Fender Customshop

Seite 2 von 3
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

tja seh ick ooch so. Deshalb würde ich, ähnlich wie bei real guitars, sowas als 2nd hand suchen.
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

Es geht ja nicht um "eine gute Gitarre kaufen" sondern um sich eine speziell machen lassen.
Wie gut sind wohl die Chancen, dass er die Gitarre, die er sich ja eigentlich *exakt* bauen lassen wollte, gebraucht findet?
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

groby schrieb:
Wie gut sind wohl die Chancen, dass er die Gitarre, die er sich ja eigentlich *exakt* bauen lassen wollte, gebraucht findet?


Jaja das ist mir bezüglich des TE schon klar.
Für alle anderen die Massanfertigung nicht oder nicht mehr (so wie ich)
brauchen, bleibt eben als günstigste Variante der 2nd hand Kauf.
Das kann u.U. eine klasse Gitarre zu einem vernünftigeren Preis werden .....
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

frank schrieb:
Was hast Du denn gedacht, Ernie? Das ist ein Customshop und nicht die Heilsarmee.


Naja, aber trotzdem bleibt es ein Zusammenbauen von fertigen "handelsüblichen" Teilen aus der Liste!!!

Das geht zB bei Haar oder MJT um einiges günstiger.

LG Hannes
 
endlich hab ich auch eine mySpace-Seite: http://www.myspace.com/hannestheisl
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

auge schrieb:
Seers Hannes,
wenn du gebaute Wunschgitarren haben willst würd ich zum Walter Kraushaar gehen und ihn machen lassen.

Definiere was dir an einer tollen Strat taugt und lass ihn dann planen.
Ein anderer Weg wäre deine jetzigen Strat von ihm pimpen zu lassen um das restliche Quentchen noch rauszuholen.

Und falls es auch eine Wertanlage sein soll, dann wirds wohl doch eher der Fender Shop sein.

Es gibt natürlich auch in deinem Grossraum Gitarrenbauer aber da kann ich nix dazu sagen.

LG
Auge


nix Wertanlage - ich will was das ich spielen kann und zwar wöchentlich auf der Bühne und das sowohl vom Sound und vom Handling auch dann immer noch Spaß macht.

Dein Vorteil ist dass Du modernem Design usw recht aufgeschlossen bist.
Ich bin da total Traditionalist - für mich existieren Strats, Teles und Les Pauls und mit Teles und Les Pauls kann ich nicht umgehen

Aber wg. Pimpen meiner Strat kann ich ja mal bei ihm anfragen - im Endeffekt würde mich ein guter 12" Mapleneck mit Rosewood-Griffbrett und 22 Jumbo-Bünden und entlackter Rückseite an meiner RoadWorn mit den 69er PUs eh schon glücklich machen

DANKE für den Denkanstoß! LG Hannes
 
endlich hab ich auch eine mySpace-Seite: http://www.myspace.com/hannestheisl
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

Die Fender CS Gitarren sind schon sehr gut, die Preise bereiten mir allerdings Bauchschmerzen.
Bei Auftragsarbeiten wäre ich skeptisch, ob das Ergebnis dann auch genau meinen Vorstellungen entspricht und damit den höheren Preis rechtfertigt.
Deswegen würde ich immer die Auswahl vorziehen, also im Laden kaufen. Wenns weniger kosten soll eben Gebrauchtangebote checken, Ten Guitars, Gregor Hilden oder Oldenburg fällt mir da ein.
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

Django Telemaster schrieb:
Wenns weniger kosten soll eben Gebrauchtangebote checken, Ten Guitars, Gregor Hilden oder Oldenburg fällt mir da ein.
Das sind auch Händler und auch noch meist die teuersten. Ich persönlich würde gerne vor dem Kauf einen klanglichen Eindruck der Gitarre haben. Eigentlich scheidet dann eine individuell gebaute Gitarre aus, aber manchen Gitarrenbauern würde ich solch einen Auftrag geben, z.B. speziell für Teles Knut Reiter/Burscheid, Herbert Müller/Köln.
 
_______________________________
www.bakersbreeze.de
Finest Southern Rock
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

Hallo Hannes,

vielleicht noch ein anderer Gedanke: Du wirst in einem kommerziellen Umfeld spielen. Da gibt es auch unter den Veranstaltern, Technikern, im Publikum etc. selbsternannte Fachleute, die mit Halbwissen glänzen. Die erwarten den Fender-Schriftzug auf der Kopfplatte, dann klingt die Gitarre gut und du kannst spielen.

