Neue Demo aufnehmen! aber wie?

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Neue Demo aufnehmen! aber wie?

hallo freunde und studiocracks!

ich will mit meiner band ein demo im proberaum aufnehmen. hier mal eine übersicht über unser equipment:

rechner notebook datamax 2,6 GhZ, 1024 MB Ram
Soundkarte motu 828 MkE
mischpult studiomaster P7
mikros: akg D112, shure sm57, sennheiser md421, thomann tommics und kondenser, akg d3500, sennheiser evolution 845s und ein audio technica großmembran
diverse kopfhörer, ein behringer kopfhöreramp

so, nun mal die frage: kennt sich jemand mit dem studiomasterpult aus? ich hab leider keinen plan, wie man das am besten auf das motu routet. es gibt tape outs, subgruppen etc.

als software hab ich die letzte logic version die auf pc lief (platinum) oder könnte mir ne neuere cubase version besorgen. was würdet ihr empfehlen?

dachte wir gehen so vor: bass und drums zusammen, mit einer gitarrenpilotspur die dann hinterher verworfen wird. alles andere dann als overdub.

wir haben keine sonstigen 19" effekte, kompressoren etc. müssten also die plugins aus der software verwenden. hat da jemand einen tipp für besonders gute plugins?

das mal zum ersten... freue mich über euer tipps.

gruss

alex
Verfasst am:

Re: Neue Demo aufnehmen! aber wie?

honeyweed schrieb:
hallo freunde und studiocracks!

ich will mit meiner band ein demo im proberaum aufnehmen. hier mal eine übersicht über unser equipment:

rechner notebook datamax 2,6 GhZ, 1024 MB Ram
Soundkarte motu 828 MkE
mischpult studiomaster P7
mikros: akg D112, shure sm57, sennheiser md421, thomann tommics und kondenser, akg d3500, sennheiser evolution 845s und ein audio technica großmembran
diverse kopfhörer, ein behringer kopfhöreramp

so, nun mal die frage: kennt sich jemand mit dem studiomasterpult aus? ich hab leider keinen plan, wie man das am besten auf das motu routet. es gibt tape outs, subgruppen etc.

als software hab ich die letzte logic version die auf pc lief (platinum) oder könnte mir ne neuere cubase version besorgen. was würdet ihr empfehlen?

dachte wir gehen so vor: bass und drums zusammen, mit einer gitarrenpilotspur die dann hinterher verworfen wird. alles andere dann als overdub.

wir haben keine sonstigen 19" effekte, kompressoren etc. müssten also die plugins aus der software verwenden. hat da jemand einen tipp für besonders gute plugins?

das mal zum ersten... freue mich über euer tipps.

gruss

alex


Yo!

Ich kenne das Pult nicht, aber wieviele Sub-Gruppen hat das Dingen genau. Motu Mke kenne ich nicht. Nur Mk1 und Mk II.

Das der Bass eine I/O braucht ist logo. Hat das Pult Direct-outs für jeden Kanal?

Wie willst du das Drumset aufnehmen? Wieviele Mics zur Abnahme? Im Pult mischen und über einen Sub direkt auf eine Spur bannen. Oder die einzelne Tracks und dann im Rechner mischen?

Fragen über Fragen....

Generell nutzte am besten das, was zuverlässig ist und was du kennst. Ansonsten ist so eine Aufnahme purer Stress!
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: Neue Demo aufnehmen! aber wie?

hi marcello,

das pult habe ich noch nichts so lange, habe es mir günstig bei ebay geschossen... es hat die outs von den subs und noch tape outs und dann nochmal direct outs *gnarf

die tape outs gehen post und die direct outs denn pre ab.

beim drumset soll alles einzeln genommen werden um die größtmögliche qualität rausholen zu können. jede spur einzeln, möglichst ohne groés vormischen auf die platte. unsere letzte aufnahme haben wir ähnlich gemacht nur mit nem anderen pult -->behringer

wenn du magst, kannste nochmal reinhören. ist auf unserer seite --signatur

was ich daran nicht mag ist, das es so muffig klingt und daher will diesmal alles etwas exakter machen... und mir vorher mehr gedanken, dann brauch ich hinterher nicht wieder so irrsinnig viel mischen..

