Michael Tuttle Gitarren?

Seite 1 von 2
Verfasst am:

Michael Tuttle Gitarren?

Hallo,
kann mir jemand etwas zu dem Gitarrenbauer Michael Tuttle sagen? Ich hatte am Freitag eine Tele aus seiner Fertigung in der Hand und fand sie sehr gut, allerdings war der Preis von 3600€ auch sehr Custom mäßig
Den Namen hatte ich zuvor nie gehört.
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Hallo

Anscheinend muss es wohl ne teure Gitarre sein :d
Ich spiele nicht sehr lange Gitarre und kenne mich aus dem Grund auch nicht zu 100% aus. Aber ich habe diesen link* gefunden wo man sich informieren kann. Über Gitarren würde ich mich wirklich nur beim Fachmann schlau machen, der kann dir echt viele Infos geben

Meine Infos zum Spielen habe ich mir online geholt.
Aber gut, jedem das sein.

Lg

*) Admin: Spamlink entfernt. Und den Account gleich dazu.
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Hallo,

DREITAUSENDSECHSHUNDERT Euro für eine Tele? Wir reden hier nicht über ein Instrument mit Vintage-Hintergrund oder Promi-Bonus, richtig? Und sie ist nicht vom Gitarrenbauer auf den Leib geschneidert worden.

Wenn es Leute gibt, die das bezahlen wollen, ist das natürlich deren Entscheidung und sie werden vielleicht gute Gründe dafür haben. Mir fallen allerdings keine richtig guten Argumente für diese Preisgestaltung ein.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

EXKURS

Vor mehreren Wochen habe ich mich mit einem Gitarristen getrioffen, der live den Sound meiner Amps so geil fand. Er brachte seine Gitarre mit und spielte meine beiden Marshall-Clones und den Pipper mit Begeisterung.

Dann kam das Thema auf die Preise, und das war das Ende der Amp-Träume. Was komisch daran war, nun - er fuhr ein neues 6er BMW Coupé, und nein, er ist kein Vertreter.

EXKURS ENDE

Warum Menschen - ich komme jetzt zurück zum Thema - bereit sind, den Preis einer halben bis ganzen Eigentumswohnung für ein Auto auszugeben, bei tausend oder zweitausend oder dreitausend oder dreitausendasechshundert Euro für ein Trauminstrument aber zucken, das wird sich mir nie erschließen.

Man muss das Geld über haben, klar, und die Gitarre muss einem megagut gefallen. Vielleicht ist diese Tele für 3,6 ja toooooootal suuuuuuuuper und gefällt dem Interessenten perfekt, ernie, das weißt du doch gar nicht. Ich sag immer, wenn man sein Geld nicht ausgibt, hat man nichts davon.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Hallo ferdi,

bin zum größten Teil bei dir.

Wie ich schon deutlich schrieb, wird der Käufer vermutlich gute Gründe haben, diese Gitarre für diesen Preis gekauft zu haben und ich gönne ihm alles Glück dieser Erde mit dieser Gitarre.

Es bleibt aber eine Tele und es bleibt ein vergleichsweise hoher Preis für eine Tele. Anders formuliert im von dir gewählten Auto-Beispiel: Ich kann es nachvollziehen, wenn jemand einen sehr hohen Preis für einen Mercedes bezahlt, obwohl ich das auch nicht tun würde.

Ich verstehe aber nicht, einen Golf zum Preis eines Mercedes zu kaufen.

Eine Tele ist eine recht einfach gebaute Gitarre aus eher preiswerteren Hölzern. Bei 3,6 T€ für eine Tele hakt es für mich.

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Hier ein paar Vorschläge dafür, was man antworten könnte wenn jemand sagt, 3600 Euro seien ihm zuviel für diese (oder irgendeine) Gitarre:

- "Vielleicht habe ich mehr Geld zum Ausgeben als du weil wir unterschiedliche Jobs und Lebensumstände haben."

- "Ich spare vielleicht woanders, zum Beispiel habe ich keinen Super-Megatron-Plasma-TV (so einen passiven Berieselungs-Unterhaltungs-Plastik-Scheiß zum Vorsitzen und Draufstarren darf man nämlich kaufen für 3600, da sagt keiner was) und mein Auto hat keine Ledersitze - ein marginaler Praxismehrwert dessen Aufpreis locker eine handgemachte Gitarre ausmacht."

