Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Seite 6 von 7
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

erniecaster schrieb:
Hallo Thomas,

verdammt, Gramm habe ich wirklich überlesen...

Muss ich wohl zehn Stück bestellen...

Gruß

erniecaster


Nöh "100", erst dann kommße auf 3500g ...

...Klugscheißermodus aus...
 
Angry people click more.
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Hallo,

dann lies auch nochmal richtig: CITES gilt ab 35 GRAMM.

Ich wollte einen Witz über den Erwerb einer geringen Menge von Palisander und die damit verbundenen Formalitäten machen.

Darüber hinaus ist die Interpunktion in deiner Signatur fehlerhaft.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

sunburst schrieb:
groby schrieb:
....und in jedem Fall ist sie überhastet und bescheuert eingeführt.

Moin,

die 90-Tage-Regel steht in dem CITES-Abkommen seit 1973.

Wie soll's auch anders gehen? "In 18 Monaten ist der Handel mit ... verboten," ja dann werden Wilderer erst recht den Bestand legal ein letztes Mal komplett abräumen.

...

Grund oder Ziel der Maßnahmen ist die hohe Nachfrage von Chinas Neureichen nach traditionellen chinesischen Möbeln.

Wer mag kann hier mehr dazu lesen, der Artikel ist schon 2 Jahre alt:
http://www.spektrum.de/news/obszoen-hohe-profite/1305972

Insofern war eine gewisse Eile geboten.
Um den Wilderern ein Ausweichen auf verbleibende legale Palisanderarten unmöglich zu machen wurden gleich alle Arten unter Schutz gestellt.

Gruß,





PS: ich möchte nicht behaupten, dass ich das alles schon seit 2 Jahren weiß. Auch ich bin "überrascht" worden. Aber ich kann und konnte mir nicht vorstellen, dass die da auf der Konferenz rumgesessen habe, nix zu tun hatten und dann dachten "lass'mer ma Pallesander schützen - soffocht!"

...dolle finde ich es "für mich" -wenn ich noch so egoistisch sein darf- auch nicht...
aber es ist dann wohl alles andere als "sinnlos" oder "wieder-sonne-Bürrokartie-chice"

...jetzt gerne Asche über mein Haupt, Federn und Teer bereit machen...
 
Angry people click more.
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

erniecaster schrieb:
Darüber hinaus ist die Interpunktion in deiner Signatur fehlerhaft.

Gruß

erniecaster


Danke für den Hinweis!
 
Angry people click more.
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Habe heute die Vorerwerbsbescheinigung für meine "Bestandsmeldung für besonders geschützte Arten" erhalten. "Der Vorerwerb wurde nachgewiesen" heißt es.

Supi!


Zuletzt bearbeitet von Gitarada am 06.06.2017, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Wollte mich nicht durch den ganzenThread lesen, aber das hier habe ich gerade im Netz gefunden. Falls das schon jemand gepostet hatte ... sorry.

NLWKN-Info-Rosewood-und-Co.
 

Wenn du eine weise Antwort willst, must du vernünftig fragen... Johann Wolfgang von Goethe
Das Leben ist nicht zu Ende, nur weil ein Traum nicht in Erfüllung geht.
Es hat nur einen Weg versperrt, damit man einen anderen sucht...
Chinesische Weisheit
Luc @Facebook
Luc@Youtube
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Noch während der Weihnachtstage habe ich meine drei betroffenen Gitarren mit exakter Beschreibung bei der für mich zuständigen Unteren Umweltbehörde gemeldet.

Ohne Beleg, da die Instrumente in 1991, 1995 und 1999 gekauft wurden.

Darum die Meldung noch vor Stichtag!

In der zweiten Januarwoche reagierte die Behörde, allerdings etwas seltsam.

Die Untere Umweltbehörde, rsp. deren Leiter hatte meine Mail an eine übergeordnete Behörde, das hiesige Fachamt für heimischen und internationalen Artenschutz weitergeleitet mit der Frage an deren Leiterin:

"Hallo Frau D.,
sind Sie für solche Bescheinigungen zuständig?"


Dann ich und zwei weitere Beamte im cc! Man hat also bei der zuständigen Behörde keine Ahnung, wie mit dem Thema umzugehen ist.