gruss

alex

p.s. mkII natürlich und das ding hat 8 subgruppen, würde also auch damit gehen. wo ist der vorteil?
Verfasst am:

RE: Neue Demo aufnehmen! aber wie?

honeyweed schrieb:
hi marcello,

das pult habe ich noch nichts so lange, habe es mir günstig bei ebay geschossen... es hat die outs von den subs und noch tape outs und dann nochmal direct outs *gnarf

die tape outs gehen post und die direct outs denn pre ab.

beim drumset soll alles einzeln genommen werden um die größtmögliche qualität rausholen zu können. jede spur einzeln, möglichst ohne groés vormischen auf die platte. unsere letzte aufnahme haben wir ähnlich gemacht nur mit nem anderen pult -->behringer

wenn du magst, kannste nochmal reinhören. ist auf unserer seite --signatur

was ich daran nicht mag ist, das es so muffig klingt und daher will diesmal alles etwas exakter machen... und mir vorher mehr gedanken, dann brauch ich hinterher nicht wieder so irrsinnig viel mischen..

gruss

alex

p.s. mkII natürlich und das ding hat 8 subgruppen, würde also auch damit gehen. wo ist der vorteil?


Subgruppen sind dafür da, um Sub-Mixes machen. Geil, wa?? Z.b um ein Drumset zu mischen. Du mischt jedes einzelne Mikro so, das der Gesamtsound und das Lautstärkeverhältnis zu einander stimmt. Damit du die Gesamtlautstärke kontrollieren kann, legst du es dann am besten auf eine Subgruppe.

So wie du aufnehmen willst, kannst du dir das sparen. Nutze die Preamps des Pultes und gehe über die Direct Outs der Kanäle direkt ins Motu. Die 8 Eingänge sollten für Bass und Drums reichen.

Glaube mir! Schlägzeug vernünftig auf die Kette zu bekommen ist nicht einfach. Weniger ist manchmal mehr (in Bezug auf Mikros). Wichtig ist darüberhinaus ein guter Raumklang. Sonst klingt das Schlagzeug zu sehr nach muffigem Proberaum. Minimal die Overheads fangen immer etwas Raumklang mit ein. Ich glaube kaum, das ihr einen völlig "toten" Raum zur Verfügung habt. Klingt beim Schlagzeug auch nicht unbedingt dolle. Insofern ist eine gute Positionierung der Mikros bei der Schlagzeugaufnahme das A und O. Achso! Und der Schlagzeuger sollte das Dingen unbedingt stimmen!

Bei deinen Aufnahmen finde ich hört man keine Kickdrum und die Snare klingt wie "Karl Arsch". Die Becken gehen noch, wenn ich die Hihat auch etwas laut finde. Aber immer noch besser als diese Snare lauter zu machen. Lass dir mal für´s Schlagzeug richtig Zeit. Experimetiere mit Mikros, deren Position dem Raum selbst..du kannst im Mix nichts mehrreparieren oder hinzufügen, was nicht bei der Aufnahme auch dabei war. Heftiges arbeiten mit EQ und der gleichen verschlimmbessert dann nur.


Edit:
Kleiner Tipp im Zweifel: Wenn das mit den Drums nicht werden sollte, gibt´s immer noch ´ne Lösung. Die Mogelpackung quasi.

http://www.drumagog.com/

Du nutzt die Original spuren des Drummers und diese Triggern dann über die Software Samples. So bleibt der Groove und du hast im Zweifel gute Drumsounds zur Hand. Ist sicherlich ´ne Überlegung wert, wenn die Umstände es erfordern.
 
Gruß

Marcello

"Mit mir selbst bin ich ohnehin selten zufrieden.
Aber das weiß ich, und es ist mir scheißegal."
Verfasst am:

RE: Neue Demo aufnehmen! aber wie?