Natürlich ist das Blödsinn aber damit wird man konfrontiert. Dagegen anzukämpfen ist ehrenwert aber letzten Endes ermüdend und aussichtslos. Es ist erheblich einfacher, eine Fender aus dem Koffer zu holen, von den Deppen als Fachmann eingeschätzt zu werden und ohne Diskussionen bloß noch Gitarre spielen zu müssen.

Dazu kommt, dass regelmäßiges Giggen durchaus zu Verschleiß führt und hin und wieder kommen auch Dinge abhanden, seien es nur Kabel, Plektren oder gar Treter und Gitarren.

An deiner Stelle würde ich mir erst einmal die jetzigen Hauptinstrumente (wenn es denn Fender-Strats sind) ansehen und mich fragen, was an denen nicht so gut passt. In vielen Fällen kann man das ändern. Falls nicht, such dir eine gut aussehende, gut bespielbare und gut klingende Fender-Strat. Das muss nicht zwingend Custom-Shop sein. Und denk an eine Backupgitarre.

Mir kommt es ein wenig so vor, als wolltest du die ungespielten Gitarren einfach nicht mehr haben, das daraus erzielte "Gitarrengeld" unbedingt verbraten und zwei ultimative Gitarren kaufen, damit das alles mal ein Ende findet. Ich halte das nicht für einen gelungenen Plan.

groby schrieb auch ziemlich früh ganz richtig, dass man Monogamie nicht erzwingen kann, sondern sie sich ergibt.

Gruß

erniecaster


P.S. Und außerdem beschäftigst du dich gefälligst mal ausgiebig mit einer Telecaster. Wird Zeit, dass du erwachsen wirst!
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

erniecaster schrieb:
Hallo Hannes,

vielleicht noch ein anderer Gedanke: Du wirst in einem kommerziellen Umfeld spielen. Da gibt es auch unter den Veranstaltern, Technikern, im Publikum etc. selbsternannte Fachleute, die mit Halbwissen glänzen. Die erwarten den Fender-Schriftzug auf der Kopfplatte, dann klingt die Gitarre gut und du kannst spielen.

Natürlich ist das Blödsinn aber damit wird man konfrontiert. Dagegen anzukämpfen ist ehrenwert aber letzten Endes ermüdend und aussichtslos. Es ist erheblich einfacher, eine Fender aus dem Koffer zu holen, von den Deppen als Fachmann eingeschätzt zu werden und ohne Diskussionen bloß noch Gitarre spielen zu müssen.

Dazu kommt, dass regelmäßiges Giggen durchaus zu Verschleiß führt und hin und wieder kommen auch Dinge abhanden, seien es nur Kabel, Plektren oder gar Treter und Gitarren.

An deiner Stelle würde ich mir erst einmal die jetzigen Hauptinstrumente (wenn es denn Fender-Strats sind) ansehen und mich fragen, was an denen nicht so gut passt. In vielen Fällen kann man das ändern. Falls nicht, such dir eine gut aussehende, gut bespielbare und gut klingende Fender-Strat. Das muss nicht zwingend Custom-Shop sein. Und denk an eine Backupgitarre.

Mir kommt es ein wenig so vor, als wolltest du die ungespielten Gitarren einfach nicht mehr haben, das daraus erzielte "Gitarrengeld" unbedingt verbraten und zwei ultimative Gitarren kaufen, damit das alles mal ein Ende findet. Ich halte das nicht für einen gelungenen Plan.

groby schrieb auch ziemlich früh ganz richtig, dass man Monogamie nicht erzwingen kann, sondern sie sich ergibt.

Gruß

erniecaster


P.S. Und außerdem beschäftigst du dich gefälligst mal ausgiebig mit einer Telecaster. Wird Zeit, dass du erwachsen wirst!


Also zu dem 1. Teil - JA, ich denke auch dass die weiße Fender Strat im Unterhaltungsbereich schon mal ein guter Start für viele ist (blöd, meine weißen Strats kommen von Haar und Tonehound ). Außerdem sind beide geaged, ob das so gut ankommt? Die eigentliche Hauptgitarre ist eine Fender in schwarz und auch geaged tw von Fabrik aus, tw bereits durch meinen Gebrauch - genau für die brauch' ich einen neuen Hals und JA aus genau den von Dir genannten Gründen hätte ich dort gern einen Fender-Schriftzug drauf auch wenn das einige/viele für blöd halten.