Theo
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Meine Untere Naturschutzbehörde (Kreisverwaltung Mainz-Bingen) hat, wie ich finde, ganz gut reagiert: man hat mir mitgeteilt, daß sie selbst noch nicht wissen, wie da zu verfahren ist und mir den Eingang meiner Liste mit den in meinem Besitz befindlichen Gitarren bestätigt, mit dem ausdrücklichen Hinweis, daß das eine Anerkenntnis darstellt.
Sieht also alles in allem wirklich so aus, daß da wieder mal auf hoher Ebene sinnvolle Beschlüsse gefasst wurden, ohne daß man sich ausreichend Gedanken über die Umsetzung auf praktischer Ebene gemacht hat.
Bei den zuständigen US-Behörden gibt es übrigens ein sehr detailliertes FAQ zu dem Thema und damit verbunden die explizite Aufforderung an Musiker, sich bei Fragen oder Unklarheiten zu melden. So gehts also auch. Das Subsidiaritätsprinzip wird vielleicht a bisserl heilig gehalten bei uns...

edit: hier der Link zu dem besagten Papier:
https://www.fws.gov/international/pdf/questions-and-answers-appendix-II-timber-listings-December-2016.pdf
 
Gruß
Markus


"Communication is the problem to the answer" (Eric Stewart)
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Ich möchte eine gebrauchte Gitarre mit Pau Ferro Griffbrett aus der Schweiz importieren. Kann mir hier jemand sagen

a) welche Papiere der Verkäufer zur Verfügung stellen muss (ein Händler, der gerade Kontakt mit dem Schweizer Hersteller aufgenommen hat), damit sie über den Zoll geht?
b) ob ich die Gitarre auch und wenn ja, bei welchem Amt anmelden muss? Und kann ich das anschließend machen oder muss das vor dem Import geschehen?

Danke vorab für Eure Hilfe!

Gruß, T12
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Ich hab auch eine Danocaster Strat Bestellung in den USA laufen - Dan hat auch riesige Schwierigkeiten und schreibt den Kunden derzeit dies:

Been working on this non stop all week and have talked with several other builders - as well as several suppliers of rosewood. It comes down to this : you are NOT gonna be able to have rosewood sent to you.

Your options are :

Option 1 … You can simple cancel your order, receive your refund, and walk away… No fun

Option 2 ... you can change your order to a maple neck

Option 3 .. you may keep your order as is and have it shipped anywhere in the United States free of charge. The Rosewood can be carried over the border no problem. It just cannot be shipped. I will not have any CITES paperwork available to give you. It's just not an option

Option 4 ... we change the fingerboard from Rosewood to Pau Ferro

Ich dachte allerdings, dass Pau Ferro auch zu den geschützten Hölzern gehört, die Probleme machen würden - oder sehe ich das falsch?

Gruß, T12
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Der Link von rolli:

https://www.bfn.de/0305_musikinstrument-bescheinig.html

ist aus 2015. Gilt also nur für Rio-Palisander, alle Palisander-Arten wurden ja erst 2016 mit Wirkung ab 2017 unter Schutz gestellt.

In meinem Fall habe ich noch keine weiteren Reaktionen vom Amt.

Lustig ist aber, dass nach obigen Links für Gitarren mit Rio-Palisander jede "Besitzübertragung" verboten, mithin strafbar ist.

Ist das nun meine Garantie für ein ewiges Leben, weil bei meinem Ableben ja mein Nachwuchs per Erbe zum Straftäter würde, oder muß eine solche Gitarre mit Rio-Palisander mit mir eingeäschert werden??

Theo
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Moin.
Wo ist denn Ernies Beitrag hin? Da wollte ich doch gerade mal antworten.

Und @theo: Kein ewiges Leben für Dich. Für die Besitzübertragung brauchst Du nur andere Formulare. Mindestens mal Passierschein 38:


Gruß
Ugorr
 
Status Series 1 5Saiter sucht ein neues Heim.
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Ugorr schrieb:
Moin.
Wo ist denn Ernies Beitrag hin? Da wollte ich doch gerade mal antworten.


Guten Morgen,

den habe ich selbst wieder gelöscht, weil ich dann doch kein juristisches Halbwissen verbreiten wollte. Außerdem habe ich mich mit Riopalisander nicht intensiv beschäftigt und eigentlich ist es hier auch nicht das Thema.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Ziel der CITES Reglung ist es doch, den Handel mit Palisander zu erschweren und unatraktiv zu machen, in der Hoffnung, dass dann weniger Palisander gehandelt wird und damit auch weniger Palisander geschlagen wird.

Was ich bisher hier lese, ist zumindest der erste Teil ganz erfolgreich, wollen mal schauen ob das die erhoffte Wirkung bringt.

... und da sollte man nicht so vorschnell irgendeine Diagnose stellen. Bei allen Umweltschutzmaßnahmen, haben die die es betrifft immer behauptet, diese Maßnahme würde überhaupt nix bringen außer Ärger. Oft haben Sie recht gehabt, aber manchmal eben auch unrecht (im Rhein kann man wieder baden, Ozonloch wird durch FCKW Verbot merklich kleiner).
 
