mal was von nem Kumpel von mir und mir...

Seite 1 von 3
Verfasst am:

mal was von nem Kumpel von mir und mir...

Hallo zusammen!

Ich wollte euch mal vier Lieder vorstellen, die ich mit meinem Kumpel vor so zwei Wochen aufgenommen hab. Es sind drei englisch-sprachige Lieder und ein deutsches. Insgesamt geht alles eher Richtung "unplugged".

Track 1: i believe
Text & Musik von ************, meinem Kumpel, gesungen auch von ihm und der Bass ebenfalls. Ich hab nur Gitarre gespielt.

Track 2: best thing ever
Text & Musik ebenfalls von ***********. Keyboard kommt von mir. Ich nahm übrigens einen kostenlosen sfz-Synthi dafür. Das Klavier klingt ein bisschen hart find ich. Nunja .

Track 3: still
Das deutschsprachige Lied. Text kommt von meiner Wenigkeit, ******* hat die Musik dazu geschrieben. Er hats auch wieder gesungen.

Track 4: my guaridan angel
Auch wieder geschrieben von ********. Nunja, der sphärische Teil matscht ziemlich hintenraus. Könnte man nochmal überarbeiten, aber irgendwie hab ich mit den Aufnahmen abgeschlossen. Lieber was neues machen .


Ok, im Groben und Ganzen gefallen mir alle Stücke recht gut. Die akustik-Gitarre klingt zwar irgendwie komisch, was ich aber eigentlich gar nicht so schlimm finde. Meine Stagg hatte ja zwischenzeitlich ne kleine Leidensgeschichte hinter sich ...
Johannes findet, dass seine Stimme nicht gut klingt. Ich versuchte ihm zu erklären, dass jedes Mikro die Stimme irgendwie färbt. Nun ja. Aufgenommen haben wir die Vocals mit dem t.bone sc450. Die Akustik-Gitarren mit nem Kleinmembram-Kondensatormikro von Shure (Prologue 16L).
Was leider immer störend und momentan nicht zu verhindert ist, sind Nebengeräusche wie PC-Lüfter und am Fenster vorbeifahrende Busse und Autos. Aber wie sagten wir immer: Dann klingts authentischer ...

Als dann, viel Spaß mit den Songs und schreibt, was ihr davon haltet .

Julian


Zuletzt bearbeitet von the singin' ass am 09.02.2010, insgesamt einmal bearbeitet
Verfasst am:

Re: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

the singin' ass schrieb:
... und schreibt, was ihr davon haltet .Julian


Hi Julian,

ich höre mir gerade die Songs an.......
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
. oh, Schuldigung. Ausversehen eingepennt

Greez
Verfasst am:

Re: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

EZE schrieb:
the singin' ass schrieb:
... und schreibt, was ihr davon haltet .Julian
oh, Schuldigung. Ausversehen eingepennt

Greez


Sorry, dass ich nicht genau deinen Musikgeschmack getroffen habe. Aber das wollte ich auch gar nicht. Mann kann auch nicht den Geschmack aller auf einmal treffen. Zum Glück.
Aber gerade von Dir hätte ich eine konstruktivere und vor allem ermutigendere Kritik erwartet, Eze . Zumal du ja schon oft gute und hilfreiche Tipps gegeben hast.
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

Hallo Julian,

hatte gerade eben nur Zeit mir I BELIEVE anzuhören. Das Stück erinnert mich an eine Band in der Freunde von mir spielen! Nich schlecht, aber den Refrain hätte meiner einer wahrscheinlich mit einer Overdrive-Gitarre angeschoben. Das würde noch etwas mehr Dynamik in das Stück bringen!

Die anderen Stücke höre ich mir bei Gelegenheit an!

Bis bald, Oliver
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

hi julian,

ich hoffe du bist offen für ehrliche und gutgemeinte kritik: also, das die stimme nicht gut klingt, liegt glaub ich nicht am mikro das der gesang nicht gerade virtuos vorgetragen ist, ist ja einfach ne tatsache über die man sich nicht unterhalten muss. aber ich find es immer gut, wenn sich jemand was traut. aber mit einem begrenzten stimmumfang und variationsvermögen würde ich es eher mit schnelleren nummer versuchen a la tip/top, also irgendwas was nicht so bierernst daher kommt und wo es nicht so drauf ankommt. die idee bei guardian angel find ich ganz gut und wenn bono es singen würde, würd sicher auch was draus. es gibt ja auch langsame sachen, die nicht gleich langweilig sein müssen, aber da muss stimmlich ne ganz menge mehr kommen. ansonsten einfach noch mehr höhepunkte einbauen, mir fehlt da son bisschen der part wo die sonne aufgeht in den songs, plätschert halt so ein bisschen dahins. und zuguterletzt noch was
zu den texten: bilder tun einem text immer gut...schau dir mal die texte von rem, u2 oder counting crows mal an, meines erachtens ein guter maßstab. und dann ist, wie du schon selber gesagt hast immer noch geschmackssache.

