Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Seite 1 von 4
Verfasst am:

Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Bin gerade im "Tagesspiegel" über diesen Artikel gestolpert:

http://www.tagesspiegel.de/kultur/spirit-versus-led-zeppelin-plagiatsvorwurf-gegen-jimmy-page/13051144.html

Hat sich jemand schon mal mit der Materie verfasst? Ist doch komisch ein Plagiatsvorwurf nach über dreissig Jahren.
Andererseits haben Page und die anderen offensichtlich ziemlich viel abgekupfert und kopiert, das ist sogar mir schon aufgefallen.
Hat jemand eine Ahnung oder genauere Kenntnisse?

Gruß
Lutz
Verfasst am:

Re: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Dass das Ding geklaut - oder lächerlich stark entlehnt - war, ist schon länger bekannt.

Wer das Original kennt: Also,... Stairway ist schon sehr unverfroren ähnlich. So abgebrüht muss man erst mal sein. Aber egal....

Hat Spirit auch nie gestört. Aber anscheinend sind jetzt Erben im Spiel

Was mich wundert, ist dass man nach 45 Jahren immer noch klagen kann.

Verfällt irgendwann nicht die Gelegenheit dazu? Kann man darauf verweisen, dass die ursprünglichen Urheber fast ein verdammtes halbes Jahrhundert Gelegenheit zum Klagen gehabt hätten?

Kann ja kaum einer glaubhaft behaupten, er hätte Stairway vorher noch gar nicht gehört.
Verfasst am:

Re: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

groby schrieb:
Dass das Ding geklaut - oder lächerlich stark entlehnt - war, ist schon länger bekannt.

Wer das Original kennt: Also,... Stairway ist schon sehr unverfroren ähnlich. So abgebrüht muss man erst mal sein. Aber egal....

Hat Spirit auch nie gestört. Aber anscheinend sind jetzt Erben im Spiel

Was mich wundert, ist dass man nach 45 Jahren immer noch klagen kann.

Verfällt irgendwann nicht die Gelegenheit dazu? Kann man darauf verweisen, dass die ursprünglichen Urheber fast ein verdammtes halbes Jahrhundert Gelegenheit zum Klagen gehabt hätten?

Kann ja kaum einer glaubhaft behaupten, er hätte Stairway vorher noch gar nicht gehört.


Sicher kann man darauf hinweisen. Vermutlich wird das auch wirken. Der Prozess muss aber dennoch erstmal geführt und entschieden werden.
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Oh da habe ich wohl lange Scheuhklappen getragen, um mir nicht die Idole meiner frühen Teenagerzeit madig machen zu lassen.

Ist wohl echt ein sehr alter Hut.


Letztlich haben sich wohl viele in den 1960ern von Bachs Bouree in Em inspirieren lassen. Scheint also nicht so dreist und eindeutig zu sein wie z.B. im Falle von "Since I`ve been loving you". Oder dem berühmtesten Bach Ripp off aller Zeiten "American Tune".
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Es gab mal lockerere Zeiten, was das angeht. Muddy Waters selbst hat mal auf die Frage, was er dazu sagt, häufig beklaut worden zu sein geantwortet:

"Hey, das ist der Blues. Der gehört nicht mir, der gehört allen."
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Ich hatte vor einiger Zeit mal mehrere Videos bei Youtube gesehen, in denen Zep-Songs mit den "Vorlagen" verglichen wurden. Das war schon beeindruckend, wie viel die so zusammengeklaut haben. Es tauchen ja auf manchen Pressungen der Alben auch Credits auf, die auf anderen dann nicht mehr zu finden sind. Da sind schon ein paar kleine Kratzer im Heldenlack.
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

diese Akkordprogression gibt es 1000fach....es ist nicht das gleiche Pickingsschema und auch werden die Akkorde anders "gevoict"...Entscheidend ist für mich die Melodie die darüber liegt....

es ist natürlich ne eindeutige Ähnlichkeit da.....aber das findet sich millionenfach.....was soll also der Scheiß....
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Partscaster schrieb:
Ich hatte vor einiger Zeit mal mehrere Videos bei Youtube gesehen, in denen Zep-Songs mit den "Vorlagen" verglichen wurden. Das war schon beeindruckend, wie viel die so zusammengeklaut haben. Es tauchen ja auf manchen Pressungen der Alben auch Credits auf, die auf anderen dann nicht mehr zu finden sind. Da sind schon ein paar kleine Kratzer im Heldenlack.


Meintest Du dieses Video?
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Schnabelrock schrieb:
Es gab mal lockerere Zeiten, was das angeht. Muddy Waters selbst hat mal auf die Frage, was er dazu sagt, häufig beklaut worden zu sein geantwortet:

"Hey, das ist der Blues. Der gehört nicht mir, der gehört allen."


Diese Größe zu zeigen ehrt Muddy Waters sehr.
Gerade Led Zeppelin sind da aber äußerst rücksichtslos gewesen, auch auf Gebieten außerhalb der Bluestradition. Ihr unverschämtestes Plagiat dürfte "Dazed and Confused" sein, das Page bereits zu Yardbirds-Zeiten dem Singer/Songwriter Jake Holmes gestohlen hat. Dagegen ist der angebliche oder tatsächliche Stairways-Klau gar nichts.
 
