Bass-Tops der unteren Preisklasse

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Bass-Tops der unteren Preisklasse

Hallo Leute!

Spiele seit einiger Zeit Bass, konnte aber mangels Geld und Zeit mir nie eine geeignete Bassanlage zusammenstellen.

Habe nun vor, zukünftig etwas mehr zu spielen und will mir zu dem Zweck erst einmal einen Top kaufen, und später dann eine Box. Bis dahin will ich über Kopfhörer spielen.

Habe mal ein bißchen bei Ebay und Thomann gestöbert. Dabei sind mir Tops vom Warwick (ProFet 3.2, 5.1) und Behringer (verschiedene) aufgefallen. Was haltet ihr davon? Oder habt ihr einen besseren Vorschlag?

Gruß uqbmi
Verfasst am:

RE: Bass-Tops der unteren Preisklasse

Hi also von den Basstopteilen hab ich keine Ahnung, aber ich kann dir nen coolen Kombo empfehlen... Ich spiele einen Bass Cube von Roland und der hat einen richtigen drückenden, tragenden, fetten Sound und ist für seine Preisklasse top. Außerdem hast du noch einige Effekte und Ampmodels dabei. Kann ich dir also nur empfehlen. Der mit 100 Watt kostet 420€ glaube ich, aber du hast ja nun keinen Preisbegrenzung angegeben.
mfg aus Jena
Verfasst am:

Re: Bass-Tops der unteren Preisklasse

Hallo,

uqbmi schrieb:
Dabei sind mir Tops vom Warwick (ProFet 3.2, 5.1)


ich habe einige Zeit mit einem Bassist zusammen gespielt, der so ein Warwick Top hatte (ich weis allerdings nicht mehr genau, welches es jetzt war, auf jeden Fall ProFet). Der Sound des Topteils konnte sich auf jeden Fall hören lassen und das Preis/Leistungsverhältnis war ok.

Was willst du denn ausgeben?
Verfasst am:

RE: Bass-Tops der unteren Preisklasse

Moinsen,

Hier ist natürlich wieder die Frage "wieviel darfs denn sein?"
Der Warwick ist natürlich günstig ..gar keine Frage.
Was teilweise gar nicht dumm ist ,ist aber auch das viele Tops noch nen Gr Eq. haben. Grad weil Bass Sound auch viel mit den örtlichen Gegebenheiten zu tun hat. Da ist so ein Eq als Extra oft hilfreich.(weil leicht zu bedienen)
Angesichts der Features find ich zB. Hartke Sachen recht günstig.
und klar ...die Klassiker Trace Elliot (zB die 500er..da gibts aber mittlerweile auch günstigere mit 150 Watt)
oder Ampeg..leider etwas teurer..aber legendär und klassisch.

Den angesprochenen Peavey hat ein Kollege von mir, mit ner Hartke Box.
klingt schon rund/warm. Aber etwas charakterlos.
Achja...was die Kopfhörersache angeht...
nur mit dem Top ..kann ich mir vorstellen daß das auf die Zeit bischen langweilig wird.
Vieleicht wäre da zum Üben so´n BassPod oder ähnliches - mit paar Effekten zum tüfteln keine schlechte Idee. Hier und da mal n anderer Sound sind doch beim Üben ziemlich erfrischend.

greez
Verfasst am:

RE: Bass-Tops der unteren Preisklasse

Hallo,

stimmt, habe vergessen, die Preisspanne zu sagen. Würd mal sagen so max. 400€ neu.
Was haltet ihr von Gebrauchten? Sind die Tops in der Regel robust oder muss man da mit Potikratzen etc rechnen?

Habe auch vergessen zu erwähnen, dass ich Rock/Progrock spiele (n will) und auch der ein oder andere Ausflug in den Jazz denkbar ist.

Gruß uqbmi
Verfasst am:

RE: Bass-Tops der unteren Preisklasse

Moinsen,

ich spiele fast nur gebrauchtes...
(ich war damals noch zu klein um die Sachen zu kaufen als sie auf den Markt kamen))
gebraucht heißt ja nicht zwangsläufig schlecht.

ob Potis kratzen oder nicht ist beim Testen fest zu stellen.
Die Relevanz ob ich einen Amp nun 200 € billiger bekomme und dann nach einem Jahr für Potis nochmal 20 € bezahle ist dahin gestellt.
Anders als der Automarkt sind die Schwachstellen bei Amps schneller ersichtlich und weniger Nervenaufreibend.
Die meisten Bauteile kennen nur ein Gesetz....
Kaputt bzw./ nicht Kaputt.

Blöd wirds nur bei exotischen AMps die über keinen Vertrieb mehr verfügen oder sonstiges...

greez

PS: gugg mal nach dem Trace Elliot....mit 150 Watt...der liegt ungefähr in der Spanne....und ist schön zu bedienen.
Verfasst am:

RE: Bass-Tops der unteren Preisklasse

Habe mal nach dem Trace geschaut, hab aber nur den mit 500W für 930,- gefunden. Hast du für den kleinen zufällig einen Link?

Gallien Krueger hat eine Einsteigerserie namens Backline, z.B. den 600 mit 300W für knapp über 300,-. Was kann man davon halten? http://www.thomann.de/artikel-177955.html
Verfasst am:

RE: Bass-Tops der unteren Preisklasse

Moinsen,


tztz der ist wirklich schwer zu finden.

http://www.marktplaats.nl/index.php3?url=http%3A//koopjes.marktplaats.nl/muziek_en_instrumenten/gitaar_en_basversterkers/17753045.html

Bei den Elliots selber wird er nich gefeatured auf der HP..allerdings fehlen da einige Produkte.
Oben in dem Link kostet der 350...wäre also wirklich der kleinste Elliot.
die genaue Bezeichnung ist AH 150 7.

greez
Verfasst am:

RE: Bass-Tops der unteren Preisklasse

Also eins ist ganz klar: CRATE hat, sowohl für Bassisten (wie mich) als auch für Gitarristen bei wirklich moderaten Preisen sehr viel zu bieten. Ich spiele seit 2 Jahren ein Crate Basstop mit einer sehr gut dazu passenden (!) 2x15-Box und bin sehr zufrieden.

...ich vergass: spielte gestern mal wieder über einen leckeren Trace Elliot-Fullstack. Den würde ich allerdings auch ganz gern haben. Ist nur doch gar nicht so günstig... ;)

Editieren ist ganz einfach! MC
 
Wenn´s nicht rockt...

www.michaelbeckerhamburg.de
Verfasst am:

RE: Bass-Tops der unteren Preisklasse

Was hälste davon ? :

http://www.thomann.de/de/gallien_kruegerharley_benton_backline_600b410h_set.htm

Soll für den Preis ziemlich gut sein.

Oder das :

http://www.musik-service.de/ashdown-mag-300h-prx395754550de.aspx

Aber für 400 € bekommste auch was gutes Gebrauchtes.Ich kaufe Amps,Boxen und Bässe auch nur noch gebraucht,da man da besonders in den oberen Bereichen sehr viel Geld sparen kann.

MfG Daniel
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.