Bass Neu besaiten.

Seite 1 von 1
Verfasst am:

Bass Neu besaiten.

Tipps zur Besaitung ohne Furcht und Tadel
Saiten müssen leider irgendwann gewechselt werden, auch wenn sie nicht zerrissen sind.
Der Grund hierfür ist zum einen die Material-Ermüdung und zum anderen die Saitenumwicklungs-Verschmutzung. Dieses hat zur Folge, dass das Instrument nicht mehr ordentlich zu stimmen ist.
Subjektive Gründe wären Klangcharakter und Spielgefühl.

Das Besaiten:
Ich knipse die Basssaiten jeweils ca. 3 Finger weiter als der dazu gehörige Spannwirbel ab. Der Grund hierfür : Je mehr Umwicklungen die Saite auf/an der Mechanik haben, desto mehr kann sich die Saite nachziehen. Das wäre gerade bei neuen Saiten sehr mühselig, weil die Stimmung ständig korrigiert werden muss.
Des weiteren ziehe ich die neuen Saiten etwa in der Mitte (12.Bund) stark nach oben. Nach oben bedeutet hier, einfach vom Korpus weg. Und es ist wie bei den Schlagzeugern, die für das ungeschulte Auge ihren neuen Trommel-Fellen rohe Gewalt antun, stark bedeutet feste . Keine Bange, ich kenne niemanden der Stahlsaiten ohne zu knicken zerreißen kann.
Dies ist auch eine Maßnahme um die Wicklung an der Mechanik zu straffen und die Saite zügig auf beständige "Betriebs-Spannung" zu bekommen.
Wer mehr tun möchte checkt noch die Tipps zur Halsspannung und Oktavreinheit.
Alles was ich hier schreibe sind nur Erfahrungswerte; ohne Anspruch auf fachliche Kompetenz, die überlasse ich den Gitarrenbaumeistern und solchen, die es gerne wären.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.