Marcello schrieb:
Bei deinen Aufnahmen finde ich hört man keine Kickdrum und die Snare klingt wie "Karl Arsch".


moin honeyweed,
gerade mal kur reingeschaut. keine zeit deine sachen zu hören. ein kurzer tip zur snare.

snare mit sm57 - positioniert im 40-60 grad winkel 1 bis 2 inch über die sd.

eq settings

mehr bottom end +2@100hz
klingts nach hutschachtel roll off 300-700hz eleminierung der lower mids
top end +2 bis +6 dbs @ 5, 8 oder 10 khz

ansonsten wie marcello schon sagte, alles pur auf die platte. vorsicht, nicht die preamps übersteuern. typische level sind-2 vu oder +2 peak.

keine compressor/limiter ? das ist eine echte herausforderung. aber logic 5.1.3 kann die efx gleich während der aufnahme einschleifen. evtl. reicht das.

mahlzeit
Verfasst am:

RE: Neue Demo aufnehmen! aber wie?

honeyweed schrieb:
als software hab ich die letzte logic version die auf pc lief (platinum) oder könnte mir ne neuere cubase version besorgen. was würdet ihr empfehlen?

Hallo,
wenn das logic VST-Plugins nimmt, würde ich dabei bleiben, wenn du dich damit auskennst. Ansonsten gab es in der Keys und Im PC-Magazin eine kostenlose Version von Samplitude 8.3 SE.

Im Gegensatz zu Marcello bin ich der Meinung, dass Du die Subgruppen doch durchaus sinnvoll nutzen kannst. Du schliesst die 8 Eingänge des Motu an die 8 Ausgänge der Gruppen an. Jetzt routest Du immer das, was du aufnehmen willst, auf die Gruppen. Du kannst Du so alle Kanaleinstellungen so lassen wie sie sind. Außerdem kannst Du die Meter der Gruppen zum aussteuern benutzen., Meterbridge ist ja keine dabei, oder? Ich mach das auch so auf einem anderen Studiomaster-Pult (Mixdown Classic 8, hat ein ähnliches Layout). Z. B:

1. Kick innen D 112 Sub1
2 Kick aussen Audiotechnica GK Sub2
3 Snare oben Sm 57 Sub3
4 Snare unten sennheiser? Sub4
5 Overhead links Thomann Kondenser Sub5
6 Overhead rechts Thomann Kondenser Sub6
7 Hihat sennheiser ? Sub7
8 Bass (habt ihr ne DI box/Preamp?) Sub8
9 Vocals Audiotechnica GK z. b. Sub1
10 Vocals Sennheiser z. B. Sub2
11 Gitarre SM 57
12 Gitarre MD 421
13 Gitarre Großmembran
14 Gitarre direkt ....

In erster Linie würde ich nur die Preamps des Pults benutzen, also den EQ nur spärlich und wenn, nur zum cutten benutzen. Tief Bässe kann man z. B. fast überall, ausser bei der Bassdrum und beim Bass, schon vorher wegnehmen - wenn Du dich auskennst, wenn Du dir unsicher bist, mach es später im Rechner. Höhen würde ich gar nicht cutten, das kannst Du easy nachher im rechner machen. Schön laut aussteuern die Sache, aber ruhig ein wenig Reserven lassen. Kaum was ist ekliger als digitale Verzerrung, also lieber ein wenig leiser, als die Aufnahme ganz versauen.

Hab da so einen unvollendeten Vorschlag zur Mikrophonierung mit eingebaut. Würde die Toms nicht einzeln abnehmen, weil die meist gut durch die overheads kommen. Die Kick mit 2 MIcs bringt vorteile, weil das Grossmemran einen natürlicheren Bassdrumsound bringt als das D112. Das 421 kann man auch an der Kick probieren. Snare mit 2 Mics hat den großen Vorteil, dass ich die Lautstärke vom Tepppich nachher variieren kann. Hihat würde ich immer einzeln abnehmen, da die Lautstärke der HiHat in ner Produktion doch sehr viel mit Geschmack zu tun hat und es gut ist, wenn man da variieren kann. Man sollte bei der Micropositionierung aufpassen, dass Snare und Hihat nicht zuviel übersprechen, also hihat mic möglichst weit weg von der Snare.

Kopfhörermix machst Du über die Aux-Wege. Würde überlegen, Gitarrenpilotspur mit Klick zu verbinden. Wenn die Sachen exakt am Klick eingespielt sind, lässt sich nachher super schneiden und overdubben.

