Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

also entschuldigt bitte von vornherein, das ich überhaupt frage.

Ich habe in meinen Strats seit urgedenken immer einen Schaller Megaswitch gehabt, mit der Folge, das in der Position 3 Hals und Steg PU zusammengeschaltet waren und ich gar nicht mehr weiss wie der Mittel-PU einer Strat alleine klingt, geschweige denn, wo er seine Stärken hat. Somit vermisse ich das eigentlich auch nicht, da ich darüber hinaus gar nicht soo der Stratspieler bin. In letzter Zeit jedoch wieder vermehrt und mit Lust an der Sache diese Gitarre für das einzusetzen, wo sie IMHO einfach toll passt. Derzeit baue ich meine Powerstrat (HSS) wieder zurück auf eine SSS Bestückung. Der Satz Leosounds Red House kommt morgen. Und jetzt zum "Problem" Wat verschalt isch da?
"Brauche" ich einen Mittel PU alleine? Gibt es unter Euch Mittel-PU-Fanboys oder -girls? Oder die andere Fraktion, die die auch immer Hals und Steg zusammenschaltet und das (warum eigentlich) vieeeel besser findet als den doofen Mittel-PU alleine? Ich habe dazu natürlich auch schon gegoogelt (und auch den leosound persönlich schon befragt) und genau so viele Meinungen gefunden und es ist auch klar, das es da keine objektive Aussage zu geben wird. Aber wie ist die Tendenz unter Euch Stratis? (Stratos?, Stratisten?) Wie "muss" man das eigentlich machen? In paar Monaten weiss ich ggf. genau was ich will. Dann baue ich halt um. Aber zur Zeit bin ich etwas unbeholfen, was der beste Einstieg wäre!
Vielleicht als Ergänzung: Ich arbeite (derzeit) seehr selten mit Tone oder Volumenpoti. Volumen noch eher als Tone. Daher kriegt die Gitte auch "nur" ein Master-Tone Poti. (klingt schon fast off-topic ... )
 
Es gibt nur 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die, die Binärdaten verstehen - und die anderen.

Das Rad. Es dreht und dreht und dreht. Dafür wurde es gemacht.
Verfasst am:

Re: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Ich hatte den Schalter mit der "Tele"-Schaltung mal und hatte diese Stellung letztlich genauso so wenig genutzt wie den Mittelpickup alleine vorher.

Allerdings mag ich mittlerweile den Charme eines Mittelpickups eher wieder leiden weil ich den etwas charaktervoller finde und habe in meinen Lieblings-Strats nur noch Standardschalter...

... die ich auch lieber anfasse weil sie besser in ihre Position schnappen. Ich finde den Megaswitch da tendenziell etwas störrig. Er möchte gerne etwas mehr in Position geschoben werden. Einen CRL-Schalter kann ich leichter rüber-schnipsen.

Weil ich an Schalter und Potis immer sehr viel herumregel, ist mir das Haptische daran wichtig.
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Ich habe vier HSS-Strats und kann gut auf den Steg-SC verzichten. Auf den Mittelpickup weniger gut. Hals und Hals/Mitte spiele ich Rhythmus jedoch klar am meisten, Solo Hals oder Steg, erst dann Mitte. Mitte/Steg bzw Stegsplit war noch nie meins.

Für ne SSS würde ich jedoch Hals und Steg mit eigenem Tone versehen, Mittelpickup ohne - da konnte ich gut mit arbeiten.
Die Red House sind eher heiß und mittenbetont, das muss man wissen.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Hi,
dann oute ich mich mal als FanBoy !
Absolut, ich würde nie auf den Middle SC verzichten wollen und auch gar nicht auf den TonePoti vom Middle SC.
Der klingt gerade in medium Gain Geschichten sehr gut, etwas knartziger, kehliger, gerade wenn man das TonePoti mit einbezieht.
Total unterschätzt !!
 
___________________________________

Gruß
Stefan
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Dieser Typ hier (der mich auch auf die Zexcoil-Pickups aufmerksam machte, aber die schrägen Dinger sollen uns hier weiter nicht irritieren) erklärt sehr nett was für ihn so eine Strat soundmässig ausmacht und im Rahmen seiner Erklärung gewinnt man auch für den Mittelpickup eine gewisse neue Wertschätzung.

https://www.youtube.com/watch?v=oE4QFttpSQE

Ich finde es schön, wenn eine Gitarre in sich stringent klingt und wenn beim Durchschalten jeder Sound klingt wie eine logische Erweiterung des vorhergehenden und in der Summe ist das dann eben die Stimme dieser Gitarre. Wie ein Sänger mit verschiedenen Stimm-Timbre.

Aus jenem Grund mag ich auch HB/SC Mischbestückungen nicht mehr so gerne.

Die Tele-Schaltung Steg/Hals stört diese Stringenz für mich.

Ich mag diesen Sound an einer Tele, finde ihn in einer Strat aber irgendwie mau und bin jedesmal wieder einen Sound vor- oder zurückgeschnippst wenn ich da gelandet bin.
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

ferdi schrieb:
Mitte/Steg bzw Stegsplit war noch nie meins.


Das geht mir ähnlich also Mitte/Steg brauch ich nicht unbedingt.
Hab daher einfach Middle und Neck PU am Switch getauscht.
Bei mir also:
Steg
Steg/Neck
Neck
Neck/Middle
Middle

Da Stringenz mir nicht so wichtig ist und ich einen heißeren Steg PU
drinhab, gefällt mir Steg/Neck deutlich besser als Steg/Middle
(wenn auch nicht so gut wie mit einer richtig guten Tele).
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Beim Herrn Rockinger gibt es auch ein Beispiel, wie man den mittleren Pickup mit dem zweiten Tonepoti dazuregelt und über einen 3-Weg-Schalter eben auch die Tele-Schaltung hat.
Vielleicht ist das auch was?

Erklärt auf dieser Seite:
http://rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Schalter

Bei der blauen auf dem folgenden Bild habe ich es so gelöst, daß ich einen 3-Weg-Schalter eingebaut habe, normale Tele-Schaltung.
Und dann habe ich das Volumen-Poti auf die Mitte gesetzt, Tone-Poti nur das untere für alles, und anstelle des eigentlichen Volumen-Potis ist ein Schalter, der den mittleren Pickup einfach zu jeder Stellung dazu schaltet, also auch alle 3 an. Der mittlere Pickup einzeln ist damit aber nicht möglich.
http://www.bilder-hochladen.net/i/90cp-40-369c.jpg
 
Jetzt ist Jetzter!

Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Butterkräm schrieb:
Beim Herrn Rockinger gibt es auch ein Beispiel, wie man den mittleren Pickup mit dem zweiten Tonepoti dazuregelt und über einen 3-Weg-Schalter eben auch die Tele-Schaltung hat.
Vielleicht ist das auch was?

Erklärt auf dieser Seite:
http://rockinger.com/index.php?page=ROC_Workshop_Schalter

Bei der blauen auf dem folgenden Bild habe ich es so gelöst, daß ich einen 3-Weg-Schalter eingebaut habe, normale Tele-Schaltung.
Und dann habe ich das Volumen-Poti auf die Mitte gesetzt, Tone-Poti nur das untere für alles, und anstelle des eigentlichen Volumen-Potis ist ein Schalter, der den mittleren Pickup einfach zu jeder Stellung dazu schaltet, also auch alle 3 an. Der mittlere Pickup einzeln ist damit aber nicht möglich.
http://www.bilder-hochladen.net/i/90cp-40-369c.jpg


Eine solche Blender-Schaltung hab ich in meiner Strat auch installiert, allerdings in der Form, dass mit dem Poti Neck und Bridge-PU zusammengeblendet werden. Das heißt, in ungebremstem Zustand hab ich normale Strat-Schaltung mit einem Master-Tone. Bei geblendeten PUs hab ich in Position 1 und 5 die Tele-Mittelstellung, in Pos 2 und 4 alle PUs zusammen und in der Mitte ist der mittlere alleine...

Sehr schön ist es manchmal, dem Neck oder Steg nur klein wenig dazuzublenden um dem Steg etwas mehr Bass oder dem Neck ein wenig Brillianzen hinzuzumischen..
 
Da sprach der Hinz zum Kunz: »Kunz, schenk mir deine Gunz!«. Da sprach der Kunz zum Hinz: »Mein lieber Hinz, du spinnz!«

..on the outside it shines bright red
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

asatmann schrieb:
Eine solche Blender-Schaltung hab ich in meiner Strat auch installiert, allerdings in der Form, dass mit dem Poti Neck und Bridge-PU zusammengeblendet werden. Das heißt, in ungebremstem Zustand hab ich normale Strat-Schaltung mit einem Master-Tone. Bei geblendeten PUs hab ich in Position 1 und 5 die Tele-Mittelstellung, in Pos 2 und 4 alle PUs zusammen und in der Mitte ist der mittlere alleine...

Sehr schön ist es manchmal, dem Neck oder Steg nur klein wenig dazuzublenden um dem Steg etwas mehr Bass oder dem Neck ein wenig Brillianzen hinzuzumischen..


Auch kuhl!
Für mich ist die obere interessanter, weil ich eben auch so ein Grobmotoriker bin und beim 5-Weg-Schalter nie die Zwischenpositionen treffe. Der 3-Weg-Schalter kommt mir eher noch entgegen, bei der Tele habe ich auch einen Toggle installiert.
 
Jetzt ist Jetzter!

Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Ich möchte noch anmerken, dass eine Schaltung auch praktisch sein sollte.
ich hatte zB mal in einer eine Spezialschaltung von ACY, bei der zum einen eine SSS-Schaltung vorlag, die aber per Push-Pull auf HSH umgeschaltet werden konnte. Dazu liefen dann je zwei SC seriell.
Zum Umschalten von Hals-SC auif Steg-HB musste dann aber 2x geschaltet werden ... das war mir einfach zu unpraktisch. Live auf der Bühne muss das ZACK! gehen, zu Hause und im Studio sieht das anders aus
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Hallo *all!