Zur Tele: Ich hab's immer wieder mal probiert und hab Teles gekauft und ziemlich bald auch wieder verkauft. Ich komm vom Handling nicht mit ihnen klar, die scharfe Kante führt bei mir immer wieder zu einem roten, angeschwollenen rechten Unterarm und das ist auf Dauer und bei Auftritten von ca. 5-8 Stunden nicht ideal. Ich hab noch eine Haar zu Hause (schwarz, geaged, mit Kloppmann PUs) - die bleibt mal, da sie soundmäßig echt gut ist aber live spielen über eine längere Zeit, neee......

LG Hannes

P.S. Hab auch den Walter schon angeschrieben, vielleicht kann mir der ja den passenden Hals (mit Fender Aufschrift) zu einem Preis liefern, der für mich OK ist.
 
endlich hab ich auch eine mySpace-Seite: http://www.myspace.com/hannestheisl
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

Koarl schrieb:
erniecaster schrieb:
Hallo Hannes,

vielleicht noch ein anderer Gedanke: Du wirst in einem kommerziellen Umfeld spielen. Da gibt es auch unter den Veranstaltern, Technikern, im Publikum etc. selbsternannte Fachleute, die mit Halbwissen glänzen. Die erwarten den Fender-Schriftzug auf der Kopfplatte, dann klingt die Gitarre gut und du kannst spielen.


Also zu dem 1. Teil - JA, ich denke auch dass die weiße Fender Strat im Unterhaltungsbereich schon mal ein guter Start für viele ist (blöd, meine weißen Strats kommen von Haar und Tonehound ). Außerdem sind beide geaged, ob das so gut ankommt? Die eigentliche Hauptgitarre ist eine Fender in schwarz und auch geaged tw von Fabrik aus, tw bereits durch meinen Gebrauch - genau für die brauch' ich einen neuen Hals und JA aus genau den von Dir genannten Gründen hätte ich dort gern einen Fender-Schriftzug drauf auch wenn das einige/viele für blöd halten.


Jetzt weiß ich endlich warum wir nicht den Durchbruch geschafft haben
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

Ich habe an meinen vier Strats, die ich (soundlich, aber vor allem von der Bespielbarkeit) besser finde als alle anderen Strats, die ich je in der Hand gehalten habe (inkl Fender Custom Shop, 54er Original, Haar usw) soviel Feintunging betrieben, bis sie dieses Niveau erreicht haben - habe Pickups, Potis, Hälse, Bodys, Tremolos getauscht - dass ich denke, es gibt keinen anderen Weg. Bei keiner Auftragsgitarre - habe selber zwei bauen lassen, eine bei Staufer, eine von ACY - kannst du dir sicher sein, dass sie 100%ig das tut, was du dir erträumst.

Meine Nr1 - links im Bild - kam dadurch zustande, dass ich bei zwei Gitarren die Hälse getauscht habe. Beide haben *deutlich* davon profitiert.

Nimm deine beste Strat und überlege genau, was ihr fehlt oder was sie zuviel hat. Wenn es mehrere Dinge sind, kann es unmöglich deine beste sein
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Fender Customshop

Koarl schrieb:
P.S. Hab auch den Walter schon angeschrieben, vielleicht kann mir der ja den passenden Hals (mit Fender Aufschrift) zu einem Preis liefern, der für mich OK ist.

Gute Idee.
Ich rate Dir aber zu einem Telefonat (Skype geht auch) schon alleine weil der Walter ein Mensch ist mit dem das Reden viel Spass macht.

Das mit den nicht traditionellen Designs bei mir stimmt. Mir taugt das. Wobei eine Mockingbird für mich ja eh was traditionelles ist. Muss aber nicht jeder haben. Also bleib bei der Strat. Mag ich ja auch. Und Teles kannst einrexen. Brauch ich auch nicht. Telespieler sind auch komische Leute mit festgefahrenen Meinungen. zumindest einige *hahahaha*...
 
Traurige Erkenntnis:
...Nicht das Erreichte zählt, sondern das Erzählte reicht...
...Andere zu stalken und auf die Füße zu treten bedeutet nicht besser zu sein sondern sich besser zu fühlen...
Homepage: http://www.AugeundSo.at
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.