also, ich hoffe du kannst mit meinem feedback was anfangen...

liebe grüsse

alex
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

Hi Julian,
ich höre gerade "still".
Ich finde die Stimmung schön. Das Klavierintro ist toll.
Danach fällt es erst mal ab.
Der trockene Gesang und der große Raum auf dem Flügel reiben sich sehr. Ich hätte die Stimme vom Raum an den Flügel angepasst und etwas mehr sprechen lassen. Das macht sie glaubhafter und kaschiert die Schwächen der Stimme.
Der Spannungsbogen hat zu wenig Steigung. Ab der 2. Strophe hätte ich einen Fretless Bass und im Refrain vielleicht Streicher und Percussion hinzugefügt.
Das Gitarrensolo ist schön und könnte doppelt so lang. Die Rhythmusgitarre ist für meinen Geschmack zu Pfadfindermäßig. Vielleicht hätte ich eine 12-Sting und gebrochene Akkorde ausprobiert. Vielleicht braucht es aber gar keine Rhythmusgitarre.
Aber es gibt für fast alles Fans...
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

also ich bin zwar noch unparteiisch und so...aber mir gefallen sie


liegt wahrscheinlich mit daran das es gemeinhin unter "mädchenmusik" zu verbuchen ist - was nicht negativ ist!




also juli - allet jut
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

Hallo Julian,

Natürlich ist das sehr ruhige Musik, aber ich finde die Songs eigentlich eher entspannend als einschläfernd. Ein *wenig* hat mich das an Travis, Crowded House oder Umajets erinnert (letztere kennt hier wahrscheinlich kaum jemand), was ja schon mal kein ganz schlechtes Zeichen ist.

Klar kann man am Gesang auch einige Dinge verbessern verbesseren (ich denke da an Aussprache und gelegentlich Intonation), aber grundsätzlich finde ich, dass die Stimme gut zu den Songs passt. Eventuell würde ich den Gesang ein kleines bisschen mehr in den Hintergrund mixen und ihm auch etwas Reverb verpassen, da er doch sehr trocken rüberkommt.

Auf die Texte habe ich gerade nicht näher geachtet, aber den Hinweis zum Thema bildliche Sprache sehe ich etwas zwiespältig: Einerseits stimme ich absolut zu, dass man man Texte damit wirklich aufwerten kann, aber gerade nicht-Muttersprachler neigen dazu, englische Texte mit Bildern und komplizierten Ausdrücken vollzupacken, die kein Brite/Amerikaner in einem Songtext je verwenden würde.

Also - lasst euch nicht entmutigen,

Gruß

Jan
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

Huhu

vorab erstmal großes Lob für die eigenen Songs. Vom Songwritertechnischen sind die schonmal was. Ich will mich jetzt aber nicht in seitenlangem Lob verlieren, sondern lieber kritisieren, weil ihr da echt mehr von habt ;)

Punkt 1:
Das mit dem "Jedes Mikro färbt die Stimme anders" sollte man hier wirklich überlesen, weil das in diesem Falle wirklich lächerlich ist. Unterschiedlichen Mikrofone klingen vielleicht anders, aber die Stimme wird nicht in dem Sinne gefärbt, wie es hier wahrscheinlich gemeint ist. Der Gesang ist in der Tat nicht überragend. Nicht unbedingt scheiße, aber viel zu unsicher und zu wackelig und teilweise einfach daneben. Ich wundere mich, dass derjenige, der gesungen hat, das an diesen Stellen nicht hört, während er auf der anderen Seite die zweistimmigen Parts sehr gut gesungen hat. Die englische Aussprache ist in meinen Augen furchtbar. Daran liegt meiner Meinung nach das Hauptproblem, denn es ist wirklich anstrengend zuzuhören.

