Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Hallo liebe Gemeinde!


Ein sehr guter Freund bat mich heute Morgen um eine Kaufempfehlung für eine
Telecaster mit eher dünnem Hals bis €1000.

Also klassische Pickupbestückung, Griffbrett darf Rosewood oder Maple sein.

Er möchte gerne möglichst ein neues Instrument erwerben und bat mich also um Rat.

Da ich ihm in Sachen Strat alles mögliche erzählen kann, aber bei der Telecaster
nicht Up-To-Date bin, muss ich das hier mal posten.

Außer der obligatorischen Tele, die ja zum Standard-Besteck gehören sollte (bei
mir isses ne Twangtone Tele in shell pink) habe ich in den letzten Jahren
auch keine andere Tele besessen und auch nicht angespielt.

Es muß jetzt nicht unbedingt Fender draufstehen, aber klingen muss sie halt wie
ne Tele halt klingen sollte.
Also keine P90s oder Halshumbucker.
Strings through Body muss sein und sonst fällt mir grad nix mehr ein.

Könnt' Ihr mir/ihm da helfen!?

Das wäre sehr nett!


BEDANKT im Vorneweg!!



HaPe
 
... keine Angst, der will nur spielen !
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Also für mich wäre die Sache hiermit erledigt:

G&L ASAT Classic USA Custom Telecaster - Bestzustand, 950 € VB
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/g-l-asat-classic-usa-custom-telecaster-bestzustand/597357729-74-4293?utm_source=ios&utm_medium=social&utm_campaign=socialbuttons

Oder hier etwas über dem Budget, aber VB:

G&L ASAT Classic USA Custom Telecaster, 1.200 € VB
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/g-l-asat-classic-usa-custom-telecaster/594458141-74-936?utm_source=ios&utm_medium=social&utm_campaign=socialbuttons


Diese hier hältst du deinem Kumpel bitte vor, auf die bin ich selber scharf;):

G&L ASAT Classic, Custom Telecaster, Made in USA, 1.180 € VB
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/g-l-asat-classic-custom-telecaster-made-in-usa/485082432-74-18712?utm_source=ios&utm_medium=social&utm_campaign=socialbuttons


Ich will damit sagen, die G&L sind allererste Empfehlung wenn nicht Fender auf der Kopfplatte stehen muss. Und bei gebrauchten hätte ich keine Bedenken, zumindest wenn sie in diesem Zustand sind. Der Neupreis einer Asat Classic liegt zwischen 1500 und 1900...
 
Da sprach der Hinz zum Kunz: »Kunz, schenk mir deine Gunz!«. Da sprach der Kunz zum Hinz: »Mein lieber Hinz, du spinnz!«

..on the outside it shines bright red
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Hallo Asatmann,


ja, ich weiß! Hatte selbst schon 2 Asat Specials, ne Legacy, ne S-500 und eine Comanche, alle USA.

Um die Qualität weiß ich Bescheid.

Er will aber unbedingt ne Neue! Und eben diese darf nicht mehr wie €1000 kosten.

Watt soll ich machen? Dahingehend sind die Vorgaben fix!


Danke Dir!
 
... keine Angst, der will nur spielen !
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Naja, empfehlen kann ich nicht wirklich, vllt einen Tipp abgeben. Schließlich muss man schon mal im Laden sein und Einiges in die Hand nehmen. Es gibt in dem Preisbereich recht viel, zB die https://www.thomann.de/de/fender_standard_telecaster_car_2011.htm?sid=c590fb7620db979e40f44697ac67e179 oder https://www.thomann.de/de/fender_classic_player_baja_60_tele_fs.htm

In dieser Preisregion kann man dann mal recherchieren, Halsbreite, Hölzer, etc.
Ich zB bin Fan von Erlebody`s, im Gegensatz zu Esche ist etwas mehr Bassanteil im Ton, dadurch mehr Wärme im Cleansound. Erle ist aber auch schwerer.
Ein reiner Ahornhals hat mehr Höhen, damit auch mehr Attack, ein Rosewoodgriffbrett kann etwas mehr Mitten reinbringen.
Das ist das, was ich so an "Empfehlungen" abgeben kann. Alles andere ist rein subjektiv.
Ich spiele eine American Standard Tele mit Erlekorpus und Ahornhals, für mich eine gute Mischung.
 
