Headset-Mikrofone

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Headset-Mikrofone

Hallo Leutz,

vielleicht bin ich hier ja direkt im richtigen Unterforum...


Ich denke seit heute laut über den Erwerb eines Headset-Mikrofons nach.
Stelle mir das praktisch vor, wenn ich nicht -wie angenagelt- vor nem Mikroständer stehen muss, dessen Galgen mir mit der Zeit immer weiter entgegenkommt.
Außerdem brauche ich beim Percussionieren ein Mindestmaß an Bewegungsfreiheit.


Habt Ihr schon Erfahrungen mit solchen Teilen gemacht?
Liefern die einen guten Sound? Wie groß ist da der klangliche Unterschied zwischen nem Dynamischen und nem Kondenser in der Preisklasse bis 150€ ?
Könnt Ihr da was in der besagten Preisklasse empfehlen, das auch für Brillen- und evtl. Kopfhörerträger kompatibel ist?

Habe da vielleicht ein paar interessante Teile gesehen.

- ATM75W
- WH20
- SM10A

Mit dem letzten Teil hat unser ehemaliger Schlagzeuger gut was rübergebracht, da hat man dann aber nur noch Platz für In-Ears.

Vielleicht auch noch ganz gut: Opus 54
Da kommt dann aber noch ein Adaper dazu zur Stromversorgung.


Also falls da jemand Erfahrungen und/oder Tipps hat, her damit.
 
Gruß,

Mike


Musik ist die einzige Konstanze in meinem Leben
Verfasst am:

RE: Headset-Mikrofone

Hallo Mike,
ob Du damit klanglich und technisch zurecht kommst, wirst Du ausprobieren müssen.
Du nimmst Dir natürlich damit die Möglichkeit, die Enntfernung zum Mikro zu variieren, es gibt allerdings Sänger, die das auch sehr angenehm finden.
Allerdings muß man dann auf der Bühne noch mit einer Hand mehr klarkommen, wenn man gerade nichts damit zu Tun hat. Auch das ist u.U. ungewohnt.

Was Du Dir noch überlegen solltest ist, welche Richcharakteristik Du bevorzugst, also, an welcher Stelle hinter dem Mikro Du den "blinden Fleck" haben möchtest.
Gerade beim Percussionieren hast Du sonst ziemlich viel Nebengeräusche,
Gruß,
Woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Headset-Mikrofone

Woody schrieb:
Hallo Mike,
ob Du damit klanglich und technisch zurecht kommst, wirst Du ausprobieren müssen.
Du nimmst Dir natürlich damit die Möglichkeit, die Enntfernung zum Mikro zu variieren, es gibt allerdings Sänger, die das auch sehr angenehm finden.
Allerdings muß man dann auf der Bühne noch mit einer Hand mehr klarkommen, wenn man gerade nichts damit zu Tun hat. Auch das ist u.U. ungewohnt.

Was Du Dir noch überlegen solltest ist, welche Richcharakteristik Du bevorzugst, also, an welcher Stelle hinter dem Mikro Du den "blinden Fleck" haben möchtest.
Gerade beim Percussionieren hast Du sonst ziemlich viel Nebengeräusche,
Gruß,
Woody



Tach Woody,

Testen tut Not, aber hier in Köln siehts da leider mau aus.
Der Store hat leider keines von den Teilen auf Lager.

Freie Hände habe ich auf der Bühne eher selten.
Entweder habe ich dann Sticks oder nen Bass in der Hand.

Das mit den Nebengeräuschen ist wohl eher nicht so wild.
Da ist wohl Niere angesagt, bei nem Abstand von wenigen Zentimetern kommt da kaum was anderes mit drauf.
Unser ehemaliger Schlagzeuger hat geknüppelt wie ein Tier, wobei der Gesang(er hat auch ziemlich laut gesungen) immer 1A durchgekommen ist.
 
Gruß,

Mike


Musik ist die einzige Konstanze in meinem Leben
Verfasst am:

RE: Headset-Mikrofone

Sooo,

habe mir jetzt ganz spontan ein günstiges Beyerdynamic Headset aus der Bucht gezogen.
Man muss ja auch mal was ausprobieren...

Jedenfalls sind die Beyerdynamics ziemlich leicht und auch gut für Brillenträger geeignet.
Muss ich nur noch singen lernen.
 
Gruß,

Mike


Musik ist die einzige Konstanze in meinem Leben
Verfasst am:

RE: Headset-Mikrofone

Was mir gerade einfällt, ich habe mal den Tip von einem der TonIs im Bochumer Schauspielhaus bekommen, zwecks Schutz vor Sabber und Spucke das Reservoir von einem Kondom über die Mikrofonkapsel von Headsets zu ziehen.
Das bedämpft etwas die Höhen, aber mit einem kleinen Dreh am Treble-Regler ist man wieder dabei...

Geuß,
Woody
 
The truth is rarely pure and never simple.
Oscar Wilde
Verfasst am:

RE: Headset-Mikrofone

Woody schrieb:
Was mir gerade einfällt, ich habe mal den Tip von einem der TonIs im Bochumer Schauspielhaus bekommen, zwecks Schutz vor Sabber und Spucke das Reservoir von einem Kondom über die Mikrofonkapsel von Headsets zu ziehen.
Das bedämpft etwas die Höhen, aber mit einem kleinen Dreh am Treble-Regler ist man wieder dabei...

Gruß,
Woody


Das ist doch mal ne gute Idee.
Muss ich ausprobieren, wenn ich das Teil hier habe.
Lässt sich im Notfall auch einfacher austauschen, als die Mikrofonkapsel.
 
Gruß,

Mike


Musik ist die einzige Konstanze in meinem Leben
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.