Punkt 2:
Irgendwie hören sich die Gitarren so an, als hättet ihr sie einfach am Stück aufgenommen, selbst wenn irgendwas schief gelaufen ist, wenn irgendwas geschnarrt hat etc. Außerdem solltet ihr da mal einen Kompressor drauflegen. Der Grundklang ist meiner Meinung nach gar nicht so schlecht, aber da muss noch was getan werden und sei es nur ein EQ, weil so klingt die (akustische) Klampfe entweder zu dünn oder zu undynamisch.

Punkt 3:
Ich finde die Songs alle nicht so vorteilhaft gemischt. Bass und Stimme sind fast immer im Vergleich zu laut zu der Klampfe und dem Synth... also bitte ein bisschen mehr Vertrauen in die Leistung des anderen ;)

So ich glaube das war es erstmal. Das Grundgerüst ist wirklich nicht schlecht, das will ich nochmal betonen. Wie bzw. womit habt ihr denn aufgenommen?

Gruß
Chris
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

hey chris aka solrac,

habe mir mal grad den oft angeführten homerecordingthread angeschaut. echt interessant, auch wenn das jetzt bisschen off topic ist. aber ich denke von diesen querverweisen lebt ja so ein forum auch. finde deine fortschritte echt immens, besonders home gefällt mir gut. alles was es zu kritisieren gäbe wurde auch schon gesagt. ich habe zwar einige erfahrungen als produzent und auch was recording und arrangement angeht bin ich ganz fit, aber für zuhause hab ich mir auch einen kleinen arbeitsplatz eingerichtet und mir das tascam us-122 zugelegt, mit dem ich leider im moment nur probleme habe und daher auch nix aufnehmen kann. aber das thema werde ich, wenn ich das problem nicht bald selber beheben kann, mal als eigenen thread den weg schicken. bisher konnte mir noch nichtmals der tascam-support helfen, hab schon das komplette system neu aufgesetzt aber es klappt immer noch nicht.

ok, aber weiter so und wie schon oft gesagt, will mal was von dir hören

gruss

alex

ps. wenn du mal ne kleine demo von mir hören magst schick mir ne pm, die ist schon älter und ich arbeite an was neuem deswegen poste ich das nicht hier rein
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

Juhu!!
Danke für eure Kritiken, die mehr als einschläfernd waren !
ok, zu erst mal zum Gesang: Also Track 4 , Guardian Angel, ist meiner Meinung nach auch mit Abstand der "schlechteste" Song. Es ist einfach zu hoch für ihn .
Ähm, aber die anderen Songs find ich persönlich nicht schlecht gesungen. Klar, kein Robbie Williams oder Jon Bon Jovi, aber man kann's sehr gut hören, find ich.
Die englische Aussprache find ich eigentlich korrekt... er hat auch schon n Jahr in Irland gelebt, also vielleicht klingst irisch, aber ich würd sagen, man könnte nicht sagen, dass es sich nach deutschem englisch anhört. Aber da bin ich selbst noch zu unerfahren .
Zu den Gitarren: Ja, auch wenn's geschnarrt hat, wir haben's so gelassen. Wahrscheinlich lags am Zeitdruck, denn mein Kumpel wollte das Zeug bis zum Valentinstag fertig haben... Frauen... ...
Wenn ich die Stücke jetzt höre, würd ich die Gitarren auch teilweise nochmal einspielen. Dazu unten noch mehr...
Solrac, du meintest, Bass und Stimme sei immer zu laut. Das sag ich meinem Kollegen. Er ist Bassitst und hat gesungen. Er hat mich dazu gezwungen, immer ein paar Dezibel hinzuzugeben !!!! Vielleicht hört er ja endlich auf mich, dass es zuviel ist, wenn es mehrere Leute sagen!

Jo, zur Gitarre, was ja mein Part war... Ähöm... bin ja nicht so der super-Gitarrero, aber ich hab mir gedacht: Wenn ich alles an einem Stück einspiel, klingts echter. Wir haben schonmal was aufgenommen und alle 4, 8 oder weiß-der-himmel-wieviel takte neu überlegt was ich spielen soll... da klang das stück nicht mehr "zusammenhängend"...

Eine verzerrte Gitarre haben wir z.B. beim Refrain der ersten zwei Stücke ja absichtlich weggelassen. Nicht umsonst schrieb ich, dass die Stücke "unplugged" klingen. Aus Track 1 und 2 ließ sich mit Sicherheit eine bessere Ballade machen . Aber hier: "unplugged".