- "Dann mach's halt nicht."

- "Preis-/Leistungsverhältis ist was für Aluleitern oder Kaffeemaschinen aber nicht für Musikinstrumente."

- "Du müsstest das Ding selber einmal anfassen, dann würdest du verstehen warum ein Vergleich mit industrieller Stangenware nicht trifft."

- "Meine Herz empfindet beim Berühren dieser Gitarre fast kindliche Freude. Und zwar mehr als ich am Betrachten eines Sparbuchs hätte."



Weitere Vorschläge selber ergänzen.
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Hallo,

so ähnlich könnte man für einen handgearbeiteten Hoola-Hoop-Reifen für 36.000,-- € auch "argumentieren".

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

erniecaster schrieb:
so ähnlich könnte man für einen handgearbeiteten Hoola-Hoop-Reifen für 36.000,-- € auch "argumentieren".


Ja, könnte man.

Und?




Wenn man einen Vergleich ad absurdum führt, kann man natürlich alles widerlegen.
Wirklich argumentieren kann man damit aber nur gegen das herbei-gezwungene Absurde (den Reifen) nicht das konkrete Reale (die Gitarre).
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Hallo!

groby schrieb:
Wenn man einen Vergleich ad absurdum führt, kann man natürlich alles widerlegen.
Wirklich argumentieren kann man damit aber nur gegen das herbei-gezwungene Absurde (den Reifen) nicht das konkrete Reale (die Gitarre).


"Herbei-gezwungen absurd" ist meiner Meinung nach ein Preis von 3,6 T€ für eine Tele.

Wir reden über eine Scheibe Erle oder Esche, einen angeschraubten Hals mit vielleicht einer Prise Palisander. Wir reden über rudimentäre Harware, einfache Elektronik und simple Pickups. Und wenn Michel Tuttle argumentiert, dass er den Korpus mit seinen Schneidezähnen in Form bringt oder ähnlich absurde Herstellungsmethoden verfolgt, dann ist das sein Problem.

Wo ist denn deine Toleranzgrenze für eine Stangen-Tele? 3.600,00 € findest du offensichtlich in Ordnung. Was ist mit 5.000,-- €? 10.000,-- €? Was mit 25.000,--? 100.000,-- €? Eine Million? Alles Geld der Welt?

Gruß

erniecaster
 
Ziegenkäse ist Rassismus!
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Ernie, es reicht. Echt. Du fängst regelmäßig solche Diskussiopnen an und postest dann immer sehr ähnliche Beiträge. Dies hier ist ein Gitarristenforum und wenn jemand eine Danelectro für 13000€ kaufen will, dann soll er, und niemand muss das verstehen oder gutheißen oder tolerieren. Das gilt erst recht für eine Tele für dreieinhalbtausend. Traumgitarren sind im Vergleich zu Traumautos und Traumhäusern so billig zu haben, da müssen wir in einem Gitarristenforum wirklich kein Thema von machen.
 
Vor kurzem habe ich gesehen, dass eine Decke vor meinem Amp lag. Es war 6:57 Uhr morgens. Ich habe sie weggezogen.
Alter, da ging die Sonne auf. Das klang, als hätte jemand eine Decke vorm Amp weggezogen.

https://soundcloud.com/user-868938649
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

erniecaster schrieb:
Wo ist denn deine Toleranzgrenze für eine Stangen-Tele?


Toleranzgrenze....
Ich muss überhaupt nichts grenzwertig tolerieren von dem, wo jemand anders sein eigenes Geld ausgibt.
Nur (im Gegensatz zu Autos zum Beispiel) habe ich bei Musikinstrumenten am meisten Verständnis weil ich dort Leidenschaft nachvollziehen kann.

Mein Ziel wäre es, die geilste Gitarre zu kriegen die ich für die vorgesehene Summe kriegen kann. Hätte ich 3600 zu Verfügung (das könnte einem Menschen ja mal passieren), dann würde ich jene Gitarre kaufen, die mir dafür am meisten Freude macht.