In Punkto Drumabnahme kann ich Marcello nur zustimmen. Ich würde ruhig einen Tag für Drum-Mikrophonierung und Drum-Soundcheck einrechnen. Die Fehler, die dabei gemacht werden, kann man nachher sehr schwer korrigieren. Deswegen die Fehler möglichst vermeiden.

Bei den Gitarren würde ich auch viel Zeit zum experimentieren einplanen. SM 57 vorm Amp ist ja ein Klassiker. MD 421 ist aber auch beliebt. Ich z. B. schwöre darauf, zusätzlich ein Großmembran in ca. 1 m Entfernung aufzustellen. Eine cleane Gitarrenspur über D. I. aufzunehmen, ist auch nicht verkehrt. Mit SoftwareAmpmodelling kann man da nachher einiges rausholen. Auch verhindert eine leise untergemischte cleane Spur unter Umständen den Matsch und sorgt für einen differenzierteren Klang.

Bei den Vocals ist normalerweise das Großmembran Kondenser erste Wahl, für manche Stimmen klingen aber dynamische Mics überraschend gut. Ausprobieren!

Insgesamt würde ich viel Zeit einplanan, auch Erholungs- und Essenspausen. Eine klare Aufgabenverteilung ist wichtig. Für den Mix sollte einer hauptverantwortlich sein, sonst einigt man sich nie.

wir haben keine sonstigen 19" effekte, kompressoren etc. müssten also die plugins aus der software verwenden. hat da jemand einen tipp für besonders gute plugins?

heutzutage sind selbst freeware-Plugins der günstigen Hardware überlegen. Das sollte also kein Problem sein.

Dynamics: digitalfishphones Blockfish, Spitfish und Dominion, kjaerhus classic compressor.
Statt zu Gaten würde ich bei den Drums was nicht notwenig ist per Hand aus den OH-Spuren schneiden mühseliger, aber lohnend. Überhaupt so wenig wie möglich wegschneiden, wenn der Sound natürlich klingen soll.

Hall: Anwida Soft Reverb light. Glace Reverb. Ambience.

Allgemein: Kjaerhus classic serie, mda serie etc. Eine gute Quelle für plugins ist http://www.kvraudio.com/.


EZE schrieb:
ansonsten wie marcello schon sagte, alles pur auf die platte. vorsicht, nicht die preamps übersteuern. typische level sind-2 vu oder +2 peak.
keine compressor/limiter ? das ist eine echte herausforderung. aber logic 5.1.3 kann die efx gleich während der aufnahme einschleifen. evtl. reicht das.

Komprimieren kann man alles im Rechner, wenn es aufgenommen ist. Wenn man anständig einpegelt, seh ich da kein Problem. Die Preamps von dem analogen Pult werden nicht so schnell unangenehm übersteuern, wichtig ist, dass der Pegel vom Pult zum MOTU stimmt.
Verfasst am:

RE: Neue Demo aufnehmen! aber wie?

billion guitar horror schrieb:
[Wenn man anständig einpegelt, seh ich da kein Problem. Die Preamps von dem analogen Pult werden nicht so schnell unangenehm übersteuern, wichtig ist, dass der Pegel vom Pult zum MOTU stimmt.

das problem seh ich nicht beim einpegeln, sondern eher bei der konstante un / dynamic des trommlers denn diese herren haben ab und zu die angewohnheit, wenn es denn mal wieder so richtig freude macht, plötzlich richtig draufzuhauen.
Verfasst am:

RE: Neue Demo aufnehmen! aber wie?

ich hab gestern mal mit dem soundcheck angefangen und es liess sich recht gut an. hab schon bissl was gegatet und die snare komprimiert, letztendlich macht man das ja auch mit den ohren...

ich überleg halt nur was das routing vom pult angeht, obs da noch bessere lösung gibt. ich mach die spuren lieber bisschen leiser beim einpegeln so -6b man kann das ganze ja hinterher über normalisieren auch viel wieder anheben.

kann so ein großmembran kaputtgehen wenn die schallquelle zu laut ist? hab da immer angst vor... hab sowas mal gehört man soll so ein ding nicht vor laute sachen wie z.b. ein gitarrenamp stellen?

gruss

alex
Verfasst am:

RE: Neue Demo aufnehmen! aber wie?

honeyweed schrieb:
ich überleg halt nur was das routing vom pult angeht, obs da noch bessere lösung gibt. ich mach die spuren lieber bisschen leiser beim einpegeln so -6b man kann das ganze ja hinterher über normalisieren auch viel wieder anheben.