Mr. G, es freut mich, dass du erkanntest, dass die Musik entspannend und nicht einschläfernd sein soll.

W°°, danke für die Kritik an "Still"... ähm... Fretless Bass... Streicher.. ähm... kommt Zeit, kommt Erfahrung, würd ich sagen ! ... Sorry meiner Unwissenheit, aber was genau meinst du mit "gebrochene Akkorde"... also wenn ich erbrochen habe und noch Akkorde spiele klingt das nicht mehr Aufnahmefähig ...

Nochmal zur Stimme, weil ich gerade nochmal honeyweed's Kritik lese: Ich find sie wirklich - bis auf Guardian Angel - nicht schlecht. Wie oben gesagt .

@schroeder: Klar, eine verzerrte Gitarre, ein Schlagzeug und so würden es sicher noch bringen. Aber wie gesagt, die Stücke sind im unplugged-Stile aufgenommen. Auch wenn ein Synthie mitläuft, wir haben gedacht dass das immer noch besser und echter rüberkommt wie ein künstliches Drumset.

Naja, es ist halt immer das Ding, was sich die Musiker dabei denken und was sich dann die Zuhörer dabei erhofft haben. Wenn jemand die frühen Beatles liebte und mit Sgt. Pepper enttäuscht war, weil er sich ne Rock'n'Rolll Platte erhofft hat - tja. Wer sich bei diesen Song ne Metall-Nummer erhofft hat und durch was ruhiges entäuscht wurde - tut mir leid ...

Mir gefallen die Stücke dennoch - auch wenn ich selbst mehrere Stellen zur Verbesserung hätte . Ich höre "meine" Arbeit zur Zeit trotzdem immer wieder gern an. Vielleicht auch nur deswegen, weil mich mehr mit diesen Stücken verbindet.

@Solrac nochmal: Auch Seitenlanges Lob tut oft gut !

Grüße, Julian

PS: boa, hab ich viel geschrieben ... mal sehn, wie sich das morgen früh liest, nachdem die Bier abgebaut sind ...
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

huhu

honeyweed schrieb:
ok, aber weiter so und wie schon oft gesagt, will mal was von dir hören

Aber gerne doch. Meine neueste Aufnahme ist in meinem Thread (Link unten) abrufbar. Ich bitte auch hier um Kommentare, Meinungen und Verbesserungsvorschläge.

the singin' ass schrieb:
Die englische Aussprache find ich eigentlich korrekt... er hat auch schon n Jahr in Irland gelebt, also vielleicht klingst irisch, aber ich würd sagen, man könnte nicht sagen, dass es sich nach deutschem englisch anhört. Aber da bin ich selbst noch zu unerfahren .

Ganz genau, es hört sich nach deutschem Englisch an --> schlechte Aussprache bzw. Betonung... Es ist keine Katastrophe, aber schon sehr auffällig und für meinen Geschmack schon recht störend.

the singin' ass schrieb:
Solrac, du meintest, Bass und Stimme sei immer zu laut. Das sag ich meinem Kollegen. Er ist Bassitst und hat gesungen. Er hat mich dazu gezwungen, immer ein paar Dezibel hinzuzugeben !!!! Vielleicht hört er ja endlich auf mich, dass es zuviel ist, wenn es mehrere Leute sagen!

Naja es ist ja nicht so schlimm, aber ich finde, die "Band" sollte immer so klingen, dass man als Zuhörer den Eindruck hat, dass die Leute da miteinander und nicht gegeneinander spielen. In eurem Mix spielt ihr definitiv gegeneinander.

the singin' ass schrieb:
Jo, zur Gitarre, was ja mein Part war... Ähöm... bin ja nicht so der super-Gitarrero, aber ich hab mir gedacht: Wenn ich alles an einem Stück einspiel, klingts echter. Wir haben schonmal was aufgenommen und alle 4, 8 oder weiß-der-himmel-wieviel takte neu überlegt was ich spielen soll... da klang das stück nicht mehr "zusammenhängend"...

