Fender (Bass) VI

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Fender (Bass) VI

Hallo in die Runde; Eigentlich gehört das Thema genau zwischen Guitarre und Bass ... .

Spielt jemand hier im Forum so was?

Eigentlich wollte ich dieses Jahr mit einem 5 seitigem Banjo ein neues Instrument anfangen zu lernen; Der etwas zweilfelnde Blick meines Klavierlehrers hat mich aber noch einmal in mich gehen lassen; Weshalb ich eine Liste, deer Dinge aufgestellt habe, die ich auf Bass, Guitarre und Piano gelernt haben möchte, bevor ich ein weiteres Instrument nicht ordentlich spiele.

Um nicht ganz ohne neues Spielzeug unterm Weihnachtsbaum dazustehen habe ich mich mit meinem Musiker-Ich auf den Kompromiss eingelassen, das Instrument zu lernen, was mir bei meinen Lieblingsaufnahmen von The Cure immer das besondere etwas zu sein schien: der Fender VI.

Da die Beatles das Ding ebenfalls nutzten deckt das ziemlich viel meiner musikalischen Vorlieben ab.

Bevor ich nun einen Bass Amp dafür kaufe, wollte ich fragen, ob jemand hier, oder jemand, den hier jemand kennt eine andere Verstärkervarianten bevorzugt.

Herzliche Grüße
Lutz
Verfasst am:

RE: Fender (Bass) VI

Meine (sehr begrenzte) Erfahrung ist, dass der Bass VI irgendwie zu Recht ein Nischendasein führt. Interessant aber Nische.

Für gitarrentypischen Einsatz zu sperrig und ungelenk, für Bassaufgaben nicht deftig genug. Kann reizvoll sein, ist aber auch irgendwie ein Niemandsland.

Genau das richtige für einen Bandsound im Mix oder als Overdub-Gewürz. Für sich alleine kurzzeitig nett aber doch sehr schnell irgendwie unbefriedigend.


(Ich verstehe irgendwie nicht, warum man irgendwas erst mal "richtig" lernen muss bevor man was anderes darf. Ab wann ist denn "richtig" erreicht? Das klingt außerdem so deutsch, so preußisch: Erst das Gemüse, dann den Nachtisch, und immer schön brav dranbleiben, ein-zwei, ein-zwei, Seite 45, Übung 4-26, zackig!
Jetzt nichts gegen Lernen und Disziplin aber Musik wird von Heidis der Welt gemacht, nicht von den Fräulein Rottenmeiers.)
Verfasst am:

RE: Fender (Bass) VI

Hallo Groby,

danke für die Antwort!
Ja klar Nische. Damit hab ich null Probleme. Für mich lohnt sich das schon, um einmal alle Instrumente von "Push" spielen zu können.

Ich kann Deinen Standpunkt, man muß nicht erst alles nach Vorschrift gelernt haben ... komplett nachvollziehen.
Meine Piano Man kennt aber mein Zeitbudget. Zum lernen gehört Üben und das braucht halt Zeit.
Musik ist nur eines meiner "Hobbies";Ich will dieses Jahr meinen zweiten Ironman machen und werde ca. 8-10 Stunden die Woche trainieren und ca. 1 Stunde mehr schlafen als die letzten zwei Jahre. Wenn ich dann wieterhin musikalische Ziele erreichen will, muß ich Prioritäten setzen.
Verfasst am:

RE: Fender (Bass) VI

Hi,

ich habe so nen 6er Bass, den ich bei uns einsetze manchmal.
Live spiele ich das Ding nicht, da es leiser als die Gitarren ist und mir der Aufwand für die paar Tönchen zu groß ist...
Hier z.B. bei einem Song, so ab 0:11 wenn das Thema startet. Damit es etwas "düsterer" klingt.


Das funktioniert mit lautem Cleansound und dick Reverb dazu.

Ich kenne den 6er Bass eben auch von anderen Surfbands:
Supertones z.B.:



Der 6er Bass wird immer mit Robert Smith genannt, ja.
Ich kenne den Sound von Jet Harris:
"The Man With The Golden Arm" finde ich schon einen Hammersong:







Das nur als Anregung WAS man machen kann. Ausser "Cure" spielen

Der 6er Bass bewegt sich eben in denselben Frequenzen wie der Bass.

Es gibt von Squier eine günstige Variante. Da sollte man nur die Brücke gegen eine bessere tauschen und dann ist das Ding auch wie ein überteuerter Fender. Falls Du Adressen / Tipps brauchst wegen Brücke und so, melde Dich gerne.


...mein Fazit mit dem Bass VI: Man braucht das Ding nicht...
Verfasst am:

RE: Fender (Bass) VI

Hallo Ralf,

hätte ich mir denken können, das ein offset - guitars Fanboy wie Du so was hat.

Klar kenne ich auch "The man with the golden arm".

Ich weiss ja ich brauche das Ding nicht (es wird wohl auch die von Dir erwähnte Squier Version werden), aber das sieht sicher sehr hübsch neben Jazzmaster und Jaguar aus, womit ich mich auch als Offset Fetischist geoutet hätte. Für mich einfach der reine Guitarren Porno.

Über welchen Amp spielst Du eigentlich den VI.er?

Übrigens Dein Tipp vor Urzeiten für die Werkstatt zum installieren des Bigsby auf meiner Casino war richtig gut. Bin sehr happy damit.

Gruß
Lutz
Verfasst am:

RE: Fender (Bass) VI

Hi Lutz,

ich spiele den Bass VI auch ganz normal über den Showman Amp oder Vibrasonic Amp mit Reverb davor.

Ja, klar, der Bass VI macht sich gut neben Jazzmaster und Jaguar.
Akkorde machen auch Spaß, klingt herrlich schräg und düster. Also, Cure style, Twang 60´s Sound, alles machbar.
Kann durchaus inspirierend sein.
Ich glaube wenn man den Bass VI ganz sinnvoll einsetzen mag, sollte man mit dem Bass VI ausgehend komponieren. Sich vom Instrument inspirieren lassen. Das geht mit dem komischen Ding schon, wenn man einen Sound gefunden hat, der einem gefällt.

....übrigens: Jet Harris ist zwar bekannt für den Bass VI Sound und er hat das Ding auch gespielt. Habe aber von einem Freund gehört, daß Jet Harris bei den Aufnahmen (also Man with the golden arm z.B.) wohl eine Jaguar gespielt hat!?!? Diese mit dicken Saiten bezogen, diese runtergestimmt...
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.