Was andere Gitarren kosten oder was "so etwas" kosten "darf", fände ich egal. Vollkommen egal. Wirklich herausragende Gitarren sind fast immer seltene Individuen, man kann ihren Preis nur an ihnen selbst beurteilen, nicht nach bauweise-ähnlichem Markt-Durchschnitt.

Diese Berechnung aus Summe von Zutaten und Bauweise .... mhhm... nun ja...
Aber lassen wir uns mal drauf ein: Dir ist eine Tele zu basic. Okay. Eine Decke draufleimen und meinetwegen das Top von Hand schnitzen ist überraschenderweie nicht *so* viel mehr Arbeit, netto betrachtet. Hals einleimen echt nicht. Rechnen wir mal 600 Euro dafür drauf. Nur Netto-Arbeitszeit plus nicht mehr aber ein bisschen anderes Holz dabei. Das ist knapp berechnet aber nicht ganz unrealistisch.

Dann sind wir bei 4200 für eine Les Paul-artige Bauweise, handgefertigt.

Wäre das besser? Das ist dasselbe nur mit Les-Paul-Baustil-Mehraufwand dazu und das kosten manche Gibsons schon im Laden von der Stange und fast jede andere Custom-Made Les Paul.

Was dürfte denn eine handgemachte telecaster-kontruktions-artige Gitarre gerade noch so kosten und ab wo ist die Grenze wo es plötzlich absurd wird?
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

ferdi schrieb:
Ernie, es reicht. Echt. Du fängst regelmäßig solche Diskussiopnen an und postest dann immer sehr ähnliche Beiträge. Dies hier ist ein Gitarristenforum und wenn jemand eine Danelectro für 13000€ kaufen will, dann soll er, und niemand muss das verstehen oder gutheißen oder tolerieren. Das gilt erst recht für eine Tele für dreieinhalbtausend. Traumgitarren sind im Vergleich zu Traumautos und Traumhäusern so billig zu haben, da müssen wir in einem Gitarristenforum wirklich kein Thema von machen.


Sehe ich 100% auch so
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

erniecaster schrieb:
3.600,00 € findest du offensichtlich in Ordnung. Was ist mit 5.000,-- €? 10.000,-- €? Was mit 25.000,--? 100.000,-- €? Eine Million? Alles Geld der Welt?

Ein schönes Beispiel dafür, dass aus Quantitäten keine Qualitäten werden. Ein sehr heller Stern ist und bleibt ein Stern.

Groby schreibt, wenn ich ihn richtig verstehe, strikt qualitativ.

Du quantitativ.

Dass der Eindruck entsteht, ihr schreibt aneinander vorbei, liegt vielleicht daran.

Bestes,
M. (J.)
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Ei, isch saach immer: Kauft euch gescheite Amps, Gitarre muss passen, ist aber nicht so wichtig...
 
"Any organized sound I consider to be music. Could be music if it was well organized, depends on the organizer."
(Malcolm Cecil)

"If you love music, sell Hoovers or be a plumber. Do something useful with your life."
(Robert Fripp)

"The more we have a disrespectfull attitude towards our egos I think the happier life becomes!"
(John Cleese)
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Tja, der Preis macht eine Gitarre nicht besser, aber halt auch nicht schlechter.

Sehen wir mal vom sog. Snob-Faktor ab, dürfte kein Gitarrist, der den inneren Wert einer Gitarre einschätzen kann, mehr dafür ausgeben wollen als notwendig.

Wenn man weniger Kohle hat, als der Verkäufer dafür haben möchte, um sich von ihr zu trennen, hat man ein Problem.

Die einen lösen das durch sparen, mehr Arbeiten, in Ausbildung investieren etc. Andere halt durch Rationalisierungen - also nach dem Motto, die Gitarren können gar nicht gut sein, alles Voodoo etc.

Persönlich hab ich noch nie eine wirklich gute Gitarre in den Händen gehalten, die einfach mal lieblos für drei-euro-fünftig zusammengedengelt wurden. Alle guten Gitarren hatten ihren Wert, weil sich da jemand mehr Mühe gegeben hatte.
Leider ist selbst das "Mühe geben" kein Garant für eine richtig gute Gitarre.