Gruesze Ralf
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Rabe schrieb:
Ziel der CITES Reglung ist es doch, den Handel mit Palisander zu erschweren und unatraktiv zu machen, in der Hoffnung, dass dann weniger Palisander gehandelt wird und damit auch weniger Palisander geschlagen wird.

Was ich bisher hier lese, ist zumindest der erste Teil ganz erfolgreich, wollen mal schauen ob das die erhoffte Wirkung bringt.

... und da sollte man nicht so vorschnell irgendeine Diagnose stellen. Bei allen Umweltschutzmaßnahmen, haben die die es betrifft immer behauptet, diese Maßnahme würde überhaupt nix bringen außer Ärger. Oft haben Sie recht gehabt, aber manchmal eben auch unrecht (im Rhein kann man wieder baden, Ozonloch wird durch FCKW Verbot merklich kleiner).


Die Stelle in der Regelung, lieber Ralf, bei der ich dann so gemacht habe ist der Passus, dass Instrumente unter einem Verkaufswert von € 250.- von der Registrierung ausgenommen werden.

Wenn man genau da, wo die größte Masse an Konsumgütern unter übelsten Umständen produziert verschlissen, vergessen, weg geworfen und wieder neu gekauft werden - wenn man GERADE DA die Regelung lockert, hat man einen voll duften Staudamm gebaut , in den man unten ein hausgroßes Loch gebohrt hat!


Was die Umweltschutzmaßnahmen angeht: Die Abwrakprämie mit der Lawine frühzeitig verschrotteter Autos war eine Umweltkatastrophe, wie die Energiesparlampe. Die geförderte Isolation von Häusern ist nicht nur unwirtschaftlich, sondern auch in den meisten Fällen bau-physikalisch schädlich. Die Fotovoltaik eine asoziale Umverteilung von Geld von Mietern zu Hausbesitzern. Am Ende entpuppten sich die so genannten Umweltprogramme fast alle als öffentlich finanzierte Wirtschaftshilfe, denn am Ende das Jahres muss für die Anleger 8% Dividende heraus kommen... Darum haben wir auch mehr Autos, mehr Konsum, mehr Müll, mehr Energiebedarf, mehr Emission, mehr, mehr, mehr..
Dass es nicht mehr so unfassbar dreckig und giftig ist, wie in den 70ern, hat weniger mit den Fortschritten unserer umweltbewussten Kultur zu tun.
Vielmehr hat die Mehrheit der Menschen und Betriebe in Deutschland per Gesetz angewiesen damit aufgehört, sich selber in den eigenen Vorgarten zu kacken.
Das, da gebe ich Dir Recht, ist aber schon ein Gewinn.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Hasse Recht. Ich finde trotzdem einen Versuch lohnenswert auch wenn es bedeutet, dass ich weder die 2 Riopalisander Furniere Schrankwände, noch die massiv Riopalisander Sitzgarnitur, die ich dereinst erben werde, je verkaufen kann. Iss dann halt für den Kamin...
 
Gruesze Ralf
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

Rabe schrieb:
... noch die massiv Riopalisander Sitzgarnitur, die ich dereinst erben werde, je verkaufen kann.


Wieso verkaufen?
Klingt denn eine Rio-Palisander-Sitzgarnitur nicht besser, wenn man hineinfurzt?
 
Gruss
frank
Verfasst am:

RE: Palisander/Rosewood und neue CITES Regulierung 2017

W°° schrieb:
der Passus, dass Instrumente unter einem Verkaufswert von € 250.- von der Registrierung ausgenommen werden.


Das ist völlig okay, weil "Registrierung" ja nur Altbestände betrifft. Neuware braucht ja den "Herkunftsnachweis"!

Und es geht nicht nur um Instrumente, sondern um alle Gegenstände aus Palisander. In den 70er betrieben meine Eltern ein Geschäft für sogenannte "Volkskunst". Renner waren Skulpturen indischer Elefanten aus Palisander. Gab es von 5 cm bis 30 cm Höhe. Da stellten sich Leute ganze Herden zusammen. Wenn die jetzt alle einzeln registriert und mit "Vorerwerbsbescheinigung" legalisiert werden sollen, bricht die Verwaltung zusammen.

Interessanter ist die 35 Gramm-Regelung! Was mag so ein Griffbrett wiegen?? Soll ich die von meinen drei Gitarren runterhauen, um auf der Küchenwaage ihr Gewicht zu bestimmen??

Kann Walter helfen??

Theo
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.