Man soll nicht alles glauben, was man denkt.
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Hallo,

an dieser Stelle rate ich jedem mit guten Nerven, sich den Song wirklich mal wieder anzuhören.

Ich persönlich finde ihn wirklich richtig schlimm. Wenn ich die Wahl habe, höre ich lieber jeden Song von Boney M statt StH.

cu

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

ähnlich wie muddy waters hat's john lennon mal gesagt: "musik gehört niemandem" oder so ähnlich. und das finde ich einen guten grundgedanken - der rest ist wohl eher 'ne frage der raffgier und zeppelin (aber nicht nur die) waren verdammt raffgierig. ich liebe zep's musik - aber als geschäftsleute waren sie mir nie sympathisch. in charles shaar murray's bio über hendrix, wird sich bzgl. zeppelin ausgelassen... und nicht nur da. irgendwann hielten sie dem druck nicht mehr stand und vergaben teilw. tatsächlich die echten credits auf ihren alben und soloalben... das gibt's ne menge lack abzukratzen, bei zep. mir egal, die musikalische leistung der band ist einzigartig.
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

was findest du an sth richtig schlimm?
Das Arangement, die Stimme, die Melodie, die Gitarre, die Komposition?
Ich finde das alles wunderbar gelungen - ein Welthit der Extraklasse. Ob geklaut oder nicht, völlig egal....

Ich fand auch schon den Streit um "Still got the blues" einen Witz. Da hat der Gary Moore aus einem möglicherweise geklauten Melodiemotiv einen wunderbar gespielten Welthit gezaubert - DAS war die Leistung, nicht die 0815 Melodie, die es in leichten Abwandlungen 10.000 mal schon gegeben hat....es kommt doch nciht nur auf die Grundidee an, sondern was man da draus macht! Letztlich "ist alles nur geklaut"...wenn man das Radio einschaltet hört man seit 30 Jahren nichts anderes als den ganzen geklauten und immer wieder aufs neue zusammengebauten Mainstream Brei....
man selber macht das ja auch, aber interessiert das irgendjemanden....

und zep - selbst wenn sie geklaut haben - waren stilprägend und wurden zigtausend fach kopiert....Spirit kennen nur Insider...... Wenn sei geklaut haben, sollte man gegenrechnen, wie viele erst von ihnen abgeschaut haben! Menschen faszinieren und mitnehmen, das ist die Kunst. Ne auf ZEP lass ich nichts kommen, das sind für mich musikal. Vorbilder wie Beatles, Sabbath, Purple, Queen und Thin Lizzy.....


Zuletzt bearbeitet von ollie am 03.03.2016, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Hallo!

Vor Ewigkeiten habe ich dazu schon was geschrieben. Ich klaue mal bei mir selbst:

Liebe Gemeinde!

Vor drei Tagen saß ich abends im Auto. Die Autobahn leer, gemütlich auf dem Weg nach Hause erläuterte der Mensch im Radio, dass irgendein Jubiläum sei und deswegen heute von Led Zeppelin Stairway to Heaven gespielt würde. Bitteschön.

Schön, dachte ich mir. Schon lange nicht mehr gehört. Und das Radio etwas lauter gemacht, ein wenig Tempo beim Fahren rausgenommen. Und zugehört.

Leute, habt Ihr Euch das mal wirklich angehört? Es klingt ein wenig, als habe J. Page an der Gitarre hier und da nochmal nachdenken müssen, wie der Song jetzt weitergeht. Das hat mit freiem Timing nichts zu tun, das wackelt einfach schon in sich wie ein Lämmerschwanz. Schlimmer noch, R. Plants Timing ist nicht für einen Pfennig besser, genauer gesagt, ist es richtig schlimm schlecht. Einsätze hier zu früh, da zu spät und da hinten auch noch wirklich Töne versemmelt. Bass und Schlagzeug sind auch nur zusammen, wenn es gar nicht anders geht. Dass die Flöten verstimmt sind, versteht sich fast schon von selbst.

Ja, aber die unglaubliche Magie dieses Songs!!

Wo ist die eigentlich? Was ich vom Text verstanden habe, war wirrer Kitsch. Hätte ich den nachvollziehen wollen, hätte ich vorher wohl Substanzen konsumieren müssen, die mit der Teilnahme am Straßenverkehr nicht vereinbar sind. Minutenlang wird ein und dieselbe Melodielinie gesungen. Mal schlecht, dann schlechter als vorher. Beim rockenden Teil rockt eigentlich gar nichts. Es wirkt so, als hätten die Jungs den Song gerade geschrieben und abgestimmt, was wann für ein Part kommt und dann schnell den Song ohne Proben aufs Band genagelt, während die Putzfrau schon mit dem Wischmop in der Hand wartete. Die Muse küsste derweil nicht, sie war gerade pinkeln.