kann Spuren von Ironie, Sarkasmus oder eigener Meinung enthalten, der Genuss für Musiker ist unbedenklich
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Ich würde, wenn es denn unbedingt eine neue Tele sein muss (wieso auch immer) 2 Teles empfehlen:

1.) Fender American Special Tele: gibts mit RW oder Maple Neck, Erle Korpus, blonde oder Sunburst. knapp über 1000.- Von der Ausrichtung eher klassisch, etwas heissere (Texas Specials) PUs. Solide Tele fürs Geld. Und weil Fender drauf steht und sie made in USA ist kann man die, sollte sich der Telegeschmack ändern, auch rasch wieder verkaufen.

2.) Fender Baja Tele: Esche Koprus, made in Mexico, 900.- mit etwas erweiterter Schaltung, Custom Shop PUs, und vielen Hals und Lackvarianten. Unbedingt anspielen, hier ist die Streuung (und das Gewicht!) meiner Erfahrung nach doch sehr breit.

3.) G&L ASATs sind klasse: mein Favorit ist die Bluesboy.

4.) Gerade bei einer Tele, die an sich eine sehr einfach gestrickte Gitarre ist, kann auch bei den billigeren Varianten (Tribute Series bei G&L, Squier etc.) echt was dabei sein. Ich habe z.B. neulich eine ältere Classic Vibe Tele angespielt, die war klasse (obwohl der Korpus anscheinend aus Kiefer war?).
 
Es ist zwar schon alles gesagt, aber noch nicht von jedem...
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Ich besitze selbst diverse Teles, und kann meinen "Vorschreibern" nur zustimmen, für mich ist G&L Asat die erste Wahl.

Wenn es gebraucht sein darf, halt eine aus den USA, wenn neu, dann ein G&L Tribute, da kann man nichts falsch machen.
Gruss
Klaus
 
Die Freiheit ist immer auf der Flucht
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

DANKE für alle Hinweise und Empfehlungen!

Eine Classic Vibe ist bestellt und Morgen folgt wohl noch eine G&L Asat Classic Tribute!

Dann schauen wir mal was ihm gefällt!
 
... keine Angst, der will nur spielen !
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

bebob schrieb:
Ein reiner Ahornhals hat mehr Höhen, damit auch mehr Attack, ein Rosewoodgriffbrett kann etwas mehr Mitten reinbringen.


Was heisstn das? Ich bin subtraktionssyntheseverseucht, da (und eigentlich nicht nur da) heisst das "dauert länger, bis der Ton da ist". Du meinst aber, glaube ich, "knalliger".
 
"Any organized sound I consider to be music. Could be music if it was well organized, depends on the organizer."
(Malcolm Cecil)

"If you love music, sell Hoovers or be a plumber. Do something useful with your life."
(Robert Fripp)

"The more we have a disrespectfull attitude towards our egos I think the happier life becomes!"
(John Cleese)
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Die Baja Tele hatte ich mir mal gegönnt:
Grundsätzlich hat die einen guten Sound und mir hatte sie auch gefallen, sonst hätte ich sie nicht gekauft.

Positiv:
sehr gute Pickups, ein wirklich gelungenes Halsprofil und ich sage mal für eine Tele die für mich richtige Ausstattung mit der Vintage Bridge, Messingreiter, One Piece Maple Neck.
Die Schaltung ist vielleicht nice to have, aber ich konnte den ganzen Zwischenstellungen nichts abgewinnen. Hatte für mich also keinen Mehrwert. Für andere Sounds habe ich andere Gitarren. Wenn Tele, will ich auch Telesounds haben!

