Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Kann mir jemand sagen, welches Öl (außer Lemon Oil) ich noch für mein Gitarren-Griffbrett nutzen kann? Raps, Walnuss, Sonnenblumen? Oder vllt etwas ganz spezielles?
Edit: Oder kann mir jemand eine sichere Auflistung machen, welche Öle generell für das Griffbrett gut bis optimal sind?
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Eine gesicherte Auflistung kann ich nicht machen aber ich nehme immer Trüffelöl ...
Ich fahre voll ab auf diesen Trüffelgeschmack! Und was für mich gut ist, kann ja für meine Gitarren nicht schlecht sein.
Ist aber teuer ... 15 EUR die kleine Flasche
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

.... ich les mit und geb auch noch schnell meinen Sen..., mein Öl dazu:

Lemon nehm ich nicht mehr. Das riecht am Anfang gut, wird dann aber so bisschen..... anders. (Senfig?)

M. (J.)


(Und finetone: Wenn man in das Trüffelöl noch bisschen Feinblattgoldstaub reinmixt, dann riechts nicht nur gut, sondern sieht auch nett aus....)
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Michael (Jacuzzi) schrieb:
(Und finetone: Wenn man in das Trüffelöl noch bisschen Feinblattgoldstaub reinmixt, dann riechts nicht nur gut, sondern sieht auch nett aus....)


Blattgoldsparkle - och neee, das wird mir dann ein bisschen zu dekadent, das streue ich mir lieber über das Stück Kobe-Beef
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Bis vor kurzem hatte ich ja noch eine Speckschwarte im Gigbag, mit der ich Griffbrett und Saiten* nach der Probe abgewischt habe. Gab auch ein tolles Raucharoma. Hat dummerweise der Hund unseres Gitarristen aufgefressen.

*) Wichtig: Geht nur mit beschichteten Saiten wie Elixir etc., sonst setzt sich alles voll mit Schweinefett und stellt eine ernstzunehmende Feuergefahr dar!
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Banger schrieb:
Bis vor kurzem hatte ich ja noch eine Speckschwarte im Gigbag, mit der ich Griffbrett und Saiten* nach der Probe abgewischt habe. Gab auch ein tolles Raucharoma. Hat dummerweise der Hund unseres Gitarristen aufgefressen.

*) Wichtig: Geht nur mit beschichteten Saiten wie Elixir etc., sonst setzt sich alles voll mit Schweinefett und stellt eine ernstzunehmende Feuergefahr dar!



Verfasst am:

Re: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Leinöl. Verdunstet nicht, verharzt gut, ranzt nicht.

Irgendjemand hatte mir ganz früher Erdnussöl empfohlen. War auch fantastisch, zog gut ein, ranzte nicht, war (leider) geruchsneutral.


Das berühmte Lemon Oil ist fast nie wirklich anteilig echt Lemon oil. Das wäre auch nicht geeignet und verfliegt sofort. Riecht nur gut, deswegen. "Lemon Oil" ist meistens irgendein anderes Öl plus Zitronenduft-Mumpitz mit drin.
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Hi,

Bei mir kommt ausschliesslich VIOL auf die Griffbretter.

Gruss, Berthold
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Ich nehm gern Ballistol. Ist ein Universalöl - wird anscheinend gerne für (Schuss-)Waffen verwendet, geht aber auch fürs Fahrrad, Türschloss etc.) Kostet nicht viel - hält ewig - riecht kurz etwas streng, dann nach gar nichts.
 
Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem...
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

www.beafifer.com
Ist eigentlich für Flöten, die bieten auch eins für Griffbretter an:


http://www.beafifer.com/boredoctor.htm

Ich benutze das seit 15 Jahren auf allen Gitarren. Super.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Astrein danke für die Antworten Leute. Walnussöl und Leinöl wäre dann eine recht günstige alternative. Ich steh ja auf Lemon Oil. Aber da komm ich vor Februar nicht ran
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Nashorn schrieb:
NoIdea schrieb:
Walnussöl und Leinöl wäre dann eine recht günstige alternative.


Bei Leinöl bitte aufpassen, wegen der Gefahr der Selbstentzündung.


Reines Leinöl ist ein harmloses Lebensmittel.
Das mit der Selbstentzündung ist Leinölfirnis. Hier sind auch nur zusammengeknüllte Lappen oder Schwämme in schlecht belüfteten Behältnissen (bspw. Mülleimer) problematisch. Die können tatsächlich anfangen zu brennen!
Leinölfirnis beinhaltet Zusätze, die ein Aushärten gewährleisten. Ist ideal für Möbel, Gewehrschäfte, Gitarrenhälse etc., die nicht lackiert werden sollen.
 
Gruss, tommy
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

tommy schrieb:
Reines Leinöl ist ein harmloses Lebensmittel.
Das mit der Selbstentzündung ist Leinölfirnis.


Google sagt da was anderes.

Das heißt natürlich nicht, dass das Leinöl in der Flasche von selbst anfängt zu brennen. Aber - nach allem was ich weiß - bei leinölgetränkten Lappen sollte man aufpassen. Die Hersteller haben übrigens auch entsprechende Sicherheitshinweise auf ihren Gebinden.
 
Ohne nichts läuft nichts, geschweige denn alles.

http://soundcloud.com/jenko-nashorn
https://www.facebook.com/Sproingg
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Nashorn schrieb:
Das heißt natürlich nicht, dass das Leinöl in der Flasche von selbst anfängt zu brennen.


Selbst im Kochtopf auf volle Kanne fängt es nicht an zu brennen. Es fängt an mächtig
zu rauchen und dabei zu stinken. Leider selber mal vergessen = ausprobiert
 
"Was bedeutet schon Geld? Ein Mensch ist erfolgreich, wenn er zwischen Aufstehen und Schlafengehen
das tut, was ihm gefällt.“ - Bob Dylan
Verfasst am:

RE: Mögliche Öle (im Haushalt?) für das Gitarren-Griffbrett

Das ist ne Frage von Temperatur. Irgendwann fängt jedes Öl das Brennen an.

Der Flammpunkt von Leinöl liegt bei ca 315°C, d.h. hier wird zunächst nichts brennen.

Das Problem sind andere, flüchtige Verbindungen, im Gemisch, die sich möglicherweise stauen können und aufgrund von sogenannter Autooxidation (die oxidieren, wenn sie mit Luft in Kontakt kommen) ein bisschen Wärme erzeugen. Wird diese Wärme aber nicht abgegeben, etwa auf einer offenen Fläche, sondern staut sie sich etwa in einem satt getränktem und verknülltem Lappen, dann kann es zu dieser Selbstentzündung kommen.

Kurzum; aufm Hals kein Problem und den Lappen bitte einfach auswaschen oder flächig lüften, dann ist das kein Thema.
 
Crank it!
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.