Bislang habe ich das Gitarrensolo nicht erwähnt. Schlichtweg, weil mir dafür die Worte fehlen.

Stairway to Heaven ist ein furchtbar schlechter Song, hundsmiserabel vorgetragen und insgesamt völlig zu Recht verpönt.

Smoke on the water kann man immer noch hören. Born to be wild ist immer noch toll. Beatles, Stones, Kinks und wie sie alle heißen, sind immer noch hörbar. Selbst das Wohlthemperierte Klavier von Bach ist ein Genuß.

Aber Stairway to Heaven?

Es ist furchtbar.

Ich bin hin- und hergerissen. Soll ich Euch empfehlen, Euch das wirklich selbst noch einmal anzuhören oder soll ich Euch lieber warnen? Ach, Ihr seid alt genug, es selbst zu entscheiden.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

man muss stairway nicht mögen, aber hier 'ne version bei der die meisten kritikpunkte ausgebügelt wurden (wahrscheinlich schon bekannt):



im übrigen verdammt sehenswert....


Zuletzt bearbeitet von falk_couffer am 03.03.2016, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

du musst dich nicht selber zitieren, Ernie ....dadurch wird es nicht besser. .

Die Heart Version kenn ich auch. Der Gesang ist da natürlich Extraklasse. Das Solo kommt aber ans Original nicht mal im entfertesten ran....Der hat weder groove noch Ton. Im Original ist das Solo eine Offenbarung. Es ist nicht umsonst von einigen Magazinen als eines der besten Gitarrensoli aller Zeiten gekürt worden und das völlig zurecht.

Ich find das immer wieder erschreckend, das daran rumgemäckelt wird, aber div. Stoff von Hendrix zum Kult erhoben wird, der nun wirklich zum Teil nicht anhörbar ist....
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Ich kann Earnie da nicht folgen. Was ich nachvollziehen kann ist, dass man die Texte nicht mag. Die fand ich schon mit 13. Jahren peinlich.
Sollte ich je grandios versagen, dann bitte so wie Led Zep bei Stairway.

Ich finde jeden Cover von diesem Lied völlig daneben. Ist zwar nun sehr ironisch, denn nach dem was ich heute gelernt habe ist ja bis auf ein Lied auf Led Zep I alles gecovert - Howard Stern meinte mal sie seien dann wohl die großartigste Cover Band aller Zeiten - aber das Lied sollte wirklich niemand auser Page/ Plant spielen.
Verfasst am:

RE: Rechtsstreit um Stairway to Heaven

Schauen wir uns dieses Video einmal an.

Es vergleicht olympische Bocksprung-Gewinner-Performances 1932 versus 2012. Es dauert 7 Sekunden.



Daran muss ich immer denken wenn jemand sagt, Jimmy Page war ja vor Led Zeppelin Studiomusiker.



Gottseidank ist ja Gitarre und Musik schön auch wenn sie unperfekt ist, deswegen kann man das natürlich immer noch genießen.

Aber Präzision ist mittlerweile was anderes.

Und Stairway ist natürlich textlich schlimmstes Mädchen-Versteher-Gewäsch. Aber das kann ja auch schön sein. Wie Nick Drake. Immer noch schön.
Und es war halt die Zeit. Das sind halt Robert Plant Texte die damals stilistisch zu Robert Plants Hemden passten. Bunt, schlimm, auch mal zu blumig.

Hier zum Beispiel: What happened? Were "the stores all closed"?



Egal.


Jedenfalls: Es gibt an dem Song so wie auch in jeder Musik mehr als präzise Performance oder streng zeitlose Gehaltsfülle. Etwas ungreifbares. Trotz Fehler (ja, trotz, nicht wegen. Fehler per se sind alleine nämlich nicht automatisch schön) und auch wenn es auf kritischen Blick banal oder billig überladen ist.

So eine Art Charisma.

Ich finde, das hat das Lied durchaus. Ich kann es nicht mehr hören. Aber das Lied hat was.

Und zu guter Letzt finde ich dass Popularität auch etwas von einer Eigendynamik hat. Dinge werden bekannt weil sie oft präsentiert werden weil sie bekannt sind.

Ein Song/Künstler/Film muss es über diese Hürde schaffen und dann kann er ein Hit werden. Kommt genügend Drehmoment zusammen und später noch eine Patina aus Nostalgie die vor Anrosten schützt, dann kann es ein Welthit werden.

Billiardenfach verkauft aber doch nur etwas mehr Glück oder Promotion oder Zeitgeist-Zufälligkeiten gehabt als eine andere Band zwei Räume die eben die Hürde nicht wuchten konnten mit einem anderen Song der sich nur zehntausend Mal verkauft hat.

Der Bekanntheitsgrad eines Songs - und damit seine Beliebtheit - ist nicht dasselbe wie "es ist ein guter Song".

Und jeder der sich für Musik über die Charts hinaus aus freien Stücken interessiert wird hoffentlich beipflichten, dass manchmal so gut wie gar kein Zusammenhang besteht.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.