Da fängt es an, für den Rhythmusgitarristen haarig zu werden, denn diese Art und Weise des Recordings lässt absolut keine Temposchwankung bzw. Unsauberkeit zu. Da heißt es nur: sehr viele Aufnahmen machen und hoffen, dass es irgendwann passt. Mit der Mentalität "Och das ist jetzt schon 2 mal scheiße gewesen, ich machs jetzt so, wie es für mich bequemer ist" kann man zwar einiges machen, aber beim Recording stößt du dann irgendwann echt an Grenzen. Es gibt ja auch die Möglichkeit, zu mogeln in dem man irgendwie überblendet oder sowas... das fällt hin und wieder nicht auf. Da muss man dann schauen.

the singin' ass schrieb:
Mir gefallen die Stücke dennoch - auch wenn ich selbst mehrere Stellen zur Verbesserung hätte . Ich höre "meine" Arbeit zur Zeit trotzdem immer wieder gern an. Vielleicht auch nur deswegen, weil mich mehr mit diesen Stücken verbindet.

Das ist auch erstmal das wichtigste. schließlich macht man als Musiker erstmal Musik für sich selber bevor man sie mit anderen teilt.

the singin' ass schrieb:
@Solrac nochmal: Auch Seitenlanges Lob tut oft gut !

Um es nochmal zu sagen, die Songs sind echt klasse, es gibt halt nur gewisse Punkte, die wirklich schwer aufwiegen, damit man sich die Songs auch "einfach mal so" anhören würde. Aus meinem eigenen Thread weiß ich wie schön das Lob ist, aber du wächst nur daran, wenn dich jemand konstuktiv kritisiert. Deshalb sind alle herzlich eingeladen, an meinen Aufnahmen fröhlich herumzukritisieren Macht weiter so und schaut mal, dass ihr mit eurem Recordingprogramm bzw. mit den Effekten besser umgehen könnt, denn da kann man noch einiges rausholen.

Gruß
Chris
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

hallo nochmal,

also, ich bin nicht so brutal wie dieter bohlen, aber von lobhudelei halte ich auch nix. daher hab ich versucht das ganze so konstruktiv wie möglich zu halten, obwohl ich so langsam den eindruck gewinne, das da jemand das nicht wirklich hören will. man kann solche kritikpunkte auch einfach mal stehenlassen und sich seine gedanken drüber machen ohne sich für alles rechtfertigen zu müssen. dafür fragt man ja nach tipps und anregungen, oder? wenn ich der meinung bin das ja alles super und oberaffengeil ist, dann brauch ich auch keine fragen, wie ers findet. ???

aber nix für ungut, freunde... nur mal drüber nachdenken, wenn das bier abgebaut ist )

gruss

alex

p.s hab auch schon derbe kritiken bekommen, ich weiss wie das ist...
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

Moin Julian,

Du willst konstruktive Kritik ? Ich versuch es mal.

Rhythmsection - nix. Hört Euch mal Drums + Bass an. Und ? Grooved da irgendetwas ? Auch entspannende Musik sollte grooven. Sonst taugt das nicht. Hör Dir mal ein paar alte Dub- oder TripHop-Sachen an.

Gitarre - Lagerfeuergeschrammel. Deine Gitarre hat mehr als eine Lage.
Chordvariationen, Doublestops, Singlenotelines, ...

Bass - s. Rhythmsection

Instrumentierung

Songstruktur - Bsp. endloser gleicher Chorus und ausgeblendet

Vocals - sehr schwach, keine Power, Stimme zittert.

Es hört sich alles gleich an.

Das möchte ich jetzt nicht weiterführen.

TIP:
Beschäftigt Euch mit Songwriting. In einem anderen Thread wurde ausreichend Literatur benannt. Ja, da muß man sich auch ein wenig mit der ach so langweiligen Theorie auseinandersetzen. Spielt Eure Lieblingssongs nach, nehmt die dann auf und analysiert die. Orientiert Euch zu Beginn daran. Das hilft und Ihr entwickelt Euch weiter.

Die Aufnahmequalität ist hier völlig uninteressant. Einen guten Song kann man auch mit nem Uralt Tapedeck recorden und jeder wird Euch gratulieren. Dann kann man sich Gedanken über Aufnahmequalität machen. Vorher lohnt das nicht.

OffTopic: Noch was zu diesem ganzen Homerecordingwahn. Die Leute kaufen sich für hunderte oder tausende €uronen die neusten und tollsten Recordindesks mit der abgefahrensten Software, 8 Millionen EFX und dies und das. Verbringen ihre kostbare Freizeit damit Manuals zu lesen anstelle sich mit Songwriting und ihrem Instrument auseinander zu setzen. Und wozu ? Um dann richtig schlechte Songs mit ner Top Ausrüstung zu recorden Wir sagen immer, Scheiße kann man nicht polieren.