Ob 3,6 k jetzt viel sind? Keine Ahnung.
Hätte ich keine Tele und mir würde jemand meine jetzige die für den Preis anbieten, würde ich keine Sekunde zögern.
Ist aber halt rein fiktiv, habe meine Gitarren ja schon...
 
LG
Uwe
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

erniecaster schrieb:
Wo ist denn deine Toleranzgrenze für eine Stangen-Tele? 3.600,00 € findest du offensichtlich in Ordnung. Was ist mit 5.000,-- €? 10.000,-- €? Was mit 25.000,--? 100.000,-- €? Eine Million? Alles Geld der Welt?


Nochmal drüber nachgedacht und .... du führst schon wieder ad absurdum.

Ich soll jetzt zugeben, dass, ja, genau, ein Hoola-Hoop für 36.000 und eine Tele für 100.000 ist mir auch zu teuer.

Der konkrete Fall hier ist aber eine Tele für 3600.
Verfasst am:

Re: Michael Tuttle Gitarren?

Duesenberg schrieb:
Hallo,
kann mir jemand etwas zu dem Gitarrenbauer Michael Tuttle sagen? Ich hatte am Freitag eine Tele aus seiner Fertigung in der Hand und fand sie sehr gut, allerdings war der Preis von 3600€ auch sehr Custom mäßig
Den Namen hatte ich zuvor nie gehört.


Hallo, kann Dir leider nicht viel mehr sagen, als das I-net hergibt.

Der Knabe baut (sowieso) und verkauft wohl ausschließlich in den USA.
Dass Du in Europa eine in die Finger bekommst, passiert sicher nicht häufig. Ich habe, bis zu Deinem Post, auch noch nie etwas von Michael Tuttle Guitars gehört.

Für eine - wie ich es lese und verstehe - kleine Produktionsschmiede sind 3.600€ ein durchaus "normaler" Preis. Wobei ich ihn weder als "günstig" aber auch nicht als "überteuert" bezeichnen würde; irgendwo dazwischen ...
Der US Preis für das Modell "Custom Classic T" beträgt 3.400$.
Demnach sind 3.600€ für mich nachvollziehbar, da die Gitarre ja nach Europa verschifft und dort verzollt wurde. Wenn es sich also um eine neue Gitarre handelt, die Du gespielt hast, wäre das der Preisunterschied zw. US/EU, den ich i.d.R. kenne. Bei gebraucht ist zu überlegen, welchen Abschlag man in Betracht ziehen könnte/müsste/sollte.

Die Pickups scheinen zudem Eigenentwicklungen zu sein.

Viel Spaß bei Deiner Kaufüberlegung und vielleicht -entscheidung!
 
Angry people click more.
Verfasst am:

RE: Michael Tuttle Gitarren?

Wenn diese Gitarre diesen Preis erzielt, ist sie es wert. Das ist einfach Markt. Da üblicherweise der Wiederverkaufswert eines Instrumentes aus einer Kleinwerkstatt unter dem der Gitarre aus einer bekannten Großschmiede liegt, umso mehr.

Selbst besitze ich eine Tele aus dem Fender Custom Shop, limitiert auf 100 Stück. Marktwert knapp € 4000,-.

Hat ein guter Freund von mir bei einer Unterrichtsstunde seiner Lehrerin, das ist diese Dame:

http://sandrahempel.de/

vorgestellt. Man muss diese Musik nicht mögen, kann der Dame bei der Biographie aber kaum unterstellen, dass sie eine Gitarre nicht beurteilen kann. Sie war von dieser Tele begeistert und mein Freund musste ihre jedes Detail erläutern. Mein Freund hat ein abgeschlossenes Studium in klassischer Gitarre und nahm bei ihr nun in Sachen Jazz Unterricht.

Body ist superleichte Sumpfesche, Hals quartersawn, CS-Pickups etc.

Wer nun meint, Tele sei gleich Tele oder ähnliches, ist schlicht nicht qualifiziert, eine Gitarre überhaupt zu beurteilen. Ohne die spielerische Technik, bleibt einem der Unterschied zwischen einer China-Pfanne und einer Meistergitarre verborgen.

Theo Logie
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.