Negativ:
Made in Mexico! Sorry leider wahr. An der Gitarre wurde entgegen der Bewerbung mit USA Parts, PUs etc. eben doch deutlich neben dem Herstellungsland gespart:
Bünde wie bei allen Mexicos aus irgend einem Billigmaterial wo eben sehr schnell Riefen reinkommen, die komplette Hardware ist deutlich billiger als USA, auch wenn sie erstmal so aussieht. Erschrocken war ich vom Body. Nach einer kurzen Lackprobe im E-fach, war klar dass das Ding in einer 3-4mm Lackschicht eingepackt ist. Der ist so dick, dass man die Ansätze der Bodyparts im Zargen so gut wie nicht mehr sehen kann oder nicht soll! Dabei wurde auch klar dass der ca. 5-teilige Body vorne und hinten mit einem Furnier diese Stückelung verschleiern soll. (mir wurde die Gitarre ja tatsächlich als One-Piece-Body angeboten!) Die Elektrik ist billigst verkabelt …

Nunja, mir ist klar, dass der Preis nicht so ohne weiteres zustande kommt. Wer meint, dass er da mehr Tele bekommt als woanders und mit dem Modell einen Schnapper macht, wird leider ein bisschen angeschwindelt. Nichts desto trotz ist das ein recht vernünftiges Instrument mit dem man erstmal gute Sounds produzieren kann.
Die Tele habe ich immer noch, jedenfalls was davon übrig blieb. Den Body habe ich gegen einen von MJT ersetzt, fette Calaham Bridge drauf und die komplette Elektrik mit 3-Weg-Schalter in Ordentlich neu von ACY + Knochensattel und Setup. So ist sie GEIL.
Rückblickend betrachtet hätte ich mir vielleicht direkt mit MJT-Parts was von ACY machen lassen sollen. So bleibt jetzt noch der Hals dessen Bünde ich erstmal runterspielen kann.

Daher wäre das auch mein Tipp!
Mal gebraucht nach ner MJT gucken ... da kommt ja immer wieder mal was rein, oder paar Euros drauf legen und ne HAAR ins Auge fassen.

NEU mit einem schlanken Hals würde ich vielleicht mal eine Fender USA Standard oder Road Worn ins Auge fassen. Durch die neue Professional Serie werden die ja zur Zeit überall als Auslaufmodelle günstiger abverkauft.
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Thorgeir schrieb:
bebob schrieb:
Ein reiner Ahornhals hat mehr Höhen, damit auch mehr Attack, ein Rosewoodgriffbrett kann etwas mehr Mitten reinbringen.


Was heisstn das? Ich bin subtraktionssyntheseverseucht, da (und eigentlich nicht nur da) heisst das "dauert länger, bis der Ton da ist". Du meinst aber, glaube ich, "knalliger".
Der Ton ist schneller da, das meinte ich schon, dadurch auch knalliger.
 
kann Spuren von Ironie, Sarkasmus oder eigener Meinung enthalten, der Genuss für Musiker ist unbedenklich
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

bebob schrieb:
Der Ton ist schneller da, das meinte ich schon, dadurch auch knalliger.


Viel Attack heisst, dass der Ton anschwillt. Du benutzt das genau falschrum

https://de.wikipedia.org/wiki/ADSR
 
"Any organized sound I consider to be music. Could be music if it was well organized, depends on the organizer."
(Malcolm Cecil)

"If you love music, sell Hoovers or be a plumber. Do something useful with your life."
(Robert Fripp)

"The more we have a disrespectfull attitude towards our egos I think the happier life becomes!"
(John Cleese)
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Thorgeir schrieb:
bebob schrieb:
Der Ton ist schneller da, das meinte ich schon, dadurch auch knalliger.


Viel Attack heisst, dass der Ton anschwillt. Du benutzt das genau falschrum

https://de.wikipedia.org/wiki/ADSR


Ich glaube, bebob meint mit "viel Attack" eine kurze Attackphase, die als kräftiger, also "viel" empfunden wird.
Du wiederum beziehst "viel" auf die Dauer und meinst eine lange Attackphase, die der Volksmund wiederum als "wenig" empfindet.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Banger schrieb:
Thorgeir schrieb:
bebob schrieb:
Der Ton ist schneller da, das meinte ich schon, dadurch auch knalliger.


Viel Attack heisst, dass der Ton anschwillt. Du benutzt das genau falschrum

https://de.wikipedia.org/wiki/ADSR


Ich glaube, bebob meint mit "viel Attack" eine kurze Attackphase, die als kräftiger, also "viel" empfunden wird.
Du wiederum beziehst "viel" auf die Dauer und meinst eine lange Attackphase, die der Volksmund wiederum als "wenig" empfindet.


