Infrarot-Heizung und Gitarren an der Wand. Besser nicht!?

Seite 2 von 2
Verfasst am:

RE: Infrarot-Heizung und Gitarren an der Wand. Besser nicht!?

Moin,

jetzt habe ich auch mal versucht, mich etwas schlauer zu machen. Die ersten Einträge in meiner Suchmaschine lieferten echte Voodoo Ergebnisse, ein bisschen wie bei den Gitarre Spielern, abgefahrener Scheiß sag ich euch...

Hier kommt die Wahrheit, echt jetzt:

Jede Heizung funktioniert mit einem Anteil an:
- Konvektion: direkter Wärmeübergang von einem Medium ins andere: Heizkörper und Luft, die dadurch aufsteigt. Voraussetzung ist ein direkter Kontakt der Medien und eine gewisse Wärmeleitung.
- Strahlung: Infrarotstrahlung, elektromagnetische Welle mit einer Wellenlänge oberhalb des sichtbaren Lichts (oberhalb, liebe Firma R, oberhalb!!!). Mit elektromagnetischen Wellen kann Energie übertragen werden, Voraussetzung hier ist eine Strahlungsquelle und ein absorbierendes Medium, zB Menschenfleisch (harhar) oder Gitarrenholz. Es gibt Medien, welche Infrarotstrahlung bestimmter Wellenlängen nicht oder nur in geringem Maß absorbieren, zB Luft.

Ein Heizkörper oder eine Fußbodenheizung einer konventionellen Zentralheizung hat einen hohen Konvektions- und niedrigen Strahlungsanteil.
Eine Infrarotheizung hat einen niedrigen Konvektions- und einen hohen Strahlungsanteil.
Eine Wandheizung (wie eine Fussbodenheizung in der Wand mit sehr niedriger Vorlauftemperatur) hat ebenfalls einen niedrigen Konvektions- und einen hohen Strahlungsanteil.

Bei der erstgenannten Version entsteht eine (oder mehrere) Wärmewalze aus Luft, also aufsteigen an der Heizung und absinken an der gegenüberliegenden Wand. Dadurch verteilt sich die Wärme im Raum.
Bei den beiden letztgenannten bewegt sich die Luft nicht oder kaum, da sie nicht direkt erwärmt wird. Ja, an einer Infrarotheizung wird die Luft auch warm, aber nicht soviel wie beim Heizkörper. Körper können die Wärme absorbieren, erwärmen sich dadurch und geben die Wärme auch an die umgebende Luft ab. Dadurch verteilt sich die Wärme im Raum. Eine gleichmäßige Verteilung der Wärme im Raum ist mit den relativ kleinen strahlenden Flächen schwieriger, da sich die strahlende und aufnehmende Flächen gegenüber stehen müßen, der Winkel und die Größe gehen extrem in den Wärmeaustausch ein. Oder anders, die Wärme strahlt nicht um die Ecke. (Jetzt kommt mir bitte keiner mit einem IR Reflektor...)

Letzlich sind die Infrarotheizungen nichts anderes als ein Heizstrahler hinter einer Scheibe. Das sind heute eher flächige Strahler, nicht mehr die Heizschlangen von früher. Die Scheibe sorgt unter Anderem dafür, das sich der User nicht verbrennt, sollte er die Oberfläche im Betrieb mal berühren.

Der schlechte Ruf der Elektroheizung als Groschengrab liegt an der Anwendung der elektrisch beheizten Geräte in Kombination mit Konvektion, das ist vom Wirkungsgrad suboptimal.

Ich bin tatsächlich ein Freund von Strahlungsheizungen, allerdings ist das stark vom Einsatzzweck abhängig. Muß also gut geplant sein.

Aber, ich schweife ab...

Ob die 700W IR Heizung deine Gitarre schädigt, kann ich dir nicht sagen. Ich halte es eher für unwahrscheinlich, wahrscheinlich hängt die ja nicht direkt davor. UV Strahlung ist wesentlich problematischer, und da gibt die IR Heizung nichts nennenswertes von sich.

Ciao
Ofenmonkey
 
D'oh!

On sale:
Multicore 16/4
Mischpult mit Knöpfen ohne Computer Yamaha MG16/6fx
Mixercase mit Aufsteller extra tief!
Behringer graphischer EQ 3102
Verfasst am:

RE: Infrarot-Heizung und Gitarren an der Wand. Besser nicht!?

MoinMoin,


vielen Dank Monkey für die sehr ausführliche Nachricht Deiner Sicht der Dinge!

Da habe ich einiges gelernt und auch einige meiner Vermutungen bestätigt bekommen.

Nun habe ich ja auch einige praktische Erfahrungen und diese stimmen mit Deinen Ausführungen überein!

Vielleicht kann dieser Fred auch anderen Infrarot-Heizung Interessenten weiterhelfen!?


Nochmals Danke, dass Du Dich ernsthaft mit dem Thema auseinander gesetzt hast!



Gruß aus dem Westerwald!
Verschoben: 06.11.2017 Uhr von Schnuffi
Von Gitarre nach Archiv
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde