Strat-Schaltungsaufgaben-Denksport

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Strat-Schaltungsaufgaben-Denksport

Tach.
Ich komm nicht weiter. Müsste aber gehen. Irgendwie. Aber wie?

Folgendes:

Meine Strats sind alle so verschaltet, dass die Tone-Potis für Hals- und Stegpickup verschaltet sind. Und der hintere (Steg-)Kondensator ist da sehr genau gewählt und dosiert.

Ich hätte jetzt gerne bei der Zwischenposition (Steg und Mitte) das Tonepoti deaktiviert. Also aus dem Weg aber *ohne* dass ich was anderes schalten oder drehen muss. Mit derselben Schalterbewegung am liebsten.

Dafür müsste man eine Verbindung aufbrechen (nämlich die Stegpickup zu Poti) aber was am Schalter stattfindet auf der poti-anwählenden Ebene des Schalters, ist nur weitere Verbindung (nämlich zu Steg-verbunden-mit-Poti kommt Mitte-verbunden-mit-Poti hinzu).

Ich regel an den Gitarren sehr viel herum im laufenden Betrieb und möchte nur mit einem "Schnipp" des Schalters die jeweilige Betriebsart optimiert zur Verfügung haben. Das hieße "Steg-mit-Poti" aber "Steg/Mitte-ohne-Poti"

Strat-Denksport.

Ideen?

Zur Not gäbe es ja alle Varianten Mega-Switche aber ich mag deren Umschaltgefühl nicht. Wie gesagt, ich arbeite da viel mit dem Schalter und die Megaswitche muss man immer mehr schieben als schnippen. Geht, aber unschön.
Verfasst am:

RE: Strat-Schaltungsaufgaben-Denksport

Wenn es irgendwie geht, kriegt ACY das hin.
Gegen Aufpreis kann er auch zaubern.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Strat-Schaltungsaufgaben-Denksport

ferdi schrieb:
Wenn es irgendwie geht, kriegt ACY das hin.
Gegen Aufpreis kann er auch zaubern.


Das glaube ich aber - nun ja, ich will nicht überheblich klingen aber: Was er hinkriegt, kriege ich auch hin. Seine sonstigen Schaltungen sind auch nur Ausbauten und Verknüpfungen von an sich recht einfachen Versatz-Prinzipien.

Meine Idee ist gerade noch so auf der Schneide dessen, was vielleicht nicht geht. Oder doch, wenn man nur den richtigen, schräg einfallenden outsideTheBox, umdieEcke Heureka-Gedanken hat.
Verfasst am:

RE: Strat-Schaltungsaufgaben-Denksport

Wenn ich Dich richtig verstehe: Du hast jeweils Hals- Und Stegpickup mit einem Toneregler (und eigenem Kondensator) verbunden? Der Mittentonabnehmer ist beim Hals mit dabei oder nicht mit Tone verbunden?*

Hast Du einen offenen 5-Weg-Schalter? Dann kannst Du versuchen, die Schaltungsebene für das Tone-Poti zu manipulieren. Normalerweise ist der bewegliche "Kontaktnippel" so breit, dass er in den Zwischenstellungen zwei Kontakte verbindet**. Mit Klebeband von beiden Kanten soweit abkleben (Kontaktfläche verkleinern), dass er in der nur noch in den Stellungen 1,3,5 Kontakt hat und bei 2 und 4 die Kontaktfedern nur auf dem Klebeband aufliegen. Sonst alles unverändert lassen. Wenn's funktioniert, ev. permanent beschneiden.


*spielt erstmal auch keine Rolle
** hier zu sehen: https://www.allparts.com/assets/images/p/EP-0076-000-web.jpg Der Schalter ist in Stellung 3, der "Kontaktnippel" ist nur mit dem mittleren Kontakt verbunden. In Stellung 2 und 4 würde er jew. zwei Kontakte verbinden. Wenn er so schmal wäre, dass er zwischen den beiden steht und keinen Kontakt hat, sind beide Tonepotis deaktiviert.