Was ist dein Problem? Den micro pegel, der ins Pult kommt würde ich schon richtung 0 Db aussteuern. Ein analoges Pult zerrt nicht gleich bei 0,5 db. Dann beim Pegel der ins Motu geht ein wenig Luft lassen. Normalisieren brauchst Du nicht. Die Pegel addieren sich ja im Mix, wenn Du die auf 0 Db normalisierst musst Du eh mit dem Kanalfader wieder runter, sonst übersteuert das am MAster und du musst den wieder runterziehen.


honeyweed schrieb:
kann so ein großmembran kaputtgehen wenn die schallquelle zu laut ist? hab da immer angst vor... hab sowas mal gehört man soll so ein ding nicht vor laute sachen wie z.b. ein gitarrenamp stellen?

Theoretisch ja. Allerdings muss das schon sehr laut sein. Über 120 db in den meisten Fällen, ich meine sogar mich meist an werte um 130 db erinnern zu können. Diese Infos findet man in der Anleitung zum Mikro oder im Netz.
Verfasst am:

RE: Neue Demo aufnehmen! aber wie?

moin jungs,

erstmal danke für die vielen tipps. werd dann noch ein bisschen in meinem studiohandbuch schmökern und für die drums hab ich mir noch den advice von homerecording.de ausgedruckt, da werd ich auch nocheinmal bisschen mit experimentieren.

wenn sich fragen oder probleme ergeben, darf ich ja nochmal auf euch zurückkommen?

also, so long, ich wünsch euch was...

alex

p.s. @billion guitar horror: sind geil die studiomaster-pulte, gell? das p7 ist echt ein hammerteil, zwar nicht einfach zu bedienen, da es sehr viele möglichkeiten hat und mann muss sich erstmal einarbeiten aber nen sehr feinen sound! werd mal bei gelegenheit auch ein paar bilder machen und euch von den fortschritten berichten!
Verfasst am:

RE: Neue Demo aufnehmen! aber wie?

honeyweed schrieb:
wenn sich fragen oder probleme ergeben, darf ich ja nochmal auf euch zurückkommen?

Ja klar ...

honeyweed schrieb:
p.s. @billion guitar horror: sind geil die studiomaster-pulte, gell? das p7 ist echt ein hammerteil, zwar nicht einfach zu bedienen, da es sehr viele möglichkeiten hat und mann muss sich erstmal einarbeiten aber nen sehr feinen sound! werd mal bei gelegenheit auch ein paar bilder machen und euch von den fortschritten berichten!

Ja, fürs Geld was man gebraucht zahlt sind die echt ok. Fürn Mackie 8 Bus hätte ich sicher einige hunderter mehr hinlegen müssen. Da zahlt man aber auch noch mehr für den Namen. Studiomaster ist vielleicht auch noch eine kleine Stufe unter den guten Mackies, aber Meilen über Behringer und dem anderen Billigzeug.
Verfasst am:

RE: Neue Demo aufnehmen! aber wie?

Es gibt gerade zwei neue recording mags am Start...beide recht gut gemacht mit vielen tipps. Da sind aktuell Gitarrenaufnahmen und in der nächsten Ausgabe sind die drums dran...wenn die zeit nicht drängt..

www.recmag.de

www.soundrecording.de



Hier gibt´s gute tutorials...



www.tonstudio-braunschweig.de
 

Wenn du eine weise Antwort willst, must du vernünftig fragen... Johann Wolfgang von Goethe
Das Leben ist nicht zu Ende, nur weil ein Traum nicht in Erfüllung geht.
Es hat nur einen Weg versperrt, damit man einen anderen sucht...
Chinesische Weisheit
Luc @Facebook
Luc@Youtube
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.