Und noch was grundsätzliches was mir hier im Forum auffällt. Sicher ist ein freundlicher Umgangston unumgänglich. Das heißt jedoch nicht, daß man hier jedermann Honig ums Maul schmieren muß. Besonders wenn jemand um Kritik seiner Songs bittet, oder meint Ihr das tatsächlich alles ernst was Ihr da schreibt ( das bezieht sich jetzt nicht nur auf Julian ) ?

Sicher ist es grundsätzlich toll wenn sich jemand mit Musik beschäftigt, Songs schreibt und in einer Band spielt. Doch das muß man hier doch nicht mit Lobhudelei würdigen. Wir sind hier in einem MUSIKERFORUM.

Greeze
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

EZE schrieb:
Wir sind hier in einem MUSIKERFORUM.

Greeze


Nöö - nicht unbedingt. 99% der hier anwesenden betreiben Musik als Hobby - zur Entspannung - zur Seelenpflege.... zum Spaß eben. Wir sind eher Forum von musizierenden.
Kritik kann und soll helfen - vor allem, wenn sie erbeten wurde. Sie sollte aber freundlich und nicht niederschmetternd sein. Ein Sonnenstrahl tut auch dem kleinen Pflänzchen gut.
 
Gruß

Walter


http://www.facebook.com/der.gitarrenbauer

Kunst ist schön - macht aber viel Arbeit
Karl Valentin
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

EZE schrieb:
OffTopic: Noch was zu diesem ganzen Homerecordingwahn. Die Leute kaufen sich für hunderte oder tausende €uronen die neusten und tollsten Recordindesks mit der abgefahrensten Software, 8 Millionen EFX und dies und das. Verbringen ihre kostbare Freizeit damit Manuals zu lesen anstelle sich mit Songwriting und ihrem Instrument auseinander zu setzen. Und wozu ? Um dann richtig schlechte Songs mit ner Top Ausrüstung zu recorden Wir sagen immer, Scheiße kann man nicht polieren.


Interessant nur, dass gerade DEIN Avatar ein High End Studio zeigt... Wie wäre es denn, wenn du mal was von dir aufgenommenes posten würdest?

Ich find es irgendwie echt blöd, wie du dein post formuliert hast, weil das bei dir irgendwie nur in Polemik ausartet... und außerdem stößt du damit vielen, auch mir, vor den Kopf und das ist einfach unfair.

Gruß
Chris
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

EZE, du sprichst mir aus der seele. aber wie schon weiter oben geschrieben, habe ich nicht immer den eindruck das ehrliche kritik gewünscht ist bzw. war. tut mir zwar leid, aber dann muss man sich echt überlegen, ob man sich in zukunft noch äussert.

auch was die equipmentfrage angeht gebe ich dir absolut recht. für ein einfaches demo und die ersten gehversuche in sachen recording reichen die einfachsten mittel.

bei mir heisst das:

1 pc mit logic drauf,
1 tascam us 122 (billiger gings eh nicht)
2 thomann-abhöre (nachbauten von jbl control 5?)
ein micro von shure (sm 57+58)
und ein temporär geliehenes großmembran von audio-technica

glaube nicht, das das zuviel oder zuwenig ist?

ich weiss kritik kann wehtun, besonders wenn man viel zeit und herzblut eingebracht wird, aber lobhudelei hilft einem sicher nicht sich zu verbessern. besonders wenn man noch ganz am anfang seiner "songwriter-karierre" steht. ein hoch auf die freunde der ehrlichen kritik a la dieter

greetz

alex
Verfasst am:

RE: mal was von nem Kumpel von mir und mir...

Solrac schrieb:
Interessant nur, dass gerade DEIN Avatar ein High End Studio zeigt... Wie wäre es denn, wenn du mal was von dir aufgenommenes posten würdest?
Chris

Hi Chris,

mein Avatar ist u.a. mein Arbeitsplatz und gehört leider nicht mir. Eigene Songs werde ich in diesen Kontext nicht posten.

Solrac schrieb:
Ich find es irgendwie echt blöd, wie du dein post formuliert hast, weil das bei dir irgendwie nur in Polemik ausartet... und außerdem stößt du damit vielen, auch mir, vor den Kopf und das ist einfach unfair.


Das ist keine Polemik. Nur die Wahrheit und warum stoß ich Dir vor den Kopf ? Gehst Du analog zu dem Beschriebenen ?

Greeze
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.