EDIT: Wenn Du die Tonregelung auch in der Mittenstellung deaktiviert haben willst, könnte es auch ausreichen, die beiden äußeren Kontakte etwas nach außen zu biegen, und den mittleren Kontakt unverbunden zu lassen.
Verfasst am:

RE: Strat-Schaltungsaufgaben-Denksport

Schnabelrock schrieb:
groby schrieb:
Was er hinkriegt, kriege ich auch hin.


Wirkt auf mich nicht so.


Nicht schlimm.


dynakorder schrieb:
Hast Du einen offenen 5-Weg-Schalter? Dann kannst Du versuchen, die Schaltungsebene für das Tone-Poti zu manipulieren.


Genau. Gute Idee.

Kontakte biegen ist schwierig. Ich gucke vor mir gerade auf zwei verschiedene Anbieterbauweisen von Vintageschaltern (ich weiß nicht mehr, welcher der Anbieter in meinen Gitarren verbaut ist) und Biegen - ob am Kontakt oder an seiner Befestigung - macht eher alles instabil oder gleich kaputt. Da ist Chaos abzusehen.
Ein Abklebung wird sich vermutlich sofort lösen oder bald abschleifen.
Man könnte aber den Kontaktschleifer auf der poti-schaltenden Ebene so in seiner Breite stutzen, dass er bei MittelPlusSteg-Stellung noch nicht den Stegpoti-Kontakt erreicht.

Das ist etwas ungewöhnlich und braucht passendes Werkzeug aber in seiner Einfachheit ein astreiner, eleganter Lösungsweg.

Vielen Dank!
Verfasst am:

RE: Strat-Schaltungsaufgaben-Denksport

Robert, mir fällt ein: meines Wissens haben die Suhr Scott Henderson-Strats diese Schaltung - Zwischenpositionen immer ohne Tonpoti. Da würde ich mal hinterhersuchen.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Strat-Schaltungsaufgaben-Denksport

ferdi schrieb:
Robert, mir fällt ein: meines Wissens haben die Suhr Scott Henderson-Strats diese Schaltung - Zwischenpositionen immer ohne Tonpoti. Da würde ich mal hinterhersuchen.


Cool.

Gerade mal geschaut: Er benutzt einen 4-Ebenen-Schalter.

Man kann aber auch - wie oben beschriebene Idee - den Schleifer der Poti-Ebene des Schalters so links und rechts stutzen, dass er nur breit genug ist um in den Einzelpositionen den einen Kontakt zu haben -denn der liegt auf seiner Breite mittig. In den Zwischenpositionen 2 + 4 hängt er dann offen und kontaktlos in der Luft weil er links und rechts nirgends drankommt.

Man braucht nur - des Werkzeugs wegen - am besten einen Zahntechniker oder Goldschmied in seinem Umfeld.
Verfasst am:

RE: Strat-Schaltungsaufgaben-Denksport

Mit einem schnellen Gerät und scharfen Aufsatz (damit sich nichts verzieht) bestimmt.
Und klein muss er sein, weil die meisten Schalter genietet sind. Man kann sie also nicht gut zum Bearbeiten auseinander nehmen und viel Platz zum Arbeiten ist da nicht.

An sich kein großer Aufwand, aber eben was für Präzisionswerkzeug.
Verfasst am:

RE: Strat-Schaltungsaufgaben-Denksport

Das müsste sich auch ätzen lassen, mit Platinenätzzeug und einem Q-Tip.
Das gibt auch keine Riefen im PCB.

Viele Grüße,
woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Strat-Schaltungsaufgaben-Denksport

Woody schrieb:
Das müsste sich auch ätzen lassen, mit Platinenätzzeug und einem Q-Tip.
Das gibt auch keine Riefen im PCB.

Viele Grüße,
woody




Bei einem Platinenschalter bestimmt. Aber bei so einem (also einen typischen normalen old-school Schalter) müsste das schon sehr hartes Zeug sein und spätestens dann mache ich es nicht mehr selbst.

Sonst wache ich nachher in einem Krankenhaus auf in dem man meinetwegen erstmal alle Spiegel vorsichtshalber abgehängt hat.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.