Vielen Dank für die Antworten und Einschätzungen. Es bleibt vielfältig!

ferdi schrieb:
Die Red House sind eher heiß und mittenbetont, das muss man wissen.


Welche Konsequenz ergibt sich denn aus dieser Erkenntnis für Dich im Hinblick auf die Schaltung?

Gruß

Stefan
 
Es gibt nur 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die, die Binärdaten verstehen - und die anderen.

Das Rad. Es dreht und dreht und dreht. Dafür wurde es gemacht.
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Eine serielle Verschaltung macht bei schwächeren Picklups mehr Sinn.

Bei relativ dick klingenden Singlecoils wie den Red House - wenigstens für die Liebhaber des 50er-Sounds sind sie "dick" klingend - würde ich zudem ein RC-Glied ans Volumepoti hängen, dass den Sound bei zurückdrehen ausdünnt und mit mehr *sparkle* versieht - Volume auf siebeneinhalb - knalliger funky rhythm sound, Volume voll auf - Strats brüllt und singt.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Hallo Ferdi,

klingt super.
Welche Werte würdest Du empfehlen?

Potis sind 250K

Gruß

Stefan
 
Es gibt nur 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die, die Binärdaten verstehen - und die anderen.

Das Rad. Es dreht und dreht und dreht. Dafür wurde es gemacht.
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Bei mir hat der Widerstand 180k, der Kondensator 1000pF.

Ich habe lange herumprobiert. Ich fand die (ohne RC-Glied unausweichliche) Tatsache, dass der Klang der Gitarre beim leiser Drehen dumpfer wird, schon immer völlig bescheuert. Andersrum brauche ich das - beim Herunterregeln muss der Klang der Gitarre höhenreicher werden, ohne dabei zuviel Bass zu verlieren, und beim voll Aufdrehen fetter.

Your milage may vary.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Ich habe Red House in meinen beiden Hauptstrats und dort 150kOhm parallel zu 1000pf. Volumenpoti 250kO, Master-Tonepoti 500kO.

Die Red House sind zwar mittig-voll aber nicht höhenarm unbedingt. Geile Pickups.

Wie man die RC-Kette aber gestaltet hängt natürlich auch davon ab, was man mit runtergedrehtem Sound klanglich haben will und wie dumpf der Zerrer dabei wird. Gibt ja genügend Zerrer die beim Runterregeln nicht frequenzmässig "mitgehen" sondern eher matter werden, weil sie ihre wahrgenommenen Höhenanteile hauptsächlich aus dem Prozess des Verzerrens selbst beziehen, den man nun ja verringert. Muss man also alles selbst mit seinem Hauptequipment experimentieren.
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Vielen Dank!

Ich werde testen. Habe jetzt zumindest nen Plan - und das ist doch schon mal was.
 
Es gibt nur 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die, die Binärdaten verstehen - und die anderen.

Das Rad. Es dreht und dreht und dreht. Dafür wurde es gemacht.
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Hai!

Ich mag den Megaswitch M sehr. Der hat vier Ebenen und damit kann man (fast) jede Schaltvariante auf jede Position legen.
Bie meinen Teles hab ich einen solchen 5-Weg-Schalter drin mit diesen Sounds:

1) Steg+Hals in serie
2) Steg
3) Steg+Hals parallel
4) Hals
5) Steg+Hals Out-Of-Phase

Wobei ich tatsächlich meist mit dem Stegpickup allein spiele....
Diese Schaltung bauen wir auch standardmäßig in die Telecasters, die wir in der Schule bauen, ein. Zum Einen, damit die Schüler lernen, wie man sowas macht (und wie das überhaupt funktioniert...), zum andern, weil es wirklich brauchbare Sounds liefert. Wer diese Schaltung verstanden, entworfen und gelötet hat, fürchtet sich so schnell vor nichts mehr...!

Beste Grüße,
Jab
Verfasst am:

RE: Stratschaltung - vermutlich die 9millionste Version

Meine Herren,

wat ne Odyssey.
Manchmal sollen Dinge einfach nicht auf Anhieb klappen, habe ich das Gefühl. Das Pickguard passte nicht und musste nachgearbeitet werden. Aber das war das kleinste Problem... Ich wollte natürlich beides. Neck / Bridge UND Mittel SC. Also nen Schalter verbaut - aber leider mit der falschen Schaltidee angefangen und erst später gemerkt, das das gar nicht so trivial ist. Sehr lustig (im Nachhinein). Jetzt isse aber zu und es ist zu spät um sie noch ernsthaft anzutesten. Aber sie geht jetzt erstmal, wie sie soll.
Ob ich so richtig zufrieden bin, wird sich noch zeigen.

Gruß

Stefan
 
Es gibt nur 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die, die Binärdaten verstehen - und die anderen.

Das Rad. Es dreht und dreht und dreht. Dafür wurde es gemacht.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde