacht einfach den Sound den Ich von Anfang an im Kopf hatte.

(Shaping nannte der Hagstrom Mitarbeiter den angeschrägten Body hinten)

Also nach mehreren :

-SG's (im sitzen nicht spielbar, aber durch die Schrägen am Korpus wirklich komfortabel für den rechten Arm, spanne Ihn wohl recht an beim spielen was bei einer scharfen Kante irgendwann nervt)

- einer Epiphone Les Paul (grauenhaftes Teil)

- einer Hoyer Les Paul aus 2006 (Gewicht mit 3,5 KG nicht schlecht, hinten kein shaping, schmerzt also im sitzen schnell an Seite und im stehen nevt die scharfe Kante am rechten Unterarm aber soundteschnich klasse)

- einer Pat Smear Signature (mit 3,8 KG echt schwer, Resinator Griffbrett irgendwie nicht meins, das von Hagstrom bestätigte Shaping am Body fehlte komischerweise, Ich legte aber großen Wert darauf, Sound war super und als Double Cut auch genau mein Ding)

- Fender Mexico TelecasterStandard H/H (im Blues mega geil mit Humbuckern, Coil Splitting macht irre viele Sounds, da Ich aber eher der einfache Typ bin hätte Ich das nicht genutzt. Endlich Shaping am Body, klasse im sitzen, leider zu viel TWÄNG für meine Gangart und Ich bin es einfach gewöhnt meine Hand zum Abdämpfen auf eine Bridge zu packen, war mit dem Teil der Fender irgendwie nicht so meins, außerdem liegen die Humbucker sehr weit auseinander- man gewöhnt sich so ungern um ;)Wollte Sie mit nicht verbasteln. Der unlackierte Hals mit Palisander Griffbrett war der Hammer, lackiertes Ahorn kam nicht so gut fand Ich. Klasse Gitarre

Vielleicht eine Eigenbau Gitarre mit nem Bausatz von ML ? Aber auch irgendwie nicht das richtige dabei.

Also was suche Ich :

Eine leichte E-Gitarre mit 2 Humbuckern für Blues und Hard Rock mit Shaping am Body hinten, einer nicht so scharfen Kante für meinen rechten Arm, einer Bridge zum Handauflegen, einem möglichst unlackierten Hals und unbedingt einem Palisandergriffbrett gern mit Inlays, stehe Ich einfach drauf ;) und wenn es geht gern 24 Bünde da Ich das bei meiner SG recht klasse fand.

Und nun das.......

Bei Ebay in Slowenien eine Charvel Desolation DS-1 erworben.

schon wieder ein Les Paul Modell, als ob Ich nicht schon 2 mal unzufrieden damit war, naja Sie hatte im großen und ganzen fast alle Features die Ich suchte, bis auf die abgeschrägte Kante für meinen rechten Arm.

Hier die Spezifikation der Gitarre:

Body: Mahagoni
Hals: Mahagoni (Neck through Body - alles aus einem Stück Mahagoni)
Bünde: 24 Jumbo Bünde
Inlays: Keystone Standard
Griffbrett Radius: 12" to 16" Compound Radius (304.8 mm to 406.4 mm) - wird in Richtung Korpus immer flacher
Hals Finish: natur, geölt
Sattel Breite: 1.650" (42 mm)
Mensur: 25.5" (648 mm)
Griffbrett: Palisander (Rosewood)
Pickup Konfigutation: Humbucker / Humbucker - Custom Pickups
Bridge Pickup: Seymour Duncan SH-4 Zebra
Neck Pickup: Neck: Seymour Duncan APH-2N Slash Alnico II Pro ZB
Pickup Switching: 3-Position Toggle:
Up: Neck Pickup, Middle: Bridge and Neck Pickups, Down: Bridge Pickup
Controls: Volume 1. (Neck Pickup), Tone 1. (Neck Pickup), Volume 2. (Bridge Pickup), Tone 2. (Bridge Pickup)
(Umgekehrt zu allen SG oder Paula Modellen um im Neck Pickup schnelles Volume Control oder Fast Fading zu haben)
Bridge: Charvel Fully Adjustable Radius Compensated Bridge with Anchored Tailpiece
Sattelmaterial: Plastik
Gewicht: 3,0 KG !!!!! (zum Vergleich: Les Paul ca 3,8 KG, SG ca 2,8 KG)
Zusatz Features: Carved Top, Contoured Single-Cutaway Body, Mahogany Neck-Through-Body with Contoured Heel,
Alumiloid "Keystone" Position Inlays (White Pearloid on (515) Cherry Sunburst), Body, Neck and Headstock Binding,
Matching Headstock, Modern Lightweight Design, Black Plastic Parts, 3-Over/3-Under Tuning Machine Array

Nach Langem Bangen ob Sie nun wirklich ankommt nach dem Ich 560 € nach SLOWENIEN (unglaublich) als Vorkasse gezahlt habe war Sie endlich da.

Ausgepackt kam Sie schon richtig klasse, das Finish in Trans Black schimmert je nach Lichtverhältnissen in anderen Farben. Die gewölbte Ahorndecke kommt wirklich gut und da man vorn wie hinten die Maserung sieht war ich endlos begeistert.
24 Bünde in Form eines Palisander Griffbrettes mit Trapez inlays aufgeleimt auf einen Neck trough Body Hals aus unlackiertem Mahagoni. Klasse.
Slicky as Hell ist der richtige Ausdruck dafür....
Der Korpus unten am Hals noch angeschrägt damit man besser an die letzten Bünde kommt... klasse.
Die Hardware in Chrom Black passt perfekt zum Rest der Gitarre.
Der Kopf ist wirklich schmal und auch recht klein und passt trotzdem irgendwie sehr gut zum Rest des Designs.

So... an die Leine legen und ab zu meinem Marshall.
beim ersten so rumspielen bin Ich gleich verwirrt.... Der Volumeregler oben ist für die Neck Position und der untere fürdie Bridge, ist bei allen anderen Gitarren umgedregt gewesen, also umgewöhnen, kein Problem spiele eh meist im Neckbereich Rock und da der Volume Regler so perfekt angeordnet ist wie bei keiner meiner vorherigen Gitarren kann Ich ihn mit meinem kleinen Finger bedienen während meine Hand auf der Bridge liegt, das ergiebt Neue Möglichkeiten beim Spielen mit dem Volumegregler...

Regler Geräuschfrei beimdrehen und auch der Toggleswitch knackt nicht beim umschalten. Super.

erstmal ne Runde Blues, der SH4 in der Bridge Position macht wirklich sauberen Sound in allen Bereichen, das Sustain ist trotz des eher schmalen Korpuses richtig gut. Macht Spaß, vorallem mit den 24 Bünden.

dann mal aufdrehen, auf zum Neck mit dem APH-2N Slash, der rockt richtig los, für meinen Geschmack mit zu viel Mitten und Höhen, aber das ist am Ende auch nur eine Einstellungssache am Amp.

Sie ist trotz der 24 Bünde nicht Kopflastig, weder im sitzen noch im stehen.

Die scharfe Lackkante am Übergang vom Hals zum Korpus ist Ansichtssache.

Ich trage die Gitarrejetzt ein klein Wenig tiefer, und durch das Shaping an der Rückseite drückt man sie beim spielen gut an den Körper, damit stört auch die Kante nciht wirklich sehr.

Und ein witziges Gimmik ist das nicht mehr benötigte Batteriefach auf der Rückseite, Schwupp, gleich ein paar Plektren reingestopt, nun habe Ich immer welche dabei ....

Und wenn Sie nicht gestorben sind.....



Grüße Dirk
Verfasst am:

RE: MEINE GESCHICHTE plus ein Review meiner Charvel DS-1

Gute Frage, war bei der Lieferung nicht mehr dran. Würde mich auch interessieren
Verfasst am:

RE: MEINE GESCHICHTE plus ein Review meiner Charvel DS-1

Exzess schrieb:
:lol: Gute Frage, war bei der Lieferung nicht mehr dran. Würde mich auch interessieren


Ein Saitenabdämpfer für Leersaiten. Falls man mal mit Extremlegato und Über-Gain spielen möchte (oder kann oder darf).


Verfasst am:

RE: MEINE GESCHICHTE plus ein Review meiner Charvel DS-1

Haargummi tuts auch.

Hübsche Klampfe. Brav.
 
und immer zeigt sich bei allem Gegreife, und allen Fingerübungen dieser Welt, daß die rechte Hand den Ton macht. Vernachlässige nie, nie, nie die Anschlagshand.
Dann, ein guter Gitarrist du werden kannst.
Verfasst am:

RE: MEINE GESCHICHTE plus ein Review meiner Charvel DS-1

groby schrieb:
Exzess schrieb:
Gute Frage, war bei der Lieferung nicht mehr dran. Würde mich auch interessieren


Ein Saitenabdämpfer für Leersaiten. Falls man mal mit Extremlegato und Über-Gain spielen möchte (oder kann oder darf).




Quatsch. Das is'n Wurstbrothalter.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: MEINE GESCHICHTE plus ein Review meiner Charvel DS-1

Banger schrieb:
groby schrieb:
Exzess schrieb:
Gute Frage, war bei der Lieferung nicht mehr dran. Würde mich auch interessieren


Ein Saitenabdämpfer für Leersaiten. Falls man mal mit Extremlegato und Über-Gain spielen möchte (oder kann oder darf).




Quatsch. Das is'n Wurstbrothalterkatapult.
 
Grüße DeLüXe vom Rolf
Verfasst am:

RE: MEINE GESCHICHTE plus ein Review meiner Charvel DS-1

Banger schrieb:
groby schrieb:
Exzess schrieb:
Gute Frage, war bei der Lieferung nicht mehr dran. Würde mich auch interessieren


Ein Saitenabdämpfer für Leersaiten. Falls man mal mit Extremlegato und Über-Gain spielen möchte (oder kann oder darf).




Quatsch. Das is'n Wurstbrothalter.


Nein. Das ist eine verschiebbare Pfadfinder-Akkord-Bremse.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.