Das beziehe nicht ich auf irgendetwas, ich verwende es halt nur richtig. Wie gesagt, Attack ist die Phase des Anschwellens des Tons, nicht der "Knack" am Anfang. Der Volksmund ist mir in diesem Fall schnuppe :p
 
"Any organized sound I consider to be music. Could be music if it was well organized, depends on the organizer."
(Malcolm Cecil)

"If you love music, sell Hoovers or be a plumber. Do something useful with your life."
(Robert Fripp)

"The more we have a disrespectfull attitude towards our egos I think the happier life becomes!"
(John Cleese)
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Banger schrieb:
Thorgeir schrieb:
bebob schrieb:
Der Ton ist schneller da, das meinte ich schon, dadurch auch knalliger.


Viel Attack heisst, dass der Ton anschwillt. Du benutzt das genau falschrum

https://de.wikipedia.org/wiki/ADSR


Ich glaube, bebob meint mit "viel Attack" eine kurze Attackphase, die als kräftiger, also "viel" empfunden wird.
Du wiederum beziehst "viel" auf die Dauer und meinst eine lange Attackphase, die der Volksmund wiederum als "wenig" empfindet.


Also, Banger,
an Unklarheiten hast Du nichts übrig gelassen.
Äh, fast nichts; denn das "weniger" mehr ist, dürfte ja nun wirklich jedermann klar sein.

Tice, was haben eigentlich Deine Tests der üblichen Verdächtigen ergeben?
 
Gruss
frank
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Ach Gottchen.

Also, für normale Menschen ist "viel Attack" eine steil ansteigende Hüllkurve in der Attack-Phase. "Viel Attack" = "viel Peng!" = "perkussiver Klang".

Diplomphysiker schwadronieren natürlich nicht ungenau herum, sondern definieren den Attack über delta T, und während der viel zu starke Kaffee ungetrunken kalt wird, lästert man noch darüber ab, dass der Pöbel noch nicht mal den Unterschied zwischen "der Filter" und "das Filter" kennt.

So läut das.
 
Gruß & Grooves,
Andreas
--

Tu Deinem Admin was Gutes.


Zuletzt bearbeitet von Banger am 10.02.2017, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Banger schrieb:
Ach Gottchen.

Also, für normale Menschen ist "viel Attack" eine steil ansteigende Hüllkurve in der Attack-Phase. "Viel Attack" = "viel Peng!" = "perkussiver Klang".


Nur, weil ihr das für richtiger haltet, muss es ja nochlange nicht richtig sein. Versuch mal, mit dem Ansatz eine vernünftige Unterhaltung über Attack auf englisch zu halten. Viel Spaß.
 
"Any organized sound I consider to be music. Could be music if it was well organized, depends on the organizer."
(Malcolm Cecil)

"If you love music, sell Hoovers or be a plumber. Do something useful with your life."
(Robert Fripp)

"The more we have a disrespectfull attitude towards our egos I think the happier life becomes!"
(John Cleese)
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Thorgeir schrieb:
Nur, weil ihr das für richtiger haltet, muss es ja nochlange nicht richtig sein. Versuch mal, mit dem Ansatz eine vernünftige Unterhaltung über Attack auf englisch zu halten. Viel Spaß.


Ich habe das schon mehrfach und wir meinten jedesmal dasselbe.

Aber es war auch eine Unterhaltung zwischen zwei Gitarristen, nicht Physikern.

Wobei ich an sich richtige Fachbegriffsverwendung gut finde. Dieses Vibrato-/Tremolo-Problem z.B. ist haarsträubend.
Aber wichtiger als Korrektheit ist halt verstanden zu werden und mir scheint der Begriff nach Bangers Definition eindeutig Konsens im Bereich Gitarre zu sein.
Verfasst am:

RE: Kaufempfehlung Telecaster bis €1000

Banger schrieb:
Ach Gottchen. ....


Lieber Banger,

Du hast wohlmöglich übersehen, dass ich nur spaße ... alternativ habe ich mich auch missverständlich ausgedrückt.
So oder so, kann jedem mal passieren.
 
Gruss
frank
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.